Umgewöhnung in großes Bett?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von jenny133 30.10.10 - 14:43 Uhr

Hallo

Nico wurde im September drei und schläft aber immer noch in seinem 70X140 Gitterbett im Schlafsack. Zwar kann man sein Bett umbauen, also einfach ohne Gitter, aber wir überlegen, ob wir nicht beim Umzug ins neue Haus direkt ein großes Kinderbett mitbestellen. Er hat sich ein "Car´s" Zimmer ausgesucht, also weiss rot mit Vorhängen von Cars etc... Nun hab ich in einem Möbelhaus dieses Bett gesehen:

http://cgi.ebay.de/AUTO-SPIELBETT-AUTOBETT-KINDERBETT-BETT-LICHT-/250718549073?pt=DE_Haus_Garten_Betten&hash=item3a5ffd7451

(also allerdings ohne Beleuchtung)
Ich bin aber am überlegen, ob das mit dem Umgewöhnen so einfach wird. Wenn wir sein Bett umbauen hat er maximal 15 cm bis zum Boden wenn er rausrollt in der Nacht. Hier werden es wohl ein paar mehr sein, obwohl es nicht so hoch ist wie ein Bett für Erwachsene.
Was denkt ihr denn? Das Bett steht dann mit der einen Seite an die Wand, wenn ich an die Vorderseite am Anfang noch Decken etc lege, damit er, sollte er wirklich mal rauskugeln weich fällt?!

Freu mich über eure Tipps und vielleicht Erfahrungen?

LG
Melanie

Beitrag von bessi 30.10.10 - 14:51 Uhr

Hi Melanie,

die Umgewöhnung ist keine große Sache. Meine Maus war auch drei Jahre, als wir ein Hochbett gekauft haben. Sie hat sich richtig gefreut. Ich denke nicht, dass Deiner raus kullern wird. Am Kopfende sind ja die Bretter...ich hatte mir auch Gedanken gemacht, aber die Mäuse schlafen doch ruhiger, als gedacht.

Damit Du anfangs ein besseres Gefühl hast, kannst Du ja Decken auslegen, aber vermutlich wirst Du sie gar nicht brauchen...

LG Bessi

Beitrag von jenny133 30.10.10 - 14:54 Uhr

Danke für deine Antwort!
Bei meiner Freundin war es aber so. Sie sagt ihre Tochter kullert ab und an mal raus und schläft dann auf dem Boden weiter. Sie haben eben noch das ganz niedrige Bett umgebaut. Unser Gitterbett ist aber wie geschrieben nicht mehr das stabilste :-(.
Weiss auch noch nicht, wie ich es dann mit dem Zudecken mache? Ein Versuch im Gitterbett mit normaler Bettwäsche hatten wir schon. Da hat sich unser kleiner immer wieder freigeschaufelt und lag mit eiskalten Händen und Füßen da. Meine Freundin meint nun dünner Schlafsack und dann mit Bettwäsche?

LG
Melanie

Beitrag von bessi 30.10.10 - 15:23 Uhr

Tja, das Problem hatten wir nicht...ist natürlich erst mal was anderes mit Bettdecke zu schlafen als mit Schlafsack. Nea hat es eigentlich recht schnell hingekriegt. Sie hat aber ganz normale Bettwäsche in der Größe wie die Erwachsenen. Das ist es schon schwieriger sich frei zu schaufeln. Sonst probieren doch den tipp Deiner Freundin aus, bis er sich an die Bettdecke gewöhnt hat.

LG bessi

Beitrag von oosueoo 30.10.10 - 15:28 Uhr

huhu,

unser nico:-D hat so ein ähnliches autobett bekommen, als wir ihn umgewöhnt haben, es gab keine probleme, da er das autobett einfach nur klasse fand und sofort verliebt war#verliebt.
er war damals nicht mal 2 jahre, ist auch noch nie daraus gefallen, da es ja seitlich geschütz ist#pro.
in ein cars zimmer passt das bett perfekt!!!

liebe grüße#herzlich nico's mama

Beitrag von jenny133 30.10.10 - 21:27 Uhr

Hallo :-)

hab heute nochmal mit meinem Mann darüber gesprochen und es wird wahrscheinlich doch ein neutrales Bett :-( Wir sind grade dabei für Nico noch ein Geschwisterchen zu produzieren und so wird er früher oder später in das Jugendzimmer meines Mannes ziehen (haben wir von seinem Elternhaus in unser neues Haus mitgenommen weil es Topp #pro ist) und das neue Baby bekommt dann sein Babyzimmer. Wenn es ein Mädchen wird ist das Car´s Zimmer doch etwas unpassend. Wenn wir ein neutrales Bett kaufen könnte man die Gardinen und die Utensilien mit Autos drauf einfach umdekorieren und fertig...
Danke für deine Meinung. Hoffe mal, das UNSER Nico sich auch so schnell an ein großes Bett gewöhnen kann :-)

LG
Melanie

Beitrag von cori0815 30.10.10 - 15:28 Uhr

hi Melanie,
ich glaube, du machst dir gerade ein paar Gedanken zu viel. Das Bett hat doch an den Seiten hochgezogene Holzteile, wie soll er denn da rüber rollen???? Da müsste er sich schon arg Mühe geben im Schlaf...

