Baby 7 Monate alt, jetzt ein 2. Kind, wie steht ihr dazu?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von steffi2408 30.10.10 - 09:30 Uhr

Hallo ihr lieben!

Mein Sohn ist jetzt 7 Monate alt und es war immer klar, das wir ein 2. Knd möchten!

Erst hatten wir gesagt, das wir nächstes Jahr im August wieder anfangen wollen, aber irgendwie finde ich persönlich, dass das zu spät ist.

Ich bin mit meiner Schwester 1 1/2 Jahre auseinander und heute verstehen wir uns super. Meine Große Schwester ist 5 Jahre älter und wir haben kaum Kontakt!

Nun haben mein Mann und ich überlegt, evtl. doch schon nächsten oder übernächsten Monat anzufangen, dann wäre der Kleine, wenns klappt 1 1/2 Jahre alt!

Wie seht ihr das?!

Findet ihr das zu früh? Habt hr selbst Erfahrungen gemacht? Wie anstrengend wird das?

Danke euch bin gesapnnt!

Lg Steffi#winke

Beitrag von widderbaby86 30.10.10 - 09:36 Uhr

guten morgen!

wie war euer urlaub?? nur so nebenbei...

also, ich mache mir auch gedanken über ein zweites baby, aber im moment ist das wirklich kein weiteres und größeres gesprächsthema, weil emily derzeit ganz schön fordert! meinen haushalt schaffe ich nur noch, wenn madame schläft bzw abends dann im bett ist, weil sie tagsüber dauerbespaßt werden möchte und sobald man den raum verlässt am quängeln ist. ich genieße jede minute mit ihr und sehe ihre rasenden fortschritte jeden tag... da könnte ich mir noch kein zweites bei vorstellen und auch nicht "gebrauchen", wenn ich da smal so schreiben darf... ich find einen kleinen altersunterscheid auch besser, aber ich möchte dann doch erst mal meine maus am dem gröbsten raushaben!
meine freundin beispielsweise hat ein schreibaby und wenn ich mir jetzt vorstelle, emily hier zu haben, die gerade läuft und die gegend noch unsicherer macht als jetzt schon und evtl ein schreibaby dabei... nee nee, wir bleiben vorerst bei unserer einen maus!! #winke

Beitrag von steffi2408 30.10.10 - 09:40 Uhr

Hallo Steffi!

Danke, unser Urlaub war toll, sind gestern zurück gekommen, aber war viel zu kurz!!

Danke für deine Antwort!

Mr geht es ja ähnlich wie dir, aber bn hin und her gerissen!

:-(

Lg

Beitrag von 7wilhelmina9 30.10.10 - 09:51 Uhr

Hallo,

bei mir war es genau so: 1.Kind 7Monate, ich mit Nr.2 schwanger - und ich lebe noch :-p

Man muss sich halt im Klaren darüber sein, dass man diese pflegeintensive erste Zeit gleich im Doppelpack hat. Mein erstes Kind konnte auch erst einen guten Monat vor der Entbindung laufen, d.h. ich hatte die ganze Schwangerschaft über einen Tragling. Danach hatte ich dann gleich zwei. Klar, gibt es viele Stresssituationen. Jetzt sind die Beiden fast 4 und über 2,5 Jahre und ein eingeschworenes Team. Streit gibt es auch oft, das liegt aber vermutlich nicht am engen Abstand.
Nr. 3 ist auch schon 4 Monate alt. Ich beobachte oft den größeren Abstand zwischen Nr.1 und Nr.3, und denke mir, dass das bestimmt 3 seeeehr entspannte Jahre gewesen wären. Dafür bin ich jetzt schon aus dem Gröbsten raus. Alles hat seine Vor- und Nachteile:-D

