SPZ Gießen ! Suche ERFAHRUNGEN von anderen !

Archiv des urbia-Forums Leben mit Handicaps.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Leben mit Handicaps

Stolpersteine im Leben sind manchmal überwindbar, manchmal muss man sich mit ihnen arrangieren. Hier ist der Ort, um darüber zu sprechen: Entwicklungsverzögerung beim Kind, ADHS, das Down-Syndrom, Spina Bifida, Leben im Rollstuhl ...

Beitrag von mamahessen 31.10.10 - 17:32 Uhr

Hallo,

ich suche alles erfahrungen,ob gut oder schlecht über das SPZ in Gießen(Kinderklinik)!

Wir haben am Dienstag da einen termin mit unserem baby(8 Monate alt).

Er war im Juli mit einem"angeblichen"krapf in Siegen...da warene wir aber unzufrieden...und sind nun in Gießen...

Erfahrung mit einen SPZ haben überhaupt nicht... wir wissen noch nicht einmal warum wir dort hin sollen...

Siegen sagte,unser kleiner wäre ja in der entwicklung total zurück...
Es ist mein 5tes Kind... und er entwickelt sich genauso wie alle anderen auch....

Er ist nun 8 Monate... er läuft seid dem 6 Monat in seinem Gehfrei rum...(ich weiß soll nicht gut sein...aber alle meine kinder hatten so ein teil...un der kleine hat echt spaß....,)er sitzt seid dem dem er 7 Monate ist... er läuft seid einigen tagen sogar an beiden Händchen ...e4r spielt wie andere in dem alter auch... fängt an zu robben... usw....

wer kann mir erfahrungen aus Gießen berichten?
wartezeiten?freundlciehkeiten,Ärzte?

was erwartet mich da?


LG Tanja

Beitrag von kati543 01.11.10 - 08:43 Uhr

Wenn du der Meinung bist, mit deinem Kind ist alles ok, warum gehst du dann dahin? Ich bin mit meinen Söhnen nicht in Gießen, sondern in Frankfurt Mitte, aber die erste Frage, die mir die Ärztin stellte war, warum ich hier bin. SIE wollte von mir wissen, was mit meinen Kindern nicht stimmt. Und da ist eine solche Aussage, wie von dir da oben denkbar schlecht. Unsere Ärztin hätte sich daraufhin freundlich von uns verabschiedet.
Warum hast du denn die anderen Ärzte nicht mal gefragt, wo die Entwicklungsverzögerung bei deinem Kind ist? Ich will dir keine Angst einjagen, aber laufen, gehen, stehen, krabbeln, robben,... konnten meine Söhne auch alle zeitgemäß. Aber trotzdem ist mein Jüngster derzeit knapp 3 Jahre und geistig auf dem Stand eines 1,5 Jahre alten Kindes - und das auch nur wegen massiven Förderungsmaßnahmen, sonst wäre es noch schlechter. Als wir das erste mal dort waren konnte ich (als Laie) auch keine Defizite feststellen - sie hatte mir damals schon gesagt, dass er geistig behindert ist, später auch mal I-Status braucht und in eine besondere Schule gehen wird - meinen Schock wirst du dir sicherlich vorstellen können. Und er konnte wirklich ALLES zeitgemäß. Sie aber hat auf Sachen geachtet, die mir völlig entgangen sind, eigentlich Kleinigkeiten.

Beitrag von mamahessen 01.11.10 - 10:16 Uhr

Hallo,

also... in der klinik wo wir waren...der arzt schaute sich unseren kleinen 5 minuten an und sagte nur" ihr kind ist in der entwicklung total zurück..." da war der kleine 5 monate alt und nur weil er auf dem Bauch lag und das ärmchen nicht sofort von der seite nach vorne tat,wurde diese aussage getroffen...!!! Ja... uns wurde gesagt,das wir in ein spz müssten...auf die frage WARUM.... haben wir keine antwort bekommen,der arzt ging einfach...
Also wissen wir nicht warrum wir dort hin sollen....
Unsere Kinderärztin und auch unser hausarzt verstehen dies nicht... alles sagen,das unser kleiner sich ganz normal entwickelt... und es ist mein 5tes Kind... meine kinder sind 10,4,3,1 der kleine 8 monate alt.... und spätestens da würde es mir ja auffallen wenn etwas nicht stimmen würde... alle U-Untersuchungen sind immer alles I.O gewesen....

Wir haben dir klinik gewechselt,da ein kontroll EEG gemacht wurde... was einwandfrei suaber war....

wenn mich morgen jemand fragen sollte,warum wir da sind...werde ich klar sagen,das ich das nicht weiß,das man uns geschickt hat...und ich diesen termin warhnem...aber man mir doch mal bitte erklären soll.was ich mit dem kleinen da soll....
denn wir wissen es wirklich nicht...
Ich glaube,das es von der erstenklinik so dieser klische ist... sie familie hat viele kinder und der kleinste würde nicht gefördert werden.... aber das ist totaler blödsinn... leider wurden wir in der ersten klinik als Asoziale hingestellt,weil wir so viele kinder haben... traurig,das man ausgerechtnet von einer Kinderklink so hingestellt wird...

