Mann steht auf DOMINAS!!!

Archiv des urbia-Forums Liebesleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Liebesleben

Ob Liebeslust oder Liebesfrust, ob erotische Freuden oder "technische" Probleme: Hier ist Platz für Fragen, Sorgen und Tipps. Für das Thema Verhütung gibt es ein eigenes Forum Verhütung.

Beitrag von wuffa 30.10.10 - 21:22 Uhr

Hallo an die Damenwelt und Herrenwelt!
Ich weiß nicht mehr weiter, heute hat mir mein Mann (seit 8 Jahren verheiratet) offenbart das er vor meiner Zeit in einem Dominastudio war und das ihm das sehr scharft macht. Ausserdem habe ich vor einiger Zeit ein Buch gefunden ( Anleitung für Dominas - vermutlich als Geschenk für mich... Er hat sich mir schon vor ein paar Jahren anvertraut das er auf sowas steht und ob ich das nicht machen möchte (facesitting) Ich habe es das eine oder andere mal gemacht, aber sorry, mich macht es nicht scharf..... Ich bin sehr enttäuscht das er mir nicht von Anfang an reinen Tisch gemacht hat. Es ist auch ihm nicht leicht gefallen mit der Sprache rauszurücken, er hat es aber gemacht und verlangt von mir auch nichts in diese Richtung, natürlich gefallen würde es ihm schon wenn ich die domina wär. Was mach ich nun, ich weiß nicht wie ich damit leben soll. Ich bin total überfordert damit. Er hat auch beteuert das er eh versucht das zu verdrängen und das er nie untreu war in der Zeit mit mir. Aber trotzdem, würdet ihr mit einem Mann leben wollen der Dich vielleicht gar nicht scharf findet, oder gar an eine domina denkt beim Sex??? Ganz ehrlich, ich wär schon weg wären das nicht unsere 2 kleinen Kinder :( Ich weiß einfach nicht mehr weiter, bitte um Hilfe...Und ja , er ist der Mann meines Lebens, ich hab ihn sehr sehr gern und wir verstehen uns super. Aber ich weiß nicht ob ich mit der Bürde leben kann.
Danke für alles, wuffa

Beitrag von Sagwasschmutziges:küche 30.10.10 - 21:51 Uhr

Hallo,

Zitat anfang :

>>, heute hat mir mein Mann (seit 8 Jahren verheiratet) offenbart das er vor meiner Zeit in einem Dominastudio war und das ihm das sehr scharft macht. <<


>>Er hat sich mir schon vor ein paar Jahren anvertraut das er auf sowas steht und ob ich das nicht machen möchte<<


Wie jetzt?

>>Und ja , er ist der Mann meines Lebens, ich hab ihn sehr sehr gern und... <<

Aja #kratz

Den Manns seines Lebens liebt man, den hat man nicht nur sehr sehr gern.

Jeder mensch, behaupte ich jz einfach mal, hat seine vorlieben, deswegen muss man nicht gleich koffer packen und abhauen! Ich finde du übertreibst , er verlangt es ja nicht von Dir!

Hut ab vor deinem Mann, dass er den Mut hatte dir sowas anzuvertrauen!

Beitrag von wuffa 30.10.10 - 21:58 Uhr

ja seit 8 jahren verheiratet und so vor 4 jahren kam das erste geständnis. und ja ich liebe ihn.

Beitrag von aeon 30.10.10 - 21:52 Uhr

Viele Menschen müssen damit leben, dass sie nicht alle ihre sexuellen Wünsche oder Neigungen in ihrer Partnerschaft erfüllt bekommen.

Manche verheimlichen sie, manche leben sie anderswo aus und andere versuchen, ihren Partner mehr oder weniger intensiv dazu zu überreden, ihnen manchmal diese Wünsche zu erfüllen.

Du kannst nicht erwarten, einen Partner zu finden, der haargenau die gleichen Neigungen hat wie du.

Er belästigt dich nicht damit, er holt es sich nicht bei einer anderen Frau, er bittet dich darum, manchmal etwas für ihn zu tun.

Ich tue gern mal was für meine Partnerin, wovon ich weiss, dass es ihr gefällt.

Es muss mir nicht selbst gefallen, mir gefällt allein das ich sehe wie es ihr gefällt.

Solange man sich nicht davor ekelt oder es einem selbst zuviel abverlangt, kann man das doch mal tun.

