hauskatze und baby?!?!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von mrsprice 31.10.10 - 13:58 Uhr

hi mädels,

wollte mal fragen,was ihr mit euren katzen macht,wenn das baby da ist??

mein kjater ist total nervig,kaum geht man in ein zimmer und macht die tür hinter sich zu,schon mauzt und kratz er an der tür bis ich auf mache(auch wenn es 2 std.dauert!)

und dann auch noch die ganzen haare überall...

bin echt am verzweifeln!

mir würde es irgendwie weh tun ihn wegzugeben,weil irgendwie ist er schon ein "familienmitglied"geworden!
aber ich finde,dass geht mit baby nicht.

lg nancy+25.ssw

Beitrag von fyluc 31.10.10 - 14:01 Uhr

Es geht alles mit Baby,einfach der katze klar machen wo sie nicht rein darf und dann hat sich die sache.Staubsaugen jeden tag gegen die haare helfen auch und du legst das baby ja nicht nackt auf dem boden ,du legst es sicherlich mit decke auf dem boden oder und auch da hat keine katze drauf zu suchen

Beitrag von minchen32 31.10.10 - 14:03 Uhr

Huhu #winke

also ich habe seit über 7 Jahren meinen Hauskater und er gehört zur Familie #katze ich habe auch einige Zeit darüber nach gedacht wie eird das mit Baby, aber ich denke das geht schon. Er geht auch in jedes Zimmer und lässt sich nicht aussperren. Ich werde es so machen dass er auf jedenfall nichts ins Babybettchen und die sonstigen Babysachen wie Wickelkommode oder Wippe darf und saugen und putzen muss ich dann eben mehr als vorher. Aber abgeben? Niemals............

Der einzige grund so eine Entscheidung zu treffen wäre für mich wenn mein Kind gesundheitlich nicht mit einer Katze klar kommen würde sonst nicht.

Also mach dir da mal keinen Kopf das klappt schon und für die Kleinen ist es gar nicht schlecht mit Tieren groß zu werden ... ;-)


Lg Yasmin mit Bauchzwerg 27+1 #verliebt

Beitrag von woelkchen1 31.10.10 - 14:03 Uhr

Doch es geht- ist nur nervig!;-) Ich kenne allerdings auch Familien, wo es super funktioniert, bei uns leider nicht.

Wir sind seit 2 Jahren nur am Saugen und putzen. Die Perserkatze verschanzt sich total, seit Scarlett da ist. Sobald das Kind am Kratzbaum vorbei geht, wird gefaucht ect.....

Der Kater macht nur noch Mist seitdem, als ob er mitkriegt, dass wir nicht immer schnell reagieren. Er springt auf Tische, frißt Blumen, pullert in der Gegend rum.

Es ist sehr sehr anstrengend und macht keinen Spaß. Allerdings sind beide so um die 10 Jahre, und ich würd es nicht übers Herz bringen, sie wegzugeben. Würd auch nur zusammen gehen.

Klar fühlen sich beide benachteiligt, seit Scarlett da ist, und reagieren aus dem Grund so. Aber was soll ich denn machen?

Allerdings ging es im ersten Jahr noch, fing erst an, als Scarlett lief!

Beitrag von mausn89 31.10.10 - 14:14 Uhr

Ich habe einen Hund (belg. schäfer 3 jahre) und eine Katze. Mir würde NIE im leben einfallen, einen von beiden wegen dem baby abzugegeben.

Warum auch? erst sind se gut genug.. dann kommt das baby und dann abschieben?

Klar ist es nervig. meine katze raubt mir momentan auch die nerven, weil sie umbedingt ins kinderzimmer möchte.. da muss man einfach zähne zusammen beißen und durch- konsequenz ist alles.

und die haare?? dein kind wird sich noch ganz andere sachen in den mund schieben, als ein paar haare ;)

Beitrag von pegsi 31.10.10 - 14:15 Uhr

Das hängt sehr von der Katze ab, wie gut es gehen kann.
Unsere Katze hat das Baby komplett ignoriert und alles ging gut, bis meiner Tochter anfing, sich fortzubewegen. Von da an war der Ofen aus, die Katze wurde total aggressiv gegen meine Tochter, hat ständig gefaucht und auch mal nach ihr gehackt. Ich habe die Katze in liebevolle Hände gegeben, bevor noch etwas (im wahrsten Sinne des Wortes) ins Auge geht.
Ich hatte die Katze wirklich gern und habe geheult, als ich sie weggegeben habe, aber meine Tochter steht mir doch bei weitem näher!

Die Katzen meiner Freundin lassen sich von Babys und Kleinkindern alles gefallen, die Charaktere sind halt verschieden.

Beitrag von ichbinhier 31.10.10 - 14:20 Uhr

Hast Du mal versucht, ihn "abzuschiessen"?
Es gibt diese grossen Wasserpistolen, bei denen man mit Pumpen einen recht ordentlichen Druck aufbauen kann, ein Treffer damit und Mietze rennt um ihr Leben.