Lieben Gruß,

Wilhelmina

Beitrag von blockhusebaby09 30.10.10 - 09:45 Uhr

Für die Kinder ist das später sicher toll.
Aber für die Eltern auch super antrengend.
Das muss Jeder für sich selbst entscheiden .
Ich kann nur für mich sprechen.
Ein Kind mit 1,5 ist ja noch fast ein Baby,braucht sehr viel Zeit,braucht noch einen Kinderwagen,trägt oft noch Windeln,ist noch sehr unselbsständigu.s.w.
Dann ein Säugling #kratz hmmm,mir wärs Nichts.
Aber ich bin auch Jemand der das Babyalter so richtig genießen möchte
und da ist es schon ganz gut wenn das große Geschwisterchen etwas selbstständiger ist,da hab ich einfach mehr Zeit fürs Baby.
Ich fänds halt nicht sooo schön wenn das erste wunderschöne Jahr nur mit gaaaanz viel Streß überschattet wäre.
Aber wie gesagt das ist Einstellungssache.
Wir haben zwischen den Kindern ca.4 Jahre und ich fand das so für Ideal.
Da große Geschwisterchen war schon recht selbständig und vor Allen auch verständig und etwas zuverlässig.
Und sie können sich trotzdem noch gut miteinander beschäftigen.
Aber das muss man wirklich selber alles abwägen.
Ich kenne halt einige Mütter die auch die Kinder(oft auch unbeabsichtigt;-)) so schnell hintereinander bekamen,und die waren doch oft sehr übervordert.

Ganz liebe Grüße#herzlich

Beitrag von coconut05 30.10.10 - 13:07 Uhr

Ganz meiner Meinung!

Ich fände es auch schade wenn das erste Babyjahr durch Stress verlorengeht. Meine 2 sind 4 Jahre auseinander und so konnte ich die ersten Jahre mit dem Großen intensiv und allein genießen und jetzt für den Kleinen habe ich auch viel Zeit, weil der Große schon im Kiga und recht selbständig ist.

LG Sandra

Beitrag von katrin.-s 30.10.10 - 10:09 Uhr

nein danke.;-) also, unsere fordert uns ganz schön und verlangt unsere komplette aufmerksamkeit, wenn ich noch so eins bekäme, ohje...dann hätte ich für beide kinder nicht meht genug zeit und könnte wohl beiden nicht genung aufmerksamkeit schenken. also erstmal möchten wir kein 2. mal sehen, wie´s ist, wenn sie mal selbstständiger wird.
lg katrin

Beitrag von sunshine-1981 30.10.10 - 10:22 Uhr

#winke

unsere maus ist genau so alt wie dein marlon und wir sind nu im ersten ÜZ!

ICH finde es hat viele Vorteile die Kinder so nah zusammen zu bekommen, auch wenn es die erste Zeit bestimmt total anstrengend ist...

Beitrag von isa08081 30.10.10 - 10:30 Uhr

Hallo!!

Also bei uns ist es so das mein großer Louis jetzt vier Jahre wird,der kleine Henry ist 9 Monate und ich bin ungewollt in der neunten Woche schwanger..... aber wir haben uns jetzt damit angefreundet und es wird bestimmt sehr,sehr anstrengend!!!! aber wir schaffen das schon. wenn das Baby kommt ist Henry 1,5 Jahre alt und kann vielleicht gerade mal laufen!

Das muss wirklich jeder für sich entscheiden,aber geplant war bei uns ein drittes eigentlich erst so in 6 Jahren!!!

LG Isabell

Beitrag von hailie 30.10.10 - 10:32 Uhr

Unsere Kinder haben einen Altersunterschied von 2 Jahren und das ist absolut perfekt. Einen kleineren Abstand hätte ich keinesfalls gewollt. Das mag für die Kinder irgendwann schön sein, aber wäre wahnsinnig anstrengend gewesen. Immerhin ist das Kind mit 1,5 selbst noch fast ein Baby und fordert einen viel mehr. Alleine das Wickeln z. B. wird bei zwei Kindern so zeitaufwendig... Beim 3. Kind würde ich wieder mindestens 2 Jahre Abstand wollen.

LG

Beitrag von london1997 30.10.10 - 10:34 Uhr

Hallo!

Unsere beiden Großen sind fast auf den Tag genau 2 Jahre auseinander. Es war am Anfang schon eine ziemlich stressige Zeit, aber jetzt sind sie 8 und 10 Jahre alt und sie spielen toll zusammen. Klar gibt es immer mal wieder Streit, aber das ist normal.

