Bin zurück aus dem KH

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von tivo76 31.10.10 - 18:18 Uhr

Hallo Ihr Lieben ...

Hab euch ja am 24.10. von meinem Asthma, Morbus und schwanger Problem berichtet.

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=50&tid=2865020

(Hoffe das geht mit dem Link, falls jemand den Anfang lesen möchte)

Bin nun seit gestern aus dem ZWEITEN KRANKENHAUS zurück.

Ich fand am Sonntag (24.10.) leider niemand mehr der mich hätte in ein anderes Krankenhaus fahren können, und ging dann einfach heulend und Brot fertig ins Bett.

Am Montag Morgen (25.10.) war mein Asthma so schlimm das ich mir selbst den Rettungsdienst gerufen hatte. Zudem waren meine Blutungen sehr stark geworden über Nacht.

Der Notarzt wies mich mit Status Asthmaticus, Morbus Basedow und schwanger in der 7.Woche ein .... und nun lag ich eine Woche im Krankenhaus. Die Ärtze waren total schockiert darüber, das man mich im ERSTEN KRANKENHAUS abwies und nicht wusste was man mit mir machen sollte.

Der nette Arzt gab mir dann gleich Sauerstoff und Cortison. Er meinte, das eine einmalige Gabe von hochdosiertem Cortison für den Embryo nicht schädlich sei. Man sollte es natürlich vermeiden, aber wenn das Leben der Mutter auf dem Spiel steht, ist dies natürlich selbstverständlich, und der Sauerstoffmangel sei wesentlich schädlicher.
Aufgrund dieses Sauerstoffmangels den ich ja dann schon 3 Tage hatte, erlitt ich dann auch in der 7.Woche eine Fehlgeburt.

Eine Ausschabung wollte der Anästhesist und der Operateur hinauszögern bis sich meine Lunge wieder stabilisiert hat.
Sie wollten mir nicht noch mehr schaden und kümmerten sich auch um meine verletzte Seele. Sie waren alle furchtbar lieb, und hatten auch verständnis für meine Angst.

Die Ärzte da in diesem Krankenhaus waren über das ERSTE Krankenhaus total entrüstet und meinten wenn man mich dort behalten hätte und man mich anständig medikamentös versorgt hätte, wäre dies alles gar nicht passiert.

Erst Freitag (29.10.) fand dann diese Ausschabung statt und gestern durfte ich dann endlich wieder nach Hause.

Nun werde ich Dienstag einen Termin beim Frauenarzt machen damit wir jetzt erst mal für 3-6 Monate verhüten.
Also alles nochmal auf Anfang.
Noch mal nach Stuttgart zur Endokrinologin .... und dann ....
Naja, mal sehn was wird.

Hoffe euch geht es allen gut, und ihr seit etwas weiter gekommen wie ich und müsst nicht allzusehr leiden.

Liebes Grüßle, Tina.

Beitrag von cwallace 31.10.10 - 18:36 Uhr

Hallo Tina!

Ich erinnere mich noch an Deinen letzten Beitrag!

Mir fehlen die Worte und ich weiss gar nicht was ich Dir sagen soll, außer das es mir von ganzem Herzen leid tut.

Ich hoffe, dass Du in den nächsten Monaten die Kraft aufbringst, diese Erlebnisse zu verarbeiten!!!

Für Dein #stern zünde ich eine #kerze an.

Ich wünsche Dir für die kommende Zeit alles erdenklich Gute und versuche trotz allem die zuversicht nicht zu verlieren! #blume

Beitrag von kruemelchen-84 31.10.10 - 18:40 Uhr

Hi Tina!

auch von mir eine#kerze für euren#stern. Mir fehlen die Worte...

Viel Kraft für euch#liebdrueck!!!

