kann ein voll gestilltes Baby zuviel zunehmen?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von tintenfisch1 31.10.10 - 18:09 Uhr

Hallo ihr Lieben!

Mein Sohn ist gestern 3 Wochen alt geworden und hat schon ganz schön zugenommen:

Geburtsgewicht: 3.470 kg, dann 100 gramm abgenommen
heute: 4.580 kg

dh er hat in 3 Wochen schon über 1 kg zugenommen...
Meine Tochter wurde auch voll gestillt, hat aber im 1. Monat "nur" 800gr zugelegt.

Normalerweise sagt man ja, dass ein gestilltes Kind nicht zuviel zunehmen kann, aber ich würde trotzdem gern eure Meinung hören...

Liebe Grüße
Marai + Clara (22 Monate) + Christoph (3 Wochen)

Beitrag von landaba 31.10.10 - 18:13 Uhr

Nein kann es nicht:-D

Beitrag von anf1982 31.10.10 - 18:16 Uhr

Hallo Marai!!!

Mach dir keinen Kopf. Mein Sohn hat in den ersten 3 Wochen auch gut ein Kilo zugelegt gehabt und er hatte zu Beginn "sogar" 200g abgenommen.

Also Geburtsgewicht: 3120 g, Entlassung: 2900 g und 2 Tage bevor er 3 Wochen wurde 4020 g

Was hat denn deine Hebi dazu gesagt? Wenn du unsicher bist, kannst du sie ja nochmal fragen, denke aber du musst dir wirklich keinen Kopf machen. Er will halt schnell groß und stark werden:-p

LG Anja

Beitrag von brille09 31.10.10 - 19:30 Uhr

Es heißt immer, Babys können nicht "zu viel" zunehmen. Aber ich bin da etwas anderer Meinung. Kenne ein "Baby", das mit 7 Monaten über 11 kg (!!!) wiegt, aber nicht besonders groß ist. Es dreht sich überhaupt noch nicht, kann in Bauchlage den Kopf noch nicht so gut halten wie mein Kleiner es mit 4 Monaten konnte und ist einfach nur - sorry - fett und träge. Sitz immer lächelnd da wie ein Buddha. Süß, aber m.E. ist das nicht gesund.

Wir sprachen übers Weinen bei Babys. Die Mutter: "Er weint eigentlich nie!" Ich so: "Naja, wenn er halt Hunger hat, wird er weinen, oder?" Sie: "Nein, so weit lassen wirs nicht kommen." Sie schiebt ihm alle 2,5-3 Stunden rund um die Uhr (auch nachts) die Brustwarze rein!

Ich weiß auch nicht, mir kommt schon vor, dass man sein Kind überfüttern kann. Ach so, an der Beikost liegts nicht bei dem, die bekommt er erst seit kurzem und davon isst er auch praktisch nichts (äh, warum wohl?) und vorher war er auch schon sooooo extrem dick.

Beitrag von kleiner-gruener-hase 01.11.10 - 08:41 Uhr

#augen

Beitrag von mordilla 31.10.10 - 20:02 Uhr

Hallo!

Auch wenn's eine gegenteilige Antwort gibt - immer Stillen nach Bedarf, Stillkinder werden nicht dick. Mein Kleiner war ein Schreibaby, ich hab ihn die ersten vier Monate alle halbe bis dreiviertelstunde angelegt, bis vor zwei Wochen kam er dann alle Stunde bis 2 Stunden. Und er ist ganz bestimmt nicht dick, hatte vor drei Wochen (kurz vor seinem 1. Geburtstag) 8,6 kg bei 74 cm.

Es ist wissenschaftlich bewiesen worden, dass Kinder, die voll gestillt werden, weniger Fettzellen aufbauen und später bessere Chancen haben, nicht zu dick zu werden bzw. Diabetes zu bekommen.

LG
Andrea & Markus (1 Jahr) & ca. 7. SSW

Beitrag von anom83 31.10.10 - 20:04 Uhr

Hallo,

NEIN, ein vollgestilltes Baby kann NICHT zu viel zunehmen. Niklas war auch ein Baby, was sehr schnell zugenommen hat (in 3 Monaten 4300g).

Das ist aber vollkommen ok und mein KiA hat NIE was gesagt in der Hinsicht. Jetzt ist er 17 Monate und wiegt 12kg. Ist also absolut im Rahmen.

Lass dich nicht verunsichern. Spätestens wenn die Kinder mobiler werden, nehmen sie nicht mehr so schnell zu.

LG Mona

Beitrag von lil77 31.10.10 - 21:05 Uhr

Im Gegansatz zur Flasche kommt aus der Brust nur was raus, wenn das Kind es auch fordert. Deshalb ist an der Brust eine Überfütterung nicht möglich, sondern nur bei Flaschenkindern.

Beitrag von lucaundhartmut 31.10.10 - 22:36 Uhr

Hi Marai,

mit Frauenmilch und mit Premilch kann man ein Baby i. d. R. nicht überfüttern, da sie nach Bedarf gefüttert werden dürfen.



LG
Steffi

Beitrag von qrupa 01.11.10 - 08:42 Uhr

Hallo

meien Tochter hat zu Rekordzeiten 450g in der Woche zugenommen! Heute ist sie zwei Jahre alt und eher ein Fliegengewicht. Solange du nach Bedarf stillst passt das alles.

LG
qrupa