Unsere Kleine ist jetzt 9 Monate alt. Jetzt kann ich die Zeit nochmal richtig genießen, da die beiden Großen schon sehr selbstständig sind und viel alleine machen.

Würde es immer wieder so machen.

Lg
Nina

Beitrag von kullerkeks2010 30.10.10 - 10:34 Uhr

Huhu#winke

Also für mich persönlich wäre das zu früh...aber meine schwester und mein bruder sind auch nur knapp ein jahr auseinander...meine schwester wurde am 15.7.80 geboren und mein bruder am 24.7.79....Sie haben sich damals immer in die haare gehabt... für meine mutter war das stress pur....ich bin 1990 geboren und trotzdem versteh ich mich mit beiden super und die beiden sich gegenseitig auch obwohl mein bruder 900km von uns entfernt...

Achso und in der teenagerzeit war meine schwester eher die einsamere von beiden...

Aber meine mutter sagte zu mir auch ich solle doch gleich das nächste kind hinterher machen...ist viel besser...also kann es für sie doch nich ganz so schlimm gewesen sein:-p...obwohl sie gerade mal 20 war wo beide schon da waren#zitter

Aber wie gesagt für mich persönlich wäre das nichts...

LG Janine + #baby Jeremy (13 Wochen und 4 Tage)#verliebt

Beitrag von lilly7686 30.10.10 - 10:52 Uhr

Hallo!

Ich glaub, das kommt ganz auf einen selbst an. Wenn du glaubst, du kannst es mit zwei Kleinkindern schaffen, dann steht dem nichts im Wege!

Ich persönlich würde keinen solch knappen Abstand wollen (wobei, wenns passiert, dann passierts halt, aber planen würd ich so einen Abstand nicht). Ich weiß nicht, ob ich das schaffen würde.

Aber da ist jede Mama unterschiedlich und wenn du das Gefühl hast, es würde so passen, dann ist es doch okay! Du musst damit zurecht kommen. Nicht wir.

Meine Kinder sind 6,5 Jahre auseinander und für mich passt der Abstand perfekt. Ob es für die Kids auch passt? Nun, das werden wir erst in 15 Jahren sehen. Aber im Moment läuft es super.

Wie gesagt, ihr müsst damit klar kommen.

Alles Liebe! :-)

Beitrag von twinny72 30.10.10 - 10:58 Uhr

hallo

als ich vor 5 Jahren mit Jason-Luca schwanger war, waren wir auch am überlegen ob nicht gleich eins hinterher,naja eher mein Mann.das Kind war da und ich habe immer mehr davon Abstand genommen und beschlossen doch erst mal zu warten bis der Zeitpunkt für das nächste da ist, nicht weil er anstrengend war, nein das ganze Gegenteil war der Fall,aber ich wollte einfach die Zeit mit meinem Kind genießen, was ich bei meinen Zwillingen damals nicht konnte, die Babyzeit und Kleinkindzeit ist nur so an mir vorbei geflogen,es war anstrengend und manchmal musste man sich mehr als nur zerreißen, hinzu kam das ich, wo sie 2 Jahre alt waren noch mal eine Ausbildung gemacht habe und schwubs schon waren sie in der Schule, ich war manchmal richtig traurig das sie so schnell groß werden und ich es oft gar nicht genießen kann und die Zeit nur so geflogen ist.
Ja und jetzt habe ich die ersten 4 Jahre mit Jason-Luca richtig genossen,jeden einzelnen Tag und die Großen sind sowieso die tollsten Brüder die man sich als Bruder oder Schwester nur wünschen kann, vor 2 Jahren um diese Zeit habe ich dann zu meinem Mann gesagt Schatzi jetzt könnte ich es mir vorstellen das wir noch mal ein Kind bekommen,aber bis zum wirklichen üben wollte ich mir dann noch mal bis Sommer letzten Jahres Zeit lassen und es hat gleich im 2.ÜZ geklappt.
Die Kleine ist nun 6 Monate alt und wird von ihren Brüdern abgöttisch geliebt, ist quasi die Prinzessin, ich habe immer noch genug Zeit für alle Kinder und der Kleine mit seinen 4 Jahren versteht es auch wenn ich zu ihm sage du musst mal 5 min warten ohne gleich traurig zu sein,er bekommt jeden Abend von mir meine Guten Nacht Geschichte und auch sonst genügend Aufmerksamkeit und die Großen die machen zwar meistens ihr eigenes Ding,aber am Samstag steht die ganze Familie am Fußballplatz und feuert sie an.
Ich finde einen größeren Altersunterschied für alle Seiten mehr von Vorteil, habe selber einen Bruder 3 Jahre älter und eine Schwester 7 Jahre älter,und wir haben gerade was meine Schwester angeht sehr guten Kontakt.
Der Bruder meines Mannes ist nur 1 1/2 Jahre jünger und sie verstehen sich zwar aber außer auf Familienfeiern oder zufällig wenn wir Schwiegereltern besuchen, sehen wir ihn nie, sie machen nie etwas gemeinsam.
Im Endeffekt musst Du auf deinen Bauch hören, nur Du alleine, bzw und dein Mann wisst wann der richtige Zeitpunkt ist.

