Eltern wollen ausziehen

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von tinka_02 30.10.10 - 12:28 Uhr

Ich bin komplett verzweifelt.
Und zwar geht es darum: wir haben damals eine Kredit für meine Eltern aufgenommen und ihnen ein Haus gekauft.
Meine Eltern haben jeden Monat die Raten in Form von Miete bei uns bezahlt
(Haus läuft auf unseren Namen und die Miete wurde auch beim Finanzamt angegeben).
Nun funktionieren wir aber nicht mehr so wie die beiden es wollen (meine Mutter ist Narziss mit Messisyntrom)).
Jedenfalls haben wir uns total zerstritten.
Jetzt hegen wir den Verdacht, das meine Eltern aus dem Haus ausziehen wollen, d.h. uns mit ihren Schulden hängen lassen.
Ich weiß echt nicht was ich machen soll, es würden für uns eine monatl Mehrbelastung von mind 300 € auf uns zu kommen.
Den kompletten Kreditbetrag würden wir bei wiederverkauf auch nicht bekommen, da die beiden das Haus total verwohnt haben.
Ich bin echt verzweifelt und wüßte wirklich nicht was wir dann machen sollen.

LG Tinka

Beitrag von filo 30.10.10 - 12:43 Uhr

Hallo,

wenn sie euch echt hängen lassen würden mit den Schulden, fände ich das #contra

Ich kann das immer irgendwie nicht verstehen, wenn Eltern einfach ihre Kinder so im Stich lassen. Wir streiten uns zwar auch manchmal, aber so was würde nie passieren. Familie ist doch dazu da, dass man zusammenhält :-(

Vielleicht schafft ihr es ja doch nochmal, euch zusammenzuraufen. Ansonsten hilft wohl nur entrümpeln und neue Mieter suchen.

LG Filo #herzlich

Beitrag von tinka_02 30.10.10 - 12:54 Uhr

Also das Problem ist, das wir schon immer für meine Eltern verantwortlich waren.
D.h. als Kinder mußten wir aufräumen, ich mußte auf meine beiden Schwestern aufpassen, wenn meine Mutter sich mit irgend jemand gestritten hat, waren wir Kinder daran Schuld.
Nachdem meine Eltern ins Haus gezogen sind, waren mein Mann und ich für alles verantwortlich.
Wir haben gebaut, alle kosten bis auf die Miete getragen usw.
Es gab aber nur gemecker und dies war nicht in Ordnung und das war nicht in Ordnung und so weiter.
Vertragen werden wir uns mit den beiden sicher nicht, da das heißen würde: wir müssen in in den Allerwertesten kriechen. Ich würde das echt nicht mehr schaffen, da einfach zu viel vorgefallen ist.
Für neue Mieter müssen wir erst mal das Haus wieder auf Vordermann bringen und dafür fehlt uns im Moment einfach das Geld.
Ich bin im Moment echt ganz unten angelangt.
Lg Tinka

Beitrag von filo 30.10.10 - 13:13 Uhr

Ich habe jetzt noch nicht ganz verstanden, ob ihr alle zusammen in diesem Haus wohnt?
Und wenn ja, habt ihr getrennte Wohnungen? Nehme ich doch an, oder?

Also, wenn es so ist, wie du schreibst, würde ich wirklich sehen, neue Mieter reinzukriegen. Klar ist das blöd mit dem Entrümpeln und renovieren. Habt ihr keine Freunde/Bekannten, die für wenig oder kein Geld mithelfen könnten? Wenigstens ein bisschen?

Beitrag von tinka_02 30.10.10 - 13:32 Uhr

Also, meine Eltern haben allein in diesem Haus gewohnt.
Wir haben 2 Häuser weiter unser eigenes.
Klar würden Freunde und meine Schwestern uns helfen das Haus zu entrümpeln und so, das Problem ist ebend nur das Geld für sämtliche Baumaterialien.
Die haben uns z.B. das Bad komplett kaputt gemacht und das ist noch das wenigste.
Uns wird ja dann nichts weiter übrig bleiben, als versuchen das Haus in schuß zu bringen und dann entweder zu verkaufen, oder zu vermieten.
Beides wird nicht ganz einfach sein, da immer mehr Leute aus unser "Dorf" raus ziehen.
Lg Tinka

Beitrag von werner1 30.10.10 - 13:49 Uhr

Hallo,

Reisende soll man nicht aufhalten.

