Schulempfehlungen für Hamburg

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von marax27 31.10.10 - 18:56 Uhr

Hallo,
wir müssen arbeitsbedingt wahrscheinlich nach Hamburg ziehen und Paul muss dann (natürlich) die Schule wechseln...
Kann mir jemand eine gute Grundschule empfehlen? Es ist schon schwer genug von Berlin aus, eine gute Wohnung zu finden, ich kenne mich da ja gar nicht aus, aber dann auch noch eine Grundschule #schwitz ?
Kann mir vielleicht auch jemand was über das Schulsystem sagen? Ich google ja schon viel, aber so aus erster Hand ist immer besser!
Vielen Dank im Vorraus!
Viele Grüsse noch aus Berlin!
marax27

Beitrag von anarchie 01.11.10 - 09:16 Uhr

Hallo!

Wo nachg hamburg gehts denn hin?
Eher alternative Schulformen(waldorf, montessori, freie schule) , was bilinguales, etc?
Privatschule?
Oder staatlich?
Brauchst du einen hort?

hamburg bietet da viele Möglichkeiten!

Schulsystem ist so:
wer am 30.06 6 Jahre alt ist, kommt in die 1. Klasse.
Die Grundschule dauert 4 jahre, dann wird eine epfehlung zur weiterführenden Schule abgegeben, aber der Elternwille entscheidet.
Wir haben hauptschulen, realschulen, gesamtschulen und Gymnasien.
Die grundschule geht immer von 8-13Uhr, verlässliche halbstagschule...es gitb aber auch ganztagsschulen oder bene anschliessende Hortbetreuung.

lg

melanie mit 4 Kids(8,6,3,1), die sich für eine engagierte, individuell fördernde kleine grundschule entschieden hat

Beitrag von wasteline 01.11.10 - 22:03 Uhr

Es gibt keine Hauptschulen mehr.

http://www.studienkreis.de/service/schulsysteme/artikel/das-schulsystem-in-hamburg.html

Beitrag von ichclaudia 01.11.10 - 10:24 Uhr

Ich würde erstmal abwarten, wo ihr hinzieht und dann entscheiden in welche Schule. Schließlich habt ihr sicherlich kein Interesse daran, morgens und mittags quer durch die Stadt zu fahren...

Ansonsten: Schulpflicht besteht nur, wenn das Kind vor dem 30.06. eines Jahres bereits 6 Jahre geworden ist. Da dein Sohn lt. VK erst 5 ist, wäre er erst nächstes Jahr schulpflichtig!!

LG

Beitrag von itsmyday 01.11.10 - 14:36 Uhr

Unser Schulpsychologe hat mir zur Schulwahl mal gesagt:
"Nehmen sie die nächstgelegene......der Erfolg steht und fällt sowieso mit der Lehrkraft und da können sie immer Glück oder Pech haben." #cool

Da ist natürlich was dran, denn eingesparte Wegzeiten sind mehr Freizeit fürs Kind. #schwitz

DAS wäre also mein erstes Kriterium. In einer Stadt wie Hamburg hast Du aber sicherlich innerhalb Deines Sprengels auch noch Auswahl. Weiter wäre für mich wichtig, dass die Schule zur Familie paßt, sprich: für ein musikalisches Elternhaus eine künstlerisch ausgerichtete Schule, für das selbständige, eigenverantwortliche Kind eine Montessori-Schule, für den kleinen Rabauken lieber eine "ganz normale" Schule mit gewissem disziplinärem Anspruch usw.

LG Itsy

Beitrag von krokolady 01.11.10 - 14:54 Uhr

eine Schule könnt ihr erst suchen wenn ihr wisst wo ihr hinzieht.
Soweit ich weiss ist in HH keine freie Schulwahl - so wie hier in S-H.

Wisst ihr denn schon wo der Arbeitsplatz sein wird?
Wenns sehr nördlich ist, so wie z.B. Norderstedt, dann könnten ihr auch in S-H leben und nicht in HH.

