wie soll ich hanna (fast 3jahre) erklären, dass vogel gestorben ist??

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von posi 31.10.10 - 09:43 Uhr

guten morgen, gestern ist der Nymphensittich von unsere tochter gestorben. ich weiß nicht, was ich da am besten sagen soll. wenn ich sagen, dass es krank war, wird sie vielleicht auch immer angst haben, wenn jemand krank ist, dass er gleich stirbt o.ä. wer hat einen tipp für mich? danke

Beitrag von courtney13 31.10.10 - 10:06 Uhr

Meine Tochter (fast 4) beschäftigt das thema Tod seit Ostern extrem! Keine Ahnung warum, ich denke einfach es hat was mit der Ostergeschichte zu tun. Wir haben ihr erklärt, dass es nunmal so ist, das wenn man alt ist oder sehr schwer krank war der liebe Gott einem zu ihm holt und er dann im Himmel ist. Sie verarbeitet das mit kindlicher leichtigkeit! Sie fragt und ich antworte so ehrlich wie mir möglich.
Ich glaube Kinder verkraften sowas besser als wir uns vorstellen.
Sprich es ganz offen an und sag ihr das der Vogel schon alt war. Beeridigt ihn zusammen und sprecht darüber.
Eine andere möglichkeit wäre ihn einfach weg zu tun und zu sagen, er ist weggeflogen und hat sich in eine Vogeldame verliebt und sie sind zusammen in ihr Vogelhaus gezogen.

Beitrag von lisasimpson 31.10.10 - 11:30 Uhr

sterben gehört zum leben dazu.
das ist eine schmerzliche aber wichtige erfahrung.
wir beerdigen hier alles, was wir finden.
ob tote hummeln, ameisen, asseln...
da wird nicht religiös sind erkläre ich meinen kindern, daß alles was stirbt wieder zu erde wird und dahraus wieder neues leben entsteht- daß dor eine blume wachsen oder ein baum entstehen kann.

natürlich wird sie traurig sein- das ist nun mal so, aber das gehöt eben zu den gefühlen unseres lebens dazu.
nimm sie ernst in ihren gefühlen, versuche es nicht klein zu reden oder darauf zu drängen, daß sie wieder fröhlich sein soll.
trauer ist ebenso wichtig und richtug und gut wie wut, freude oder oder oder...

lisasimpson