frage an die Mehrfachmamis....Wehenschmerz

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von shy 31.10.10 - 09:44 Uhr

guuuten Morgen zusammen :-)

Also mein Sohn ist gerade erst 6,5 Monate und ich bin noch nicht wieder Schwanger.

Wird wahrscheinlich auch noch dauern aber trotzdem lese ich mich gerne hier durchs Forum und schwelge in den Erinnerung meiner SS#verliebt

aber da stellt sich mir eine Frage zur Geburt....also meine Wehen waren unglaublich schmerzhaft(mal abgesehen davon dass mir die Hebamme tierisch weh getan hat:-[ )....hab dann ne PDA bekommen

sind die Wehenschmerzen bei den Geburten gleich?
Also wird mich der selbe Schmerz erwarten irgendwann oder ist nicht nur die ss anders sonders auch die Wehen,immerhin ist ja auch jede ss nicht wie die andere ;-)

lg Melli

Beitrag von ichbinhier 31.10.10 - 10:03 Uhr

Ich glaube nicht, dass man das pauschal beantworten kann.
Meine erste Geburt hat 19 STd gedauert, PDA hat nicht richtig gesessen, nachlegen unmöglich.
Ich habe wirklich 17 Std durchgeschrien, gek*tzt und meiner Hebamme Morddrohungen an den Kopf geschmissen ;-)
Ich bin heute noch verwundert darüber, dass ich es irgendwie überlebt habe.

Mein zweites Kind kam 22 Monate später auf die Welt, nach etwa 2 Std., es hat schon derbe wehgetan, aber es war "auszuhalten".

Für mich war die zweite Geburt ein "Spaziergang";-)

Beitrag von mauseputz 31.10.10 - 10:16 Uhr

Hallo Melli,

ich warte gerade auf meine 3. Prinzessin...und ja...
...ehrlich gesagt sind Wehenschmerzen immer gleich schmerzhaft. Ich finde es nur einen riesen Unterschied, ob man die Schmerzen 3 oder 13 Stunden aushalten muss. Da hat man eben das Glück, dass die 2. Geburt meist viel schneller geht. Außerdem weiß man was auf einen zukommt und das macht die Sache auch nochmal leichter. Bei meiner 2. Geburt war ich viel selbstbestimmter und wußte genau was zu tun war.

Gruß Mauseputz

Beitrag von terrorevil 31.10.10 - 10:57 Uhr

Hallo Melli :-)

Wehen sind Wehen... aber... sie sind immer anders gebnau wie jede Geburt ;)
Ich bekomme mein 5tes Kind und jedesmal war es anders...

Beim ersten: Blasenspurng, Künstliche Wehen (sehr schmerzhaft) nach Wehentropf, Wehensturm etc. Kind nach 9 Stunden geboren
Beim zweiten: Aushaltbare Wehen von alleine, hab die garnicht so ernst genommen... ab ins KRH 9 CM MM auf...3 Presswehen, Kind da und war echt auszuhalten insgesamt 4 Stunden
Beim dritten: Wehen extrem schmerzhaft... lange Pausen dazwichen, kamen nicht richtig in Gang und ich hab mich durchgequält insgesamt 8 Stunden
Beim vierten: Blasensprung, keine Wehen, dann Globulis und Nasenspray,m 2 wehen die echt superböse waren und MM vollständig... insgesamt 5 Stunden

Du siehst also es ist imemr anders :-) Und man sagt eh das die zweiten geburten eher kürzer und leichter sind als die erste, also mach dich nicht irre ;-)

Alles liebe Mel

Beitrag von schlawienchen79 31.10.10 - 11:31 Uhr

Es ist jedes Mal anders. Du solltest dich auf die Geburt vorbereiten und dich damit auseinandersetzen. Die Geburtswehen sind anders, ich fand sie nicht so schlimm weil ich mitarbeiten konnte. Die Eröffnungswehen fand ich schlimmer. Das Buch "die selbstbestimmte Geburt" kann ich dir nur ans Herz legen für das nächste Mal.

Beitrag von pipim 31.10.10 - 12:41 Uhr

Hallo!

wie die anderen schon schrieben, pauschal beantworten kann man das nicht, weil ja jede geburt anders ist.

meine hebi hat mir einen wunderbaren tipp gegeben, den ich dir gern weitergebe, in der hoffnung, dass er dir dann genauso viel kraft und mut gibt und dir durch die geburt hilft:

ja, es tut weh, es passiert hier ja auch grad großes. ich nehme den schmerz an und richte die kraft auf meinen muttermund, der sich weitet. ich ergebe mich in die kräfte die in mir wirken und mit jedem atemzug gehe ich einen schritt weiter zu meinem ziel und ich wehre mich nicht dagegen. lass mich tragen und schubsen, mein körper weiß was zu tun ist.

ich habe mir den sinn dieses gesprächs immer wieder in erinnerung gerufen während mich die wehen "bearbeiteten" und versucht mich meinem körper zu überlassen.

die hebamme hatte nicht viel arbeit mit mir, sie musste mich nur daran erinnern nicht auf die zehenspitzen zu gehen, beim veratmen. mein mann kam in der wehe ins zimmer in der die blase sprang. insgesamt war ich 45 minuten im kreißsaal.

beim ersten mal wars auch wirklich sehr schlimm und ich hatte einen wehentropf nachdem meine wehen nichts bewirkt haben. aber mir machte es mut, dass jede geburt anders ist und ich selbstbestimmt sowas verhindern kann.

lg pipim