Mens? Oder doch nicht...?

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von haselbaer 30.10.10 - 13:33 Uhr

Hallo Mädels,
ich bin sicher, ihr kennt das so oder ähnlich - hatte in den letzten MOnaten 35, 33, 31 Tage Zyklus, kann also nicht genau sagen, wann mein NMT ist (messe auch nicht Temperatur), bin jetzt bei ZT 34, hatte seit einer Woche Ziehen, das sich wie Mutterbänder anfühlt (hab schon ein Baby), seit gestern dann immer mal wieder was, was sich eher nach Mens anfühlt, aber doch nicht ganz, und dass meine Brust ziept und manchmal tatsähclihc wehtut, kann auch eher die Mens ankündigen (aber eine Woche lang???)...
und dass mir alles zu viel wird und ich am liebsten heulen will, ist auch eher klassisch pms, oder?
testen will ich erst, wenn ich wirklichb drüber bin, das wäre frühestens am Dienstag, denke ich (hatte aber auch schon 39 Tage Zyklus...)

Danke für's Zuhören, vielleicht hat ja jemand was ähnliches...

Beitrag von jwoj 30.10.10 - 13:36 Uhr

Also bevor ich mich verrückt machen würde, würde ich testen. Auch wenn du kurz vor NMT bist, könnte ein Frühtest etwas anzeigen. Du solltest dich nur darauf gefasst machen, dass ein negativer Test dir nicht wirklich hilft, was die Erkenntnis angeht.

Beitrag von haselbaer 30.10.10 - 13:39 Uhr

Danke. Du hast grad schon auf meine Antwort weiter unten geantwortet, dass du von der langen Warterei nicht viel hältst - ich hab ehrlich gesagt nicht genau verstanden, warum, kannst du mir mehr dazu sagen? Was für ein Wert muss kontrolliert werden, und warum?
(muss dazusagen, dass ich nicht in Deutschland wohne, ich glaub hier werden gar keine Bluttests gemacht, zumindest nicht so bald, und der erste US ist auch wirklich erst in der 12. Woche und nicht sobald man schwanger ist zur bestätigung...)
ich hatte nämlich vor, danach trotzdem noch 'ne Woche zu warten, weil meine Mama dann zu Besuch kommt und der wollte ich eigentlich noch nichts sagen, aber wenn das irgendwie gefährlich ist, wüsst ich's gerne...

Beitrag von jwoj 30.10.10 - 13:47 Uhr

Gefährlich ist es sicher nicht. Aber sollte es zu einer Abbruchblutung kommen, d.h. du wärst schwanger und hättest einen Frühabort, dann müsste bei einem natürlichen Abgang (in Deutschland) das hcg kontrolliert werden, bis es wieder runter ist. Das macht man in Deutschland um auszuschließen, dass noch Gewebereste in der Gebärmutter vorhanden sind, die zu einer Infektion führen könnten, wenn sie nicht mit abgehen. Bei einem Abort im sehr frühen Stadium ist das eher unwahrscheinlich, aber so ab 6./7. SSW sollte man da schon ein Auge drauf haben.

Wo wohnst du denn?

Das weder ein Bluttest gemacht wird noch US zur Bestätigung finde ich ja sehr merkwürdig. Bei uns stehen Untersuchungen zwecks Blutgruppe an und auch ob eine Eileiterschwangerschaft vorliegt, kann meist nur über das Blut festgestellt werden.

Wenn du erst in der 12. SSW überhaupt die SS bestätigst bekommst, könnte es bis dahin bei einer Eileiterschwangerschaft zu erheblichen Komplikationen kommen. Das wundert mich nun wirklich...

Ich bin mittlerweile etwas vorsichtiger, weil ich selbst zwei Fehlgeburten hatte und meine Schwester eine Eileiterschwangerschaft, die auch viel zu spät festgestellt wurde. Das muss nicht sein, wenn der Arzt kontrolliert am Anfang der SS, ob alles da sitzt wo es sitzen sollte.

Beitrag von haselbaer 30.10.10 - 13:52 Uhr

Danke für deine ausführliche Antwort. Ich wohne in England und werde meine Freundin mal fragen, wie das mit Bluttests ist; genau das hatte ich mich nämlich gefragt: Wie weiß man denn, wenn es abgeht, dass wirklcih alles draußen ist? Wie wird entschieden, ob man eine AS braucht? (ich weiß, nicht das tollste Thema im KiWu-Forum, aber ich mach mich deswegen nicht verrückt, es beschäftigt mich nur)
Ist das über ständige Bluttests, um den hcg zu bestimmen, hab ich das richtig verstanden?
Werde sie nochmal fragen, es ist jetzt vier Wochen her bei ihr, sie kann inwzsichen wieder drüber sprechen.

Danke nochmal!
haselbaer + Hannah 16 Monate

Beitrag von jwoj 30.10.10 - 13:56 Uhr

Gerne!
Ich bekomme zu Beginn der SS Blut abgenommen, wobei geprüft wird, ob der hcg-Wert den Normwerten entspricht. Wenn dem nicht so ist muss ich zwei Tage später nochmals hin um erneut die Werte zu überprüfen (in der Frühschwangerschaft verdoppelt sich der Wert innerhalb eines oder zwei Tage, weiß nicht mehr genau). Wenn die Erhöhung ok war, dann ist gut. Zur Bestätigung wird ein US gemacht. Wenn man noch nicht sieht, muss man eben vier Wochen warten (bei uns dann auch der erste reguläre US zwischen 9. und 12. SSW).

Ich weiß, dass die Handhabung solcher Dinge in England völlig anders läuft. Meine Freundin ist ebenfalls schwanger und wohnt dort. Aber es schadet ja nicht den Arzt mal dazu zu befragen. Vor allem, wie eine ELSS ausgeschlossen wird, würde mich sehr interessieren!

Viele Grüße und viel Glück natürlich!#klee

Beitrag von haselbaer 30.10.10 - 14:00 Uhr

Dankeschön - jetzt weiß ich Bescheid! Werde hoffentlich bald rausfinden, wie es hier funktioniert, und halte dich dann auf dem Laufenden.
Dir alles Liebe und ebenfalls viel Glück #klee