Spät, aber nun endlich unser Bericht *15.05.2010*

Archiv des urbia-Forums Geburtsberichte.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburtsberichte

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt! Egal ob spontan, mit Einleitung oder Kaiserschnitt, im Wasser oder in der Hocke - hier sind alle Geburtsberichte willkommen!

Beitrag von nettln 30.10.10 - 16:19 Uhr

Sooooo ich habs endlich geschafft...unser Geburtsbericht ist endlich fertig!#verliebt
*Vorsicht is laaaaang*-viel Spaß beim Lesen! :-D


Schwanger…das war das Ergebnis vom Test am 09.09.2009.
Meine Freundin Lenchen war bei mir, denn ich war 2 Tage überfällig. Und verdammt, ich war nervös ohne Ende. Meine Hände haben gezittert und geschwitzt und irgendwie wusste ich schon, was kommt.
Lenchen hatte mir den Test nachm drauf pullern weggenommen und für 3 Minuten an die Seite gelegt. Dann guckte sie drauf und meinte:“ Hm, was sollte der wenn jetz anzeigen? 2 Striche?“ Ich guckte sie nur an und bejahte es. Sie fing an zu grinsen und ich sah sie nur fassungslos an und meinte:“ Nee ne…sinds 2? Is nich wahr, oder?“ Ich war total ausm Häuschen und mir sind die Tränen gekullert.
Ich war tatsächlich schwanger.
Und hey, es war zwar geplant, der 3. Monat ohne Pille, aber wenns dann wirklich soweit is, dann wird es einem schon bisl anders. Ich war unendlich glücklich und als ich meinem Freund Schorse den Test wenig später unter die Nase gehalten habe, hat er sich gefreut wie ein kleines Kind.
40 Wochen Schwangerschaft lagen vor uns.
Am nächsten Tag bin ich dann zum Frauenarzt und der konnte die Schwangerschaft bestätigen. Eine Woche später hatte man dann schon dass kleine Herzl schlagen sehen und hören, es war der pure Wahnsinn! Das war unser Muckel…miniminimini aber gesund und da wo er sein sollte. Unser Glück war perfekt.

Die Schwangerschaft verlief sehr positiv, ich hatte nur 3 Wochen Übelkeit und ab und an Kotzerei, ansonsten ging es mir doch sehr gut. Die letzten Wochen waren dann schon anstrengend, der dicke Bauchi, die vielen Kilos extra, Wasser inne Beine, wenig Schlaf und die steigende Anspannung.
Die letzte Zeit kam dann Hebi Simone regelmäßig vorbei, hatte Akupunktur gemacht gegen das Wasser und zur Geburtsförderung.
Simone würde uns dann auch bei der Geburt begleiten und ja, ich war froh, dass ich mir genau sie als Hebamme ausgesucht hatte.
Sie ist ein positiver, fröhlicher und sehr ehrlicher Mensch. Und man konnte sich auch mal bisl was von der Seele quatschen. Das tat mehr als gut. Grad weil ich dann irgendwann an einem Punkt war, wo ich geweint habe, bei dem Gedanken, das mein Bauchi bald wech sein würde und das Baby da und alles so neu und überhaupt. Und die Angst vor der Geburt stieg natürlich auch.
Beim Geburtsvorbereitungskurs haben wir einen Film gesehen, wo mehrere Frauen bei Geburten begleitet wurden. Ganz ehrlich? Ich hatte hinterher noch mehr Schiss davor…aber ein Zurück gabs ja nich mehr. Und ich wollte ja dann doch irgendwann den kleinen Mann (man konnte es mehrfach eindeutig aufm Ultraschall sehen) in den Armen halten.

