Was würdet Ihr tun?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von rolabaer 31.10.10 - 14:11 Uhr

Hallo

Ich habe ein Problem ...

Mein Mann hat meine Tochter (6 Jahre) und mich verlassen (vor ca. 3 Monaten). Jedem erzählt er, wie sehr er sein Kind vermisst und wie sehr er sie mal wieder sehen möchte. Meine Tochter sagt aber immer wieder, dass sie ihn nicht mehr sehen will.

Leider macht mein Mann nicht viel, damit meine Tochter das Gefühl bekommt, dass er sie wirklich sehen möchte. Nun fahren meine Tochter und ich am Mittwoch in Kur. Ich habe meine Tochter dazu überredet ihn mal anzurufen (letzte Woche). Er hat sie gefragt, ob sie ihn sehen möchte. Sie sagte "vielleicht". Er sagte zu ihr, dass er sich noch am selben Tag melden wird. Seit diesem Tag warten wir. Meine Tochter ist schon ganz enttäuscht. Ich befürchte nun, dass er am Dienstag sich meldet und seine Tochter sehen will. Ich habe da aber überhaupt keine Zeit mehr, da ich noch einiges erledigen muss.

Würdet ihr ihn anrufen? Würdet Ihr die Termine für ihn verschieben? Was würdet ihr machen?

Gebe ich ihm wirklich das Gefühl er darf sein Kind nicht mehr sehen? Ich bin doch diejenige, die unserer Tochter immer wieder sagt, dass sie ihren Papa jederzeit sehen darf. Ist es zuviel verlangt, dass er uns vielleicht auch mal ein paar Tage vorher sagt wann er kommen will?

Bis jetzt war es so, dass er an dem Tag eine sms geschickt hat, wenn er vorbei kommt. Unsere Kleine sieht ihn wirklich nicht sehr oft. Ich würde so gerne für sie eine geregelte Besuchszeit mit ihm abmachen. Am Wochenende hat er für sie leider nie Zeit ... da geht er lieber ins Disneyland oder zu irgendeiner sportlichen Veranstaltung.

Danke für Eure Antworten ...

Wünsche Euch noch einen schönen Sonntag.

Wir gehen in den Luisenpark und feiern Halloween.

Rolabaer

Beitrag von nineeleven 31.10.10 - 15:18 Uhr

Hallo, also ich würde an deiner Stelle heute noch bei deinem Ex anrufen, wenn die Kleine nicht in der Nähe ist (viell wenn sie abends schläft). Dann würde ich ihm unmissverständlich klar machen, dass ihr am Mittwoch zur Kur fahrt und daher nur noch am Montag die Möglichkeit für ein Treffen ist. Andererseits frage ich mich beim Schreiben grad, wenn DU am Dienstag noch Dinge zu erledigen hast, kann er doch trotzdem seine Tochter sehen, oder? #kratz Na jedenfalls würde ich die Kur keinesfalls verschieben, denn die Kur wird ja ihren Grund haben.
Wenn dir an dem Kontakt zwischen ihm und eurer Tochter etwas liegt solltest du ihm klipp und klar sagen dass er sich auch darum bemühen muss und ihr beide (also du und Kind) nicht immer nur auf seine Bemühungen warten werdet. Es geht hierbei um EUER GEMEINSAMES KIND, nicht um einen Hund mit dem man mal eben Gassi geht.

Für eure Tochter sollte es verständlich sein, dass ihr beide euch GEMEINSAM um sie bemüht und ihr beide wollt dass es ihr in der Situation gut geht.

Ich habe grad in dem Bekanntenkreis einen Fall, wo sie versucht, die Kinder vom Vater abzuschotten oder nur in dringenden Fällen Kontakt zulässt und er es so hinnimmt, weil er es nicht besser weiß oder kann. Eine Trennung der Eltern sollte niemals auf dem Rücken der Kinder ausgetragen werden. Die Kinder haben immer das Recht auf beide Eltern (es sei den Ausnahmefälle (Gewalt o.ä.)).

Also, klare Absprachen, klare Regeln, klare Fakten. Und nicht immer auf den anderen verlassen. So wird er sicher auch denken.

