ab wann sollen babys üben allein ein zuschlafen???

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von seelking 31.10.10 - 20:26 Uhr

hallo liebe mit mamas...

hab mal ne frage hab n bisserl was gelesen zwegs einschlafen... will immer nicht zu viel im kopf haben... dabei bin ich auf recht gute ratschläge gestoßen...

aber jetzt mal ne frage ab wann sollten babys das alleine lernen???

ich meine unsere kleine ist noch so nähe bedürftig... ist auch erst 2 1/2 wochen alt...

sie schläft eigentlich nur bei uns im arm ein bzw auf dem bauch...

ab wann sollten wir das alleine schlafen üben...

wir lassen sie jetzt schon immer mal wenn sie müde ist mir ihrer spieluhr und nuckel alleine liegen und streicheln sie sprechen leise mit ihr und entfernen uns dann langsam...
meist schaut sie dann ne ganze weile... ab und an fallen auch die augen zu und dann wacht sie aber doch wieder auf und weint...
dann hilft nur hoch nehmen in den bauch oder auf den arm und dann schläft sie...

lg und danke für eure antworten...
einen schönen halloweenabend wünschen Liss und Josephine

Beitrag von ephyriel 31.10.10 - 20:31 Uhr

Wichtig ist das ALLE BETEILIGTEN, also auch Mama und Papa sich mit der Situation wohl fühlen!
Wenn ihr eure Maus gerne bei euch / an euch gekuschelt einschlafen lasst und ihr das auch genießt dann belasst es doch einfach dabei!
Wenn ihr aber sagt ihr möchtet das nicht dann habt ihr das doch schon ganz toll gemacht!
Nur nicht weinen lassen. Aber wenn sie in ihrem Bett liegt und weint dann bleib bei ihr, streichel sie, summ sanft oder mach schhh-Geräusche... lass sie nur nicht allein.
Üben in dem Sinn muss ein Baby das Schlafen alleine nicht.
Findet eine Lösung die EUCH ALLEN gut tut!

Und lasst euch da nicht reinreden! ;-)

LG
Billa

Beitrag von sonne_1975 31.10.10 - 20:32 Uhr

Gar nicht. Wir haben es nie geübt, unsere Kinder sind halt anders und wollen Einschlafhilfe.

Unser Grosser schläft jetzt seit 1,5 Monaten alleine ein, er ist 4,5 Jahre morgen. Früher ging es mit wenigen Ausnahmen gar nicht.

Der Kleine ist 10 Monate alt und will natürlich auch, dass Mama oder Papa ihn rumtragen.

Ich halte nichts davon, dass die Babys alleine einschlafen MÜSSEN. Wer es tut, ist gut. Wer es nicht tut, wird nicht dazu gezwungen.

LG Alla

Beitrag von iseeku 31.10.10 - 20:32 Uhr

müsen muss man ja gar nichts...;-)

ich begleite meinen sohn (7 monate) immer in den schlaf #verliebt


lg#blume

Beitrag von laboe 31.10.10 - 20:35 Uhr

Hallo!
Also mit knapp 3 Wochen ist die Kleine noch zu klein. Ich würde sie ganz nach ihrem Bedarf einschlummern lassen. Wenn sie nur auf eurem Bauch einschlafen kann, würde ich es so machen.

Unser Kleiner ist jetzt knapp 10Wochen alt und wenn er doll quengelig und müde ist, legen wir ihn in seinen Stubenwagen und dort schläft er mittlerweile alleine ein. Aber wir würden ihn da nie weinen lassen. Das gibt sich von allein, die Erfahrung haben wir bei unserer Großen schon gemacht.

Unser Kleiner hat die ersten Wochen auch viel bei uns am Körper geschlafen. Das wurde dann immer weniger. Nachts schläft er nun komplett im Stubenwagen aber tags mag er immer noch ab und zu mal am Körper schlummern. Dann weint er auch, wenn man ihn dann hinlegt. Dann machen wir es auch nicht.

Wird schon! Genieße das noch! Die Kleinen wollen früh genug nicht mehr auf Mamas Bauch schlafen...;-)

Laboe

Beitrag von yorks 31.10.10 - 20:37 Uhr

Louis hat die ersten 4/5 Monate nur auf meinem Arm geschlafen, oft konnte ich ihn auch nicht weglegen. Danach klappte es ganz gut, dass er auch ohne meinen Arm einschlief aber ich war immer bei ihm.

In seinem Bett schlief er immer erst nach 2 Stunden ein. Es war sehr anstrengend sodass wir entschieden haben, dass er im Wohnzimmer bei uns einschlafen kann. Ich hatte mich irgendwie dagegen gestreubt das Louis bei uns im Bett einschläft.

Wir haben vieles versucht. Mit 9 Monaten haben wir dann aber beschlossen, dass Louis doch bei uns im Bett einschlafen kann, natürlich bin ich bei ihm bis er schläft und er schläft auch die ganze Nacht bei uns in der Mitte.

