Frage bzgl Unterhaltstitel

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von glueckskind86 30.10.10 - 20:07 Uhr

Hall Mädels,

ich nehme an, dass einige schon die Angelegenheit mit dem Unterhaltstitel hinter sich haben.
Der KV hat die Unterschrift bisher immer wieder vor siche hergeschoben, mit immer fadenscheinigeren Ausreden, wohl in der Hoffnung ich wende mich nicht ans Jugendamt.

So, seine derzeitige Aussage: er würde die Geburtsurkunde zur Untschriftsgebung benötigen. Ich kann mir das nicht recht vorstellen, sicherlich will er diese für irgendeinen anderen Zweck. #kratz

Wisst ihr da Bescheid? Benötigt er diese?
Kann er diese eigentlich selbst beantragen? (ich besitze das alleinige Sorgerecht, falls das von Relevanz ist)

So, danke schon mal und einen schönen Abend euch! #winke

Beitrag von hedda.gabler 30.10.10 - 20:56 Uhr

Hallo.

Laß Dich doch nicht ärgern und hinhalten.

Richte ne Beistandschaft beim Jugendamt ein ... die fordern ihn dann auf den Unterhaltstitel zu unterschreiben oder der Titel wird dann eben eingeklagt. Aus die Maus ... auf solche Spielchen würde ich mich gar nicht einlassen.

Wo will er denn den Titel unterschreiben, wenn er dazu angeblich die Geburtsurkunde benötigen würde?

Gruß von der Hedda.

Beitrag von glueckskind86 31.10.10 - 09:05 Uhr

Er möchte den Titel beim Jugendamt unterschreiben.
Dort habe ich den Satz berechnen lassen. Die Beamtin meinte ich solle ihn auffordern, sollte er dieser Aufforderung nicht nachgehen, dann kümmert sich das Jugendamt im folgenden.
Das wäre dann der nächste Schritt.

Zur Berechnung hatte ich natürlich selbst eine Kopie der Geburtsurkunde eingereicht. Daher kann ich mir nicht vorstellen, dass er das noch einmal benötigt.

Nun ja. Wäre die Beistandschaft noch etwas anderes?

Liebe Grüße

Beitrag von hedda.gabler 31.10.10 - 09:44 Uhr

Hallo.

Dann braucht er die Geburtsurkunde ganz sicher nicht ...

... hier siehst Du, was eine Beistandschaft macht (sind aber auch genauso lahm wie alle beim Jugendamt):
http://www.bmfsfj.de/Publikationen/beistandschaft/root.html

Gruß von der Hedda.

Beitrag von glueckskind86 31.10.10 - 09:55 Uhr

Dankeschön für den Link.

Dann ist das vermutlcih tatsächlich noch keine Beistandschaft bei mir. Ich werde mich umgehend kümmern, denn es nervt.

Also, vielen Dank für die Informationen.
Liebe Grüße,
glueckskind