mann nicht loyal, wie soll ich mich jetzt verhalten?

Archiv des urbia-Forums Liebesleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Liebesleben

Ob Liebeslust oder Liebesfrust, ob erotische Freuden oder "technische" Probleme: Hier ist Platz für Fragen, Sorgen und Tipps. Für das Thema Verhütung gibt es ein eigenes Forum Verhütung.

Beitrag von in black 30.10.10 - 18:47 Uhr

hallo ihr lieben,

heute mal in schwarz, weil es einfach zu persönlich ist.
ich hoffe, ihr könnt mir helfen.

wir wohnen mit der familie meines mannes in einem haus (das haus meines mannes). es wurden und werden jederzeit grenzen seitens der eltern uns gegenüber überschritten. das meine ich in form von: in unsere wohnung kommen, ohne anzuklopfen oder auf ein "herein" zu warten. zu jeder tageszeit übrigens, zwischen morgens 6 und abends 23 uhr. weiter latschen sie rauchend! durch unseren flur, um in den garten zu gehen (da kommt amn auch durch ihre haustüre hin), lassen ihre regennasse hunde durch unsere küche laufen (noch feucht vom putzen) ....uswuswuswusw
ich kann es gar nicht alles aufzählen. dazu kommt, dass seine familie teils alkoholabhängig sowie tablettenabhängig ist.
mein mann hat jedes verhalten seiner familie geduldet. trotz vieler gespräche mit ihm und auch mit seiner familie sind die probleme nicht wesentlich besser geworden.

nun zum grössten problem. die ganze geschichte ist im mai diesen jahres eskaliert. meine schwiegermutter wollte mir zum hundertsten male erklären, dass sie hier die älteren rechte hat und sie sich ohnehin alles bei ihrem sohn erlauben kann... ich habe das gespräch freundlich aber bestimmt abgelehnt, ich kenne mich beruflich mit tablettenabhängigen menschen aus- da hilt oft keine diskussion. mein mann und unsere zwei kinder waren beim folgenden spektakel anwesend: meine schwiegermutter stürzt auf mich zu und betitelt mich vor den kindern als "fotze, schlampe, drecksau", sie droht mir schläge an, wahlweise will sie meinen schwiegervater zu mir schicken, damit er mir "in die fresse" haut. ich sei schuld, dass man sich hier nicht mehr bewegen könne, wie man wolle. ich solle doch zum teufel gehen... da kam noch mehr, das ist aber nicht jugendfrei.

mein mann hat dem spektakel beigewohnt. er hat sich immer weiter von mir entfernt, schritt für schritt weg von mir, er stand am ende des gebrülls dieser unmöglichen person im innenhof!!! ich bin während dieser eskalation ruhig geblieben, schon allein der kinder wegen. mein mann hat NICHTS zu seiner mutter gesagt. er hat die kinder und mich in dieser situation VÖLLIG allein gelassen. auch nachher gab es kein klärendes gespräch zwischen ihm und seiner mutter.

wir leben noch zusammen, ja! meine liebe ist verschwunden, meine lust auf ihn ebenfalls. ich komme mir vor wie jemand, der es nicht wert ist, beschützt zu werden. ich bin eigentlich ein sehr selbstbewusster mensch, aber das hat mir einen tritt versetzt.


was würdet ihr tun? wie wichtig ist loyalität für euch? bitte gebt mir einen rat.

vielen dank für`s lesen.

lieben gruss, anja

Beitrag von biohazard72 30.10.10 - 18:49 Uhr

oh, sorry. kann das jemand in die rubrik "partnerschaft" verschieben?

danke

Beitrag von manavgat 30.10.10 - 18:57 Uhr

Vielleicht kannst Du Deinen Mann behalten und ihr zieht gemeinsam aus.

Er ist co-abhängig. Wenn Du Dich wirklich damit auskennst, dann muss Dir klar sein, warum er sich jetzt in diesem Haus so verhält.

Gruß

Manavgat

Beitrag von biohazard72 30.10.10 - 19:17 Uhr

theoretisch ist mir sein verhalten erklärbar. praktisch jedoch steht man auch als "profi" wie geprügelt da, wenn dieses verhalten eintritt.
es ist nicht so, dass ich sein verhalten nicht nachvollziehen kann. ich weiss nur nicht, wie ICH mich jetzt verhalten soll. mein gefühl schreit: "weg von hier!" meine vernunft sagt, ich soll hier bleiben und es weiter versuchen.
umzug ist eine tolle idee. das geht aber aus finanziellen gründen frühestens in drei jahren.

danke für deine antwort

gruss, anja

Beitrag von manavgat 30.10.10 - 21:02 Uhr

meine vernunft sagt, ich soll hier bleiben und es weiter versuchen.

