Was meint ihr?? Brauche eure Meinungen... KS oder spontan??

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von jessipoe 30.10.10 - 20:46 Uhr

Hallo ihr Lieben!! #winke

Ich bin zwar noch gaaaaaanz am Anfamg der SS. Aber bei der ersten SS hab ich ja gesehen wie schnell die Zeit vergeht. #schwitz

Und nun bin ich am überlegen ob ich einen KS mache oder eine spontane Geburt.

Bei Louis wurde nach 10 Tagen eingeleitet. 2 Tage lang. Bis dann die Fruchtblase geplatzt ist.
Aber Louis hat falsch "gedrückt" Der Muttermund ging nicht weiter auf sondern wurde geschwollen. Weil Louis an der Ecke hing und runter wollte. Also hat die Geburt mit einem KS geendet.

Ich hatte trotz PDA solche Schmerzen. Hab den ganzen Kreißsaal zusammen geschrien. Ich musste ständig die Position wechslen damit der Kleine sich vielleicht noch irgendwie anders dreht.

Jetzt hab ich soooo Angst das es wieder so passiert. Ich hab jetzt schon Angst vor den Schmerzen. Aber bei der spontanen Geburt ist danach soweit alles wieder ok. Und es ist keine Bauch OP.

Und beim KS brauch ich nicht die Angst haben. Das es wieder schief geht. Kan also die gesammte SS etwas entspanter angehen. Aber dann hab ich danach vielleicht wieder die Probleme wie beim letzten Mal.

Ich bin total verwirrt im Moment. Ab wann muss man das denn wissen? Und wo muss man das dann sagen das man einen Wunsch KS will? Im Krankenhaus??

Vielen Dank für´s Lesen. Vielleicht könnt ihr mir ja mit euren Meinungen weiter helfen!!

LG
Jessi

Beitrag von sexy-hexe 30.10.10 - 21:16 Uhr

also ich musste das jetzt in der 38.ssw im kh sagen und das bei der geburtsplanung.ich würde dir raten das ganze mal den ärzten im kh zu erzählen und wenn sie nichts dagegen sagen einfach eine normale spontane geburt versuchen.nicht jede geburt ist gleich aber deine angst kann ich verstehen da es bei meinem sohn auch ein paar probleme gab.aber die ärzte im kh haben gesagt das sie es versuchen normal auf die welt zu bringen und wenn es wieder probleme gibt dann diesesmal eher einen kaiserschnitt machen würden.rede erstmal mit deinem arzt und dann mit dem kh darüber aber ich kann dir nur eine normale geburt empfehlen.

Beitrag von k-r-m 30.10.10 - 21:19 Uhr

Hallo,

mir gehts ganz ähnlich wie dir.

Mein Sohn wurde auch per Kaiserschnitt geboren (bei 38+6) . Als der Muttermund nach 14 St. Wehen (die spontan einsetzten) endlich ganz geöffnet war passierte gar nix mehr. Alles Positionen wechseln und pressen ohne Presswehen half nichts, und so haben sie ihn per Kaiserschnitt geholt.

Jetzt bin ich auch gaaaaanz am Anfang meiner 2. Schwangerschaft aber ich wünsche mir schon sehr eine "normale" Geburt. Meine Artztin meinte allerdings dass man bei 2. mal nicht mehr so viele verschiedene Positionen einnehmen kann während der Geburt weil sonst die Narbe an der Gebärmutter reissen könnte#zitter. Und deshalb wäre das Risiko eines Kaiserschnitts beim 2. mal etwas grösser.

Ich will natürlich kein Risiko eingehen, aber eine "normale" Geburt wäre schon schön und ich denke ich werde es auf jeden Fall auf normalem Wege versuchen und falls es nicht klappt kann man ja immer noch einen Kaiserschnitt machen.

LG,

K

Beitrag von engelchen100 30.10.10 - 21:21 Uhr

Hallo!

Oje, das war ja sicherlich nicht leicht. Ich würde statt dir noch ein bisschen warten und auch mit deinem Arzt darüber reden.
Ich würde wahrscheinlich an deiner Stelle einen KS wählen.

Ich hatte bei meinem 1.Kind einen geplanten KS wegen BEL und Nabelschnurumwicklung.
Fä meinte damals schon, wenn ich noch ein Baby bekomme, dann würde es wieder ein KS werden, da es nach einem KS gefährlich wäre eine normale Geburt zu haben. Gut, da gehen die Meinungen auseinander.

