Was hab ich nun schon wieder falsch gemacht?

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von lenchen2002 30.10.10 - 19:48 Uhr

Hallo,

also ich bin nicht AE, aber es geht um meine Große (8), sie ist nicht von meinem Mann. Mit ihrem Vater war ich schon nicht mehr zusammen, als ich von der SS erfuhr... Danach war der Kontakt so la la, mal mehr, mal weniger.
Als sie dann auf der Welt war, war es das gleiche, mal hatte er sehr viel Kontakt, dann mal wieder gar nicht...

Mit meinem Mann bin ich jetzt 5 Jahre zusammen, wir haben noch eine gemeinsame Tochter. Seit ca. 4Jahren gibt es keinen Kontakt mehr zum Erzeuger, von seiner Seite aus. Es gab damals paar Zickereien, auch von mir, geb ich zu, war auch nicht immer ganz korrekt, und er meinte dann, er betritt mein Haus nicht mehr. (Mein Haus ist aber auch das zuhause von seiner Tochter... fand ich damals schon komisch...)

Okay, war dann erstmal Funkstille. Er kommt zum Geb. jedes Jahr, aber bleibt nie länger als 5Minuten, dasselbe Weihnachten, ansonsten 0 Kontakt. Die Große weiß, dass es ihn gibt, sie weiß, dass das ihr Papa ist, nennt ihn auch Papa D. Im Sommer hat sie ihn mal im Bad getroffen und mich gefragt, ob sie mal hin dürfe, durfte sie, sie haben dann etwa 10Min. geredet - und gut wars.

Ich war auch schon beim JA, und hab der Dame die Sache geschildert, und gemeint, wenn er, also der KV nicht mit mir reden will, wir könnten es übers JA machen, mit Vermittler oder so, ich habe auf jedenfall deutlich signaliesiert, dass ich bereit bin, einen Weg zu finden.

Seit dem die Funkstille ist, hat er auch ne neue Freundin, und die mag mich einfach absolut nicht, sie versucht auch nicht, dass zu verbergen, sie giftet mich öffentlich an, so dass jeder weiß, was sie von mir denkt. Ich denke manchmal, dass sie die treibende Kraft ist, dass sie nicht möchte, dass er Kontakt zur Kleinen hat, da da ja ich bin... Weil eigentlich war er ein lieber Vater, und er liebte sie schon sehr und war stolz und so... vor 5 Jahren halt...

Auch zur Schuleinführung stand er da (ich hatte seine Fam. eingeladen, aber kam keiner), ich meinte, komm setz dich, aber wollte er net... war auch nach 5 Min. wieder weg...

So, am Mi hatte die Große nun Geb., wurde 8. Und vorhin, die Zwerge waren grade in der Badewanne, klingelts. Es war halb 7 - an sich schon ne doofe Zeit für einen (unangemeldeten) Besuch, finde ich...

Ich hab aufgemacht, mein Mann war nicht da, und meinte, dass sie grad in der Wanne ist, da wäre er fast schon wieder gleich weg, ich hab dann gesagt, warte, ich wollte sie eh grad rausholen. Hab ihn dann halt nicht reingebeten, sondern bin lieber schnell ins Bad und hab die Große raus, er hat, wie ich später gesehen habe, die Zeit für eine Zigarette genutzt. So, dann hab ich aufgemacht und gesagt, er muss aber reinkommen, raus kann sie nicht so nass und hab sie beide ins WZ und gemeint, sie sollen die Tür dann auch zumachen, dass es eben warm ist. Ich bin dann ins Bad zur Kleinen, und hab sie fertig gemacht, aber extra langsam.

Ich mein, die zwei waren ganz alleine im WZ, ungestört, ich dachte, ich tue ihm damit einen Gefallen, oder erleichtere es ihm, ich hab auch nix gehört von ihnen, hab auch schön laut mit der Kleinen gesprochen, auch damit er merkt, ich höre nix...

So 10Min. später sind wir dann ins WZ, da sass die Große ganz alleine, und packte Geschenke aus... Ich fragte, wo ihr Papa wäre, da meinte sie, der wäre direkt wieder gegangen... Die Geschenke hat sie dann alleine aufgemacht... Irgendwie doof, oder?

Ich versteh ihn echt nicht... Was habe ich denn falsch gemacht? Ich kann doch nicht komplett weg... Ich hab nix gesagt, wegen der blöden Uhrzeit und wegen unangemeldet, im Gegenteil, ich war superfreundlich, hab ihm quassi den Weg geebnet, ihm eine schöne Situation allein mit seiner Tochter geschafft - und er? Nutzt sie nicht...

Gibts hier Väter, die mir das erklären können?

Ich mein, der Großen macht es nix aus, das hab ich gemerkt... Sie ist es ja nicht anders gewohnt von ihm. Aber ich mein, dann soll er es doch ganz lassen, oder? Das bringt doch auch nix, 2x im Jahr Geschenke bringen und dass in 5 Min...

Wir hatten auch schon mal übers JA vorgeschlagen, dass mein Mann sie adoptiert, aber das wollte er dann auch nicht...

Auf meinen Vorschlag wegen einem Gespräch, um eine Lösung zu finden, ist er auch nie eingegangen.

Wie könnte ich mich denn noch verhalten?

Die Große will keinen Kontakt, also sie fragt nicht nach ihm mein ich. Dagegen hätte sie aber sicher auch nix.

Also, erklärts mir!