LG und viel Erfolg

Beitrag von picco_brujita 31.10.10 - 19:21 Uhr

ich würde jetzt gar nichts machen und meine termine schon dreimal nicht für ihn verschieben, da davon auszugehen ist, dass er dann auch wieder nicht auftaucht wenn er schon mal nicht anruft.
genieße die kur und mach es deiner tochter so schön wie möglich! kinder haben sehr feine antennen, mir stellt sich eher die frage warum sie ihn nicht sehen wollte in der ganzen zeit.

mein rat für dich und vor allem für euer kind wäre, dass ihr einen zwei wochenend turnus ausmacht. dann hat er sich nunmal daran zu halten.
alle 2 wochen holt er sie am WE - egal ob jetzt mit oder ohne übernachtung.
wenn er sich dann nicht daran hält, würde ich einstellen wenn deine tochter eh nicht zu ihm will. wenn er sich nicht bemüht, stell du deine bemühungen ein.
er muss merken, dass er das nicht mit dir machen kann - außerdem ist ein geregelter ablauf vor allem für euer kind wichtig!
du musst aber abgesehen davon auch planen können!

lg von einer alleinerziehenden die das alles schon durch hat.
brujita

Beitrag von picco_brujita 31.10.10 - 19:26 Uhr

hab noch was vergessen - ein beratungsgespräch beim Jugendamt wäre wohl bei euch beiden auch angebracht.
;-)

Beitrag von zahnweh 31.10.10 - 19:40 Uhr

Hallo,

Termine würde ich verschieben, wenn mein Kind ihren Vater sehen wollte und er dann auch wirklich das annimmt.

Verschieben, damit er dann wieder verschiebt oder sie gar nicht will, würde ich nicht.

Bei belanglosen Terminen, wie ein häufiger stattfindendes Treffen it Freundinnen oder regelmäßiges Training würde ich MAL verschieben.

Aber ganz sicher keine Kur.

Wenn er Interesse am Kind hat, könnt ihr euch beim Jugendamt beraten lassen. Dort könnt ihr im beisein einer neutralen dritten Person auf Termine einigen, die dann VERBINDLICH für beide sind und für die ihr dann unterschreibt + die Person vom Jugendamt.
Wenn jemand von euch nicht kann, seid ihr weiters dazu verpflichtet frühst möglich (sobald ihr es wisst) dem anderen bescheid zu sagen UND einen Ersatztermin vorzuschlagen. Und zwar immer der/die der/die den eigentlichen Termin nicht einhalten kann.

Bei uns war es anfangs auch so. Er wollte immer sein Kind sehen, kündigte sich 5 Minuten vorher vom Auto aus an und stänkerte, wenn ich noch Besuch hatte. Wusste ich es früher und hab mal einen Termin wegen ihm verschoben, war ihm das auch nicht recht und er sagte ab.
Beim Jugendamt wollte er auch weiterhin durchsetzen, dass er kommt wann er will und wenn er mal nicht will, würde ich ihm sein Kind vorenthalten.

Wir sind dann auch zur Kur gefahren. Alle Ausweichtermine hab ich ihm angeboten. Sogar mehrere Varianten. Da er davon aber keine einzige wollte, sondern fast sogar eine Kurunterbrechung oder er käme zur Kur, wenn es ihm gerade passt, forderte, hatte er Pech gehabt. Schade für unser Kind!! Aber das ewige hin und her ging auch nicht.

Danach gab es noch mal einen Neuen Termin beim Jugendamt. Allerdings sind da dann noch andere Sachen vorgefallen. Er hätte noch mal Chance auf Umgang gehabt, den hat er nicht wahrgenommen. Allen anderen jammert er daher vor, ich würde ihm sein Kind vorenthalten und er müsse endlich mal zum Anwalt deswegen. Dass er sich den Anwalt sparen könnte, wenn er damals nur einen einzigen Anruf oder E-Mail geschrieben hätte an die zuständige Stelle, sieht er nicht ein.

Von daher: versuche den Umgang für euer Kind zu erhalten und richte dich nach Deinem Kind. Lass dir dabei aber nicht auf der Nase herumtanzen von ihm.
Handelt über's Jugendamt verbindliche Termine aus und haltet sie schriftlich fest (auch um selbst noch mal nachzuschauen). Je älter euer Kind ist, desto mehr wird sie auf Abmachungen pochen und reagieren. Und auch sie will sicher mal zu Kindergeburtstagen oder ähnlichem. Das abzusagen, weil er nach ein paar Wochen mal wieder Lust hat, schnell vorbei zu schauen, fände ich nicht fair. Ebensowenig, wenn sie zur Feier geht und er dann rumstänkert. Diese Zwickmühle ist für ein Kind schon heftig.