#da die beiden das Haus total verwohnt haben. #
Und du glaubst, das wäre in 2 oder 5 Jahren nicht mehr so ?

freundliche Grüsse Werner

Beitrag von tinka_02 30.10.10 - 13:55 Uhr

Doch, aber dann wäre zumindest das und unser Haus abbezahlt.
Und wir müssten "nur noch" zu sehen wo wir das Geld zum wiederaufbau her bekämen.
Dann könnten wir auch gegebenfalls einen Kredit dafür auf nehmen bzw das Haus preisgünstig verkaufen.
LG Tinka

Beitrag von alkesh 30.10.10 - 14:08 Uhr

Euer Haus, Euer Kredit, Deine Eltern sind nur Mieter!

Übrigens, selbst schuld. Wenn Du doch weißt das Deine Mutter eine narzisstische Persönlichkeitsstörung hat und zudem auch noch Messi ist, dann macht man so was doch nicht. Mir stellt sich allerdings die Frage ob Narzissten wirklich Messis sein können #gruebel

Renoviert die Hütte und vermietet sie wieder!

LG

Beitrag von tinka_02 30.10.10 - 14:25 Uhr

Das sie Narziss ist, ist mir erst wirklich bewußt geworden als sie ca 6 Monate hier gewohnt hat.
Das meine Familie anders ist als die anderen wußten wir schon, nur wir sind damit aufgewachsen mit dem wissen für meine Eltern verantwortlich zu sein.
Ich bin seid ca einem Jahr in psychologische Behandlung und seid dem kann ich über mich selber immer nur den Kopf schütteln und glaub mir ich habe mich schon mehr als einmal gefragt, warum habe ich die beiden her geholt.
Ja gut das mit dem Messisein wußte ich. nur dachte ich wenn die beiden hier sind kann man helfen und es wird vielleicht besser.
Ich wollte, als ich meine Eltern her geholt habe, es ihnen nur schön machen und ihnen ein schönes Rentnerleben ermöglichen und zur Not später pflegen.
Aber das es so wird, habe ich nie im Leben gedacht

Ja Narzissten können Messis sein!!!!!!
Aber es sind immer andere den den Dreck machen. Entweder mein Vater oder die (Enkel)kinder.
Seid einiger Zeit sieht das Haus so aus, weil sie arbeiten geht und sie keine Zeit hat sauber zu machen.


LG

Beitrag von alkesh 30.10.10 - 14:30 Uhr

Habt Ihr einen Mietvertrag?

Im Grunde kannst Du doch froh sein wenn sie ausziehen, jetzt kann man den Schaden vermutlich noch begrenzen. Wenn Du nach ihrem Tod erst noch das Haus sanieren musst eh Du es verkaufen kannst, machst Du richtig Verlust!

LG

Beitrag von tinka_02 30.10.10 - 14:44 Uhr

Ja eigentlich könnte ich wirklich froh sein, nur ärgert es mich das uns wissentlich mit den Schluden sitzen lassen und das obwohl die beiden wissen, dass das Geld eh schon knapp ist und wir noch 2 Kinder haben.

Ja es gibt einen Mietvertrag, haben wie gesagt die Miete auch versteuert und alles.
LG

Beitrag von alkesh 30.10.10 - 14:48 Uhr

Wenn es hart auf hart kommt, verklag sie auf Schadenersatz, namit ich +- null da rausgeht!

LG

Beitrag von tinka_02 30.10.10 - 14:50 Uhr

Es wird uns ja dann leider nichts anderes übrig bleiben, obwohl mir dabei nicht wohl ist.
Ich meine es sind meine Eltern.
LG

Beitrag von hoeppy 30.10.10 - 16:29 Uhr

Hallo,

abgesehen davon das es menschlich nicht in Ordnung ist seine eigenen Kinder dermaßen in die S... zu reiten frage ich mich, auf was wollt ihr sie verklagen??