LG Helga

Beitrag von berry26 30.10.10 - 11:20 Uhr

Hi Steffi,

das kann dir glaube ich keiner so spontan sagen. Es kommt sehr auf dich, deinen Mann und auch auf dein(e) Kind(er) an, wie gut ihr mit einem kleinen Altersabstand zurecht kommt. Für mich persönlich wäre es nicht in Frage gekommen, weil es für mich und warscheinlich auch unseren Sohn zu stressig geworden wäre. Zudem hätte es damals zeitlich einfach nicht gepasst. Du musst überlegen das du dann ein forderndes Kleinkind hast und ein schlafraubendes und nähebedürftiges Baby. Zu überlegen ist auch, das nicht jedes Baby "pflegeleicht" ist. Schreibabies oder auch kranke Kinder benötigen ja noch mehr Zuwendung. Natürlich können die Kleinen auch fast wie gleichaltrige Freunde aufwachsen aber dein Argument, das sie sich dann automatisch auch besser verstehen, stimmt leider nicht.

Ich habe einen 20 Monate jüngeren Bruder und wir haben uns noch nie gemocht. Wir haben auch jetzt keinen Kontakt zueinander und das seit ich mit 20 ausgezogen bin. Vorher haben wir uns die Köpfe eingeschlagen oder haben uns ignoriert. Das war seit dem Kleinkindalter so.
Die Schwester meines Mannes ist 4 Jahre jünger als er und sie sind wie beste Freunde. Sie telefonieren täglich miteinander und helfen sich bei allem.

So jetzt war ich doch negativer als ich eigentlich sein wollte, aber das liegt einfach an meiner Einstellung. Ich hätte mir einfach nicht zugetraut bei einem solchen Altersunterschied beiden Kindern in dem Maße gerecht zu werden wie sie es verdienen. Beispiele bei denen es wunderbar funktioniert, gibt es allerdings auch genug.

LG

Judith

Beitrag von steffi2408 30.10.10 - 11:31 Uhr

Ich hatte ja auch nicht geschrieben, das die beiden sich gut verstehen würden, ich sprach von meiner Schwester und mir ;-)

Aber danke trotzdem für deine Ehrlichkeit!

Beitrag von berry26 30.10.10 - 11:58 Uhr

Ja das weiß ich schon. Wollte damit eigentlich auch nur sagen, das das nicht unbedingt altersabhängig ist.

Beitrag von anarchie 30.10.10 - 11:28 Uhr

Hallo!

meine Großen sind 16,5 Monate auseinander...
Das war so gewollt, und ich würde es wieder so machen.
Allerdings war ich auch bereit, mich komplett in den hintergrund zu stellen und es war teils wirklich sehr fordernd.
Ich habe 2 Kinder gestillt(das war nicht anstrengend, aber zeitaufwändig, besonders nachts), getragen(denn treppen ging alleine noch nicht), gewickelt, etc...
In der ss war ich manchmal sowas von todmüde wie noch nie in meinem leben - und das wurde nicht besser mit 2 Kindern, die je spätestens alle 2 Stunden stillen wollten(was nicht so schlimm wäre, aber der eine schlief erst gegen 23Uhr ein, der andere stand gegen 5Uhr auf...).