Der Entbindungstermin war der 18.05.2010 – ich hatte gehofft, er würde eher kommen, denn mir tat mittlerweile so gut wie alles weh und ich wollte net mehr.
Am Samstag, den 08.05. kamen dann die ersten Wehen. Leichte, aber schon bisl regelmäßig aller 15 min. Ich dachte schon `Juchu es geht los`, aber nö er wollte nich. Nachts schlief ich nicht mehr als 3-5h, ich konnte nich liegen und der Rücken tat so weh.
Mitte der Woche guckte Simone dann nach Muttermund und der war seit über einer Woche bei ca. 2 cm geöffnet und der Gebärmutterhals war zur Hälfte verstrichen. Also war trotz Wehen die ganze Woche nichts passiert, ganz klasse…
Am Donnerstag (13.05.) wurde das ziehen und drücken abends auf einmal doller und die Abstände waren teilweise bei 5 Minuten. Aus Unsicherheit riefen wir abends kurz nach 21 Uhr Simone an und sie kam vorbei.
Sie kontrollierte untenrum und siehe da…es war immer noch nix passiert!! 2 cm und zur Hälfte verstrichen…mir kamen die Tränen, ich war fertig mit den Nerven. Naja nach langem hin und her und auf anraten von Simone haben wir gegen 22 Uhr meine Sachen fertig gepackt und sind ins Krankenhaus gefahren. Sie hat mir den Rat gegeben, mir was zum Schlafen geben zu lassen um mal zu Kräften zu kommen, weil die Geburt ja genug Kraft fordern würde. Im Krankenhaus wurde dann noch mal Ultraschall (das letzte Mal den Zwerg aufm Bildschirm sehen!) gemacht und Mika wurde auf 3500g geschätzt. Es ging ihm gut und alles war in Ordnung.
Anschließend haben wir noch ne gute Weile am CTG verbracht und dann gings ab aufs Zimmer. Schorse und Simone sind Heim gefahren und ich lag da und fand alles nur noch blöd. Trotz Tablette habe ich in der Nacht nur 2 Stunden geschlafen und Wehenmäßig hat sich bis aufs Ziehen im Rücken NICHTS getan!
Den nächsten Tag habe ich beim Frühstück erst mal meine Eltern angerufen, denn die wussten ja noch gar nich dass ich im Krankenhaus war. Meine Mam hats ziemlich ruhig aufgenommen und wir sind so verblieben, wenn was ist, dann melde ich mich. Den ganzen Tag bin ich dann nur zwischen Kreissaal und CTG und meinem Zimmer hinundher gewandert. Als gegen Abend dann geguckt wurde, hatte sich immer noch nix getan. Sollte das so bleiben, wollte man am nächsten Tag einleiten. Es war zum Kotzen…
Es gab dann wieder ne Tablette von der Schwester, damit ich schlafen kann…war aber nich dran zu denken, denn kurz vor 0:00 Uhr fingen die Wehen dann richtig an. Ich habe mich in meinem Bett hin und her gewälzt und musste auch noch ständig aufs Klo. Ich bekam dann irgendwann Durchfall und konnte pinkeln wie sonst was. Jeder Gang aufs Klo wurde schlimmer. Der Kleine drückte nun ordentlich nach unten und irgendwie vergaß ich die Welt um mich. Gegen 5 Uhr bin ich dann doch mal in den Kreissaal gegangen. Ich wurde freudestrahlend empfangen und gleich ans CTG gehangen. Wehen waren drauf, mal aller 7 Minuten, mal aller 5 Minuten, dann wieder längere Pausen. Um 6 Uhr war Schichtwechsel und Hebamme Ulli betreute mich, eine Freundin von Simone (welch ein Glück!).
Sie hatte mich dann erst mal in die Badewanne verfrachtet und ich habe ein bisl entspannen können. Als ich dann raus kam, gucke Ulli nach dem Gebärmutterhals und Muttermund und hey die Schmerzen der Nacht hatten ihre Wirkung erreicht: Gebärmutterhals komplett verstrichen und MuMu war 4 cm auf. Gott war ich erleichtert, es hieß also dass es endlich vorwärts ging. Ich wurde dann wieder ans CTG angeschlossen und habe vor mich hingeweht. Irgendwann zwischen 8 und 9 Uhr kam Simone, Ulli hatte sie angerufen und ich war sooo froh sie zu sehen, ich fühlte mich gleich viel sicherer und schickte meinem Schatz ne Sms das er ins Krankenhaus kommen soll. Tja und kaum war er da, wurde es dann doch schon ernst.
Ich dachte ja noch so, als Simone mich umzog (Hemdchen mit hinten ohne) und die Wehen doller wurden „Gut, jetz gleich ne PDA und dann kriegste das hier schon gewuppt“. Simone war da auch, glaub ich, ganz zuversichtlich. Erst mal gings dann auf dieses „Entbindungsbett“ und irgendwann kam eine Ärztin in den KS und Schorse musste raus gehen. Juchu jetz gibt’s endlich die PDA, dachte ich noch so. Mit den Wehen stillsitzen, Hammerschwer!
Simone hat mich gehalten und die Ärztin brockelte an meinem Rücken rum. Nach ner gefühlten Ewigkeit meinte die, das ne PDA nich gehen würde, weil meine Wirbelsäule schief sei. Ich Simone nur angeguckt und bin in Tränen ausgebrochen, denn mittlerweile waren die Schmerzen echt richtig heftig. 3mal versuchte sie es noch, aber bekam es nich hin. Die Ärztin weg, ich mich wieder hingelegt und weiter die scheiss Wehen ertragen. Irgendwann kam dann ein Arzt und der wollte es auch noch mal versuchen mit der PDA. Einmal war er kurz drin, 10 mg warens glaub ich-lächerlich die Menge, habe nix davon gehabt. Nach 3 Versuchen hat er es dann auch aufgegeben und mir nur noch in den Mund geguckt, später hatte ich auch erfahren wieso: falls es zu einem Keiserschnitt kommt, ob man gut intubieren kann!! KRASS!
Meine Verzweiflung war nun natürlich komplett, aber mir war bewusst, das ich keine andere Wahl hatte und das jetzt irgendwie durchstehen musste.
Der Muttermund ging nun mit der Zeit, irgendwann warens 6, 8 und dann endlich 10 cm. Simone hatte mit zwischendrin ein „Leck-mich-am-Arsch-Zeug“ gegeben, weil ich einfach nur kaputt und kraftlos war. Ich bin wohl zwischen den Wehen eingeschlafen und habe auch geschnarcht, erzählte mir Schorse hinterher. Ach Schorse, er war einfach nur MEGA im KS. Immerwieder hat er mich ans Atmen erinnert und meine Stirn gekühlt und meine Hand gehalten. Er war einfach nur Klasse…
