Hebammensuche, wie geht man da vor?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von xxbeexx 31.10.10 - 18:28 Uhr

Hallo liebe Urbinis,

bin bestimmt etwas spät mit der Suche, aber ich möchte mich nächste Woche
auf die Suche nach einer Hebi machen. Ich weiß nur nicht wie man da so anfängt. Also:

1. Ruft man einfach überall in der Nähe Hebis an und stellt sich vor?

2. Macht man dann direkt einen Termin aus?

3. Muss man den Termin zu Hause machen? Oder kann man sich auch in einem Cafe treffen? (Wohne noch zu hause und ich fände es schöner, wenn ich sie zu Hause erst begrüßen dürfte wenn Ich umgezogen bin)

4. Nehme ich mir dann einfach die, die für mich am nettesten rüber kam?

5. Muss ich nach irgendwelchen Zertifikate achten oder so?

6. Welche Erfahrungen und wie viel sollte sie mindestens haben?

7. Braucht man eine Hebi eigentlich unbedingt? Ich meine für vor der Geburt, habe ich dass Gefühl, vielleicht eher nicht. Aber nach der Geburt. #gruebel

_______________________________________________________

7.Wie sieht es aus mit einem GVK? Kann ich den dann bei Ihr machen?
Oder lieber im Krankenhaus?

Ich bin total unerfahren und meine Freundinnen die schon Mama sind habe
keine Hebis gehabt :-(

#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke

LG,
bee#winke


Beitrag von connyconny 31.10.10 - 18:38 Uhr

juhu,


alos ich hab auch keine arfahrung damit,aber ich habe angerufen und ein termin mit ihr gemacht.sie sagte das man sich kennenlernt und ich gucke ob sie mir zu sagt oder nicht.und beides soll ich dir dann mitteilen.

wir haben uns für eine beleghebamme entschieden und sind danach gegangen welches KH in unserer nähe ist.wenn sie mir nicht zu sagt suche ich nach einer anderen.

ich finde es wichtig eine an meiner seite zu haben sowohl vorher als auch nacher.

hoffe konnte dir etwas helfen.mehr kann ich dir leider nicht sagen weil keine erfahrung mehr dazu habe:-)

lg
conny#winke

Beitrag von connie36 31.10.10 - 18:38 Uhr

hi
habe meine hebi im internet gesucht, welche mir am näheste ist. habe das glück gehabt, bei einer nur im ab gelandet zu sein....und die stimme und tonlage klang extrem genervt...die hatte auch nie zurückgerufen, und dann hatte ich noch eine die 4 km weiter weg wohnt, mit der hatte ich zu beginn nur tel. kontakt. da ich keine dinge persönlich zu besprechen hatte...hatten wir vereinbart, dass wenn ich was hätte, sie anrufe.
wir haben uns dann persönl. in der 20. ssw getroffen, und habe mit ihr vereinbart bei ihr einen gkv zu machen. der geht übernächste woche los.
finde sie sehr sympathisch.
anonsten wirst du wohl einfach mal nach hebis in deiner gegend schauen müssen...und welche dir von der stimme her gefällt.....man muss sie ja nicht heiraten!;-)
lg conny 25. ssw

Beitrag von alea31 31.10.10 - 18:45 Uhr

Huhu,

1. Ruft man einfach überall in der Nähe Hebis an und stellt sich vor?

Such dir am besten vorher 2-3 Hebammen aus die in Frage kommen für dich. Denn falls eine nicht kann hast du noch eine in der engeren Wahl. Über http://www.hebammensuche.de/ kannst du Hebammen in deiner Umgebung finden.

2. Macht man dann direkt einen Termin aus?

Mein Hebamme hat gemeint es reicht wenn ich mir ca. 6-8 Wochen vor dem ET bzgl. eines Kennenlerntermines melde.

3. Muss man den Termin zu Hause machen? Oder kann man sich auch in einem Cafe treffen? (Wohne noch zu hause und ich fände es schöner, wenn ich sie zu Hause erst begrüßen dürfte wenn Ich umgezogen bin)

Das kannst du ja mit der Hebamme klären das ihr euch erstmal ausserhalb der vier Wände trefft.

4. Nehme ich mir dann einfach die, die für mich am nettesten rüber kam?

Jup. Aber du solltest den anderen dann schnell Bescheid geben das du dich gegen sie entschieden hast. Denn Hebammen haben meist einen sehr vollen Terminplaner. Ich habe meine nach ihrem Foto auf ihrer Homepage ausgesucht.