Ich persönlich bin erleichtert über einen weiteren KS, da ich die besten Erfahrungen damit gemacht hatte.

Es ist glaube ich ganz was anderes wenn man einen geplanten KS hat als einen NOT KS.

Du bist vorbereitet und während dem KS hast du mal zu 100%keine Schmerzen. Ich konnte entspannt liegen und die Geburt schmerzfrei und ganz bewusst miterleben, war toll!

Danach ging es mir auch sehr sehr gut. Habe ab dem 2.Ta den Kleinen alleine versorgt und brauchte gar keine Schmerzmittel. Nach 5 Tagen bin ich nach Hause und hatte auch nie Probleme mit der Wunde/Narbe.

Rede mit deinem Arzt und erzähl von deinen Sorgen, Ängsten und der letzten Geburt. Ich bin mir sicher, ihr werdet die beste Lösung finden.

Wünsch dir alles Gute!

Beitrag von tanjamami2006 30.10.10 - 21:44 Uhr

Naja, also die aussage finde ich von deinem arzt ja ein wenig hefitg: also soweit ich weiß ist das risiko einer uterusruptur bei 0,1-%
Also für Gefährlich halte ich da andere dinge!! ausserdem kann die narbe ja vorher vermessen werden....

gruss tanja

Beitrag von tanjamami2006 30.10.10 - 21:40 Uhr

Hallo,#


also ich habe beides erlebt, 1 Geburt ähnlich wie bei dir, endete im angeblichen geburtststillstand nach vielen std. im ks.

2. geburt war bei mir spontan, ein tolles erlebnis.

also ich würde es auf jeden fall, wenn die ärzte nichts dagegen sprechen unbedingt spontan erstmal versuchen. wenn du dann den eindruck hast, die geschichte vom letzten mal wiederholt sich, dann kannst du ja dich schneller unter den wehen für ks entscheiden.

"etzt hab ich soooo Angst das es wieder so passiert. Ich hab jetzt schon Angst vor den Schmerzen. Aber bei der spontanen Geburt ist danach soweit alles wieder ok. Und es ist keine Bauch OP. "

da muss ich dir leider widersprechen: also ich hatte nach meiner 2.ten geburt eine ungünstige innere verletzung, die mir im nachhinein nicht viel weniger probleme bereitet hat als damals nach ks. der vorteil von der ks wunde war nur, das ich auch sitzen konnte, was mir nach der spontan geburt wochenlang probleme bereitet hat. also man kann das nicht so einfach sagen. ich denke immer jede geburt ist eine kraftanstrengung die erholung braucht.

ich möchte auch noch sagen, das diese geburt eine große chance, eine einmalige chance ist, das schlimme ks erlebnis mit einer schönen spontanen geburt zu heilen. machst du sofort wieder ks, dann ist dir diese großartige chance genommen.

und vllt. hat dein baby ja vor auf einfachste schönste weise auf die welt zu kommen. das weißt du ja nicht.

ich empfehle spontan geburt, es ist einfach das schönste geburtserlebnis, wenn man aus eigener kraft ein gesundes kind auf die welt bringt, es sofort sieht und riecht und bei sich hat.

tanja

Beitrag von sancha01 30.10.10 - 22:04 Uhr

Also ich denke, wenn man so eine Angst vor der Geburt hat bringt eine natürliche Geburt nix. Dann ist da meiner Meinung nach eh so ne Blockade im Kopf. Ich persönlich finde es aber auch nicht schlimm wenn man aus Angst einen geplanten KS machst. Du hast so schlechte Erfahrungen gemacht da kann ich das schon gut verstehen. War bei mir genauso. Mein Sohn war nach knapp 17 Stunden Wehen ein Notkaiserschnitt. Das war ein absoluter Horror. Und danach hatte ich auch recht viele Probleme (konnte meinen Sohn erst 5 Tage danach ohne Hilfe aus seinem Bettchen heben). Daher war meine Tochter ein geplanter KS und das war für mich die beste Entscheidung. Ich habe nicht jeden Tag an eine Horrorgeburt gedacht sondern war froh, diese Entscheidung für mich getroffen zu haben. Und nach dem geplanten KS hatte ich auch nicht solche Probleme wie nach dem Not-KS. Aber das muss Du für Dich selber entscheiden.
LG Sancha #winke