Totale Depristimmung

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von newmoon 31.10.10 - 17:28 Uhr

Bin jetzt seit Freitag im KKh und habe heute so einen Tag, da hab ich nur geheult. Liege hier allein im Zimmer, höre die kleinen Würmer weinen und wünsche entweder mein Baby jetzt auch auf dem Arm zu haben oder zu hause zu sein.

Da ich ab morgen in der 34. Woche bin, werde ich mich wenn möglich von der Tokolyse abklemmen lassen. Vllt lass ich mich auch entlassen. Ich kann und will das einfach nicht mehr. Möchte doch nur noch mein Baby im Arm halten...


Lg an euch...

Beitrag von .4kids. 31.10.10 - 17:31 Uhr

Bleib lieber noch bis zur 36 ssw.
Wenn dein Baby jetzt kommt kannste es auf der Intensiv besuchen.

Halt Durch

Beitrag von sexy-hexe 31.10.10 - 17:38 Uhr

bist du nicht auf der normalen gyn?lass dich am besten verlegen oder versuche irgendwie durchzuhalten.versuch es bis zur 38.ssw denn dan ist es kein frühchen mehr.

Beitrag von mukki84 31.10.10 - 18:02 Uhr

Hey,

du hast es schon so weit geschafft:-)
Das ist super.

Ich kann dich so, so gut verstehen...und mich haben diese Kommentare"du weißt doch wofür du es tust", "sei stark", "genieß doch noch die Ruhe":-[ usw. total genervt.

Ich wollte auch nur noch nach Hause, ich war teilweise richtig ungerecht.
War sauer auf die, die ihr Baby schon hatten, konnte das Geschrei nicht mehr ertragen#schock und hab nur noch geheult.

Jetzt bin ich nach fünf langen Wochen, mit Unterbrechung wieder zu Hause#huepf
Bin jetzt bei 32+1 und muss noch bis zur 36. Woche liegen, ABER eben zu Hause (wenn nicht wieder Wehen kommen)

Mir haben sie im KH gesagt das ich ab der 34. Woche auch keine Tokolyse mehr bekommen würde und ab 36+0 dort entbinden könnte (weil das KH keine Neugeborenen Intensiv hat)

Was ich eigentlich damit sagen möchte, ich verstehe dich nur zu gut, aber ich weiß das es keine aufbauenden Worte gibt.
Ich würde dir eben gönnen das du so schnell wie möglich nach Hause kommst und dich dort noch ein bissel schonst.

#kratzDenke aber das du nicht sofort nach Hause kommst wenn du von der Tokolyse kommst, da man danach ja meistens nochmal ordentlich Wehen bekommt.
War bei mir beide male so.

Drück dir jedenfalls ganz kräftig die Daumen das alles so klappt wie du dir das wünscht.

Liebe Grüße und alles, alles Gute
Nicole

Beitrag von amalka. 31.10.10 - 18:25 Uhr

puuuh Nicole,
bei dir geht mir wirklich der kalte Schauer über den Rücken. Du weisst, wovon du sprichst!!ich wünsche dir wirklich, dass deine Geschichte ein positives Ende für dich nimmt, dann, wenn du dir es wünnscht und das du genug Kraft hast für den Endspurt!

LG A.

Beitrag von mukki84 31.10.10 - 18:38 Uhr

Danke,

ich denke die Kraft werde ich haben, schon alleine durch meine Familie:-)
Man MUSS diese Kraft aufbringen und es ist wirklich nicht leicht.
Auch mir der Angst zu leben.

Zu Hause ist es nur alles einfacher zu ertragen.
Es sollte auch in meinen Beitrag nicht so klingen wie "hey geh nach Hause und hoff das alles gut wird".
Hoffe es kam nicht so leichtsinnig rüber?!

Ich durfte bei 32+0 eben nach Hause weil die ganz kritische Phase vorbei ist.
Habe die Lungenreife schon bei 27+... bekommen und sobald die ersten Unruhen auftreten bin ich auf dem Weg ins KH.

Beitrag von amalka. 31.10.10 - 18:49 Uhr

Nene, keineswegs, nur du weisst, wovon du erzählst und jetzt sehe ich umso mehr, wozu bei mir Parallelen sind.

