wie oft verabreden sich eure kinder am nachmittag???

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von rex1981 30.10.10 - 12:37 Uhr

hallo zusammen.........

hatte gestern eine diskussion mit meinem freund,er meint mein kind würde am nachmittag hier versauern...:-[

ich arbeite in schichten,mal früh von 6 bis drei mit mittagsdienst,oder spät von 4 bis ca halb elf.
wenn ich spät habe,kann ich ihn nicht zu freunden fahren.er will auch immer im hort bleiben bis vier,weil die da viel unternehmen usw.
er verabredet sich so eineml in zwei wochen,er sagt aber auch nix von sich aus,ich muss immer fragen ob er will(er ist 7).

findet ihr das zu wenig???

er kann immer wenn er will spielen gehen.aber er sagt halt nix.draußen fährt er rum mit nachbars kindern wenn welche da sind...
sonst hat er halt wie gesagt kinder bis vier im hort und um sieben muss er sich schon bettfertig machen.

lg

Beitrag von rienchen77 30.10.10 - 13:11 Uhr

meine Töchter verabreden sich immer wenn sie Zeit haben...

Beitrag von .4kids. 30.10.10 - 13:14 Uhr

Meine Kinder sind jeden Tag weg, gleich nach Mittag und Hausaufgaben!

Die spielen hier auf dem Dorf mit anderen Kindern, meine Kids sind 8,7,6.

Um 18 Uhr müssen sie dann wieder da sein!

LG

Beitrag von vivi0305 30.10.10 - 13:33 Uhr

genau so ist es bei uns, sie will nicht raus, es sei denn es ist ein bestimmtes Kind draussen!!!

Und ich arbeite auch im Schichtdienst#schwitz

Das einzige was ich bemerke das sie sich abkapselt, sie liest lieber ihre Zeitungen und spielt DS#schmoll

Zwingen kann ich sie leider nicht, manchmal kommen Kinder und wollen sie abholen dann meint sie immer "die holen mich eh nur ab um mich zu ärgern"#gruebel

Und wenn sie dann mal raus geht ist sie spätestens nach 30 Minuten wieder da weil es wieder stress gab.

Beitrag von loonis 30.10.10 - 14:43 Uhr




Huhu ,


ist bei uns auch so ...
Luca geht Mo-Do bis 16 Uhr in den Hort u. das sehr gerne ...
Ich arbeite nur nachts ,mein Mann in 3 Schichten ,beide
arbeiten wir abwechselnd am WE & Feiertage.
Luca hat Mo +Di Schwimmtraining ,Fr "Trockentraining" in d.Halle ...
es müssen auch Hausaufgaben erledigt werden usw.
Viel Zeit bleibt da nicht.
Wir möchten auch noch Zeit als Family verbringen...
Luca verabredet sich gern ,aber nicht soooo oft ...
hier wird aber auch sehr viel im Hort u. vom Schwimmverein
angeboten...
Es sind auch noch manchmal Wettkämpfe vom Schwimmen aus ...

Luca ist glücklich u. zufrieden so ....

LG Kerstin

Beitrag von janamausi 30.10.10 - 16:15 Uhr

Hallo,

ich finde es wichtig, dass es dem Kind gut geht! Aber wenn ich hier lese, dass ein Kind höchstens mal 30 Min raus geht und dann gleich wieder rein will finde ich das schon zu wenig bzw. traurig.

Was hat denn dein Sohn sonst noch für Hobbys oder geht er nur in den Hort und danach heim in sein Zimmer? Geht ihr nicht mal auf den Spielplatz, zu Freunden von dir die auch Kinder haben etc.?

Meine Tochter hat Montag und Mittwoch schwimmen. Wir sind dann ca. 17 Uhr daheim, dann schau ich ihre Hausaufgaben an (die macht sie in der Mittagsbetreuung) und dann geht es bis 18.30 Uhr zu irgendwelchen Nachbarskindern oder die kommen her bzw. die sind alle draußen.

Freitag hat sie Garde bis 18.30 Uhr und Dienstag und Donnerstag hol ich sie ca. 15-16 Uhr aus der Mittagsbetreuung ab, schau die Hausaufgaben an und dann ist sie auch immer mit Nachbarskindern unterwegs oder mit anderen Kindern verabredet.

Viel hab ich nicht von meiner Tochter unter der Woche aber Hauptsache ihr gefällt es :-) So lange sie noch nicht so viel lernen muss, soll sie spielen gehen und ihre Kindheit genießen :-)

LG janamausi

Beitrag von anja1968bonn 30.10.10 - 16:33 Uhr

Ist bei uns auch nicht so viel anders, mein Sohn (8) geht sehr gerne in die OGS-Betreuung nach der Schule und bleibt dort in der Regel bis ca 16:00 Uhr. Mittwochs hat er Musikunterricht, Donnerstags geht er Schwimmen - da bleibt unter der Woche nicht mehr so viel Zeit zum Verabreden.