Wenn ich alles richtig gelesen habe, dann läuft sowohl das Haus, als auch der Kredit auf euren Namen.
Deine Eltern sind offiziell nur Mieter.

Was wollt ihr dagegen unternehmen? Den Umzug kannst Du nicht verhindern, denn wenn sie nur Mieter sind können sie jederzeit wegziehen.

Ich musste auch schon mal "Lehrgeld" zahlen indem ich meinem ersten Freund ne Kontovollmacht gegeben habe. Daran habe ich Jahrelang zurückbezahlt, denn er hat Schulden auf meinen Namen gemacht.
Aber wie kann man so naiv sein und sich so ins Unglück stürzen indem man einen Hauskredit für die Eltern aufnimmt?

Ich kenne keinen der so naiv ist. Familie hin oder her, aber bei Geld hört alles auf.

Meiner Meinung nach könnt ihr da nichts machen wenn es wirklich so ist, das euch alles gehört und Deine Eltern offiziell nur Mieter sind.

Wie wäre es mit herrichten und weitervermieten?

LG Mona

Beitrag von tinka_02 30.10.10 - 17:03 Uhr

Ja ich weiß es war naiv, nur wenn Du Monatelang damit genervt wirst.....
Und wie gesagt, ich wollte das es meine Elter im Alter gut haben und so wie wir es alle 4 zusammen besprochen haben, wäre kein Problem gewesen. Meine Eltern haben damals keinen Kredit bekommen da meine Mutter Hartz 4 bekommen ha, wegen dem Hartz 4 haben wir a auch den Mietvertrag gemacht.

LG Tinka

Beitrag von devadder 30.10.10 - 18:56 Uhr

Aha. Da hat also das Amt euren Kredit gezahlt. Toll zu lesen, wie sich andere ihre Vermögensbildung von der Allgemeinheit finanzieren lassen.
Ansonsten würde ich so etwas nie für jemanden machen, auch nicht für Eltern. Man muss immer mit dem Extremfall rechnen. Ich zumindest bin so eingestellt.

Beitrag von tinka_02 30.10.10 - 19:04 Uhr

Das Amt hat einen Teil der Miete bezahlt, den anderen Teil wurde meinen Vater auf die Rente angerechnet ( es war vielleicht insgesamt die Hälfte vom Kredit).
Wir haben wie gesagt die Miete auch versteuert.

Beitrag von devadder 30.10.10 - 19:06 Uhr

Ich weiß wie Miete versteuert werden muss die zur Kreditrückzahlung bezogen wird. :-p

Beitrag von tinka_02 30.10.10 - 19:31 Uhr

Ach wie denn?
Wie gesagt meine Eltern haben einen normalen Mietsvertrag und es reicht bei weitem nicht um die monatl. Raten damit zu tilgen.
Wir bezahlen unsere jährlichen Steuern für die Miete.

Beitrag von barbara67 30.10.10 - 19:42 Uhr

Wäre das Problem nicht gelöst, wenn ihr andere Mieter nehmt?#kratz
Barbara

Beitrag von tinka_02 30.10.10 - 19:44 Uhr

Dazu müssten wir das Haus erst mal komplett sanieren.

Beitrag von barbara67 30.10.10 - 19:45 Uhr

Das wird aber wohl das geringere Übel sein!
Barbara

Beitrag von parzifal 31.10.10 - 11:08 Uhr

"wir haben damals eine Kredit für meine Eltern aufgenommen und ihnen ein Haus gekauft."

Dies ist vollkommen mißverständlich ausgedrückt.

So wie ich Dich verstehe läuft sowohl der Kredit als auch das Haus auf Euren Namen.

Weshalb lassen die Eltern Euch mit "ihren" Schulden sitzen? Welche Schulden haben denn die Eltern bei Euch?

Auf den ersten Blick habt Ihr Eigentum erworben. Den Kredit hierfür tragen (zumindest teilweise) die Mieter (Eltern) ab.

Sollen diese jetzt verpflichtet sein zeitlebens im Haus zu wohnen? War das überhaupt vereinbart?