Welche Vernunft soll das sein?

Nicht Dein Ernst.


Am Ende stehst Du finanziell ruiniert da, weil Du Dich alleinerziehend und möglicherweise ohne Unterhalt wiederfindest. Wenn nicht vorher einer von dieses Drogis das Messer in die Hand genommen hat.

Wenn Du nicht ausweichen kannst, dann lass denen (sch...egal ob Schwiegis oder nicht) eine Unterlassungsaufforderung per Anwalt zukommen!

oder was für Verhältnisse sind das, die Du Deinen Kindern bieten willst?

Gruß

Manavgat

Beitrag von holiday* 30.10.10 - 23:32 Uhr

du kannst weder dir noch deinen kindern dieses märtyrium noch weitere 3 jahre antun! #schock
ich lebe auch in haus mit garten (glücklicherweise ohne schwiegi´s), würde solche zustände mir und meinen kids zuliebe aber schnellstmöglich gegen eine 2-3 zimmer sozialwohnung im notfall tauschen, wenn´s nicht anders geht! dein mann hat dann die wahl, ob ihr ihm wichtiger seid und er mitkommt oder er bei den drogi´s wohnen bleibt.
viel #klee !!!
lg
claudia

Beitrag von hinterwaeldlerin09 30.10.10 - 18:59 Uhr

Hi,

ich kann dich total verstehen. Ich würde für so einen Menschen auch nichts mehr empfinden können.

Dass mein früherer Mann mich seiner Mutter zum Fraß vorwarf (sie war allerdings längst nicht so schlimm wie deine), dass er für mich nicht eintrat, dass er auch nicht für unser Kind eintrat, wenn sie an dem Kind auf ihre unsägliche Art rumerzog...war mit ein Grund für unsere Trennung.

Ich empfand ihn als einen so illoyalen Jammerlappen...dass ich keine Liebe mehr für ihn empfand.

Er läßt seine neue Frau übrigens in Bezug auf seine Mutter genauso hängen wie mich.

lg die hinterwäldlerin

Beitrag von biohazard72 30.10.10 - 19:54 Uhr

"illoyaler jammerlappen" ist genau der richtige ausdruck.

Beitrag von hinterwaeldlerin09 30.10.10 - 20:07 Uhr

Wir können nicht immer verständnisvoll, erklärend, therapeutisch sein. Wir sind nur Menschen und müssen an unsere Partner auch (An)Forderungen stellen dürfen, uns Schutz, Loyalität und Einstehen wünschen.

Frauen sind auch nur Menschen. Und wollen auch Lebensqualität.

lg die hinterwäldlerin

Beitrag von akelei 30.10.10 - 19:13 Uhr

hallo anja,

es macht mich sehr traurig deinen beitrag zu lesen, weil mir leid tut, was du mitmachen mußt.
gleichzeitig ist es wie ein rückblick in meine vergangenheit.

ja ich hab das selbe mitmachen müssen (wohnen im haus der schwiegereltern, übertretung der privatspähre, beschimpfungen, ect)

auch mein mann stand damals immer auf der "falschen" seite.
obwohl ich ihn anflehte mir mir fort zu gehen, um unsere beziehung zu retten,wollte er das nicht, verharmloste sogar die situation.

ich fing an sonnenscheinpillen zu nehmen, um auszuhalten, doch nach 3 jahren kampf gab ich auf. die liebe zu meinem mann war weg, ich hab ihn nur noch verachtet .
und ging dann.

es war das beste was ich tun konnte.

ich weiß das es nicht gut ist den ratschlag zu geben man sollte über trennung nachdenken. aber in deinem fall denke ich, du machst dich selber kaputt, wenn sich nichts ändert. und das kanns wohl nicht sein.

wünsche dir von herzen alles gute, mut und entschlossenheit und viel glück bei deinem weiteren tun.
und ich hoffe du hast gute freunde, die zu dir stehen und dich unterstützen!!