In unserer direkten Nachbarschaft sind leider kaum Kinder, mit denen mein Sohn spielen mag, wenn er noch Bewegung braucht, fährt er mit dem Roller oder dem Rad in der Nähe herum. Ihm ist das gezielte Sich-Verabreden auch gar nicht so wichtig, seine freie Zeit nutzt er auch, um mal was alleine zu machen zu können.

LG

Anja

Beitrag von scotland 30.10.10 - 18:12 Uhr

Meine Große (8): In der Schulzeit 2x in der Woche, dass sind so Dauerverabredungen mti Freundinnen, sie seit Jahren jede Woche so laufen. In den Ferien schläft sie immer 1x bei ihrer Freundin und die hier.
Wie wichtig ihr das ist, weiß ich nicht, wir haben das halt mal im Kigaalter arrangiert und seitdem läuft das.

Mein Mittlerer (5): Einmal in der Woche, wobei wir in der Nähe eines Spielplatzes wohnen, da kommen öfter Freunde und klingeln und schauen, ob er für eine Stunde mitkommen will.

Mein Kleiner (2): Einmal in der Woche kommt meine Freundin mit ihrer 2 Jährigen zum Kaffee.

Die beiden Kleinen spielen viel miteinander.
LG
Scotland

Beitrag von gemababba 30.10.10 - 20:13 Uhr

Also mein Sohn ( 7 Jahre )

kommt nach hause dann wird gegessen und Hausaufgaben gemacht und dann gehts ab nach draußen , naja wir wohnen in einem Neubaugebiet wo viele Familien mit Kindern wohnen und genau gegenüber vom Spielpkatz von demher ist das super praktisch !!

Also es ist immer einer da zum spielen !!

LG Jenny

Beitrag von katjafloh 30.10.10 - 22:33 Uhr

Einmal in der Woche, immer Donnerstags mit 1 od. 2 seiner Schulfreunde.

Ansonsten im Sommer öfters, erstens weil sie da viel Platz im Garten haben und da wir einen Pool haben. :-p

LG Katja

Beitrag von misscatwalk 30.10.10 - 22:43 Uhr

eher sporadisch eigentlich. Vielleicht alle 2 bis 3 Wochen mal . Ehrlich gesagt bin ich froh wenn ich Montags und Dienstags nachmittag die Kids nur für mich habe und wir dann frei bestimmen können was wir machen . Mittwochs bis Freitags haben wir Aktivitäten wo sie ja auch auf andere Kinder treffen .

Beitrag von sabine301180 30.10.10 - 23:35 Uhr

da gibts keine festen regeln - in der nachbarschaft bei uns sind sehr viele kinder und da gehen sie sehr oft einfach so hin oder rufen auch nur kurz einmal an - damit alles klar geht. Unsere beiden großen haben seit sie ins Gymnasium gehen (leider) nicht so so viel Zeit für sich.

Beitrag von dominiksmami 31.10.10 - 08:35 Uhr

Huhu,

mein Sohn (9) ist genau so. Er verabredet sich oft 2 oder 3 Wochen gar nicht, dann aber auch mal 2 oder 3 mal innheralb einer Woche.

Ich denke das beste was man da machen kann ist sich einfach raus zu halten. Ich lasse mir meine Kontakte ja auch von niemandem vorschreiben!

lg

Andrea

Beitrag von zaubertroll1972 31.10.10 - 09:16 Uhr

Hallo,
mein Sohn geht einmal die Woche Schwimmen und zweimal die Woche zum Fußball, manchmal noch am Samstag zum Fußballspiel. Am 2 Tagen verabredet er sich meist, manchmal trifft er sich auch vor dem Fußballtraining mit Freunden, anschließend gehen sie zusammen zum Training.
Ich finde niemand kann sagen ob es Deinem Kind langweilig ist oder nicht. Das müßt Ihr alleine entscheiden.
Wenn Du aber arbeiten bist und Dein Sohn zu keinem anderen Kind bringen kannst könnte das auch Dein Freund übernehmen.
Viel Zeit ist nach 16.00 Uhr ohnehin nicht mehr. Da kann man grad noch vor dem Haus spielen wenn gerade ein paar Kinder da sind.

LG Z.

Beitrag von h-m 02.11.10 - 12:00 Uhr

Meine Tochter ist im Sommer eingeschult worden und verabredet sich seitdem viel weniger "fest". Allerdings ist sie viel mit den Nachbarkindern draußen, ist aber halt eher Zufall, wer gerade da ist und wer nicht. Als sie noch in die Kita ging, hatte sie wesentlich öfter feste Spielverabredungen, da die Kinder dort aus unterschiedlichen Stadtteilen kamen und immer gebracht/geholt werden mussten. Ab und an verabredet sie sich noch mit "alten" Kita-Freundinnen, allerdings selten, da alle wegen Ganztagsbetreuung, Berufstätigkeit der Eltern, Hausaufgaben usw. wenig Zeit haben.