Gehöre ich nun auch hier her?

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von zaubermaus666 31.10.10 - 19:05 Uhr

Hallo!

Meine Frage klingt echt doof, aber ich hoffe ihr versteht das.

Ich habe am Donnerstag ganz, ganz schwach positiv getestet. (ES+11 und NMT, bekomme meine Mens immer an ES+11).
Habe dann am Freitag nochmal positiv getestet, etwas stärker!

Ich hab mich soooo gefreut... #verliebt

Gegen Mittag begannen leichte Blutungen... #schmoll
Hab gleich bei meiner FÄ angerufen, aber die meinten ich könne nix machen, ausser mich schonen und abzuwarten...
Tags blieben die Blutungen schwach, aber in der Nacht wurden sie dann mensstark. #heul

Kaum hatte es begonnen, so wars auch schon wieder vorbei... #schmoll

Gehöre ich nun auch hier hier?

Wie nennt man dieses "Abgang" denn nun? #schmoll
Fehlgeburt?

Nun hab ich auch einen Sternenkind...oder?

Ach man, ich hoffe ich werd bald wieder SS... #schmoll

LG und Danke #blume

Beitrag von sagapo 31.10.10 - 19:40 Uhr

Hallo

Ach man, da freut man sich und dann die Mens! Ich würde aber doch noch zum Gyn gehen und nachschauen lassen! Leider kann sich der Embry ja auch schon mal im Eileiter einnisten und das würde ich abklären lassen! Im Fachlatein nennt man das eine Biochemische Schwangerschaft! Aber es liegt an dir wir du es siehst und damit umgehst!

Lg sagapo

Beitrag von zaubermaus666 31.10.10 - 20:17 Uhr

Hallo!

Erstmal Danke für deine ehrliche Antwort! #blume

Die Dame am Tel bei der FÄ meinte ich solle nur kommen, wenn die BLutungen schwächer als sonst wären... #gruebel

"Biochemische Schwangerschaft" hab ich schon mal gehört und mich nun auch etwas dazu belesen. Danke dir auch dafür.

Ich muss ehrlich sagen, dass es mir so lieber ist als später.
Denn nun war es ja "nur" ein kleiner Zellklumpen.

Denke wenn mans Herzchen schon hat schlagen sehen, ist es um ein vielfaches schlimmer.

Danke #liebdrueck

Beitrag von sagapo 31.10.10 - 20:38 Uhr

Hallo

Ist doch normal das du traurig bist, gerade wenn man lange übt und man weiß das es nicht " mal so einfach" klappt! Diese " Statistik" der ganz frühen "Abgänge" haben die letzten Jahre zugenommen, weil die Frauen eben so früh testen! Unsere Mütter hätten wahrscheinlich gedacht Mens etwas später und fertig!
Ich drücke dir die Daumen und wünsche dir das es beim nächstem Mal eine intakte SS ist!

Lg sagapo

Beitrag von lieke 31.10.10 - 20:01 Uhr

Hallo,

naja, wer sollte das für dich definieren?

Wenn ich dir jetzt sage, dass ich nie so früh getestet hätte (allein schon aus Selbstschutz, nach Totgeburt und FGen) und es für mich deshalb einfach nur ne Mens wäre, bist du dann weniger traurig? Es ist doch uninteressant, wie andere das definieren.

Es kommt doch immer darauf an, wie lange man auf die SS gewartet hat, wie groß der Wunsch ist etc. Die Umstände machen den Unterschied aus, und die sind persönlich.

Dass du traurig bist ist ok, aber versuch es auch nicht größer zu machen als es ist. So wie es sich liest bist du ja auf natürlichem Weg ss geworden, es wird bestimmt wieder klappen. Dass eine FG nicht selten ist weisst du sicher.

Ob es ein "Sternenkind" ist, die Frage kannst nur du dir beantworten. Laß es einfach erst mal ein bisschen sacken.

LG,
Lieke

Beitrag von zaubermaus666 31.10.10 - 20:19 Uhr

Hallo!

Auch dir danke ich für deine ehrliche Meinung. #blume

Da alles noch sehr, sehr früh war, ist es natürlich nicht so schlimm, als wenn ich es hätte später gehen lassen müssen...

LG und #danke

Beitrag von nonn 31.10.10 - 20:19 Uhr

huhu,

da hast du ja wirklich schon sehr früh getestet,
es heisst doch, die Mens sollte immer konstant
14 Tage NACH dem ES eintreffen,

du schreibst bei dir sind es immer 11 Tage nach dem ES.
Ich würde das beim FA mal ansprechen, ob dann die
Gelbkörperphase nicht vielleicht verkürzt ist und ob
sich dennoch ein Krümmelchen gut einnisten kann.
Vielleicht kannst du ja sonst mit Utrogest oder sowas
nachhelfen. Mach nächste Woche auf jeden Fall mal
einen Termin.

