Ich habe ein schlechtes gewissen...,

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von tolja21 30.10.10 - 23:02 Uhr


Hallo Ihr Lieben,

heut ist ein echt scheiss tag...nach dem ich vor einigen Tagen gepostet hatte http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=36&tid=2849376&pid=18026018
habe ich mich jetzt entschieden abzustillen.
Ich habe alles ausprobiert einfach alles und trozdem wollte es der liebe Gott nicht das ich mein Baby Stille..seid zwei tagen habe ich inzwischen Fieber und meine Brust ist ganz Rot und tut sau weh und dann diese Kopfschmerzen es macht mich wahnsinnig...nach dem ich heute wieder beim anlegen einen heulkrampf bekommen habe vor schmerzen , bin ich zu rewe und habe Aptamil geholt...von einer sekunde auf die andere...dabei habe ich so gehofft das alles gut wird.
Glücklicherweise hat der kleine vorhin 100 ml Aptamil getrunken und ich hoffe das er auch in zukunft gut trinkt.
So nun mein Problem : wie stille ich jetzt komplett ab?Ich glaub es ist nicht so gut von einem auf dem anderen tag aufzuhören oder???aber ich kann einfach nicht mehr ...schon allein der gedanke ihn anzulegen bereitet mir mikräne.
Kann ich etwas nehmen gegen das Abstillen??

Danke im vorraus

lg
tolja

Beitrag von lucaundhartmut 31.10.10 - 00:17 Uhr

Liebe tolja,

ein schlechtes Gewissen musst Du absolut nicht haben. Du hast alles versucht! :-)


Mache Deinen Frieden und lasse Dir von niemandem was Schlechtes einreden! #herzlich

Du könntest noch Pfefferminztee oder Salbeitee trinken (nicht mehr als 4 bis 6 Tassen am Tag), enge BHs tragen, Milch ausstreichen (nicht abpumpen), Kohlensäurehaltiges trinken, die Brust kühlen.

Tabletten eignen sich wohl besser, wenn man direkt nach der Geburt abstillen muss oder möchte.


LG
Steffi

Beitrag von frechesdingnrw 31.10.10 - 00:28 Uhr

Liebe tolja
ganz ehrlich Du musst kein schlechtes Gewissen haben
Du hast es versucht und Du musst dich vor keinem rechtfertigen oder?
Dein Kleiner wird auch so groß und nun bekommt er noch eine Mami die nicht mehr gestresst ist

Ich mein ich stille fast voll und habe meine Tochter Mia auch gestillt bis zum 11. Monat aber meinen Sohn konnte ich damals nicht stillen und......die Welt dreht sich noch gell ;-)

so hier ein paar Tipps

Um ein Anschwellen der Brust und Schmerzen durch angestaute Milch zu vermeiden, drücke jeweils gerade soviel Milch ab, dass das Druckgefühl verschwindet.
Denke daran, die Brust nicht leer pumpen zu wollen, da sonst die Milchproduktion ja wieder angeregt wird!
Wenn die Brust spannt, kühle sie mit Eis - oder Quarkpackungen (15-20 Minuten lang - Eis nicht direkt auf Brust), oder "trage" gekühlte Kohlblätter in deinem BH rund um die Uhr.
Für einige Tage magst Du während des Abstillens sogar grippeähnliche Symptome entwickeln, die aber die werden wieder vergehen. Nach und nach wird Dein Körper die nicht abgerufene Milch resorbieren.
Das Trinken von drei Tassen Salbeitee bei ansonsten reduzierter Flüssigkeitszufuhr (einen halben Liter pro Tag, außer bei Fieber) lässt die Milch zurückgehen. (Gib einen Teelöffel Salbeiblätter in eine Tasse kochendes Wasser und lass dies 10 bis 15 Minuten ziehen, bevor du die Flüssigkeit abgießt) Schmeckt sehr bitter doch das hilft super.
Starker Pfefferminztee ist auch sehr hilfreich gewesen. Ich wünsche Dir ein erfolgreiches und schmerzfreies Abstillen.

und denk dran wenn Du Probleme hast Dir steht eine Hebamme zu auch zum Thema abstillen

Lg Eve


Beitrag von lilly7686 31.10.10 - 08:58 Uhr

Hallo!

Schade, dass es nicht klappen wollte!
Aber weißt du, eine Stillbeziehung klappt nur, wenn beide wirklich gerne Stillen.
Es wäre sinnlos, weiter zu machen, wenn du es nicht kannst. Mach dir also kein schlechtes Gewissen, ja?

Zum Abstillen: einen fest sitzenden BH anziehen, Salbeitee trinken (bei manchen wirkt auch Pfefferminztee Milchreduzierend), unter der Dusche Milch ausstreifen. Abstilltabletten würd ich an deiner Stelle nicht mehr nehmen. Selbst kurz nach der Geburt haben viele trotzdem den Milcheinschuss trotz Pillen.

Allerdings würd ich an deiner Stelle doch noch zum Arzt schauen. Es klingt sehr nach einer Brustentzündung, was du da hast.

Ich wünsch dir alles Liebe!