Krümelchen

Beitrag von connie36 31.10.10 - 18:42 Uhr

hi
es tut mir auch sehr leid um dein baby.
aber ob du es wirklich aufgrund dessen verloren hast, oder nicht, wirst du nie herausfinden.
es hätte auch sein können, du verlierst es auch ohne dein asthma.
mache dir deshalb also keine vorwürfe, denn in den wenigsten fällen haben wir es so früh in der hand.
zumal die zwerge da sich gerade erst an uns andocken....daher kann ich mir nicht wirklich vorstellen, das es aufgrund von sauerstoffmangels passiert ist, denn der zwerg versorgt sich zu dem zeitpunkt noch alleine von dem dottersack, erst nach und nach schliesst sich das kind an deinen kreislauf an und ist somit von dir abhängig.
versuche nach vorne zu schauen, udn fürs nächste mal weisst du in welchen kkh du besser nimmer gehen solltest.
lg conny

Beitrag von beccy8977 31.10.10 - 19:07 Uhr

Liebe Tina,

ich habe deinen ersten Beitrag auch gelesen.

Mir fehlen die Worte. ich bin selbst Arzthelferin und kann es nicht glauben, dass es sowas heut zu Tage noch gibt, dass man in eine Klinik geht und keine Behandlung bekommt, weil diese Leute nicht wissen was tun.

Ich weiss gar nicht was ich schreiben soll.

Lass die mal #liebdrueck.

Ich wünsche dir ganz viel Kraft um dieses Ereignis zu verkraften.
Und ich drücke dir ganz arg die Daumen dass es beim nächsten Versuch gleich klappt und dein Krümel dann bei dir bleibt.

Vielleicht solltest du auch mal deinen Lungenfacharzt fragen was du im Notfall für so einen Asthmaanfall und wenn du schwanger bist nehmen darfst und dass er dir das als Notfalllmedikament aufschreibt. (ich weiss nicht ob du schon was zuhause hast? habs vielleicht überlesen)

Ganz liebe Grüße beccy

Beitrag von lucccy 31.10.10 - 19:28 Uhr

Hallo,

Danke, dass Du uns Deine traurige Geschichte weitererzählst.

Was ich noch loswerden möchte: nutze doch die Zwangspause, um Deine bisherige Medikation schonmal auf schwangerschaftstauglich umzustellen. Falls Deine Ärzte da ratlos sein sollten, gibt es www.embryotox.de - die haben auch Verständnis für Frauen mit FoKiWu, die ihre Dauermedikation umstellen wollen.

Ich wünsche Dir, dass Du in Ruhe das Geschehene verarbeiten kannst.

Gruß Lucccy

Beitrag von tivo76 01.11.10 - 07:23 Uhr

Hi Ihr Lieben ... #blume

Ich dank euch recht herzlich für eure lieben Worte.
Sie muntern mich auf ... es tut gut solche Worte zu hören #danke

Ich habe allerg. Asthma und bin medikamentös sehr gut eingestellt gewesen. Laut Allergietest im Krankenhaus reagierte ich auf stinknormale Körperlotion von N.... #schein ....

Warum mein Notfall Inhalator versagte weiß niemand so genau.
Man riet mir einen "AUSFÜHRLICHEN" Allergietest beim Allergologen zu machen, da ich Allergiker bin und auf vieles reagiere.
Die Ärzte meinten auch, das es sein kann das mein Körper mein allerg. Asthma aufgrund der Schwangerschaft verstärkt hat. Da ich seit Geburt Allergiker bin, erkennt mein Körper eine Schwangerschaft wohl als Gefahr.

Ja ich werde diese Auszeit nutzen, meinen Körper vorzubereiten, auch auf Notfälle #schmoll und werden einen Neuanfang wagen.

Es ist ein komisches Gefühl, nach über 10 Jahren einen positiven SST in der Hand zu halten, zu wissen das mir da irgendjemand ein kleines Wunder schenken möchte, und dann wird es dir wieder genommen.
Dies will nicht wirklich in meinen Kopf hinein. Ich denke sehr viel darüber nach.

Aber es wird alles gut, bei uns allen. #winke

Liebes Grüßle, und #danke nochmal an Alle, Tina.