Ich geh doch auch mal in ihr Lieblingsrestaurant mit, obwohl ich selbst dort nicht die kulinarisch Erfüllung finde und "nur" satt werde.

Er trennt sich nicht von dir, obwohl ihm was fehlt.

Wieso sollst du dich dann von ihm trennen?

Bedrängt er dich, es zu tun?
Betrügt er dich, weil du nicht tust, was ihm fehlt?

Zu wissen, er muss auf etwas verzichten, ist doch kein Trennungsgrund für dich.





Beitrag von pumukel75 30.10.10 - 23:27 Uhr

Mit was für einer Bürde kannst du nicht leben ?
Du machst da aus einer Mücke einen Elefanten...
Jeder Mensch hat sexuelle vorlieben, worin liegt dein Problem ?

Hast du dich mit dem Thema SM, Domina, Bondage überhaupt schon mal befasst?, nach dem was du schreibst, ganz sicher nicht...

Domina = Dominant, heisst doch im Grunde erst einmal nichts weiter als das er es schön findet devot zu sein, also nicht aktiv.
Versuche das ganze mal als Spiel zu sehen oder stehste nur auf Piller rein Piller raus..fertig ist der kleine Klaus ?
Das dein Mann mit dir darüber offen spricht ist doch super, warum auch nicht, er hat das Vertrauen zu dir und will nichts weiter als beim Sex spielen...eh das tut nicht weh...

Probiere doch einfach mal das eine oder andere, vielleicht macht es dir auch Spass, ich kann dir jedenfalls sagen das es deinen jetztigen Sex mit Sicherheit bereichern wird.

Und noch etwas, dein Mann ist deshalb nicht abartig, noch ist es ein Grund an Trennung oder ähnliches zu denken, in welchem Jahrhundert lebst du ?

Beitrag von happy_mama2009 31.10.10 - 00:39 Uhr

[ ironie]

OH MEIN GOTT


Wie kann er es nur wagen, eigene sexuelle Wünsche zu haben??
Wie kann er dir so was antun?
Das ist soooo widerlich!!!

[/ironie]


1. Facesitting ist fast nichts anderes als 69 außer das du nicht an ihm rummachst. Evtl. sogar ne Hose an hast, du brichst dir keinen Zacken aus der Krone wenn du hin und wieder mal selbstlos bist.

2. Trenne dich lieber, wenn du damit nicht leben kannst, denn im diese Neigung wird nicht vergehen, im Gegenteil, er wird sich immer mehr danach sehnen es ausleben zu können. Du tust weder dir, deinen Kindern noch deinem Mann einen gefallen wenn du bei ihm bleibst.

Beitrag von ninnifee2000 31.10.10 - 13:12 Uhr

Ich würde für ihn die Domina spielen. Ich hätte kein Problem damit, auch wenn mich das nicht anmacht.

Für Dominas in Studios ist das auch nur Job...

Beitrag von najanaja 31.10.10 - 13:57 Uhr

So einfach ist das nicht... Es kommt sicherlich darauf an, wie er sich das vorstellt. Einfach mal auf ihn setzen oder ihn fesseln ist für viele sicherlich nicht das Problem. Aber bei intensiveren Sachen können schwerwiegende Probleme auftauchen.

Ich habe das auch mal einem Mann zuliebe gemacht, wobei ich durchaus auch eine dominante Veranlagung habe, aber für mich sind wir zu weit gegangen. Ich habe den Respekt vor ihm verloren und konnte ihn auch im normalen Leben nicht mehr ernst nehmen. Das sollte man auf alle Fälle bedenken, in einer Beziehung ist es eben nicht nur ein Job.

Beitrag von happy_mama2009 31.10.10 - 15:08 Uhr

"Ich habe das auch mal einem Mann zuliebe gemacht, wobei ich durchaus auch eine dominante Veranlagung habe, aber für mich sind wir zu weit gegangen. Ich habe den Respekt vor ihm verloren und konnte ihn auch im normalen Leben nicht mehr ernst nehmen. Das sollte man auf alle Fälle bedenken, in einer Beziehung ist es eben nicht nur ein Job. "

Tja, das ist aber nicht der Fehler deines Freundes sondern deiner gewesen. Du hast das was im Bett passiert ist, mit in den Alltag genommen, und das ist ein grober Fehler. Du hast dich ihm überlegen gefühlt, dabei hättest du noch mehr Respekt vor ihm haben sollen, denn er hat sich dir anvertraut, hat sich vor dir fallen lassen, und das dann so auszulegen ist unglaublich falsch.
Ich bin devot, und würde mein Mann deswegen den Respekt und die Achtung vor mir verlieren, würde ich mich umgehend trennen, denn dann wäre er nicht das was er vorgibt zu sein.