Trotzdem fand ich es schön.
Meine beiden sind jetzt 8 und bald 7 und obwohl sie streiten wie die kesselflicker sind sie sich auch sehr nahe, verbündete, haben die gleichen interessen und auch gemeinsame Freunde.
Gerade eben sind beide mit zu leonies freundin gefahren, die hier heute genächtigt hatte..

Mein 3. kind kam dann ungeplant 3 3/4 jahre nach meiner tochter,
das war auch nicht übel, die ss viiiiiiel entspannter.
Aber Mori ist eben doch ne ganze ecke jünger und kann natürlich nicht mithalten beim Spielen.
Unser 4. kidn sollte dann rasch hinterher kommen, ging aber nicht , weil kein Eisprung.
So sind Mori und feli 23 Monate auseinander.

Man muss halt sehen, ob man beiden Kinderen gerecht wird, denn auch das Größere ist ja noch sehr klein...und ob man bereit ist, sich selber völlig zurückzunehmen und nicht zuletzt, ob man das körperlich packt mit dem Geschleppe bis zur Geburt...

lg

melanie mit den 4 Kurzen(8,6,3,1)

Beitrag von schullek 30.10.10 - 11:35 Uhr

hallo,

der natürliche altersabstand von kindern liegt so bei 2-3 jahren. und ich finde das ist ein altersabstand, der ok ist. für den körper der mutter, für die kinder. wenn ihr das natürlich wollt, steht dem nichts im wege. aber ich persönlich finde es viel zu früh und viel zu nah beieinander.
generell mag ich die diskussionen um die perfekten altersabstand nicht.
wenn es danach ginge, hätten wir schon versagt;-)
ein kind, das in eine intakte familie geboren wird und gewollt ist, wird immer glücklich sein, egal, wie alt bruder oder schwester auch sind. meine nichte ist 10 jahre ältzer als ihr bruder und ich habe selten eine so harmonische familie erlebt. die beiden lieben sich, sie kümmert sich gerne. also alls perfekt dort. meine nachbarin hat zwischen junge und mädchen 1,5 jahre abstand udn die beiden verstehen sich prima. nun hat sie noch ein baby bei zwei schulkindern und die beiden kümmern sich hingebungsvoll ums kleine.

meine freundin ist nur 1,5 jahre älter als ihre schwester und die beiden haben keinen kontakt, kommen udn kamen noch nie wirklich klar.
so, und was sagt dir das alles? richtig. nichts. wenn ihr das so wollt, euch wohlfühlt, dann ist das ok. und nicht was andere sagen sollte euch leiten.

lg

Beitrag von jenny2202 30.10.10 - 12:31 Uhr

Hallo,

also unsere Tochter ist auch 7 Monate alt und wenn es nach mir gehen würde, könnten wir ab Dezember ruhig die Verhütung bleiben lassen. Ich weiß, dass es in der ersten Zeit sicherlich anstrengend werden würde, aber den Altersunterschied finde ich einfach gut. Zudem weiß man ja nie, ob es sofort klappt, oder etwas dauert, also kann der Altersunterschied ja auch 2 Jahre betragen.Na ja, mal sehen ob ich meinen Mann noch irgendwie überzeugen kann :-)

Liebe Grüße und viel Erfolg,
Jenny

Beitrag von 19jasmin80 30.10.10 - 12:54 Uhr

Hi Steffi

Mir persönlich wär es zu früh!

Ob man sich später mit seinen Geschwistern versteht hat meiner Meinung nach nichts mit dem Alter zu tun. Meine Schwester und ich sind 4 Jahre auseinander und lieben und verstehen uns Heute wie früher!

Meine Jungs sind auch 4 Jahre auseinander; im Moment ist das optimal aber um miteinander spielen zu können wäre ein Abstand von 3 Jahren besser (das wissen wir nun). Ein geringerer Abstand von 3 Jahren wär für uns aber nie in Betracht gekommen. Das muss jeder für sich persönlich entscheiden.