Irgendwann meinte Simone zu Schorse „Na noch 2-3 Stunden“. Ich hab sie nur entsetzt angeguckt „WAAS?“-„Nich Du“, bekam ich nur als Antwort. Ich sollte das wohl eigentlich nich hören. Auf Klo gehen konnte ich längst nich mehr, also bekam ich nen Blasenkatheter. Simone und Schorse drehten mich immerwieder von einer Seite auf die andere, alleine hab ich das nicht mehr geschafft, ich war fertig mit der Welt. Mit dem CTG kriegt sie dann die Herztöne vom Zwerg nich mehr, also wurde die Fruchtblase aufgemacht und die Herztöne von unten gemessen. Gott sei Dank gings dem Kleinen gut. Tja und dann kam ich an einen Punkt, wo ich gesagt habe „Leute es reicht ich kann und will nich mehr!“ Ich habe alle, inkl. Der Ärztin die geholt wurde, angemacht und meinte, nur überzeugend sein zu müssen, dass ich nen Kaiserschnitt haben will! Mir war alles scheiss egal, ich wollte nur das es aufhört. Vor der Geburt hatte ich Schorse und auch Simone aber gesagt, das ich nur nen KS haben möchte, wenns nich anders geht. Und die beiden blieben hart. Was ich natürlich zu dem Zeitpunkt nicht wusste: aufgrund eines schiefen Beckens gings nich wirklich vorwärts und der Simone hatte Bedenken, das der Kleine da überhaupt durch kommt. Und seine Herztöne waren auch im Keller und geschlafen hatte er auch noch! Somit stand ich also fast unfreiwillig eh vor nem Not-KS! Die Papiere dafür lagen wohl schon vorm KS. Der Zwerg wurde dann wach und Simone gab mir noch was von dem Zeug und dann gingen die Presswehen los. Leute, ich hätte kotzen könne! Zwischendurch dachte ich noch, ich müsste mal kacken. Hab ich dann natürlich auch lauthals kundgetan, aber da war nix, das war der Kopf der drückte! Also in der Hinsicht gabs keine Katastrophe *zwinker*.
Ich hab dann auch einfach nur gepresst und mir gedacht, kommt bloß nich auf die Idee zu sagen, ich darf net pressen! Ich hab’s einfach getan und dann ging irgendwie alles ganz schnell. Als der Kopf kam, hab ich 2-mal gebölkt, weil der Schmerz einfach Hammer war. Simone fragte dann noch, ob wir mal fühlen wollen, aber neee ich wollt net! Der sollte doch da nur endlich raus kommen der kleine Mann! Und dann flutschte es einmal kräftig und ich wusste, es war geschafft…unser Baby war gelandet. Ich konnte von einer Sekunde auf die andere wieder klar denken. Und es kam mir vor wie ne Ewigkeit, bis er endlich was von sich hören lies. Schatzi hat dann die Nabelschnur durchtrennt und Simone hat mir den Kleinen auf die Brust gelegt. Gesehen hab ich net viel, weil meine Brille hatten se mir irgendwann unter der Geburt abgenommen. Auf einmal schluchzte mein Schatz sooo mega dolle neben mir, dass ich mich voll erschrocken habe. Er hat geweint vor Glück und das aus tiefstem Herzen. Wahnsinn…
Unser kleines Wunder war am 15.05.2010 um 16:02 Uhr endlich gelandet.
Er war 51 cm klein, wog 3360 g und hatte einen Kopfumfang von 34,5 cm.
Die Nachgeburt erledigte sich quasi von alleine, während wir Mika „Hallo“ sagen konnten, drückte ich noch einmal und dann warse wech. Die Ärztin hat mich dann noch genäht, war 2. Grades gerissen. Die letzten 2 Stiche waren ziemlich schmerzhaft, aber das war alles egal. Simone war ein Engel, denn ziemlich schnell war mein Bettchen im KS und ich konnte endlich von der Gebärpritsche runter. Mika war unglaublich sauber, keine Käseschmiere, kein Blut, nix. Er hat nur gezittert und hat geschrieen. Gott ich war Mama…
Als ich dann in mein Bett gekrabbelt war, haben Simona und Schorse den kleinen Mann gewogen und vermessen und gewickelt und angezogen.
Es war so ein tolles Bild, die beiden so Hand in Hand „arbeiten“ zu sehen.
Als ich den Kleinen dann wieder bei mir im Bett hatte, haben wir die ersten Fotos gemacht und Schorse ist erst mal telefonieren gegangen.
Als ich meine Mama angerufen habe, hat sie sofort angefangen zu weinen und hat den Hörer gleich weiter gegeben zu Papili…sie konnte in dem Moment nicht reden! Sie ist wohl bald verrückt geworden vor Sorge…und dann war plötzlich alles gut.
Nein, noch nich alles…wir hatten HUNGER!!! Ich hatte seit Freitagmorgen nix gegessen und mein Magen knurrte ohne Ende.
Als wir dann aufm Zimmer waren, ging Schorse los und holte Bratselwurst und Pommes und GOTT war das lecker…Klein-Mika hatte friedlich geschlafen und wir waren so unendlich glücklich, kann das gar nicht in Worte fassen. Irgendwann kamen meine Ellis und mein Brudi an dem Abend noch vorbei und alle 3 hatten auch Pipi inne Augen. Schorses Eltern haben mir dann im KH endlich das „Du“ angeboten. Auch sie hatten Tränen in den Augen. Hm hatten eigentlich fast alle, die den Kleinen das 1. Mal gesehen hatten. Die erste Nacht als Mama war ok, mir wurde der Kleine gleich direkt auf die Brust gelegt und da hat er brav geschlafen, mein kleiner Engel.
Highlight war die 1. Dusche nach der Geburt.
Der Papa war jeden freie Minute bei uns im KH und am Dienstag um 13:30 Uhr durften wir endlich nach Hause, nachdem die U2 und der Hörtest positiv ausgefallen waren.
Tja…das war unsere Geburt…aufregend, sehr schmerzhaft, mit Angst gespickt und viel Hoffen verbunden…
Meine Hebi war die beste, die ich mir nur wünschen konnte - Danke liebste Frau Kelchi!
Mein Mann war der beste Geburtshelfer der Welt - Danke mein Schatz!
Und ein klein wenig stolz bin ich auch auf mich selbst, das ich das alles geschafft habe - ohne PDA, mit Komplikationen und fertig-sein-ohne-ende…

