Stillproblem - wird sie nicht satt?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von tinchen0815 30.10.10 - 18:37 Uhr

Hallo!

Meine Kleine ist jetzt 3,5 Monate alt und ich stille sie. Bei uns läuft das so ab, dass sie bei jedem Stillen beide Brüste komplett leer trinkt. Und dann aber noch nuckelt und nuckelt, aber es kommt halt nix mehr. Zuerst windet sie sich, irgendwann fängt sie an zu weinen.

Nach dem Stillen ist sie immer noch hungrig, "trinkt" von ihrem Schnuller und weint etc... mir tut sie so leid, aber ich weiß einfach nicht, wie ich ihr helfen kann. Ich trinke sehr viel, auch viel Fenchel-Anis-Kümmel-Tee, aber scheinbar wird die Milch einfach nicht mehr. Manchmal reicht sie auch aus, z.B. wenn sie in der Nacht erst nach 6 Stunden Hunger kriegt. Da merk ich dann, dass meine Brüste richtig voll und fest sind. Da hört sie dann von allein auf zu trinken und macht ihren Mund nicht mehr auf, wenn ich sie an die Brust halte.
Tagsüber ist das fast nie so :-(
In der Nacht klappts recht gut, da kommt sie alle 4-6 Stunden. Vormittags ists auch ok, da hört sie zwar nicht auf zu saugen, aber zumindest weint sie nicht und gibt sich mit dem direkten Übergang zum Schnuller zufrieden.
Doch ab nachmittags wirds kritisch und abends bin ich dann froh, wenn wir ins Bett gehen und sie schläft, damit Ruhe ist....

Was soll ich tun? Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Ich hab mir auch Plazenta-Globulis anfertigen lassen, die schlucke ich auch fleissig zur Milchbildung, aber die helfen scheinbar auch nix.
Ich will eigentlich schon noch mind. stillen, bis sie 6 Monate alt ist und nicht so leicht die Flinte ins Korn werfen.

Wow, so ein langer Text, danke fürs zuhören, aber ich bin echt down und nutze jetzt das Schlafen der Kleinen (nach langem Weinen...) zum Schreiben.

Bettina

Beitrag von schullek 30.10.10 - 18:47 Uhr

hallo,

nimmt deine kleine gut zu?
wenn dem so ist, brauchst du dir eigentlich keine gedanken zu machen.
es gibt diese babies, die entspannt trinken und dann von selber satt aufhören und erst nach 4h wieder kommen. das ist aber nicht die regel.
jedes baby hat ein anderes trinkverhalten und deins ist eben ein genießer. sie will gerne ewig an der brust bleiben.meiner war auch so einer. ausserdem noch normale stillabstände von 1-2h.
da sie nachts regelmäßig länger schläft zeigt es eigentlich, dass sie genug bekommt. ein hungriges baby wird wach;-)

zudem ist sie jetzt 3,5 monate und kann mitten im großen wachstumsschub stecken. da will sie natürlich kontinuierlich an die brust und regt gerade so die milchbildung an. du kannst mit gesundem trinken udn essen unterstützen,. aber die arbeit macht sie eigentlich allein.

lg

Beitrag von tinchen0815 30.10.10 - 18:51 Uhr

Ja, sie nimmt schon gut zu.
Aber warum saugt sie am Ende der Mahlzeit dann so panisch, als ob sie schon befürchtet, dass das Mahl jetzt zu Ende ist? Und dann das wilde am Schnuller nuckeln? Wenn sie merkt, dass aus dem Schnuller nix kommt, fängt sie wieder an zu weinen...
Das mit dem Wachstumsschub kann schon sein, zudem bereiten ihr die Zähnchen bereits Schwierigkeiten.
Hm, ich hoffe, ich kriege sie satt und der Schub ist bald vorüber, denn ein ab nachmittags ständig weinendes Kind ist ganz schön anstrengend ;-)

Beitrag von berry26 30.10.10 - 19:00 Uhr

Hi,

wie lange läuft das denn schon so bei euch? Für mich klingt das nach Brustschimpfphase. Google mal danach! Das hat nichts mit Hunger oder zu wenig Milch zu tun. Wie du schon sagtest, reicht deine Milch nachts über anscheinend auch also reicht sie definitiv auch tagsüber. Entweder man kann genug Milch produzieren oder man kann es eben nicht. Das gilt für den ganzen Tag nicht nur für eine bestimmte Zeit.