Ich habe gott sei dank keine Wehen. Ich kämpfe nur mit mir und Medikamenten, nur wir haben uns heute ähnlich entschieden. Bei mir sollte ein KS bei 34+o durchgeführt werden. Dies hängt aber von bestimmten Medikamenten ab, die bis dahin funktionieren müssen. Es wurde gesagt: wenn sie nicht funktionieren, müssen sie kommen und wir spritzen noch (ist zu kompliziert).
Bei mir heißt aber leider ein KH, ein falsches bett, zunahme der Schmerzen und da ich schon sehr wenig Kraft habe, auch wieder einen Kraftverlust..(ein KH belastet immens)

zuhause heißt es, zu kämpfen aber zuhause zu sein. Mein Mann ist schon seit Wochen mit mir zuhause und bleibt bis zur Entbindung. Es ist nicht immer und man muss immer die Risiken abwägen aber manchmal ist zuhause das beste KH. Ich lerne es jeden Tag kennen und vergleiche beide SS in denen ich fast identische Probleme hatte.

ich wünsche dir für die letzten Wochen ganz gan zviel Energie und nein, ich glaube kaum ,dass jemand ernst bereit ist, die Gesundheit des Kindes in Gefahr zu sertzen. ich zumindest nicht..

#herzlich für dich

Beitrag von mukki84 31.10.10 - 19:16 Uhr

Ok...

Danke, dir auch alles Gute und viel Kraft
#klee#klee#klee

#winke, Nicole

Beitrag von dia111 31.10.10 - 18:10 Uhr

Hallole,

hast du mal gefrage wie es gehandhabt wird?(hast mir ja über VK geschrieben)

Ich würde auch an deiner Stelle auch wenn sie dich länger behalten drin bleiben.
Ich weiß wie es ist ein Kind auf der Frühchenstation zu besuchen. Grauenvoll.(meine Große kam in der 32SSW zur Welt, sie hatte nicht geatmet, war blau angelaufen....)

Ich habe auch viel geweint im KH, da ich ohne mein Kind im Raum lag (Kind auf Intesiv und ich auf der Gyn. Abteilung). War mit SS zusammen und das war für mich nicht ertragbar.

Ich kann es nachvollziehen wie es dir geht.Und hoffe das es dein Kind wenigstens bis zur 36SSW schafft besser noch 37SSW.

Halte durch, solange es dem Baby gut geht.

Bitte bitte, wenn sie dich nicht entlassen,entlasse dich nicht selber.

Ich wurde in der 34SSW entlassen, gut mit viel liegen schafften wir es bei meiner Kleinen bis zu 36+, selbst da war die Überlegung das sie auf die Frühchenstation muß.

LG
Diana

Beitrag von amalka. 31.10.10 - 18:38 Uhr

hi liebe Newmoon,

ich kann deine Verwzeifelung so verstehen, ich kann auch verstehen, dass man es manchmal auch aus der pursten Vezweifelung schreibt, obwohl man es gar nicht denkt (ich habe auc h geschrieben, dass ich mein Kind in der 30ssw holen lassen will).

ich konnte damals auch Babyschreie nicht hören, wollte mich übergeben.

Diese tolle sprüche, die hier kommen: halte mindeste bis 36+o oder ich habe ein Kind in der XY gekriegt, ich weiss, wie es ist ABER.... helfen dir nicht mehr weiter.

Worum ich dich bitten will, hole dir in deiner immensen Vezwefeilung um dich Menschen, mit denen du kommunizieren kannst, wo du dich ausweinen kannst, wo du sein kannst wie DU BIST, ohne das sie mit iegendwlechen Sprüchen kommen.

Jede Geburtshilfe/Gynäkologie hat einen Psychotherapueten, nutze es, schäme dich nicht, frag danach!!! Ich habe damals auch mehrere Wochen liegen müssen und es war mir Hilfe.
Jetzt muss ich nicht liegen, andere Situation und trotzdem wurde es mir angeboten und da die Dame extrem gut ist, ist sie mir näher als meine Mama..

Hier im Forum gibt es oft dummies aber auch sehr nette Menschen, die dich dermaßen übers Wasser halten und tragen, das kann kaum einer glauben. Suche sie.

Und dann erfährst du in deiner immensen Verzweifelung eine Nähe. Nähe des Partners. Nähe völlig fremder Menschen.

Die Lungenreife wäre offiziel erst in einer Woche abgeschlossen, die kids gehen dann zur Beonachtung auf die Neo. Bei 34+o haben sie oft nichts, tortzdem spielt jede Woche eine Rolle...DUU wéißt es selber.

Ich starte mit dir in die nächste Wochen, können kämpfen, wie Nicole kämpft (meine Vorredinerin).

Ein Kraft#paket für dich!!!!