5. Muss ich nach irgendwelchen Zertifikate achten oder so?

Ich habe mich nach der Erfahrung (wie lange arbeitet die Dame bereits als Hebamme) gerichtet und wo sie schon überall tätig war (KH, eigene Praxis u.ä.).

6. Welche Erfahrungen und wie viel sollte sie mindestens haben?

Keine Ahnung, gibt es da Vorgaben?

7. Braucht man eine Hebi eigentlich unbedingt? Ich meine für vor der Geburt, habe ich dass Gefühl, vielleicht eher nicht. Aber nach der Geburt.

Ob du sie brauchst entscheidest du für dich allein. Meine Hebi wird bei der Geburt nicht dabei sein, ich habe sie nur für die Nachsorge daheim. Fand das ganz gut, da es bei mir das erste Kind ist und ich sicher noch genug Fragen haben werde, zudem wollte auch mein Mann jemanden haben der uns noch etwas Sicherheit gibt.

_______________________________________________________

7.Wie sieht es aus mit einem GVK? Kann ich den dann bei Ihr machen?

Kommt auch deine Hebi an ob sie einen GVK anbietet.
Oder lieber im Krankenhaus? Musst du entscheiden ob du ihn lieber mit deiner Hebi oder im KH machst.

LG
Alea31 (38+6)

Beitrag von xxbeexx 31.10.10 - 18:51 Uhr

Vielen Dank allerseits!

@alea danke für ganze Mühe:-D

Beitrag von qrupa 01.11.10 - 08:34 Uhr

Hallo

du rufst einfach die Hebammen in deiner Umgebung an, sagst dass du schwanger und bist eine Hebamme suchst und alles weitere wird sie dich selber fragen. Keine Angst, da rufen täglich Frauen an die noch nie eine Hebamme hatten. Rechne damit, dass du erstmal an einen Anrufbeantworter gerätst weil die meisten hebammen nur zu festen Zeiten per Telefon zu erreichen sind und sonst ständig unterwegs. Normalerweise macht man dann erstmal einen termin aus um sich kenennzulernen. Das kann entweder bei dir zu hause sein oder auch bei ihr in der Praxis.
Du solltest auf jeden Fall die nehmen die dir auch sympathisch ist. Es nutzt einem die fachlich erfahrenste Hebamme nichts, wenn man nicht mit ihr reden mag.
Auf etwas anderes mußt du eigentlich nciht achten. Du kannst sie nach Zusatzausbildungen fragen. Viele Hebammen kennen sich gut mit Akkupunktur, Homöopathie, Naturheilkunde oder anderen Dingen aus, die bei Beschwerden helfen können. Was die ERfahrung angeht würde ich auch das immer von der sympathie abhängig machen. Jede hebamme hat mal angefangen und nicht jede hebamme die schon seit 30 Jahren im beruf ist ist immer auch auf dem neuesten Stadn der Dinge, wie auch bei allen anderen berufen. Aber jede Hebamme wird dich immer zum Arzt schicken wenn ihr etwas merkwürdig vorkommt.
Mein persönlicher Rat währe immer sich eine freuberufliche Hebamme zu suchen. Damit hab ich in meinen Schwangerschaften die besten Erfahrungen gemacht. Ich würde auch immer den GVK lieber in einer freien Hebammenpraxis als in einer Klinik machen. meine persönliche ERfahrung ist eher so, dass in den GVK in Kliniken eher darauf Wert gelegt wird brave und fügsame Patienteinnen heranzuzüchten, die den Klinikalltag möglichst wenig durcheinender bringen als Frauen die selbstbestimmt gebären wollen.

ich persönlich finde die hebamme in der Schwangerschaft wichtiger als den FA. Ich will die beste Vorsorge und Betreuung für mich und mein Baby und darum gehe ich zu einer extra dafür ausgebildeten Fachfrau. Und das ist nicht der FA sondern die Hebamme. Meinen FA hab ich in dieser SS ganze zwei Mal gesehen udn werden ihn hoffentlich auch nicht nochmal sehen müssen. Aber selbst wenn du keine Vorsorge bei eienr hebamme machen lassen willst, find eich es schon schlau sich eien zu suchen. Selbst wenn du sie dann nur bei Fragen oder Beschwerden anrufst mit denen du nicht sofort zum FA gehen willst oder wo dir dein FA nicht helfen kann/ will.

LG
qrupa