Bei manchen Frauen ist ja auch der zeitliche Abstand zwischen Eisprung
und Periode zu kurz und ein befruchtetes Ei hat dann nicht genügend Zeit
sich einzunisten. Oder die Schleimhaut ist nicht gut genug aufgebaut. Ich
habe auch mal gehört, dass vor der Einnistung ggf. schon nicht richtig
entwickelte befruchtete Eizellen abgestoßen werden können.


Ich schliesse mich meinen Vorposterinnen an, es kommt auf deine persönliche Einstellung an, wie du das nun siehst. Ich würde es so sehen, dass sich ein wohl befruchtetes Ei nicht einnisten konnte, als Fehlgeburt würde ich es noch nicht werten, auch wenn es schade und traurig ist, aber ich habe oft gelesen, dass so gut wie alle Frauen sowas schon mal hatten, deshalb soll man erst ein paar Tage, und auf gar keinen Fall vor NMT testen weil trotz befruchteter Eizelle halt ganz normal die Mens kommen kann, leider. Ich bin mir sicher in meinen 27 ÜZ´s ist das auch schon mal vorgekommen, ich hatte manchmal richtig SS Anzeichen, und dann mal so starke Schmerzen und Blutungen... da dachte ich auch, da ist sicherlich was schief gelaufen, habe es aber nicht als FG gewertet.

Alles Liebe und Gute,
auf dass es ganz schnellll wieder klappt bei dir
und dann auch hält,
aber da bin ich mir ganz sicher
#klee#herzlich#liebdrueck#pro


-------------------------------------------------------------------------

http://www.gesundheit.de/familie/schwangerschaft/fehlgeburt/fehlgeburt-der-fruehe-abschied

Oft mit einer starken Monatsblutung verwechselt
Eine Fehlgeburt macht sich typischerweise mit vaginalen Blutungen und dem Einsetzen von Wehen bemerkbar. Die Blutungen sind aber auch der Grund dafür, dass eine große Zahl von Fehlgeburten in der sehr frühen Schwangerschaft nicht erfasst wird, weil sie als verspätete, sehr starke Monatsblutungen angesehen werden.

Beitrag von nonn 31.10.10 - 20:23 Uhr

auch noch gefunden:

Das Ei nistet sich nach der Befruchtung in die Gebärmutter ein und wächst dann dort über neun Monate zu einem neuen Menschen heran. Dieser Prozess der Entstehung eines Menschen ist allerdings auch anfällig für Störungen. So nistet sich nicht jedes befruchtete Ei ein, und auch nach Einnistung sind Fehlgeburten in den ersten Wochen der Schwangerschaft relativ häufig. Meist werden sie zu diesem Zeitpunkt nicht als Fehlgeburt erkannt, sondern als verspätete Regelblutung interpretiert.

Beitrag von zaubermaus666 31.10.10 - 20:30 Uhr

Hallo!

Vor der Schwangerschaft mit meinem Sohn war ich schon in einer Kinderwunsch Klinik.
Ich wurde komplett durch gecheckt, inkl. Zyklusmonitoring.
Die Ärzte meinten, die 2. ZH mit 11 Tagen, wäre noch okay.
Auch beim Zyklusmonitoring war nix auffälliges.

Mein Mann hat ein schlechtes SG, daher ist es nicht so einfach für uns SS zu werden. Umso froher waren wir, dass es dieses Mal so schnell geklappt hat.

Aber ich bin optimistisch, dass es wieder klappen wird.

Ich Danke dir für deine lieben Worte! #liebdrueck

LG

Beitrag von nonn 31.10.10 - 20:52 Uhr

ok, dann verstehe ich dich nun noch besser,
man hat Angst dass man wieder so lange
warten muss, so geht es mir auch...
oder das irgendwas nicht stimmt...
Mein Mann hat auch nicht viel Sperma, aber
noch an der Grenze...

drück die daumen, dass es sich aber beim
nächsten mal GANZ GANZ fest beisst!!!! #klee

Beitrag von meandco 01.11.10 - 09:21 Uhr

offiziell nennt man sowas "biochemische ss" hab ich letztens im kiwu gelesen ...

genau genommen bist du in den augen eines fa's erst richtig schwanger wenn dein nmt vorbei ist. alles was vorher passiert ist normal - 80% aller ss gehen in diesem zeitraum bis nmt ab, manchmal mit ein paar tagen verspätung, aber das wird vom fa nicht als ungewöhnlich angesehen. danach sind es "nur" noch 20% aller bestehenden ss ...

lg und #kerze für dein baby das nicht bleiben konnte ...
me