Baby welche Staatangehörigkeit nach Geburt...???

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von diana.00 30.10.10 - 21:29 Uhr

Hallo zusammen,

undzwar habe ich eine Frage. Ich habe die deutsche Staatsangehörigkeit und mein Mann hat die libanesische staatsangehörigkeit.

Wir haben beide verschiedene Nachnamen. Ich möchte, dass unser Baby nach der Geburt den Nachnamen seines Vater übernimmt. Bekommt das Baby dann automatisch die deutsche Staastangehörigkeit, auch wenn es den Nachnamen des Vater übernimmt. Oder muß das Baby meinen Nachnamen annehmen um die deutsche Staatsangehörigkeit bekommen?

Ich würde mich auf eure Antworten sehr freuen.

Lg
diana

Beitrag von astrida 30.10.10 - 21:32 Uhr

Auszug aus Wikipedia:

Durch Geburt (Abstammungsfälle) [Bearbeiten]

* Durch Geburt wird ein Kind Deutscher, wenn mindestens ein Elternteil zu dieser Zeit Deutscher ist.

Eine nach dem 1. Januar 1975 geborene Person erhält die deutsche Staatsangehörigkeit, wenn ein Elternteil die deutsche Staatsangehörigkeit besaß. Für nichtehelich geborene Personen gilt, dass die Betreffenden in der Regel die Staatsangehörigkeit der Mutter erwerben. Seit dem 1. Juli 1993 kann auch der nichteheliche Vater die deutsche Staatsangehörigkeit verleihen, wenn
o er Deutscher ist,
o eine nach deutschen Gesetzen wirksame Feststellung beziehungsweise Anerkennung der Vaterschaft vorliegt
o und die Anerkennung der Vaterschaft bzw. das Vaterschaftsfeststellungsverfahren vorgenommen oder eingeleitet wurde, bevor das Kind das 23. Lebensjahr vollendet hat.

* Ein Findelkind, das im Inland aufgefunden wird, gilt bis zum Beweis des Gegenteils als Kind eines Deutschen.

* Durch Geburt im Ausland erwirbt das Kind eines Deutschen jedoch ausnahmsweise dann nicht die deutsche Staatsangehörigkeit, wenn
o dieser deutsche Elternteil selbst am 1. Januar 2000 oder später im Ausland geboren wurde und
o weiterhin dort lebt und
o das Kind sonst nicht staatenlos wäre.

* Ein Kind, dessen biologische (genetische) Eltern Deutsche sind, erhält nicht die deutsche Staatsangehörigkeit, wenn es im Ausland von einer nicht-deutschen Leihmutter zur Welt gebracht wird, unabhängig davon, wessen Sperma und wessen Eizelle zur künstlichen Befruchtung verwendet wurden.[3]


Hoffe es hilft dir ;)

Beitrag von aischa33 30.10.10 - 21:33 Uhr

Hallo , deine Sohn kann die Beide Staatangehörigkeiten haben und die Nachname seinem Vater.

BG

Beitrag von diana.00 30.10.10 - 21:35 Uhr

Vielen Dank ihr zwei.

Lg

Beitrag von himbeerstein 30.10.10 - 21:45 Uhr

Ich habe gestern erst mit dem Amt deswegen telefoniert. Weil ich Niederländisch bin und der Papa Schwede.

Das Kind bekommt die deutsch Angehörigkeit, es sei denn ihr beantragt was anderes.
#winke

Beitrag von zwei-erdmaennchen 30.10.10 - 21:53 Uhr

Hi Diana,

ein Kind bekommt bei verheirateten Eltern in Deutschland automatisch den Nachnamen des Vaters. Ist ein Elternteil Deutscher bekommt das Kind automatisch die deutsche Statsangehörigkeit.

Dein Kind ist dann also deutscher Staatsangehöriger und trägt den Nachnamen deines Mannes.

Ihr bekommt jedoch eine spezielle Geburtsurkunde für die libanesische Botschaft. Die könnt ihr dann einreichen und dann bekommt das Kind vorerst beide Pässe. Ich weiß nicht wie es beim Libanon ist - mein Mann ist Türke und da muss sich das Kind dann nach momentaner Gesetzeslage mit 16 oder 18 Jahren (da bin ich nicht sicher) für einen Pass entscheiden.

Ich würde jedoch auf jeden Fall beide Pässe beantragen, wer weiß wie die Gesetze in ein paar Jahren aussehen.

Falls dein Mann irgendwann seine Staatsangehörigkeit aufgibt und die Deutsche erwirbt muss höchstwahrscheinlich dann auch das Kind die libanesische wieder abgeben.

Hoffe das hilft dir weiter...

Liebe Grüße
Ina #winke

Beitrag von diana.00 30.10.10 - 21:55 Uhr

Vielen Dank.. an euch allen#liebdrueck

Beitrag von susannea 31.10.10 - 01:03 Uhr

"ein Kind bekommt bei verheirateten Eltern in Deutschland automatisch den Nachnamen des Vaters. "

Das stimmt so nicht. Es bekommt automatisch den Familiennamen und das muss nicht der des Vaters sein!

Beitrag von amalka. 30.10.10 - 22:06 Uhr

Diana, ad 1 wurde es dir schon reinkopiert und ad 2 hätte eine nanemnswahl damit sowieso nihts zu tun..

Die Kids haben zwei und müssen sich halt glaube ich mit 18 entscheiden, welche sie dann behalten wollen..

wir hatten dies gott sei dank nicht, weil ich aus EU bin und da müssen die Kids gott sei dankkeine Wahl treffen..

Achte aber rechtzeitig darauf, was ihr alles für Dokumente beisamen haben musst, um das Kind anmelden zu können etc. Berlin hat es bei meiner tochter easy gemacht und jetzt sind wir umgezogen, die wollen sachen, da fallen einem die augen raus..

LG A.

Beitrag von jessie78 31.10.10 - 08:25 Uhr

Hey mein Mann ist Marokkaner mit marokkanischen Pass...

Noah sein Sohn hat seinen nachnamen und die deutsche Staatsangehörigkeit.

Aber wir haben die Urkunde beim Konsulat in Düsseldorf eingereicht und er wurde dort auch eingetragen somit wird er im marokkanischen Register geführt nur nen marokkanischen Pass hat Noah nicht...

LG jessie