Wie klappt die Zeitumstellung (Baby)

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von izzybizzy 30.10.10 - 21:47 Uhr

Hallo aus dem Baby-Forum! Ihr seid ja da mittlerweile rausgewachsen, deshalb frage ich nach Eurer Erfahrung:
Wie haben Eure Kleinen als Baby mit ein paar Monaten auf die Zeitumstellung reagiert? Haben sie ihre Schlafenszeiten dem veränderten Tagesrhythmus angepasst und wenn ja wie lange hat das gedauert?
Danke für Erfahrungsberichte und Tipps!!

LG, izzybizzy mit Keks (6 Monate)

Beitrag von maria1987 30.10.10 - 21:52 Uhr

Hallo,

es war alles wie immer. Wüsste auch irgendwie garnicht, was da anders sein sollte #gruebel#hicks

Beitrag von izzybizzy 30.10.10 - 21:54 Uhr

Naja, z.B. dass das Kind dann halt morgens um 5 statt um 6 wach war... ?

Beitrag von maria1987 31.10.10 - 08:44 Uhr

Hm joa aber bei uns war immer alles wie immer ^^

Beitrag von bibuba1977 30.10.10 - 21:53 Uhr

Hi,

unsere Grosse hatte immer einen extrem fixen Bio-Rhytmus. Egal, wann sie abends ins Bett ging, sie wurde morgens immer um die selbe Zeit wach. Bedeutete, dass sie nach der Zeitumstellung im Herbst morgens noch eine Stunde frueher als sonst dran war. Und sie war sowieso schon ne Fruehaufsteherin! #augen
Statt einer Stunde mehr Schlaf in der Nacht hatten wir immer eine Stunde mehr Tag an dem Sonntag.

Inzwischen schafft sie den Mittagsschlaf ab. Oder auch nicht... Sie weiss es wohl nicht so genau. Jedenfalls hat sie heute mal wieder nicht geschlafen. Ich bin also optimistisch, dass wir diesmal auch die eine Stunde mehr nachts zum nutzen duerfen.

LG
Barbara

Beitrag von bine3002 30.10.10 - 21:58 Uhr

Also ich denke, Du solltest einfach mal eine Woche lang nicht auf die Uhr schauen, dann hat sich das in zwei/drei Tagen normalisiert.

Beitrag von woelkchen1 30.10.10 - 22:05 Uhr

#pro

Der Tip hilft übrigens bei vielen Problemen! Die Uhr ist an vielem Schuld!

Beitrag von woelkchen1 30.10.10 - 22:03 Uhr

In dem Alter war es total unproblematisch, hab sie einfach ins Bett gebracht wie immer...

Von Freunden weiß ich, dass sie später Probleme hatten, wenn die Mäuse älter sind...

Beitrag von hailie 30.10.10 - 23:22 Uhr

Da unser Tagesablauf sich nicht streng nach der Uhr richtet, hatten wir auch noch nie Probleme mit der Zeitumstellung. ;-)

LG

Beitrag von maschm2579 31.10.10 - 07:41 Uhr

Hallo,

ich habe immer alles gemacht wie bisher. Sie ist also heute um 6 Uhr aufgestanden u eigentlich war es ja schon 7 Uhr.

Zum Mittagsschlaf lege ich Sie wie immer um 12.30 Uhr hin und Abends wie immer um 19.30 Uhr. Kann sein das sie am ersten Tag bißl nölig ist aber ansonsten halte ich die Zeiten so ein wie es immer ist. Wenn es ganz übel beim essen wird dann vielleicht mal 15 Min früher essen und gut ist :-)

lg Maren u Hannah die heute zu Ihrere ersten Halloweenparty eingeladen ist #freu