akelei

Beitrag von biohazard72 30.10.10 - 19:58 Uhr

liebe akelei,

es tut mir sehr leid, dass es dir einmal genauso ging. ja, man fühlt sich so richtig elend. als wäre man nichts mehr wert. ich habe zum glück keine disposition für "drogen". man, da hättest du dich fast auch noch wegen so einem menschen zugrunde gerichtet. klasse, dass du deinen weg gefunden hast.
ich habe nach einem rat gefragt, du hast mir einen gegeben. und zwar einen guten über den ich schon lange nachdenke.

danke und gruss von mir

Beitrag von barbara67 30.10.10 - 19:26 Uhr

Es sind seine Eltern und er wird sie trotz allem lieben. Er kennt sie wahrscheinlich auch nur so und ist blind in dieser Hinsicht und sein Schmerzempfinden ist anders als deins. Ihr müßt da raus und zwar schleunigst, sonst geht eure Ehe den Bach runter. Dir selbst und deinen Kindern vor allem ist das nicht zuzumuten!
Alles Gute!
Barbara

Beitrag von biohazard72 30.10.10 - 20:03 Uhr

hallo barbara,

du hast vollkommen recht. er ist blind. ich kann es ihm auch nicht verdenken. er hat die verantwortung für seine familie übernommen, als es ihn und mich als paar noch nicht gab.
ausziehen können wir frühestens in drei jahren. ich weiss, dass ich es nicht aushalten werde, solange zu warten und die situation auszusitzen. ich habe manchmal lust, meinen mann feste zu schütteln (und gravierenderes). wenn man so weit ist, ist doch fast alles vorbei, oder?

danke und gruss von mir

Beitrag von litalia 31.10.10 - 13:53 Uhr

warum erst in 3 jahren?

zahlt ihr jetzt keine miete etc?

irgend eine billige miete werdet ihr euch doch wohl leisten können! evtl unterstützung beantragen etc?

Beitrag von vwpassat 30.10.10 - 19:39 Uhr

Warum hast Du Dir das angetan, dort zu wohnen?

Beitrag von biohazard72 30.10.10 - 19:52 Uhr

das ist eine gute frage! ich wurde schwanger und bin mit meinem sohn zu meinem damals freund - jetzt mann gezogen. ich hatte schon vor dem umzug ein richtig bescheidenes gefühl, das kannst du mir glauben.

gruss von mir

Beitrag von pieda 30.10.10 - 20:32 Uhr

Hallo Anja,

ich könnte mit so einem Mann und dessen Familie nicht leben.
DAS ist zu krass,was da abläuft/gelaufen ist.Und auch noch VOR den Kindern,Pfui Deibel,ehrlich.

Du tust mir echt Leid,ich würde mich schnellstens verabschieden!!!

Lg

Beitrag von pieda 30.10.10 - 20:36 Uhr

Nachtrag mal eben schnell#hicks

Mir ist Loyalität in einer Partnerschaft Superwichtig!!!!Das was Dein Partner da macht,kann ich absolut null nachvollziehen,Eltern hin oder her,sowas gehört sich nicht,fertig Ende aus.

Beitrag von biohazard72 30.10.10 - 21:07 Uhr

hallo pieda,


nachvollziehbar ist es schon. aber eben so richtig armleuchterhaft. das er es vor den kindern hat geschehen lassen, das macht mich noch am meisten mürbe. besonders der grosse hat alles genau mitbekommen. er kennt diese fiesen ausdrücke schliesslich aus der schule. also wenn er schon nicht für mich einsteht, dann doch wenigstens für die kinder, oder?
ich merke, wie es wieder richtig in mir anfängt zu brodeln. oh, man. ich bin stinkesauer!!!


lieben gruss von mir

Beitrag von pieda 30.10.10 - 21:20 Uhr

Natürlich!!!

Schon allein auch wegen den Kids und auch wegen DIR:-[

Nu versuch dich mal zu beruhigen,nicht das wir dich hier alle noch "hochpushen"und Du Dich noch reinsteigerst.
Du musst für Dich einen Weg finden,der am Besten ist,Wie jmnd.anders schon geschrieben hat am Sinnvollsten denke ich auch,wäre ein Umzug.
Vielleicht schaffst du es ja die ltzt.3 Jahre auch noch und machst so gut wie möglich einen Riiieeeesenbogen um Deine Schwiegereltern,aber auch bekloppt wie denn in einem gemeinsamen Haus#klatsch.

Wünsche Dir echt alles Liebe
und das das Theater endlich aufhört.

Pieda
(Die absolut null Kontakt zu den Schwiegis hat und die auch weiss warum!)

