Schulden-Abzahlen-Einigungsvertrag Rechtens??? SOS BITTE HILFE

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von janinaxxx 31.10.10 - 14:03 Uhr

Wir haben eine offene Sache zubezahlen allerdings bei einem Kredithai in der Schweiz was auch schwierig ist denn die knallen immer nur Zinsen mehr drauf 14%...
sind aber zahlungsunfähig möchten es dennoch zahlen...
der Gläuber weiß das bei uns nix zuholen ist,da es schon versucht wurde per Lohnpfändung sind aber unter der Pfändungsgrenze.... haben ihm vor kurzem um eine Ratenzahlung gebeten und das eventuell die Zinsen gestoppt werden
und dürfen die uns noch über 300,- für diesen Einigungsbetrag verlangen???? Vorallem bei Punkt 5 verstehe ich nur Bahnhof :-( bitte helft uns


Nun kam auf unser Schreiben ein Brief zurück,denn wir möchten mindenstens 50,-euro jeden Monat zahlen wenn mehr da ist dann mehr. ich tippe ihn ab könnt ihr mir sagen ob das Rechtens ist und ob die Zinsen weiter laufen??? Und wird alles was wir an Steuern wieder bekommen von denen gepfändet???
Sollen wir das wirklich unterschreiben stecken wir dann nicht noch tiefer im Dreck??? Habe angst was falsch zumachen da dieser Anwalt leider sehr negativ im Internet auch bekannt ist :-(((

EINIGUNGSVERTRAG
1.Der Schuldner erkennt an, der Gläubigerin einen Betrag von XXXeuro zzgl. 14% Zins aus 888 ab 26.10 zu schulden.
Heißt das das zu der xx summer 888,-euro dazukommen ??????
Er versichert hiermit nicht zahlungsunfähig im Sinne von §17 inso zu sein und bestätigt ausdrücklich , dass andere Gläubiger durch diese Zahlunngsvereinbarung nicht benachteiligt werden.
2.Der Schuldner verpflichtet sich, den in Ziffer1 genannten Bertrag zzgl. Zinsen , sowieo die Kosten dieser Vereinbarung (gemäss nach stheneder Berechnung) in mtl. raten von 50,- mindestens fällig zum 15ten erstmals zum 15.11 auf das Konto bei XXXXXXXXXzu überweisen, wobei
bestimmt wird , dass die Zahlungen zuerst auf die Kosten dieser Vereinbarung zu verrechnen und Höherzahlungen nicht als Vorrauszahlung für Folgeraten anzurechnen sind.
3.Der Gläubiger verpflichtet sich, bei pünktlicher Einhaltung der gewähreten Rate keine Vollstreckungsm. einzuleiten. Eingeleitete Maßnahmen bleiben jedoch bestehen bzw ruhen solange die Raten vereinbarungsgemäss bezahlt werden.
4.Sollte der Schuldner mit einer Rate länger als 1Monat in Rückstand geraren,so ist die jeweilige Restforderung sofort zur Zahlung fällig und die Gläubigerin bei vorliegen eines Vollst... berechtigt, ohne weitere Vorankündigung die Zwanks... fortzustezen und diese Abtretung offen zulegen. Liegt kein Vollst.. vor , ist dem Schuldner die Offenlegung der Abtretung rechzeitig vorher anzudrohen.
5.Zur Sicherung aller Ansprüche aus dieser Vereinbarung, höchstens aber in Höhe des unter Ziffer1 zuerst genannten Eur-Betrages + 20% , tritt der Schuldner hiermit in Höhe der noch offenen Restschuld unwiderruflich alle derzeitigen und künftigen pfändbaren Ansprüche auf Auszahlung von Arrbeitseinkommen § 850 ZPO , nach § 27 Heimarbg. auf Durchführung
des Lohnsteuer-Jahresausgleiches nach § 42 b abs.1 S.1 und 2 estg für das Kalenderjahr2010x und alle folgenden Kalenderjahre und auf Auszahlung des als Überzahlung jeweils auszugleichendem Erstattungsbetrages von Fixum und Provisoin, Ruhegeld,Ansprüche gem. SGB 1 § 19, 21 bis 24 und 29. gegen den/die Zahlungsversflichtigen an die Gläubigerin ab. Die Gl.. ist verpflichtet ,auf Verlangen des Schuldners abgetretene Ansprüche freizugeben und zurückzuübertragen,soweit die zu sichernede Forderung die vereinbarte Sicherungsgrenze auf dauer erhblich unterschreitet.
6.Mehrere Ansprüche sind analog § 850 e Zi. 2,2a Zpo zusammenzurechnen.
Kosten dieser Vereibarung
1.5 Einigungsgebühr gemäss Nr.1000 vv rvg 283,50,-euro
AUSLAGEPAUSCHALE GEMÄSS NR7002 vv rvg 20,-euro
19%mwst 0,-euro
insgesamt 302.50,-euro

Bitte helft uns danke Janina

Beitrag von ppg 31.10.10 - 14:07 Uhr

Ich würde mich VOR (!!!!!!) Unterzeichnung von einem Fachmann beraten lassen. Ich persönlich denke mir sogar das der gesammte Darlehensvertrag wegen Wucher unwirksam ist. Wenn ihr die Vereinbarung unterschreibt, dann habt ihr die Bedingungen anerkannt und könnt den Vertrag nicht mehr anfechten.

Ute

Beitrag von janinaxxx 31.10.10 - 14:09 Uhr

danke,ja das habe ich vor nur leider weiß ich nicht wohin damit? habs erstmal deshalb hier versucht da ich nicht so wirklich schlau aus dem schreiben werde...

