Liedtext gesucht: St. Martin heil`ger Rittersmann...

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von tsuhsi 31.10.10 - 15:02 Uhr

Hallo ihr Lieben!
Habe diese anfrage gestern schon ins Forum "Kleinkind" gestellt, aber vielleicht habe ich hier mehr Glück.
Wer kann uns helfen auf der Suche nach dem Strophen 4+5 dieses St.Martins-Liedes:

St. Martin heil`ger Rittersmann
Du reitest im Gellopp voran
Du eilst gar sehr der Weg ist weit
der Auftrag drängt es drängt die Zeit
St. Martin, St. Martin
St. Martin , St. Martin

Doch plötzlich hältst das Ross Du an
am Wege sitzt ein Bettelmann
zerlumtp, zerfetzt ist sein Gewand
er streckt entgegen dir die Hand
St. Martin,...

Du aber hast kein Geld bei dir
der Arme ist verzweifelt schier
weil ihm ja einfach alles fehlt
und weil so sehr die Kälte quält
St. Martin...

???????? auf der Stell
nach Deinem Mantel greifst du schnell
mit Deinem Schwert zerteilst Du ihn
(hältst?)???????????????????? dem Bettler hin
St. Martin...

??????????????im traum sodann
den halben Mantel hat er an
ich dank Dir Martin inniglich
der Bettler der war nämlich ich
St. Martin....

Meine Tochter steht total auf dieses Lied, aber bei den letzten zwei Strophen wurschtel ich mich halt mehr schlecht als recht so durch und wüsste gerne den vollständigen Text. Kennt den irgnedjemand hier?

Danke für eure Hilfe!

Beitrag von germany 31.10.10 - 15:42 Uhr

Hallo,

ich kenne das nur so:

St. Martin, St. Martin,
St. Martin ritt durch Schnee und Wind,
sein Roß, das trug ihn fort geschwind.
St. Martin ritt mit leichtem Mut,
sein Mantel deckt ihn warm und gut.

Im Schnee, Im Schnee saß,
im Schnee da saß ein armer Mann,
hatt' Kleider nicht, hatt' Lumpen an:
"Oh helft mir doch in meiner Not,
sonst ist der bitt're Frost mein Tod!"

St. Martin, St. Martin,
St. Martin zieht die Zügel an,
sein Roß steht still beim armen Mann.
St. Martin mit dem Schwerte teilt
den warmen Mantel unverweilt.

St. Martin, St. Martin,
St. Martin gibt den Halben still,
der Bettler rasch ihm danken will.
St. Martin aber ritt in Eil
hinweg mit seinem Mantelteil.



Ich hab auch gegoogelt, finde den text aber nicht in der Form in der du ihn hier eingestellt hast.


lG germany

Beitrag von tsuhsi 31.10.10 - 18:00 Uhr

Das kenne ich auch, aber das Lied hat eine ganz andere Melodie. Danke Dir trotzdem für die Antwort! (es ist ja sonst so deprimierend wenn gar keiner reagiert...)

Beitrag von germany 31.10.10 - 15:44 Uhr

Sankt Martin, hei'ger Rittersmann, du reitest im Galopp voran. Du eilst gar sehr, der Weg ist weit, der Auftrag drängt, es drängt die Zeit.
St. Martin...

Doch plötzlich hälst das Ross du an, am Wege sitzt ein Bettelmann, zerlumpt, zerfetzt ist sein Gewand, er streckt entgegen dir die Hand.
St. Martin...

Du Martin hilfst ihm auf der Stell, nach deinem Mantel greifst du schnell, mit deinem Schwert zerteilst du ihn, reichst einen Teil dem Bettler hin.
St. Martin...


weiter steht es auch im I-Net nicht.