Wir haben fünf reine Wohnungskatzen und eine davon war genauso hartnäckig, wenn es darum ging, irgendwo reinzukommen.
Nach einer Woche ist sie nicht mehr an die Tür gegangen ;-)

Die Haare, vor allem bei nur einer einzigen Katze, sind ja wirklich noch überschaubar und gut wegzusaugen, da verstehe ich Deine Sorgen nicht so ganz.

Wir hatte mal eine Katze, die fing an, ins KiZi zu pullern, die haben wir abgegeben, das ging dann gar nicht, da geht einwandfrei der Mensch vor dem Tier!!!
Aber ich würde mir jetzt noch nicht so die Sorgen machen ;-)
Hast ja noch Zeit, ihm das abzugewöhnen.

Beitrag von steffivr 31.10.10 - 14:25 Uhr

Hi, bin auch schnwager haben 3katze und einen DSh-außer dem Kater-der pinkelt alles an dürfen ALLE mit ins Knderzimmer-ehrich warum auch nicht-die tun doch nichts-sind geimpft-entwurmt etc-sind ja nicht giftig-meist liegen sie auf dem teppich und schmuße drauf ins betchen springe sie auch warum auch net passiert ja nichts-wenn das baby da ist gehen sie schon von sich aus net rein und bin ja immer dabei-meine katzen mögen nichts hibbeliges-meine Hebi sagt auch katzen benhemen sich ganz anders wenn das Baby da ist und hauen eh meist ab wegen dem schreie;))
Ins schlafzimmer darf allerdings nur unser Hund-da haben wir das beistellbett für nachts stehen und da währe es mir doch etwas zu gefährlich das ich net mitbekommen würde wenn eine katzen sich mit reinlegt-aber das klappt gut wenn man konsequent ist;)Und haare??was hast du für Kazen ich hab 3 ekhs bzw 2 und eine siam und meine haare so gut wie garnicht(ich bürste sie im fellwechsel regelmässig)
lg

Beitrag von nineeleven 31.10.10 - 14:21 Uhr

Hallo,

wir haben drei Katzen, wohnen allerdings auch auf dem Lande und die Miezies haben Freigang. Aber jetzt wo es Herbst wird verschanzen sich die Teufel natürlich auch gerne im Haus, liegen faul auf der Couch rum, rollen sich auf dem Teppich usw. Meine Tochter (4 J.) zerrt und spielt auch unheimlich gerne mit ihren Stubentigern (Katzen sind nur drei Monate älter und daher irgendwie zusammen aufgewachsen) und lässt sie dann aus Mitleid, weil ja die armen Pfötchen frieren heimlich ins Haus. Naja, wir meckern nicht, aber ich find es auch nervig, dass überall die Fusseln fliegen, sie an ihren Klamotten die Katzenhaare hat und man nach einmal auf dem Teppich setzen gleich nen Flokati am Hintern hat. Hab ihr schon oft erklärt, dass ich nicht 3x am Tag saugen kann und sie bitte nicht so mit den Katzen trekken soll (sie will halt spielen und holt ihnen dabei vermehrt das Fell vom Leib). Ich selber finds auch furchtbar, mir tut die Puschel aber auch leid wenn sie vor der Haustür mauzen #schein Daher werden die Katzen wohl oder übel in der ersten Zeit wenn mein zweiter Schatz da ist draußen bleiben müssen. Wie gesagt, wir haben die Möglichkeit und es sind auch eigentlich Draußen-Katzen und weggeben würde ich sie daher eh in keinem Fall. Aber für mein Baby setze ich da Prioritäten, was die ersten Wochen und Monate zH betrifft, da die Katzenhaare wirklich überall hinkommen auch wenn sie nicht mal annähernd am Kinderbett waren.

Bei ner reinen Wohnungskatze sollte man dann auch wirklich vermehrt drauf achten und noch öfter den Staubsauer schwingen, denke ich. Ich find es an sich nicht schlimm wenn Tiere und Kinder zusammen sind. War ja bei unserer Tocher auch nicht anders. Aber grad die ersten Wo möchte ich persönlich das nicht.

Viell hast du die Möglichkeit deinem Stubentiger ein neues Plätzchen zuzuweisen, zB im Flur oder im Bad. Es muss halt nicht für immer sein, aber zumindest für die erste Zeit mit Baby. Und da du erst 25. SSW hätte der Kater noch ausreichend Zeit sich an den neuen Platz zu gewöhnen.