Warum sucht ihr nicht einfach Nachmieter?

Wenn vom Mieter verursachte Schäden am Haus sind muss er diese beheben.


Beitrag von tinka_02 31.10.10 - 11:30 Uhr

Meine Eltern haben damals keinen Kredit bekommen und da haben mein Mann und ich den Kredit genommen, da beide unbedingt das Haus haben wollten.
Es war damals abgemacht das wir uns den Kredit teilen und die Baukosten auch.
Meine Eltern wollten bis an ihr Lebensende in diesem Haus wohnen, nur deswegen haben wir ihnen ja dieses Haus gekauft.
Die beiden wollten, wenn ich Spätschicht habe auf die Kinder bzw auf meinen Jüngsten aufpassen ( wären höchstens 2 Stunden gewesen, die aber auch schon zu viel waren. zumindest hat sich meine Mutter hinter meinen Rücken darüber aufgeregt) und ich wollte sie dafür später pflegen bzw. helfen und ihnen so weit es in meinen Kräften steht einen schönen Lebensabend bescheren.
Also beiden wollten dieses Haus und ja beiden wollte bis an ihr Lebensende in diesem Haus wohnen bleiben.
LG

Beitrag von birkae 31.10.10 - 11:24 Uhr

Hallo,

worauf wartet ihr? Dass deine Eltern noch mehr in dem Haus kaputt machen?

Hat das Amt die Kaution gestellt? Habt ihr eine Kaution bekommen?
Verklagt deine Eltern auf Schadenersatz, oder sie sollen es ihrer Haftpflichtversicherung melden, wenn Schäden am gemieteten Wohneigentum entstanden sind.

Aber kündigt deinen Eltern sofort, bevor noch mehr passiert.
Schiebt es nicht auf die lange Bank.

Vielleicht findest du ja Nachmieter, die für weniger Miete selbst im Haus Hand anlegen. Sozusagen arbeiten sie ihre Miete dann teilweise ab.

Inseriere doch einfach mal, vielleicht findest du ja einen versteckten Handwerker, der eine neue Bleibe sucht. Und 300 Euro für ein ganzes Haus ist sehr wenig Miete. Oder wohnst du in einer billigen Gegend? Würde die Miete normalerweise nicht höher sein? Wenn das so ist, wird euer Nachmieter doch froh sein, auch nur 300 Euro zu bezahlen und steckt eben selbst noch etwas in das Haus, so wie er das möchte. (Mit euch natürlich Vertraglich geregelt!) So ist eure monatlich Belastung die gleiche...

Angenommen, deine Eltern ziehen aus, du nimmst keine Nachmieter, weil die Reparaturkosten zu hoch sind. Was ist dann? Du kannst den Kredit nicht weiter zahlen und die Bank übernimmt das Haus.
Oder deine Eltern ziehen aus. Du richtest das Haus mit Freunden und Bekannten wieder her. Suchst in Second Hand nach gebrauchten Ersatzteilen, oder kaufst neu und vereinbarst mit den Läden Ratenzahlung (gibst die Rechnungen dann bei der nächsten Steuererklärung als Ausgaben an und bekommst einen Teil wieder) und kannst sofort einen neuen Mieter nehmen und die Miete kannst du erhöhen, so dass deine Darlehensrate mit den Mieteinnahmen gedeckt sind, bzw. die Reparaturraten damit abggezahlt werden.
Oder du kannst deine Eltern rausschmeißen, suchst den Nachmieter, der für weniger Miete ( 300,-Euro) selbst die Raparaturen macht und hast nichts verloren. Du stehst genauso da, wie jetzt.
Oder du behällst deine Eltern und stehst in ein Paar Jahren vor noch teureren Reparaturen...

Auf deine Eltern nimm jetzt keine Rücksicht mehr. Wenn sie euch ohne Probleme in eine wirtschaftliche Krise stürzen, kannst du getrost deine Hemmungen über Bord werfen. Behandelt sie genauso, wie jeden anderen Mieter auch! Euch selbst zuliebe.

LG
Birgit

  • 1
  • 2