Hallo bin neu hier - habe kaum Hoffnung

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von siskiwiski 31.10.10 - 10:54 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

ich hoffe ich bin hier richtig und mache nicht allzu viel falsch. Ich würde mich freuen, wenn mir einige von ihren Erfahrungen berichten würden. Ich bin 29 Jahre alt und bei uns liegts am schlechten SG.

Wie sicher einige hier, habe ich bereits 3 ICSI`s ( bei der 1.ICSI FG in der 6. SSW) und 2 Kryos hinter mir. Ich hatte zwischendurch eine Bauchspiegelung verlangt, wo lediglich 3 kleine Endoherde in Blasennähe gefunden wurden. Danach kamen die beiden Kryos, die leider auch negativ waren.

Als dann in der Behandlung gewissermaßen ein Stillstand seitens des Kiwuz herrschte, habe ich gewechselt und fühle mich bisher gut aufgehoben. Das neue Kiwuz hat sofort eine kleine Humangenetische Untersuchung und eine Gerinnungsdiagnostik veranlasst. Die Genetik ergab, dass ich eine MTHFR-Mutation heterozygot habe, soll aber nicht von Relevanz sein. Das Ergebnis der Gerinnung steht noch aus, doch der Arzt sagte mir bereits, dass er auch ohne Indikation für den nächsten Tf Heparin empfiehlt.

Nun ist es so, dass wir Selbstzahler sind, und leider einen Kredit aufnehmen müssten. Außerdem steht noch die Frage im Raum, ob ich eine Gebärmutterspiegelung machen lassen sollte, leider wurde die bei der BS damals nicht mit angeordnet. Ich fühle mich ziemlich kraftlos, denn es kommt mir so aussichtlos vor und ich bin mir nicht sicher, ob wir eine 4. ICSI wagen sollten, auch im Hinblick auf den Kredit. Wollten ja alles richtig machen. Andersrum habe ich endlich mal wieder einen kleinen Funken Hoffnung, allein schon wegen der Empfehlung zum Heparin. Achso, unsere Embryonen hatten meistens A-Quali sowie eine gute Auftaurate, 2 ICSI´s mit Blastos, auch AH haben wir versucht, sowie die Begleitung durch Akupunktur.

Ist Heparin eine reelle Chance, lohnt es, sich mit einem Kredit zu belasten? Die neue Doc ist übrigens der Meinung, ich hätte bisher leider Pech gehabt, und es könne aber klappen.

Tut mir leid wegen des langen Textes, aber es tut mal ganz gut, das alles loszuwerden.

Vielen Dank fürs Lesen, ich freue mich über viele Antworten und allen in der WS wünsche ich viel Glück! (Gratulation an alle Glücklichen)

LG Siskiwiski

Beitrag von tabeya70 31.10.10 - 11:40 Uhr

hallo und #herzlichwillkommen!

tut mir leid, was du schon alles hinter dir hast.
ich weiß nicht, wie ich das einschätzen würde, und ob heparin nun das zünglein an der waage sein könnte. dafür sind glaub ich zu viele faktoren beteiligt.

akupunktur hätt ich dir begleitend sonst auch empfohlen, aber gut dass du das schon machst - das hat ja auch dauerhaften effekt.

dass der arzt sagt, ihr braucht nur noch das quentchen glück, kann ich mir gut vorstellen. wenn bei dir alles in ordnung ist, dann sind die bisherigen transferierten embryonen vllt aufgrund der schlechten spermien genetisch defekt gewesen oder so.
vllt muss da wirklcih nur der eine richtige kommen, und dafür brauchts eben ausdauer!

ich kann es sehr gut nachvollziehen, dass du mutlos und traurig bist, und die finanzielle belastung erschwert das noch.

würde eine kleine pause, in der ihr auch ein bisschen sparen könnt und ein bisschen seelenpflege bringt, vllt helfen? bis ins neue jahr? und jetzt erstmal ablenken und entspannt und ohne medis die weihnachtszeit genießen...

(ich meine um gottes willen jetzt nicht die psychonummer, dass es dann bestimmt klappt - nein! nur, dass die angeschlagene seele auch mal ruhe braucht und kraft sammeln muss, um die nächsten strapazen gut durchstehen zu können)

na, hier triffst du jedenfalls viele leidensgenossinnen, die deine ängste und qualen verstehen.

alles gute für dich! #klee


Beitrag von siskiwiski 31.10.10 - 11:57 Uhr

Danke für deine lieben Worte und das Willkommenheißen.

Also ich war von März bis August in Pause wegen der Wartezeit auf die BS. Ich überlege das auch oft, aber ich kann nicht mehr warten, denn beruflich lässt es sich mangels zeitlicher Flexibilität nächstes Jahr für mich nicht realisieren, eine Behandlung zu machen, also müssten wir die Zeit noch nutzen. Und so schnell bekommen wir das Geld leider auch nicht zusammen. Ist echt eine Zwickmühle.