Meine Kinder sind bis jetzt beide 1x rausgefallen, also wirklich ohne jede Dramatik. Kinder wieder reingehoben, zugedeckt, fertig. Die waren nicht mal richtig wach, eher im Halbschlaf haben sie ein bisschen geweint.

Ich habe immer folgendes gemacht: ein Duschhandtuch zu einer Handtuchrolle geformt, diese unter das Spannbettlaken gesteckt und so hatte ich einen prima "Bremsklotz", hat bis jetzt (bis auf die 2 kleinen Ausnahmen) jegliche Stürze verhindert.

Im übrigen finde ich das Car's Zimmer fürchterlich. Jetzt wird mir auch klar, warum man 3-Jährige noch keine Auswahl treffen lassen sollte (allenfalls mit Vorauswahl). In 2 Jahren wird er sicher über die Car's-Zeit hinweg sein, da könnt ihr dann alles neu kaufen und neu dekorieren. Deshalb würde ich allenfalls Tapete (teils Car's-Dekor, teils schlicht) und Gardinen plus einige Dekorationen im Car's-Stil machen, alles andere (was bleibt, wie z.B. Bett etc) im schlichten Stil.

LG
cori

Beitrag von oosueoo 30.10.10 - 16:26 Uhr

huhu,

dem kann ich gar nicht zustimmen, wir haben auch ein autobett und jedeskind das zu uns kommt ist begeistert von dem bett, besonders die grundschulkinder finden es super toll!!!
in dem alter lohnt sich so anschaffung noch, klar nen 6 jährigen würde man so ein bett nicht mehr kaufen, da dann gefahr das er es in 3 jahren nicht mehr will sehr groß ist, aber ein 3jähriger wird da einige jahre spass dran haben!

Beitrag von cori0815 30.10.10 - 18:37 Uhr

Ach, ich glaube, das ist für alle Kinder erstmal begehrenswert, wenn sie es sehen.

Die Frage ist: wie schnell gucken sie es sich über?

Und darum würde ich immer eher auf Basis-Möbel und Deko in bestimmten Styles ausweichen, denn dann kann man auch mal fix umdekorieren, ohne gleich ein Vermögen investieren zu müssen.

LG
cori

Beitrag von jenny133 30.10.10 - 21:19 Uhr

Hallo Cori

in zwei Jahren wird er in das Jugendzimmer meines Mannes ziehen (haben wir aus seinem Elternhaus mit in unser neues Haus genommen) und hoffentlich gibts bis dahin einen neuen kleinen Erdenbürger der sein "Babyzimmer" braucht.
Was du schreibst hat aber auch mein Mann zu Bedenken gegeben. Wenn wir ein Mädel bekommen ist Cars nicht so dolle... Vielleicht werden wir uns nun doch für ein neutrales Bett entscheiden und die Cars Vorhänge und Utensilien sind ja auch schnell mal ausgetauscht. Die Wände sind nur rot weiss gestrichen, da sind keine Autos drauf und das kann man dann ja auch anders variieren!

LG
Melanie

Beitrag von cori0815 01.11.10 - 19:52 Uhr

Das hört sich nach einer guten Idee an.

Lg
cori

Beitrag von zahnweh 30.10.10 - 16:26 Uhr

Hallo,

mitbestellen ist ok, aber ich würde erst mal BEIDE Betten aufstellen und ihm sein gewohntes lassen.

Kinder brauchen grade nach Umzügen ihre Vertraute umgebung. Und nicht nur dann.

Als wir das Bett meiner fast 3jährigen umbauten, weil sie versucht hatte oben drüber zu klettern beim Gitterbett (über die Kopfenden, Gitter waren schon angepasst), hat sie mit Begeisterung geholfen.
Sie war so stolz nun ein Kindergartenbett zu haben.

Nachts dann brüllte sie wie am Spieß: ich will mein Babybett, ich will kein Kindergartenbett!! Das ging ein paar Nächte so, einen Teil schlief sie jedes mal bei mir. Es war die selbe Matratze, es war das selbe Leintuch, es war ein großteil ihres alten Bettes. Auch der Rausfallschutz, der auf einer Seite statt der Gitter war (wegen Rausfallen und nicht so hoch beim drüber klettern - andere Gitterseite stand direkt unter der Schräge) war der selbe.

Von daher würde ich vorschlagen beide Betten von Anfang an ins Zimmer zu stellen. So gewöhnt er sich optisch schon dran, dass das Große da ist. Aber ihn dann so lange in seinem gewohnten Bett lassen, bis er von sich aus ins andere möchte. Und auch da dann das Gitterbett noch stehen lassen (ca. 2 Wochen). Erst wenn er im neuen zu Hause und im neuen Zimmer und im neuen Bett wirklich angekommen ist, mit ihm über einen Abbau sprechen.

Beitrag von jenny133 30.10.10 - 21:22 Uhr

Hallo

Danke für deine Meinung. Eigentlich denke ich, das Nico sich da ganz schnell dran gewöhnen würde. Wir möchten das Gitterbett nämlich hier (in meinem Elternhaus) stehenlassen - ist nur drei Minuten von unserem Haus entfernt.

Naja mal sehen. Er ist schon recht verständig. Vielleicht sollte ich das vor dem Umzug nochmal direkt mit ihm besprechen, was er dazu meint.

LG
Melanie