LG Lenchen

Beitrag von ciocia 30.10.10 - 20:03 Uhr

Hallo,

warum findet der Umgang bei dir statt? Ich würde mich da auch etwas fehl am Platz fühlen. Warum nimmt er die Tochter nicht irgendwo mit oder zu sich nach Hause? Sie soll sein soziales Leben kennen lernen, sein Umfeld. Es bringt doch alles nichts wenn er in dein Haus kommt. Zunächst könnten die beiden spazieren gehen und irgendwann mal würde sie zu ihm übers Wochenende oder an Weihnachten kommen.

p.s mein Ex kommt auch nicht mehr in meine Wohnung und es ist gut so


Gruß

Beitrag von lenchen2002 30.10.10 - 20:19 Uhr

Hallo,

damals, also als sie knapp 4 war, war er sehr unzuverlässlich, d.h. er brachte sie nicht pünktlich heim, und er rief halt nicht mal an, dass es später wird... Ich stand da wie bestellt und nicht abgeholt und hab mir auch Sorgen gemacht. Das hat er überhaupt nicht verstanden...

Naja, und da hab ich dann gesagt, dass ich sie ihm dann eben nicht mehr mitgeb, wenn ich mich nicht auf ihn verlassen kann.

Jetzt ist sie 8, und die Situation auch anders, denn auf sie kann ich mich verlassen, sie würde anrufen bzw. gleich pünktlich sein, und ich hätte auch nix dagegen, wie du sagt, spazieren gehen, oder ins Kaffee oder ähnliches... Seiner Mutti hab ich sie letztes Jahr ja auch mitgegeben, kein Problem. Ich denke, dass weiß er auch, dass sie bei Oma war.
Würde er jetzt fragen, oder so Vorschlag machen, wäre es doch okay, wie gesagt, die Situation ist jetzt auch anders, da sie älter ist.

Aber er fragt ja nicht...

Also meinst du, ich soll ihn anrufen und ihm sagen "Kannst nächsten Sonntag den Nachmittag mit ihr verbringen" Also zum Bsp.

Würde ich mir etwas vorkommen, als biete ich sie an...

LG

Beitrag von lenchen2002 30.10.10 - 20:25 Uhr

Ich mein, wenn die Große den Wunsch äußern würde, dass sie ihn sehen möchte, wäre ich sofort am Telefon, das ist schon mal klar. Aber sie sagt ja nix dergleichen...
Hab sie vorhin gefragt, ob sie sich gewünscht hätte, dass er länger geblieben wäre, da meinte sie, dass weiß sie nicht, eigentlich nicht.

Wollt ich nur noch dazu sagen...

Beitrag von ciocia 30.10.10 - 20:31 Uhr

Die Frage ist ob deine Tochter das auch möchte- alleine Zeit mit ihrem Vater verbringen. Vielleicht traut er sich nicht den Vorschlag zu machen. Also wenn die Kleine das möchte, würde ich es ihm vorschlagen im Namen seiner Tochter: die Kleine würde gern mit dir spazieren gehen oder ins Kino.

Wo sie jetzt größer ist, hat er mehr Möglichkeiten was mit ihr zu unternehmen und sie lernen sich besser kennen. Und was die neue Freundin sagt oder meint, wäre mir egal. Mich interessiert auch nicht was die Neue von meinem Ex über mich denkt (bestimmt nichts gutes#augen) Es geht nur um eure Tochter, die Dame soll sich da raushalten!

Beitrag von fernande 30.10.10 - 20:36 Uhr

Hallo,

ich denke irgendwo hier:

"Mit meinem Mann bin ich jetzt 5 Jahre zusammen, wir haben noch eine gemeinsame Tochter. Seit ca. 4Jahren gibt es keinen Kontakt mehr zum Erzeuger, von seiner Seite aus. Es gab damals paar Zickereien, auch von mir, geb ich zu, war auch nicht immer ganz korrekt, und er meinte dann, er betritt mein Haus nicht mehr."

liegt der Casus knacksus.

Du erwähnst all diese Begebenheiten in zwei Sätzen, aber anscheinend sind vor 4 Jahren viele Sachen passiert. Du hast einen neue Familie gegründet, es gab Auseinandersetzungen mit dem Vater deiner Tochter, bei denen Du unfair warst und seit dem hat er sich zurückgezogen, obwohl er offensichtlich seine Tochter liebt.

Vielleicht machst Du dir mal Gedanken darüber, was damals geschehen ist und sprichst mit ihm darüber. Dann könnt ihr auch besprechen, wie er denn Deiner Tochter gratulieren will und wie er sich den Kontakt vorstellt.
Denn offensichtlich will er nicht Gast auf deinen Feiern oder in deinem Haus sein, wenn er seine Tochter sehen will.

Gruß
f

Beitrag von parzifal 01.11.10 - 09:58 Uhr

Mir scheint, dass Deine Einstellung und Bewertung zu dem Ganzen seinen Teil beiträgt.

Erst heißt es besteht seit vier Jahren kein Kontakt. Dann er bringt zweimal im Jahr Geschenke. Also besteht doch ein regelmäßiger wenn auch seltener Kontakt.

Dann wertest Du ihn öffentlich als "Erzeuger" ab. Wenn Du das sogar schon öffentlich machst frage ich mich, ob Du Dich im Griff hast, wenn ihr über ihn sprecht. Kinder merken abwertendes Verhalten sehr schnell (daran ändert auch nichts, wenn Du jetzt versicherst diesen 'Begriff nicht vor ihr zu verwenden).

Der Vorschlag zur Adoption kam über das JA und nicht persönlich von Dir.

Bist Du wirklich an einem Kontakt zwischen Vater und Kind interessiert oder soll das nur Alibifunktion haben?

Dass ein Kind nicht nach dem anderen Elternteil fragt, bzw. nichts mit ihm zu tun haben will, obwohl anscheinend nichts direkt Negatives vorgefallen ist, halte ich für ungewöhnlich. Vielleicht erwartet sie aufgrund Deines (unbewußten?) Verhaltens, dass sie so reagieren soll?