Vielleicht kann mir jemand erfahrung aus dem SPZ GIEßEN berichten...


LG Tanja

Beitrag von kati543 01.11.10 - 12:14 Uhr

Mmmh...in diesem Fall würde ich es wahrscheinlich auch so machen, wie du. Geh hin und sag, dass dir nicht klar ist, warum dein Kind entwicklungsverzögert sein soll. Ein normales EEG hat eigentlich nichts zu sagen. Aber warum wurde denn das überhaupt gemacht?

Beitrag von mamahessen 01.11.10 - 14:29 Uhr

Unser kleiner hatte ende Juli einen"angeblichen"krampf gehabt... (leider glaube ich das nicht so recht....!sah eher nach schlaganfall aus...)

Laut den EEG´s aus der ersten klinik seien alles eeg´s schlecht und die Hirnströme wären generell zu langsam...wach wie auch im schlaf....

aber 2 wochen später in der neuen klinik war das Kontroll EEG(was kinderärztin veranlasste) in ordnung,keine verlangsamten Hirnströme,kein verdacht auf Epilepsie,...ohne Befund!!!! Alles in bester Ordnung!!!
Komisch oder?

Und da ich auch gar nicht weiß,wie es in einem SPZ läuft,was da gemacht wird,usw... suche ich erfahrungen...

haben morgen den termin dort in Gießen!!

Alles was die erste Klinik versaubeutelt hat,wird die 2 gute klinik leider abbekommen,denn ich habe das vertrauen leider in die ärte verloren... vertraue nur noch meinem hausarzt und der kinderärztin!!!

LG tanja

Beitrag von kati543 01.11.10 - 14:46 Uhr

Also da ich selber Epileptiker bin, kenne ich mich etwas mit der Thematik aus. Das EEG ist bei einem normalen Epileptiker allermeistens völlig OK. Es gibt natürlich auch sehr starke und/oder genetisch bedingte Formen der Epilepsie, da sieht man immer etwas - aber bei einer "normalen" Epilepsie eher nicht. Und eine genetisch bedingte Form oder eine ganz extreme Form, ist es ja bei deinem Kind (falls überhaupt) sowieso nicht.
Meine EEG's waren in 29 Jahren bis auf 2 Ausnahmen IMMER völlig normal. Ich habe in dieser Zeit weit über 100 EEG's bekommen und verschiedenste Anfälle gehabt - in meinen "besten" Zeiten bis zu 20 Absencen oder 1 Grand mal am Tag. Ein normales EEG sagt einfach überhaupt nichts aus. Wenn aber mal in einem EEG etwas sichtbar war, dann ist das kein gutes Zeichen. Da kann man auch nicht groß was falsch auswerten oder so. Die Aufzeichnung des EEG wird ja aufgehoben. Wenn du denkst, dass da was falsches ausgewertet wurde, dann laß dir das aushändigen und gib es nochmal einen Neurologen.
Ich kann dir eben nur vom Frankfurter SPZ berichten - nicht von dem in Gießen ;-)
Bei meinen Söhnen wurde an dem Termin - der sehr, sehr lange ging (über 1 Stunde) erst eine kurze körperliche Untersuchung gemacht und dann ein etwas ausführlicher Entwicklungstest. Wartezeit im SPZ gab es keine, bzw. nur sehr kurz. Man hat ja dafür einen Termin. Es gab keine Spritzen oder irgend etwas, was den Kindern weh getan hätte. Die haben eben mit der Ärztin gespielt und gar nicht gemerkt, dass das ein Entwicklungstest war.

Beitrag von mamahessen 04.11.10 - 14:08 Uhr

BERICHTERSTATTUNG VON GIEßEN

Also... es war alles soweit ok... waren pünktlich dran....

Mein kleiner wurde untersucht... alles super... und das er schon an den Händchen läuft,da sagte die Ärztin..." na kleiner Mann,da bist du ja in deiner entwicklung schon viel weiter...." das freute mich so sehr...

Unser Baby ist NICHT in der entwicklung zurück...und hat auch nichts mit der Motorik oder so... KG die wir jetzt schon hatten...brauchen wir nicht weiter machen...

Rundrum,ist alles suuuuuuuuuuuper...

Es wurde noch ein EEG gemacht... falls da was sein sollte,bekommenw ir telefonisch bescheid... aber das glaube ich nicht,das da etwas ist.

Ich bin soooooooo froh....

GLG Tanja