LG
nineeleven

Beitrag von eve2004 31.10.10 - 14:55 Uhr

Huhu #winke

Also wir haben auch einen 8-jährigen Kater und ne 5 -jährige Katze! Aber ein habe ich seit ich schwanger bin noch nie getan, den Gedanken daran zu verschwenden, sie bei der Geburt des Kindes wegzuzgeben!
Es ist ja glasklar, dass man Tiere im Allgemeinen mit Kindern/ Babys nicht alleine lassen soll! Und so wird das auch laufen! Unsere dürfen schon seit 6 Jahren nicht in das eine Zimmer, wo jetzt das Kinderzimmer ist! Klar das der Reiz da sehr gross ist, immer wieder reinzuhuschen, wenn ich oder mein Mann mal nicht schnell genug sind, die Tür hinter uns zu schließen!Aber da haben mir beide sehr überrascht, sie interessieren sich rein garnicht für das Babybett und die Wickelkommode ist auch total uninteressant! Das einzige wo ich bei der Kleinen aufpassen muss ist der Kleiderschrank, denn da ist sie schneller drin wie ich NEIN sagen kann! :-)

An und für sich haben unsere Katzen bis jetzt bei jedem Kind was hier rein kam die Flucht ergriffen, weil alle entweder auf sie zugestürmt kamen oder sie laute Geräusche von sich geben die sie nicht kennen (babygeschrei) ! Momentan mach ich mir da noch wenig sorgen das das nicht klappen könnte...und wenn das nicht klappt, dann bekommt die Kleine halt ihren Freigang, den sie jetzt schion haben will..aber nicht bekommt, da ich Toxo-negativ bin! ;-)

Nun mit dem Saugen, da werd ich mich dann wohl umschauen, das ich das mehrmals mache und nicht mehr nur alle 2 Tage :-)

Schau erstmal wie es klappt wenn das Kleine da ist und dann kannst du immer noch über Konsequenzen nachdenken!


LG Eve 25.SSW

Beitrag von bree81 31.10.10 - 15:03 Uhr

Hallo!

Das klappt schon. Keine Panik. Anfangs wird es nervig, aber Dein Kater wird lernen.

Wichtig ist, dass Ihr die Räume, in die er nicht mehr rein darf, wenn das Baby da ist, schon einige Wochen vorher geschlossen haltet. So verbindet der Kater diese "Einschränkung" nicht mit dem Kind.

Das haben wir jetzt auch gemacht. Früher durfte meine Katze auch ins Schlafzimmer. Wenn das Baby da ist, wird das erstmal bei uns schlafen und dann möchte ich die Katze nicht mit im Bett haben.
Also haben wir, als wir vor 2 Wochen neue Schlafzimmermöbel bekamen, diesen Anlass genutzt und die Tür zu gemacht.
Das waren ein paar schlaflose Nächte dank Katzengejammer und Gekratze, aber jetzt hat sie es akzeptiert.

Es dauert halt nur ein paar Tage.

Also Ohren zu und durch. ;-)

LG, Bree81

Beitrag von magiccat30 31.10.10 - 15:22 Uhr

ich habe zwei Katzen und eine davon ist auch so nervig und kann es gar nicht haben wenn man vor ihrer nase die tür zu macht. Aber mit ein bisschen Geduld und starken nerven geht das schon. Wir bringen ihnen jetzt schon bei das das Kinderzimmer tabu ist. haben seit ich weiß das ich schwanger bin die Tür immer verschlossen. Jetzt interessiert sie der Raum grad gar nicht mehr.

Beitrag von jamie512 31.10.10 - 15:37 Uhr

also ich finde deine einstellung überhaupt nicht gut. die katze war doch eher da und bevor man sich ein tier anschafft muss man eben überlegen wie es dann mal in der zukunft wird mit kind.ich habe eine 7 jährige gr.mischlingshündin die zur zeit im fellwechsel ist naja das heist dann eben jeden tag saugen und wenn das baby da ist muss der hund trotzdem gassi usw... sei nicht herzlos und überleg dir nochmal ob du deine miez wirklich weggeben willst,wenn sie doch so in die familie intergriert ist. und falls du paar anregungen brauchst...schau mal unter VOX (hund,katze, maus nach) da findest du bestimmt paar tolle tips.

gruß jamie

Beitrag von crazyangel.09 31.10.10 - 16:30 Uhr

wir haben auch ne Katze, die habe ich jetzt seit drei Jahren.
Ich würde auch nie auf die Idee kommen sie wegen dem Baby herzugeben, ausser es liegen gesundheitliche Gründe vor.
Sie ist aber Gott sei Dank sehr anpassungsfähig und daher mache ich mir da auch erstmal keine Sorgen. Die Zeit wird zeigen wie gut oder schlecht es mit Katze und Baby funktioniert.
Ins Schlafzimmer wird sie dann allerdings auch nicht mehr schlafen dürfen. Aber daran wird sie sich auch gewöhnen.
Tja und dann wird eben jeden Tag gesaugt, auch kein Problem.

Aber ein Tier abschieben? Niemals!!! Ausser eben aus gesundheitlichen Gründen oder wenn sie ausfällig wird.

Beitrag von katha79 31.10.10 - 17:43 Uhr

Ich würde auch nie auf die Idee kommen unsere zwei #katze abzugeben. Die gehören doch zur Familie. Sie dürfen seit der #schwanger nicht mehr mit im Bettchen schlafen. Daran haben Sie sich mittlerweile auch gewöhnt. Ist doch alles ne Erziehungssache.