Und das komische ist, ich bin eigentlich ein ruhiger, ausgeglichener Mensch, aber mich macht dieses Warten fertig, ich fühle mich so viel wohler, wenn ich aktiv was tun kann, sprich, wenn ich in Behandlung bin.

LG und einen schönen Sonntag

Beitrag von tabeya70 31.10.10 - 12:38 Uhr

hey,

das mit dem aktionismus kann ich verstehen - das geht uns glaub ich allen so. es ist leichter, selbst etwas in die hand nehmen zu können als immer nur warten zu müssen. es kostet soooo viel nerven und kraft! und alle da draußen werden einfach schwanger und man steht auf dem standstreifen und muss immer zusehen.

wenn es nun halt beruflich besser jetzt passt ist es natürlich was anderes, dann guckt, dass ihr schnell noch einen versuch machen könnt, das kann ich nachvollziehen.
viel kraft und geduld! #liebdrueck

lg t

Beitrag von pattenrond 31.10.10 - 12:18 Uhr

Liebe Siskiwiski,

Heparin bringt was beim Vorliegen von Gerinnungsstörungen, auch ansonsten kann die Schwangerschaftsrate geringfügig steigen. Immerhin hat es nicht die Nebenwirkungen wie die ganzen Hormone.

Bei deinem Alter hast du ja noch keine Zeitnot - ich glaube da würde ich lieber eine Pause einlegen & sparen anstatt einen Kredit aufzunehmen. Habt ihr mal überschlagen wielange ihr für einen Versuch sparen müsstet?

Außerdem habt ihr noch eine Restchance, dass es in der Wartezeit natürlich klappt!

Für mich hört sich das so an, als müsstet ihr "nur" Geduld hat. Mir hat das Kiwuz auch gute Chancen vorausgesagt und es hat erst bei der 3.ICSI geklappt. Die können auch nur die Vorarbeit leisten und dann heisst es warten & hoffen.

Alles Liebe
Pattenrond

Beitrag von rotes-berlin 31.10.10 - 14:19 Uhr

Ich denke mit 39 hat man durchaus einen gewissen Zeitdruck...

Beitrag von shiningstar 31.10.10 - 14:02 Uhr

Hey,

ist solltet auf jeden Fall noch eine immunologische Untersuchung in Angriff nehmen! Je nachdem, wo ihr wohnt, würde ich das Blut nach Kiel oder nach Heidelberg schicken... Das übernimmt nach so vielen Versuchen auch die Krankenkasse!

Beitrag von donnayvonna 31.10.10 - 14:07 Uhr

Hallo Siskiwiski,

herzlich Willkommen! Wir stehen gerade am Beginn der ersten ICSI aufgrund des schlechten SG's meines Mannes. Ich versuche mich so gut es nur für einen Nichtmediziner geht über alles genau zu informieren, daher lese ich z.B. die Ärztezeitung online und bin auf folgenden (schon 2 Jahre alten) bericht gestoßen, den ich ganz spannend fand:

http://www.aerztezeitung.de/medizin/fachbereiche/gynaekologie/article/481391/erfolg-kuenstlicher-befruchtung-fast-verdoppelt.html?sh=13&h=-2055127096

Wir sind nicht in Bonn in Behandlung, ich würde aber evtl. darüber nachdenken, sollte der erste Versuch nicht klappen und die Ursache nicht nachzuvollziehen sein.

Evtl. auch interessant für Dich.

Viele Grüße
donnayvonna

Beitrag von siskiwiski 31.10.10 - 14:18 Uhr

Danke an alle für eure Antworten und Tipps.

Ich habe alles genau gelesen und werde beim nächsten Termin wegen der Immunisierung und auch wegen Polarisierungsmikroskop nachfragen. Auch werde ich über eine evtl. GM-Spiegl. mit der Doc reden.

Viel Erfolg für Euch und die weiteren Schritte.

Beitrag von fraeulein-pueh 31.10.10 - 14:38 Uhr

Hallo Siski,
bevor ihr nen Kredit aufnehmt und einen 4. Versuch startet, lasst wirklich ALLES abklären. Manchmal kann es zum Beispiel immunolgische Probleme geben, die eigentlich einfach zu behandeln sind, aber bisher vllt. dazu geführt haben, dass es nicht geklappt hat...

Wendet euch an Dr. Reichel-Fentz in Heidelberg, oder an die Uniklinik Kiel, dort wird noch mal einiges zusätzlich zu dem, was im Kiwuze gemacht wurde, untersucht ;-)

LG,
die Püh