LG

Beitrag von bienemirja 30.10.10 - 12:54 Uhr

Hallo

MEine Große ist jetzt 2 JAhre und mein Sohn 5 Monate. Sie sind 19 MOnate auseinander. Es ist zwar manchmal anstregend aber super. Ich würde es immer wieder so machen.

SIe kann bei vielen Sachen mithelfen, sei es Windel aufmachen, Mund abwischen oder Flasche zum Tische tragen. Sie findet es super. Sie will auch, dass ihr Bruder immer mitspielt wenn wir in ihrem Zimmer sind und spielen.

Also ich finde es super.

Liebe Grüße bienemirja

Beitrag von dieselelse 30.10.10 - 13:07 Uhr

Hi Steffi!
Meine Zwillinge(Jungs) sind mit meiner Tochter 19monate auseinander.
Pünktlich so mit 18 monaten wollten mein Jungs nicht mehr gestillt werden,so das ich wo meine Tochter da war nur noch sie gestillt habt.
Ich persönlich fand die Zeit schon,aber sie war auch anstrengent,da die Zwillinge noch nicht liefen wurde meine Tochter ein Tragetuchbaby.
Klar ist es viel arbeit und man hat auch keine Zeit mehr für sich und der Vater war auch die Woche über nicht da(LKW Fahrer).
Zwei Jahre später habe ich noch mal einen Sohn bekommen,der sehr anstrengent war da er bds Klumpfüsse hat.Aber auch das ging gut.
Und jetzt hab ich dieses Jahr mein Fünftes,mit meinen neuen Partner und es klappt alles so weit gut.Klar gibt es hier auch Tage wo nichts läuft,aber die gehen auch wieder.

Aber letztendlich müßt ihr es wissen wie sehr ihr euch einschränken wollt und euch bewußt sein das nur noch wenig Zeit für einen selber bleibt.

lg moni und die zwerge

Beitrag von nudelmaus27 30.10.10 - 13:14 Uhr

Hallo!

Ich bin Mama von zwei Mädchen und die sind knapp 4 Jahre auseinander und ich muss sagen es ist so schon total anstrengend und wenn ich mir dann vorstelle, es wären nur 1 1/2 Jahre dazwischen gewesen aaaaaaaaahhhhhhhhhh #schock, nee danke!

Ganz ehrlich mit ca. 1 Jahr fängt das eigentliche Leben mit Kind erstmal an. Dieses "Leben" ist echt nicht vergleichbar mit dem Leben als Mama und Baby. Die Kleinen lernen laufen, kommen in diverse Trotzphasen, die immer länger und anstrengender werden, sie können sich nicht selbst anziehen, noch nicht anständig essen, wollen auch noch mal ab und an getragen werden usw. usw.

Ich kenne eine Mama die hat "versehentlich" einen Altersabstand von einem reichlichen Jahr bei ihren Kindern und glaube mir, die ist innerhalb kürzester Zeit um Jahre gealtert ;-).

Naja aber was soll ich sagen, irgendwie schafft man alles, die Frage ist halt nur ob man das so will?!

Gruß, Nudelmaus (die echt gern mal wieder durchschlafen würde)

Beitrag von mutschki 30.10.10 - 13:36 Uhr

hi

hmmm,das muss jeder für sichj selbst entscheiden,ob man sichs vorstellen kann,das zu schaffen etc...
mir persönlich wäre das viel zu früh.
meine beiden grossen sind 4 jahre und 3 mon auseinander,finde ich super so,früher wollten wir kein 2tes.
nach dem 2ten war die familienplanung erst mal abgeschlossen,doch dann kasm da doch noch mal der wunsch auf...
diesmal wollte ich einen nicht soo grossen abschnitt und wurde schwanger,also romeo 1 jahr und 7 mon war,er war bei der geburt 2 jahre und fast 4 mon alt. das fand ich auch gut,aber früher hätte es nicht sein dürfen. wenn ich die wahl nochmal hätte,würde ich sogar noch ein halbes jahr länger warten.

lg carolin

  • 1
  • 2