Ich kenne dieses Verhalten allerdings auch von meiner Tochter. Sie macht es allerdings schon seit fast 2 Monaten eigentlich immer dann wenn sie total übermüdet ist. Statt sich in den Schlaf zu stillen, scheint sie sich dagegen zu wehren und dockt jedes Mal ab wenn ihr die Augen zufallen. Dann windet sie sich und schimpft.

LG

Judith

Beitrag von tinchen0815 30.10.10 - 19:09 Uhr

Brustschimpfphase-noch nie gehört! Ich habs jetzt mal gegoogelt, und das hört sich schon ziemlich passend an. Ich denks mir ja auch die ganze Zeit, wenns in der Nacht reicht und sie ja auch recht fleissig zunimmt, MUSS die Milch ja eigentlich reichen. Aber bei all dem Geweine sucht man halt immer weiter nach anderen Gründen...Allerdings verweigert meine Kleine die Brust nicht, sondern sie saugt sie an, und lässt sie gleich wieder aus und das ständig. Als ob sie beim Ansaugen bemerken würde, dass keine Milch mehr kommt. Dabei wird sie immer nervöser. Wenn ich dann natürlich aufgrund ihres Verhaltens merke, dass das Trinken zu Ende ist, und ich sie von der Brust nehme, fängt sie bitterlich an zu weinen. Aber das stimmt schon, ihr fallen auch gegen Ende die Augen zu, vermutlich wehrt sie sich auch dagegen.
Hach, ist schon ganz schön kompliziert mit den Kleinen! Auf jeden Fall werd ich mal die Brustschimpfphase weiter "studieren", ich denke, das könnte bei meiner Kleinen schon zutreffen!
Danke für den tip!

Beitrag von berry26 30.10.10 - 19:16 Uhr

Ja diese Phase sieht bei jedem etwas anders aus. Einige streiken richtig und schreien beim andocken obwohl sie hungrig sind, andere zappeln nur rum beim stillen und wieder andere docken an und ab und screien immer wieder.
Da hilft eigentlich nichts ausser Geduld.

Wenn es bei meiner Kleinen ganz schlimm ist hilft auch oft im gehen zu stillen. Dann schläft sie dabei ein und trinkt im Schlaf ganz normal.

Beitrag von tinchen0815 30.10.10 - 19:21 Uhr

Was noch interessant wäre:
sie trinkt die erste Brust ganz normal. Dann irgendwann fängt sie an mit dem ansaugen/absetzen. Das ist für mich der Hinweis, die Brust zu wechseln. Dann trinkt sie völlig gierig die nächste Brust, und gegen ende wieder das ansaugen/absetzen. Da höre ich dann auf zu stillen. Kann es sein, dass sie sich dann wieder beruhigen könnte und ganz normal weiter trinken? Oder sollte ich evlt nochmal die Brust wechseln? Trinkt sie dann auch wieder normal? Wie war das bei Dir?

Beitrag von berry26 30.10.10 - 19:25 Uhr

Probier es aus! Bei uns hat das manchmal geholfen manchmal nicht. Hab meist das stillen nach der 2. Brust beendet und dann einfach sie mit spielen oder tragen abgelenkt. Wenn sie sichtlich übermüdet war/ist, auch mit stiilen im gehen.

Beitrag von tinchen0815 30.10.10 - 19:27 Uhr

Werd ich mal ausprobieren!
Danke nochmal für Deinen Rat!!#winke

Beitrag von berry26 30.10.10 - 19:37 Uhr

#bitte