Desensibilisierung - Erfahrungen bei Kindern

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von mikimaeuschen 30.10.10 - 17:51 Uhr

Guten abend zusammen,

mein Sohn (7) reagiert schon seit einigen Jahren auf Pollen (Gräser, Roggen, Spitzwegerich) und hat Asthma bronchiale. Nach langer Überlegung haben wir uns für die Desensibilisierung entschieden. Gestern bekam er nun seine 1. Spritze. Die Einstichstelle ist gerötet und etwas geschwollen und juckt ein bißchen (diese Reaktionen nehmen jedoch langsam wieder ab). Wer hat auch Erfahrungen hierzu gemacht, welche und wird es nach jeder Spritze besser? Ich bedanke mich schon mal für Eure Antworten und wünsche noch einen schönen Abend.
mikimaeuschen

Beitrag von letoline 30.10.10 - 20:19 Uhr

Guten abend!

Als ich meine 1. desensibiliesierung bekam war ich etwa 10 jahre alt also auch noch kind, bekomm mittlerweile die 2. weil das einfach nicht für ewig wirkt...
Und nein bei mir ist die einstichstelle auch noch immer rot kuckt leicht und ist heiß und ich bin jetzt mitlerweile wieder nen jahr dabei.

lg daniela

Beitrag von minimoeller 30.10.10 - 20:51 Uhr

Hallo,

ich habe auch zwei Allergikerkinder.

Am schlimmsten hat es meinen Sohn getroffen. Er ist seit seinem 2ten Lebensjahr Pollenallergiger. Mittlerweile is er fast 13.

Mit 3 Jahren haben wir mit der Sensilibisierung angefangen. Da bekam er Tropfen unter die Zunge. Ab dem 6. Lebensjahr bekam er die Spritzen. 5 Jahre lang. Jetzt haben wir einen Zustand erreicht, der für ihn erträglich ist. Die Allergie ist zwar nicht weg, aber wesentlich gemildert.

Die ersten Spritzen sind am unangenehmsten. Nach und nach wird es etwas besser-aber ganz ohne Schwellung und Jucken geht es nie. Wenn Du das Gefühl hast, das Dein Sohn zu sehr leidet, kannst Du ihm ein Tablette geben (Antihistamin). Z.B. Lorano, Cetirizin, usw. Die helfen sehr gut.

Und auf die Einstichstelle ein wenig Fenistil reiben - oder ein Kühlkissen drauflegen.

LG