Aber scheinbar stimmt es was oftmals gesagt wird. Entweder man ist es oder man ist es nicht.

Beitrag von najanaja 31.10.10 - 17:43 Uhr

Ich habe ja auch nicht behauptet, dass es der Fehler von ihm war. Ich weiß durchaus, dass ich damals einiges falsch gemacht habe, habe aber aus meinen Fehlern gelernt. Und genau deswegen schreibe ich es hier auch, damit andere evtl. von meiner Erfahrung profitieren. Das ganze ist eben nicht nur ein Job, wenn es in einer Beziehung stattfindet.

Man sollte sich vorher gut überlegen, wo die Grenze ist. Das kann sich im Laufe der Zeit natürlich verschieben, aber man sollte eben aufpassen und nicht alles dem Partner zuliebe machen - die Betonung liegt auf alles! Nicht mehr und nicht weniger wollte ich sagen.

In der damaligen Beziehung sind neben dem Sex auch andere Sachen schiefgelaufen. Das war nicht das einzige Problem.

"Aber scheinbar stimmt es was oftmals gesagt wird. Entweder man ist es oder man ist es nicht. "

Und nur weil ich mal einen Fehler gemacht habe bin ich es nicht? Das verstehe ich nun wieder nicht.

Beitrag von happy_mama2009 31.10.10 - 18:01 Uhr

Entweder du bist eine Domina, oder du bist keine. Ich glaube man kann nicht dem Partner zuliebe zu einer richtigen Domina werden. Man muss es einfach sein. Ebenso kann man, nur weil man einen dominanten Partner hat, nicht zur Sklavin werden. Man ist es oder nicht...

Mein Beitrag sollte kein Vorwurf sein, absolut nicht, er sollte einfach zeigen was falsch ist.

Wenn es falsch rüberkam, so tut mir das Leid.

"Und nur weil ich mal einen Fehler gemacht habe bin ich es nicht?" Ich denke schon das du gerne dominant bist, nur es ist ein weiterer Schritt zur DOMINA notwendig.


Dominant und devot, ist ein "Spiel". Durchaus ernst, aber irgendwann endet ein Spiel, und alles was im Spiel geschieht hat im Alltag nichts zu suchen, und das sag ich nicht nur zu dir, sondern zu allen die dies Lesen. Klar gibt es 24/7 aber ich glaube das ist sehr selten.

Beitrag von najanaja 31.10.10 - 18:10 Uhr

Ich denke, es gibt nicht die Domina schlechthin. Denn wie sollte die Definition sein? Selbst gewerblich arbeitende Damen haben ihre eigene Grenze, die einen ziehen sie eher, andere gehen weiter. Nicht jede macht das ganze Programm (z.B. klinische Sachen).


"Dominant und devot, ist ein "Spiel". Durchaus ernst, aber irgendwann endet ein Spiel, und alles was im Spiel geschieht hat im Alltag nichts zu suchen"

#proGenau das habe ich gelernt. Manchmal muss man eben einen Fehler machen, um etwas zu begreifen. Fehler an sich sind nicht schlimm, man sollte aber daraus lernen.

Beitrag von happy_mama2009 31.10.10 - 18:27 Uhr

Nein, du hast vollkommen Recht. Es gibt nicht DIE Domina. Aber dein Beitrag klang so " Ich habs gemacht meinem Freund zuliebe, obwohl ich keine Domina bin."

Nein, um Gottes Willen, Fehler sind nötig, eben um zu lernen. Und diesen Fehler wird dir auch keiner krumm nehmen, denn so eine Entwicklung braucht Zeit, Geduld und vieeeeeele Gespräche.

Selbst wenn du zu der Erkenntnis gekommen wärst, das es nichts für dich ist, würde es dir auch keiner krumm nehmen.

