merkwürdiges Trinkverhalten während des stillens

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von toni2010 30.10.10 - 13:44 Uhr

Hallo liebe Mamis,

ich hab da mal ne Frage.. Ich stille meine Maus Antonia seit 14 Wochen und seit ein paar Tagen hat sie ein ganz merkwürdiges..und auch irgendwie nerviges Trinkverhalten angefangen..
Sie trinkt zwei drei mal und dreht dann den Kopf weg um gleich darauf wieder anzudocken.. Soll mir das irgendwas sagen? Mag sie meine Brust nicht mehr oder ist das nur eine spielerei?

Vielen Dank für Eure Antworten

LG
Nadine

Beitrag von thalia.81 30.10.10 - 13:49 Uhr

Paul, 9 Wochen, macht das seit eingier Zeit auch!
Nachts, wenn er große Trinksbstände hat, macht er das nicht und tags auch nur nach einigen Minuten. Daraus schließe ich, dass er dann irgendwie satt ist aber trotzdem noch nuckeln mag. Er spielt dann ganz merkwürdig mit der Zunge, schnalzt, schmatzt, dockt an, dockt ab, drückt den Kopf weg, docket an, ab, an, ab...

Bin aber auch sehr gespannt auf andere Antworten #winke

Beitrag von curly_hasi 30.10.10 - 13:53 Uhr

Hallo,

hier spricht eine "Leidensgenossin"! :-) Magdalena macht seit wenigen Tagen genau das Gleiche - ich vermute, dass sie nicht sehr viel Hunger hat, und nebenbei noch das Bäuchlein drückt, denn sobald sie (dann von mir endgültig) abgedockt wird, pupst sie meist.... ;-)

Eine andere mögliche Erklärung ist der Wachstumsschub ab der 12. Woche: Die Kleinen nehmen nun viel mehr wahr und lassen sich dadurch auch extrem leicht ablenken - da reicht schon das Umblättern der Zeitung von Papa... #augen

Ich hab aber seit gestern eine Besserung festgestellt: Es ist also, wie so vieles, nur eine Phase!

LG, Curly

Beitrag von steffi0413 30.10.10 - 14:19 Uhr

Halllo Nadine,

kann nicht sein, dass sie zu leicht ablenkbar ist? Hast Du schon versucht zB. im verdunkelten Schlafzimmer zu stillen? Macht sie dort auch das gleiche? Wie schaut es aus in der Nacht?

LG
Steffi

Beitrag von qrupa 30.10.10 - 16:14 Uhr

Hallo

viele Babys lassen sich in dem Alter von jedem Schatten an der Wand und jedem Vogelzwitschern ablenken. Die Welt ist viel zu spannend um mit solchen "Nebensächlichkeiten" wie stillen die Zeit zu "vertrödeln". Also wird sobald der größte Hunger gestillt ist rumgehampelt an der brust. was helfen kann iste ien weile in einem möglichst reizarmen Zimmer zu stillen (dunkles schlafzimmer z.B.) oder aber es einfach aussitzen

LG
qrupa

Beitrag von toni2010 30.10.10 - 19:00 Uhr

Hallo,

vielen Dank für Eure Antworten. :)

Antonia und ich stillen seit Anfang an im Schlafzimmer. Außer natürlich wenn wir doch mal unterwegs sind. Und ich achte immer darauf das es ruhig ist, weil ich schon früh mitbekommen habe, das sie sich leicht ablenken läßt. Leider läßt sich unser Schlafzimmer nicht verdunkeln. Dummer Architekt..LOL
Auch habe ich das Gefühl, dass Sie sich nicht satt trinkt und dann spielt, sondern gleich von Anfang an das macht. Liegt es daran, das meine Milch nicht mehr so weiß ist? (habe die Tage mitbekommen, das meine Milch nun auch einen wässrigen Eindruck
macht. Meine Milch war lange schneeweiß.. (stolz sei) und sie mit diesem hart ansaugen loslassen und wieder hart ansaugen, die gewohnte Milch wieder bekommen will? Hach, ich habe keine Ahnung..

Heute war es besonders doll..ich bin mal gespannt ob sie wie immer durchschläft oder sich das nun Ändert.. :(

LG
Nadine

Beitrag von freno 31.10.10 - 07:58 Uhr

hallo

meiner ist jetzt 5,5 monate und ich kenn das. bei uns sind es 2 möglichkeiten warum er so rumtut.

1. er ist abgelenkt von irgendwas. oder hat nicht mehr soviel hunger und will schauen, ob da nicht irgendwas ist. auch wenn nichts ist muss er schauen.

2. er braucht das nuckeln um seinen darm zu entleeren. manchmal kommen pupser oder auch ein großes geschäft. je mehr der bauch drückt, desto mehr dockt er an und ab.

wir hatten eine zeitlang morgens so gegen 4 uhr so eine phase. Wenn der bauch wieder beruhigt war konnte er wieder schlafen.

gruß freno

Beitrag von steffi0413 31.10.10 - 13:24 Uhr

Hallo Nadine,

die "wässrige" Milch ist die dünnere Vordermilch. Die kommt zuerst sozusagen als "Suppe". Dann kommt die weisse, fettere hintere Milch. Das ist also ganz normal, das muss auch so sein.

Die Babys mit ca. 3 Monaten kommen nochmal auf die Welt. Alles wird auf einmal sooooo interessant, sie ändern auch das Trinkverhalten. Haben keine Zeit mehr lang, gemütlich zu trinken, sind leicht ablenkbar. Dafür möchten aber öfters trinken und ja, werden oft in der Nacht auch wieder wach. In der Nacht ist nicht viel zu sehen, dann haben eher Zeit satt zu werden.

Noch dazu haben einen sehr markanten Schub auch.

Lege sie so oft an, wie sie möchte und mache Dir keine Sorgen, das ist eine Phase, wird mit der Zeit ein bisschen besser, aber so wird das nie mehr sein als mit 1-2 Monaten war. :-)

LG
Steffi