Hilfe!angst vor fruchtwasserembolie bei geburt( KS)

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von elvi.baum 31.10.10 - 14:55 Uhr

hilfe ich habe richtig angst vor einer fruchtwasserembolie wärend der geburt. man stirbt innerhalb von 30-160 minuten wegen einer fruchtwasserembolie, und das bei völliger gesundheit und komplikationsloser SS. zuletzt ist das einer medizinstudentin( august 2010) in der charite berlin bei der ( natürlichen) geburt gestorben. zack weg einfach so.jetzt hab mal auf wikipedia etc nachgeforscht, die gefahr wird als gering eingeschätzt, das komme nur bei
1 zu 80.000 geburten vor. hallo? gering? in deutschland kommen am tag ofiziell 650.000 babys zur welt. dann passiert das täglich bei 5-7 frauen-das ist ja wohl etwas runtergeschätzt.... wer hat davon mal gehört, muss man wirklich so grosse angst haben kann man das irgendwie VORBEUGen oder so?????hilfe!!!!#schwitz

Beitrag von elvi.baum 31.10.10 - 14:58 Uhr

sorry , 650.000 geburtenim jahr, das wären also 6 tote mütter im jahr......#heul

Beitrag von josili0208 31.10.10 - 15:02 Uhr

Noch nie gehört, was ist denn das? #kratz

Beitrag von laura-8 31.10.10 - 15:05 Uhr

Man kann sich auch wirklich verrückt machen. Es kann noch viiiieeel mehr passieren, während der Schwangerschaft, während der geburt, nach der Geburt, im ersten und zweiten Lebensjahr etc.

Wenn du jetzt jedes einzelne Themengebiet abkasperst müsstest du schon auf der stelle an einem Herzinfarkt sterben.

Will dich echt nicht runter machen, hab ja auch viele Ängste. Aber das ist echt übertrieben. Du kannst auch täglich im Straßenverkehr sterben ohne schwanger zu sein, machst du dir jeden Morgen beim Aufstehen auch darum Gedanken?

Lg

Beitrag von canadia.und.baby. 31.10.10 - 15:37 Uhr

Bitte mach dich nicht so verrückt.

Die gefahr ist wesentlich größer das du auf die straße gehst und vom Auto erfasst wirst.....

Hör auf über sowas zu lesen und geniese die Schwangerschaft / Geburt.

Beitrag von lieke 31.10.10 - 15:57 Uhr

Ruhig bleiben! Das sind die Hormone.

Man kann an allem möglichen sterben und du kannst auch morgen auf dem Weg vom Bäcker vom Auto überfahren werden! Mir ist klar, dass ich jetzt mit Vernunftgründen und Statistiken nicht gegen deine Angst ankomme.

Ich hatte selber eine Totgeburt und erzähl mir nichts über Ängste (in der SS danach), die rationell unbegründet sind.

Versuch, vorallem über die Geburten zu lesen, die gut gehen, dass ist der viel größere Anteil!!! Über Fruchtwasserembolien weiß ich nichts. Frag am besten deinen FA, das wird dich vielleicht am ehesten beruhigen.

Wie gesagt, passieren kann immer was, aber es bleibt einem ja nichts anderes übrig, als gesund zu leben, auf seinen Körper zu hören, brav zu den Kontrollen zu gehen, und sich vor Augen zu halten, dass die Chance, dass alles gut geht, immer noch die größte ist!

Alles Gute

Beitrag von elvi.baum 31.10.10 - 17:06 Uhr

danke für die guten zusprüche meine gedanken schwirren ständig um den tod den ich nicht kontrollieren kann wie zb bei der geburt.... ihr habt recht ja aber ist 1:60.000 nicht viel??? hab euch lueb danke für die antworten!!#schmoll

Beitrag von .4kids. 31.10.10 - 17:04 Uhr

Hast du ne Angst und Panik Störung?

Man kann bei so vielem Verrecken, man verschluckt sich, wird überfahren oder oder atmet beim Kotzen ein#gaehn

Aber über sowas mach ich mir keine gedanken, den den Tod verhindern kann man nicht, wenns für mich vorbestimmt ist das ich beim KS oder bei der SG verrecken soll dann ist das so.

Mach dir keinen Stress;-)

Beitrag von itsmyday 31.10.10 - 17:16 Uhr

Ui, ich hab da auch mal mächtig Panik geschoben.....#hicks

Meine Freundin hatte eine Fruchtwasserembolie nach einer Spontangeburt.....sie hat überlebt! Mußte zwar ein halbes Jahr Heparin spritzen, aber es ging ihr rasch wieder gut! #schwitz

Sie hatte wohl riesig Glück, weil sie einfach überlebt hat, denn die Ärzte wußten geraume Zeit nicht, was da grade abläuft....#augen #schock

LG Itsy

Beitrag von jans_braut 31.10.10 - 19:29 Uhr

Hallo,

am besten du redest mit deinem Frauenarzt und deiner Hebamme.
Sorry, aber lies dir bitte nicht das Hinweisblatt zum Kaiserschnitt, oder irgendwas über Risiken und Routine-OPS.
Ich habe noch NIE über Fruchtwasserembolie gelesen, aber das ist ja nicht das einzige Risiko einer Schwangerschaft. Dennoch gehe ich weiterhin vom positiven Verlauf aus. Alles andere (oder so gut wie) kann man nicht beeinflussen.

Gruss

Beitrag von magdalena70 31.10.10 - 21:21 Uhr

Hallo,
hab in dem Buch "Die selbstbestimmte Geburt" von Ina May Gaskin von einer Fruchtwasserembolie erstmals gelesen. Sie schreibt da, dass das Risiko einer FWE vor allem nach Weheneinleitung mit bestimmten Medikamenten besteht. Welche das nun genau waren, kann ich Dir leider nicht genau sagen, da ich meiner Mutter das Buch zum Lesen gegeben habe #hicks
Jedenfalls werde ich sicher keine Weheneinleitung machen lassen. Damit ist das Risiko einer FWE auch um ein Vielfaches geringer.
Hoffe, ich konnte Dir mit dieser Info weiterhelfen.
LG
magdalena

Beitrag von sunny-babe81 31.10.10 - 22:46 Uhr

#rofl
650.000 Geburten am TAG? Das wären pro Jahr 237.250.000 Geburten. Das sind ja 3x so viele Babys wie es menschen in der bundesrepublik gibt.
#rofl

Es werden pro jahr soviele Kinder geboren. Also würden nach der Statistik ca. 8 Frauen PRO JAHR IN DEUTSCHLAND eine Fruchtwasserembolie bekommen.

Und es ist ja nicht gesagt, dass man daran stirbt.

Ich finde du machst dich unnötig verrückt!