Beitrag von ppg 31.10.10 - 14:18 Uhr

Anwalt, Schuldnerberater - ja villeicht kann sogar der nette Banker ( Wiederspruch in sich #kratz) weiterhelfen

Ute

Beitrag von janinaxxx 31.10.10 - 14:23 Uhr

anwalt kostet :-(
schuldnerberatung waren wir mal bei einer da sich diese sache schon ewig zieht die hab3en uns nicht weiter geholfen
habe nun eine andere rausgesucht und versuche dort dienstag mein glück... aber vielleicht kann mir ja hier trotzdem schonmal jemand vorab etwas zu diesen Vertrag sagen !?!?!

Beitrag von ppg 31.10.10 - 15:36 Uhr

Ein Anwalt kostet nicht zwangsläufig... u.U. steht Euch Prozesskostenhilfe zu. Wenn nicht, würde ich mich beim Anwalt erkundigen, wie teuer es würde , wenn er sich Eurer Sache annimmt und ihr ihn in Raten abzahlt.

Je nach dem ist es selbst mit Anwaltskosten billiger, aus den Vertrag auszusteigen, als für alle Zinsen und Gebühren aufzukommen.

Diese dubiosen Kreditunternehmen rechnen ja damit, das die Leute sich eingeschüchtert fühlen und alles zahlen.

Ute

Beitrag von manavgat 31.10.10 - 18:11 Uhr

Frag bei der Stadtverwaltung nach, wo Du Hilfe erhalten kannst! Das müsste auch in der Schweiz funktionieren. Gibt es bei Euch keine Verbraucherzentrale oder so was?

Wo sind die Schweizer?

Irgendeiner muss es doch wissen.

Gruß

Manavgat

Beitrag von janinaxxx 01.11.10 - 08:21 Uhr

wie meinst du das wo sind die schweizer?
doch eine verbraucherzentrale gibt es dort bekommt man auskunft?

Beitrag von manavgat 01.11.10 - 11:37 Uhr

wo sind die Schweizer?


heißt:

wir Deutschen und auch die Österreicher hier werden dir keine valide Auskunft erteilen können.

Gruß

Manavgat

Beitrag von janinaxxx 01.11.10 - 12:23 Uhr

na aber versteht hier wirklich niemand dieses schreiben von denen?
kommen die zinsen weiter drauf?

Beitrag von manavgat 01.11.10 - 12:30 Uhr

Du willst es nicht verstehen, oder?


Die Rechtslage in der Schweiz ist u. U. nicht deckungsgleich mit der in Deutschland oder Österreich.

Im übrigen könntest Du - als großes Mädchen - schon längst die Verbraucherzentrale angerufen haben um nachzufragen, ob sie dir weiterhelfen können.

Ein Forum ersetzt eigene (Denk-)Aktivitäten nicht.

Gruß

Manavgat

Beitrag von mama2003-2009 31.10.10 - 15:15 Uhr

Hallo

Kann dir so zwar nicht weiter helfen, aber probier es mal auf www.forum-schuldnerberatung.de meld dich doch dort mal an und schildere dein Problem.... die kennen sich dort aus und helfen dir sicher weiter


viel glück
mama2003-2009

Beitrag von janinaxxx 01.11.10 - 08:20 Uhr

danke werde ich mir mal anschauen.
janina

Beitrag von vwpassat 31.10.10 - 19:53 Uhr

Seid Ihr nun zahlungsunfähig oder nicht?


Wie hoch ist die Gesamtforderung?

Je nachdem wie hoch die Forderung ist, wäre es doch vernünftiger, den "Kredithaien" einen Strich durch die Rechnung zu machen, oder?

Beitrag von janinaxxx 01.11.10 - 08:19 Uhr

Seid Ihr nun zahlungsunfähig oder nicht?
---> ja wir sind unter dem pfändungsatz da wir auch noch kinder haben bzw mein mann bei ihm kam die lohnpfändung aber wir möchten diese sachen trotzdem irgendwann mal weg haben denn es belastet doch sehr schulden zuhaben, deshalb möchten wir ja wenigstens 50,- monatlich zahlen und mal mehr wenn mehr im monat übrig bleiben sollte.

Wie hoch ist die Gesamtforderung?
-----> tja gute frage in diesem schreiben 2700 irgendwas zzgl aus 14% zinsen 800,- ich werd daraus nicht schlau mal so mal so.
eigentlich wäre die summer nur noch 800,-euro so verstehe ich das plus diese scheiss zinsen. immer schreiben die was anderes.

Je nachdem wie hoch die Forderung ist, wäre es doch vernünftiger, den "Kredithaien" einen Strich durch die Rechnung zu machen, oder?
----->wie meinst du das jetzt genau? nicht das wir uns falsch verstehen? privatinsolvenz? nein das möchten können wir nicht.

Beitrag von parzifal 02.11.10 - 09:09 Uhr

Du gehst vollkommen falsch an die Sache heran.

Zunächst müsste man eigentlich die Höhe der Hauptforderung und die Höhe der aufgelaufenen Zinsen kennen.

Weshalb zahlt Ihr überhaupt 14 % Zinsen?

Du solltest dem Anwalt schreiben, dass wie ihm aus Vollstreckungsversuchen bekannt sei kein pfändungsfähiges Einkommen oder Vermögen vorhanden sei.

Insofern würden auch weitere Vollstreckungsversuche fruchtlos bleiben.

Eine Zahlung der Gesamtsumme sei aber leider aus finanziellen Gründen nicht möglich. Da Du die Angelegenheit aber trotzdem aus der Welt schaffen möchtest bietest Du zur Abgeltung aller wechselseitigen Ansprüche eine "freiwillige" Zahlung in Höhe von X EUR an (z.B. 50 % der GERECHTFERTIGTEN Forderung) zahlbar in Raten a EUR 50,-- beginnend mit dem Monat X.