Das Problem der TE allerdings, sie sieht es als "Bürde", vollkommen falsch. Sie soll froh sein, dass ihr Mann so ehrlich ist. Er verlangt ja nicht von ihr, das sie ihn auspeitscht. Sie soll sich einfach auf sein Gesicht setzen, aber nein, es is ja sooooo schlimm weil es sie "nicht anmacht". Dann soll sie wenigstens so ehrlich sien und sagen, ich kann und will nicht damit leben, geh und lebe deine Neigung aus. Sie wills aber nicht für ihn machen, aber auch nicht ihn machen lassen. Das ist egoistisch und nciht gesund für eine Partnerschaft.

Beitrag von najanaja 31.10.10 - 20:10 Uhr

Vielleicht ist es der TE wirklich zuviel, obwohl es sich die meisten nicht vorstellen können, was da so schlimm daran ist. Jeder ist da eben anders. Wobei natürlich die Aussage, dass es sie nicht anmacht, nicht dafür spricht, dass sie es schlimm findet.
Aber du hast Recht, wenn sie damit nicht leben kann, sollte sie sich die Konsequenzen überlegen.

Ich weiß zwar nicht, ob ich es wirklich selbst könnte, wenn ich in dieser Situation wäre, aber es wäre natürlich auch möglich, dass er in Absprache mit ihr ab und an mal eine Domina aufsucht. Aber dazu gehört sehr viel Toleranz, die wahrscheinlich eher wenige aufbringen können.

Beitrag von manavgat 31.10.10 - 13:17 Uhr

Warum bist Du "enttäuscht"? Das ist doch total bescheuert.

Er will eine Art Sex, die Du offensichtlich nicht willst.


jetzt kannst Du überlegen, ob Du unter diesen Voraussetzung die Ehe fortführen willst und wie ihr damit umgehen könnt.

Gruß

Manavgat

Beitrag von barbara67 31.10.10 - 15:36 Uhr

Er hat seine Vorlieben und er hat sie dir anvertraut. Was erwartet du genau?
Schau dich hier im Forum um, es geht entweder um die Durchsetzung der eigenen Fantasien oder ums weglaufen, wenn es um Fantasien des Partners geht, die mit den eigenen nicht konform gehen.
Barbara

Beitrag von wuffa 31.10.10 - 20:24 Uhr

Danke für Eure Antworten. Ich werde versuchen an mir zu arbeiten, vielleicht war ich heut einfach noch ein wenig überfordert. je mehr ich drüber nachdenk, umso relaxter werde ich.
es ist aber einfach nicht leicht etwas zu machen was man nicht will. das ist so ein grundsatz von mir - durch einen vorfall in meinem leben habe ich mir geschworen nur noch das zu machen was ich wirklich will. ich bin da sicherlich egoistisch, bin aber damit immer ganz gut zurecht gekommen und konnte mich immer im spiegel ansehen. aber es ist mir auch mein mann wichtig. und ich werde nicht kampflos aufgeben :) Danke an alle

Beitrag von Unterstützung 01.11.10 - 17:47 Uhr

...ich muss dir mal ein wenig Rückendeckung geben. Auch ich könnte mich nicht dazu durchringen irgenwelche Phantasieen zu erfüllen, die ich abtörnend finde. So z.B. in Lack und Leder-Montur, bewaffnet mit einer neunschwänzigen Katze, meinen Mann anzuherrschen. Sowas liegt mir nicht und ich würde mir dabei richtig blöd vorkommen. Es ist bei sexuellen Wünschen auch ein Unterschied, ob man bei der Sache passiv bleiben kann. Manche stehen auf Stöckelschuhen im Bett. Das ist ja kein Problem. Ich zieh sie an und fertig. Aber als Domina musst du ja aktiv und dominant sein. Diejenigen, die richtig gut darin sind haben sicher auch ihren Spaß daran. Ich bezweifle doch sehr, dass du als jemand, der das total abtörnend findet, so rüberbringen kannst, dass es deinem Parnter die Befriedigung bringt, die er sich erhofft.
Ich bin nicht in deiner Situation, daher weiß ich nicht, ob ich die Größe hätte das durchzuziehen, was mein Lösungsansatz wäre: Er soll seine Phantasien in einem professionellen Studio ausleben. Warum eigentlich nicht? Er schläft ja dann nicht einmal mit den Dominas, es geht "nur" darum dominiert zu werden. Ich glaube, dass ich damit nicht mal so ein großes Problem hätte, geht es doch nicht um Betrug im klassischen Sinn. Du würdest doppelt gewinnen: Dein Mann wäre glücklich und du wärst raus aus der Nummer! ;-)

Liebe Grüße