Beitrag von anarchie 01.11.10 - 17:32 Uhr

Wir leben im Süd-osten und nur 5 Autominuten von S.-H- entfernt;-)

In HH hat man einen schul-pool, aus dem man wählen kann, oder man nimmt eine privatschule, oder man stellt einen gastschulantrag, was im Normalfall auch klargeht.
(habe ich bei beiden kindern gemacht, weil die nächstgelegen Schule klugerweise NICHT zu unserem Pool gehört#kratz)

lg

melanie

Beitrag von krokolady 01.11.10 - 18:22 Uhr

Wusste nur das in HH wohl keine so freie Schulwahl herrscht wie hier in S-H.

Das mit dem Gastantrag kenne ich nur wenn man gute Gründe dafür hat....also das Kind z.B. nach der Schule zu Oma geht die da in der Ecke wohnt.

Beitrag von marax27 01.11.10 - 18:50 Uhr

Hallo,
vielen Dank für die vielen Antworten!
Leider verzögert sich der Umzug noch etwas, mein Freund wartet noch immer auf den Vertrag... er würde dann in der Innenstadt , direkt an einer S-Bahn arbeiten. Ich muss dann da erstmal wieder suchen.
Wir sind in der Wohnungswahl dementsprechen flexibler.
Paul geht obwohl er erst 5 ist, schon in die erste Klasse ( hier ist Einzug wer bis 31.12. des Jahres sechs Jahre ist...), ich würde ihn auch ungern zurückzustufen....
Jetzt warten wir erstmal ab und beobachten den Wohnungsmarkt.
Nochmals vielen Dank für die Infos!
Viele Grüsse aus Berlin
marax27

Beitrag von ichclaudia 02.11.10 - 14:20 Uhr

Wieso sprichst du von zurückstufen ?? Er ist doch in Hamburg, Schleswig-Holstein noch gar nicht schulpflichtig und die anderen Kinder wären alle 1 bis 1 1/2 Jahre älter als er. Das würde ich auch Bedenken. Bei uns sitzen in der 1. Klasse Kinder die zwischen 6 1/2 und 7 Jahren alt sind... Traust du deinem Sohn mit gerade mal 5 Jahren das schon zu, mit 7-jährigen in eine KLasse zu gehen und sich gegenüber diesen durchzusetzen ????

LG

Beitrag von marax27 02.11.10 - 15:18 Uhr

Hallo,
für Paul wäre das ein zurückstufen, wenn er wieder in die Vorschule gehen müsste....
Hier in Berlin ist er mit einer der Jüngsten, aber da bei uns die erste und zweite Klasse zusammenunterrichtet wird, hat er schon gelernt sich auch gegen die Grossen zu behaupten.
Mir wäre es lieber, er würde dann im Januar ( oder März, so genau steht das Datum noch nicht fest) in Hamburg in die erste Klasse gehen und dort weiterlernen.
Ich hoffe, dass ich das dann beim Schulamt auch durchkriege #schwitz
Ich befürchte, dass wenn er wieder zur Vorschule gehen muss, er sich zurückgesetzt fühlt ( dann ist er ja wieder bei den Kleinen..) und er auch seinen Ehrgeiz verliert ( denn das kann er ja schon alles! laut ihm #augen).
Mal sehen, was da auf uns zu kommt...
Viele Grüsse
marax27

Beitrag von ichclaudia 02.11.10 - 16:38 Uhr

Hi,

nur mal nebenbei: Hier gibt es keine Vorschule. Hier wäre er ein Kindergartenkind!
Jedenfalls ist es nicht so leicht, ein Kind einzuschulen, dass noch gar nicht schulpflichtig ist, sondern rein rechtlich ein Kindergartenkind.

Ich drücke Euch jedoch alle Daumen!
Da erwartet man von den Erwachsenen eine gewisse Flexibilität im Berufsleben und konzipiert dann in jedem Bundesland ein eigenes Schulsystem. Es sollte endlich mal einheitlich laufen!

Gemeinsamer Unterricht der 1./2. Klasse gibt es ebenfalls nicht.

Viel Erfolg!