Beitrag von yorks 30.10.10 - 22:02 Uhr

Hallo,

vielleicht hast du die Möglichkeit einfach mal rauszukommen dort, natürlich mit deinen Kindern.

Packe ein paar Sachen und schaue ob du eine Zeitlang woanders unter kommst. Vielleicht bei einer Freundin, Eltern etc?

Möglicherweise rüttelt es ihn etwas wach, wenn nicht, dann weißt du, dass du dir und den Kindern eine eigene Wohnung suchen musst und die Ehe dann wohl mehr oder weniger leider dem Ende entgegen geht.

Ich drücke dir die Daumen das du einen Weg findest, vor allem einen der euch alle glücklich macht. Vielleicht ist eine räumliche Trennung erst einmal das Beste damit dein Mann erkennt wer wirklich wichtig ist.

LG yorks

Beitrag von birkae 31.10.10 - 10:23 Uhr

Hallo,

was hällst du von der Idee, deine Tür abzuschließen, dass die Schwiegereltern nicht mehr rein können? (gegebenenfalls einfach im Baumarkt ein neues Schloss kaufen).

In meinem Haus sind auch gerade einige Türen abgeschlossen, weil mein 2 Jähriger nicht in die dahinter liegenden Räume soll#cool

So bist du zumindest in deinen 4 Wänden vor ungewolltem Besuch geschützt.

Wie ist das Verhälnis deiner Eltern zu deinem Mann? Würde er sich solch ein Verhalten von deinen Eltern nicht auch verbieten, was seine Eltern dir gegenüber antun?

Frage ihn mal, ob er sich von anderen Menschen auch so behandeln lassen würde, wie es sich seinen Eltern dir gegenüber "erlaubt" und er es auch noch zulässt.

Frage ihn auch ruhig mal, wie er sich eure gemeinsame Zukunft vorstellt und ob er sich wünscht, dass seine Kinder ihn als Waschlappen in Erinnerung behalten werden, der sich nicht für seine Familie einsetzen kann...

LG
Birgit

Beitrag von melina24-09-07 02.11.10 - 11:38 Uhr

#pro#pro#pro

Beitrag von schlisi 31.10.10 - 12:00 Uhr

Hallo Anja,

bei mir herrscht genau die gleiche Situation zu Hause und es ist genau dasselbe vorgefallen.

Mit dem einzigen Unterschied, dass mein Mann sich fuer mich eingesetzt und gegen seine Mutter gestellt hat.

Haette er das nicht getan, haette ich mich getrennt, es waere fuer mich undenkbar, in einer derartigen Situation zu leben.

Wir hatten nun monatelang den Kontakt auf 0 runtergefahren und meine SchwieMu nicht einmal mehr gegruesst und nun langsam versuchen wir, den Kontakt wieder aufzunehmen, weil wir auch nicht ewig im Streit leben wollen. Aber ich habe so einen Groll gegen meine SchwieMu, dass ich mit ihr persoenlich kein Verhaeltnis mehr haben moechte (und mein Mann auch nicht). Wir tun es, um den Kindern nicht die Grossmutter vorzuenthalten, aber von mir aus wuerde ich sie auf den Mond schiessen. Was will man auch mit einer SchwieMu, die einem ins Gesicht sagt "Du biste eine herzlose Person, ich weiss gar nicht was mein Sohn an Dir findet. Wahrscheinlich gefaellt ihm eh nur der Teil zwischen Knie und Bauchnabel"...usw.#augen

Jedenfalls wuerde ich an Deiner Stelle ganz klar mit meinem Mann reden und ihm die Enttaeuschung und auch die Gedanken einer moegl. Trennung aufgrund seines Verhaltens nahelegen. Denn wenn Du so weitermachst, entfernst Du Dich immer mehr von ihm und die Trennung wird m.E. unumgaenglich. Vielleicht habt Ihr die Chance, durch klaerende Gespraeche wieder zueinander zu finden.

Alles Liebe
schlisi

Beitrag von litalia 31.10.10 - 13:57 Uhr

ganz ehrlich, WOZU brauch ein kind SO eine OMA??

auf sowas kann ja wohl jedes kind getrost verzichten.

es ist DUMM von euch wieder kontakt aufzunehmen, dein sohn wird sehr gut ohne so eine oma leben können und das weisst du auch.

also sei so schlau und unterlasse solche kontaktaufnahmen.

sorry für die harten worte aber dafür habe ich kein verständniss und ein kind brauch man da auch nicht vorschieben.

  • 1
  • 2