Kindermigräne?

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von lotlorien33 30.10.10 - 21:23 Uhr

Hallo Ihr,

ich habe eine Tochter, sie ist 11 jahre und jammert immer häufiger über Kopfschmerzen.

wir waren schon beim Neurologen, ohne ergebniss, der kinderdoc meinte, sie hätte wohl kindermigräne...

es äussert sich meist so.. entweder am morgen wenn sie unausgeschlafen aufsteht... auf dem schulweg schwindet der schmerz... wenn sie zu kleine buchstaben lesen muss und sich arg konzentieren musss, oder wenn sie viel stress hat, nach dem lernen, nach dem sport oder wenn sie ärger mit freunden hat...


nur die letzen beiden tage, gestern und heute, hatte sie immer nur abends richtige attacken, mit schwindel und lichtempfindlichkeit...


gestern musste ich sie schon um halb 6 wecken, weil ich zur arbeit musste, sprich sie war verdammt müde... und heute hatte sie übern tag verteilt ärger mit ihrer schwester...

ich mach mir langsam wirklich irre sorgen, ob das wirklich " nur" kindermigräne ist, oder ernsthafte erkrankung dahinter steckt...

kann mir einer von euch tipps geben ? lg lotti

Beitrag von 2mama 30.10.10 - 22:00 Uhr

Hallo lotti,

du hast ja scheinbar schon einen guten Überblick darüber, wann diese Attacken bei deiner Tochter auftreten#schmoll. Sonst hätte ich dir den tipp gegeben, dass du mit ihr mal ein Schmerztagebuch führst. Da könnte man auch eintragen, was sie so über den Tag verteilt isst und trinkt.

Meine Tochter, 6 Jahre, leidet auch unter kindlicher Migräne.

Sind die Augen deiner Tochter ok? Wenn du schreibst, dass sie es auch bekommt, nachdem sie zu kleine buchstaben lesen musste-dabei werden die augen ja stark beansprucht.
Meine Tochter hat nun auch eine Brille bekommen, aber ob es wirklich daran lag, danach sieht es nicht aus. Lediglich sind die Anfälle zur Zeit etwas weniger.

Sonst könnt ihr es auch mal mit Magnesium als Vorbeugung versuchen.

lg kathrin, die selbst Migränepatientin ist

Beitrag von bensu1 30.10.10 - 22:04 Uhr

hallo,

meine nichte, die jetzt 19 jahre ist, bekam ebenfalls schon als kind migräneanfälle (meistens kurz nach prüfungen in der schule oder auch bei wetterumschwüngen).

seit ein paar monaten nimmt sie kurmässig mutterkraut (max. 2 wochen jeden tag 1 dragee, dann wieder pause bis sich der kopf wieder meldet) und ist seitdem nahezu beschwerdefrei.

sieh mal selbst:
http://www.heilkraeuter.de/lexikon/mutterkraut.htm

lg und gute besserung deiner kleinen!

karin

Beitrag von spatzl75 31.10.10 - 08:17 Uhr

Hi,

hm, ich habe noch eine kleine Idee!
Sie soll mal darauf achten, ob sie, während sie Stress hat mit den Zähnen knirscht, bzw. sich stark auf die Zähne beißt!
Das könnte auch noch eine Möglichkeit sein!

Ich würde sie noch bei einem Orthopäden oder alternativ/ganzheitlich bei einem Osteopathen vorstellig machen!

Migräne läßt sich auch mit Homöopathie gut in Griff bekommen!
Bei Lichtempfindlichkeit leuchten bei mir sämtliche Alarmglocken.

Ich wünsche Euch viel Glück!