Danke für unser kleines Wunder…
Mika, wir lieben Dich…#verliebt

Beitrag von eva-2106 30.10.10 - 21:42 Uhr

ach Gott :) so süß geschrieben dein Bericht !#fest
Wünsche euch viel Glück mit eurem Kleinen Mann ;)

lg#klee

Beitrag von nettln 31.10.10 - 07:58 Uhr

Vielen vielen Dank...kommt auch aus tiefstem Herzen :-D

Dir auch alles alles Liebe #herzlich

LG, Netti & Mika #verliebt

Beitrag von kullerkeks2010 30.10.10 - 22:59 Uhr

Huhu#winke

Echt schöner Bericht#pro

Übrigens ich kenne einen Hund der am 15.05. geburtstag hat...das soll ja glück bringen;-)

Also viel Spaß und viel glück noch weiterhin mit euren Schatz:-)

LG Janine + #baby Jeremy (13 Wochen und 4 Tage)#verliebt

Beitrag von nettln 31.10.10 - 08:00 Uhr

Huhu zurück #winke

Vielen lieben Dank, hat ja auch seine Zeit gedauert *lach*...
Uih na dann kann ja nix mehr schiefgehen mit so einem Glücksbringer :-D

Dir aber erst mal noch Herzlichen Glückwunsch #fest
Dein Zwergi is ja auch noch relativ "frisch" Euch alles Liebe #herzlich

LG, Netti & Mika #verliebt