So viel allein - wir geht es Euch damit?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von alphafemale;-) 31.10.10 - 19:03 Uhr

Mein Mann hat einen extrem zeitintensiven Beruf, das ist erstmal auch nicht zu ändern. Außerdem hat er zwei, drei Ehrenämter übernommen, die in Zusammenhang mit dem Beruf stehen und ebenfalls Zeit kosten.

Kurz zusammengefasst: Wir sehen uns maximal an 50 Prozent aller Abende überhaupt und dann eine Stunde, weil er dann wg. Schlafmangel schläft. Nachvollziehbar. Trotzdem blöd. Wochenenden/Feiertage selten. Auflüge mit den Kindern (1 und 3) plane ich grundsätzlich allein oder mit Freunden oder den Großeltern, da ist er nie dabei.

Ich weiß, dass ich ihn liebe. Wir standen vor einigen Wochen kurz vor dem Aus, weil ich nur noch herumgenörgelt habe und er das nicht mehr aushielt. Bei dieser Auseinandersetzung ist mir nach langer Zeit das erste Mal klar geworden, wie wichtig mir die Beziehung ist.

Aber kann das denn gehen? Ich bin quasi alleinerziehend mit einem Mann, der gelegentlich in unserem Alltag aufschlägt und ihn aufwirbelt und dann überall mitreden möchte ;-)

Ich würde mich sehr freuen, wenn Mütter mit ähnlichen Erfahrungen mir etwas schreiben würden.
Vielen Dank vorab,
lieberschwarz

Beitrag von soistdas 31.10.10 - 19:57 Uhr

Hallo,

bei mir ist die Lage nicht ganz so extrem aber so in der Richtung kenne ich das (leider) auch.

Wir haben bisher 1 Kind ( 11,5 Monate ), und mein Freund arbeitet sehr viel, da er selbstständig ist, macht nebenbei (meist an den WE) noch Fortbildungen.
Seine Hobbys Feuerwehr und Fußball nicht zu vergessen - da sage ich aber auch nichts, denn das ist sein Ausgleich, den er auch braucht.

Trotzdem ist es oft sehr nervig und anstrengend, wenn er so selten zu Hause ist - man kommt wenig raus, und nahezu alles bleibt an mir hängen.

An Trennung habe ich deswegen noch nicht gedacht, weil ich ja eigentlich vorher wusste, worauf ich mich einlasse, aber mit Kind ist es nochmal anders und geht oft an die Substanz.

Mein Freund ist aber trotzdem bemüht, sich so viel Zeit, wie möglich für uns zu nehmen, so dass ich sehe, wo seine Prioritäten liegen - das ist schon SEHR viel Wert.
Ich kann auch abends nach Absprache mal allein mit Freunden raus, oder in der Woche zum Sport.... muss halt alles geplant werden, kann nicht spontan erfolgen, aber geht.
Wenn er mal ne Woche frei hat, fahren wir weg, damit wir ganz unter uns sind und die Zeit genießen können..... zu Hause würde er eh dauernd angerufen.

Kann sich dein Mann denn nicht mal frei nehmen, wenn Ausflüge o.Ä. mit den Kids anliegen - wie ist es , wenn er Urlaub hat ?
Hast du Unterstützung von deiner oder seiner Familie, so dass du die Kinder ab und zu abgeben, und etwas für dich machen kannst ?

LG

Beitrag von bruchetta 31.10.10 - 20:11 Uhr

Bei uns ist es ähnlich.

Eigentlich bin ich daran gewöhnt, aber heute war er ausnahmsweise mal am Sonntag zu Hause. Das war so klasse (schön gemeinsam gefrühstückt, nachmittags noch in ein Café gegangen), das ich total gemerkt habe, wie schön doch ein freier gemeinsamer Tag ist.

Schade, dass es eher selten so ist, aber nicht zu ändern.

Beitrag von mal so 31.10.10 - 23:55 Uhr

Ich kenn das auch.
Es gibt eben Positionen, da kann man nicht kürzer treten.
Du bist aber nicht "quasi" alleinerziehend, du bist nicht mal annähernd alleinerziehend, oder bist du gezwungen, täglich 10 Stunden außer Haus deinen Lebensunterhalt zu verdienen?
Ich gehe mal davon aus, dass ihr von dem Gehalt deines Mannes ein gutes Leben habt.
Eventuell kann dein Mann sich überlegen, ob diese ehrenamtlichen Tätigkeiten wirklich nötig sind.
Deine Kinder werden größer, dann wird vieles einfacher.
Mal ganz vorsichtig gesagt, ich möchte deinem Mann nichts unterstellen; Es gibt auch Männer, die gerne wenig zu Hause sind, gerne zwei Überstunden dran hängen, so lange zu Hause zwei Kleinkinder sind.

Beitrag von tragemama 01.11.10 - 12:10 Uhr

Nicht wirklich, er verdient nicht gut, den Großteil verdiene ich.

Beitrag von tragemama 01.11.10 - 12:11 Uhr

Na toll. Wie anonym :-) Ist aber auch egal.

Beitrag von josili0208 01.11.10 - 05:04 Uhr

Bei uns hat es leider nicht geklappt und wir haben uns vor kurzem getrennt. Mein Mann ist Musiker und war wach/weg, wenn ich zuhause war bzw. geschlafen habe. Tagsüber war er dann meistens im Bett bis zum Nachmittag. Wir haben einfach aneinander vorbei gelebt... Jetzt ist es eigentlich auch nicht so viel anders als vorher, nur dass er gar nicht mehr hier schläft und regelmässig kommt um Zeit mit den Kindern zu verbringen, sogar mehr Zeit als vorher ;-)
Sorry Dir keine positivere Auskunft geben zu können, aber für uns war es das beste so. Mir war unsere Beziehung auch wichtig, aber so wollten wir ehrlich gesagt beide einfach nicht alt werden.
Alles Gute, jo