Beitrag von 20girli 31.10.10 - 09:30 Uhr

Hi,

was du hast hatte ich auch. Ehrlich. Und es hört sich nach der Brustentzündung an. Du kannst auch noch heute ins KH gehen - die Hebammen dort helfen einem - haben die bei mir auch. Da bekommst du was dagegen und nach 2 tagen war alles weg. Auch die Schmerzen gingen weg.

Ich hab das wirklich genauso durch..geheult vor schmerzen- ich hab nur durchgehalten weil ich von meinem Sohn wusste wie schön das stillen danach aber wird.

Geh ins kh und lass dir dort helfen. Du kannst stillen ohne schmerzen du musst dir nur helfen lassen.

Ich hab Homöpatische sachen gekriegt...Anitbiotika hatte ich nicht gebraucht zum glück weil ich früh genug hin bin. Aber auch mit Anti-- kann man weiter stillen. Außerdem kannst du auch ruhig eine Paracetamol nehmen...

Glaube mir die schmerzen gehen weg. JEtzt hast du sie eh schon und ganz gleich ob du dem Stillen noch ne chance gibst oder abstillst...solange hast du die jetzt auch noch.

Du musst so schnell wie möglich was gegen die Brustenzündung machen. Also - geh ins Kh und lass dir helfen. Denn so oder so kann aus einer Brustenzündung auch was schlimmeres werden wenn man die nicht behandelt. Und selbst behandlung ist schlecht wenn man sich nicht auskennt. Und das tust du nicht - genauso wie ich das auch nicht kann.

Die Höllischen Kopfschmerzen hatte ich auch- die kommen auch von der Brustentzündung.

Quarkwickel drauf machen. Vor dem Stillen die Brust wärmen...und ausstreichen die harten Stellen...im kh haben die mir die Brüste mal so richtig leer gemacht.

Brustenzündung kommt vom Stress...und du brauchst ganz dringend Bettruhe...dann geht das alles ganz schnell vorbei.
Ehrlich.
Lg Kerstin

Beitrag von grisu123 31.10.10 - 10:19 Uhr

Hallo,

du arme, das hört sich richtig schmerzhaft an.
Ich hab meine Zwillis 4 Monate gestillt und danach nur gedacht, nicht schon wieder, weil mir alles weh tat.
Hatte schon 3 Mahlzeiten ersetzt und dann gings nimmer. Den Rest hab ich von heut auf morgen ersetzt. Gut, für die Brust war das nicht so toll, aber ich war froh drüber.

Salbei- bzw. Pfefferminztee wurde schon genannt, ausstreichen usw auch, was du auch noch nehmen kannst sind Globulis Phytolacca (ich hatte die in D1). Aber frag deine Hebi dazu in welchen Abständen du die nehmen kannst. Ich hatte die ziemlich oft und viel davon genommen.

Alles Gute
LG
Jutta

Beitrag von steffi0413 31.10.10 - 12:21 Uhr

Hallo Tolja,

wurde deine Pilzinfektion behandelt? Hat der Kleine noch Mundsoor? Es schaut so aus, dass deine Pilzinfektion jetzt zu einer Brustentzündung entwickelt hat. Die Symptome stimmen 100 %... Fieber, Brust rot, Kopfschmerzen...
Ich würde sagen, gehe schnell zum Arzt. Du solltest behandelt werden und deine Brüste müssen leer (!!!) gemacht werden sonst kann es zu einem Abszess entwickeln...#zitter
Hier findest Du weitere Infos darüber: http://stillgruppen.de/stillprobleme_wunde_Brustwarzen.html

Ich wünsche Dir schnelle Besserung.

LG
Steffi

Beitrag von hoffnung2010 31.10.10 - 13:50 Uhr

hi,
schade dass du nich auf die tipps gehört hast, die man dir gegeben hat.... - ich bin mir fast sicher, bei den schmerzen die du dort beschrieben hast, hast auch DU den soor auf den brustwarzen bzw. in den milchgängen!!!!! sowas liese sich in der tat recht schnell behandeln, man muß halt nur was tun.

aber gut, du willst ja nicht mehr stillen. - du kannst salbeitee und pfefferminztee trinken. und du kannst dir in der apo phytolacca holen, is homöopathisch. wg der einnahme und der potenz befrag mal ne hebi oder nen homöopathen, da bin ich mir nich sicher und will nich falsches sagen. aber ich finde das besser als diese tabletten, wo es den meisten scheisse geht damit.

ansonsten kühlen, unter der dusche die milch ausstreichen usw.

achja nochwas: was du heute beschreibst is nen milchstau. ich frage mich ernsthaft, warum du bei derartigen beschwerden nich mal ne hebi anrufst oder zum arzt gehst.... damit is nich zu spaßen!!!!
lg hoffnung

Beitrag von derhimmelmusswarten 31.10.10 - 14:07 Uhr

Du brauchst kein schlechtes Gewissen zu haben. Ich habe nie gestillt und habe deshalb keinerlei schlechtes Gewissen und was andere sagen, juckt mich nicht. Früher hat man mit viel Petersilie essen abgestillt. Weiß nicht, ob das wirklich klappt.