Er ist extrem kuschelbedürftigt. Aucht tagsüber braucht er viele Kuscheleinheiten. Er fordert es richtig ein, das ist sehr süß. #verliebt

Mache es einfach nach deinem Gefühl. Einige Babys brauchen sehr lange die körperliche Nähe, andere schlafen besser wenn man sie in Ruhe lässt.
Einfach ausprobieren.

LG yorks, die auch nicht gerne alleine schläft und Louis der da ganz nach seiner Mama kommt ;-)

Beitrag von schnee-weisschen 31.10.10 - 20:37 Uhr

Hey,

wir üben das gar nicht.
Haben wir auch nie, bei keinem unserer Kinder.

Sie haben von Geburt an bei uns im Bett und etwas später im Schlafzimmer geschlafen.
Unser Ältester und unsere Tochter haben von jetzt auf hier mitgeteilt, dass sie nicht mehr bei uns im Bett schlafen wollen und sind "ausgezogen" ;-)

Der ganz Kleine schläft mit bald 10 Monaten immernoch direkt neben mir. Ich stille ihn im Elternbett in den Schlaf, gehe nochmal runter und komme später, wenn ich selbst schlafengehe, eben nach.

Es ist unnatürlich, ein Baby alleine schlafen zu lassen. Jedem das Seine, aber ich persönlich finde es geradezu pervers, einen Säugling im eigenen Bett, im eigenen Zimmer schlafen zu legen.
Da fehlt nur dieses Doodoo-Ding oder wie das heisst, das den Herzschlag der Mutter simuliert.


Ich würde Dir empfehlen, die Kleine einfach bei Dir sein zu lassen. Sie wird dann wissen, dass sie sich jederzeit voll auf Dich verlassen kann, dass Du sie nicht im Stich lässt und auch nicht erwartest, dass sie ohne Dich schläft, und von alleine so viel Selbstbewusstsein erlangen, dass sie irgendwann nach einem eigenen Bett verlangt.

Ich kann Dir garantieren, dass sie nicht bis zur Pubertät bei Euch schlafen will, und verziehen tust Du sie unter Garantie auch nicht ;-)

LG

sw

Beitrag von leboat 31.10.10 - 21:45 Uhr

kannst du mir erklären,was daran pervers ist? #kratz

Beitrag von gingerbun 31.10.10 - 22:53 Uhr

So ist es !!!
Britta

Beitrag von karra005 31.10.10 - 20:45 Uhr

Ich denke "üben" ist das falsche Wort. Es kommt meiner Meinung nach ganz auf das Kind selbst an. Meine Maus musste das nie üben und bei mir ist genau das Gegenteil. Sie schläft nur dann in meinem Arm ein wenn sie gerade getrunken hat. Sie schläft seit dem sie auf der Welt ist alleine ein. Sie kann auch überall schlafen da wo sie gerade liegt. deshalb finde ich ist "üben" der falsche Ausdruck dafür.

Beitrag von seelking 31.10.10 - 20:46 Uhr

Danke für eure ratschläge das beruhigt mich... dann mach ich wohl instinktiv alles richtig :-)

Beitrag von laboe 31.10.10 - 20:55 Uhr

Der Instinkt, das Bauchgefühl einer Mama, ist sowieso immer die beste Entscheidungshilfe, bei allem!#pro:-D

Beitrag von yorks 31.10.10 - 21:15 Uhr

#pro Der Mutterinstinkt lässt dich nie im Stich. ;-)

Und egal wie es wird, ob Baby alleine in seinem Zimmer schlafen will oder Baby im Familienbett schläft, stehe einfach dazu egal was andere dazu sagen.

Meine Familie sagt hin und wieder auch mal, dass Louis es lernen muss alleine zu schlafen aber ich sag dann immer wieder wie schön ich es finde nachts zu kuscheln.

Klar ich bin ehrlich, ich hoffe das er tatsächlich nicht noch mit 4,5,6 etc. bei mir im Bett schläft aber ich selbst habe erst im Alter von ca. 8/9 Jahren alleine geschlafen. Solange mussten meine Eltern oder meine Schwester dran glauben und ich habe das Gefühl das Sohnemann da nach mir kommt.

Wünsche dir noch eine schöne Kuschelnzeit mit Baby.

Beitrag von katrinkoe 31.10.10 - 20:51 Uhr

hi,
also meine kleine 6,5 Mon. hat bis heute tagsüber noch nie allein geschlaften wenn ich sie hinlege wacht sie gleich wieder auf also verbringe ich viel Zeit auf dem Sofa. Das wurde mir mit der Zeit zu anstrengent das wir das abends schlafen geübt haben mit allein einschlafen. Es klappt mal besser und mal schlechter je nach phase.

Katrin

Beitrag von janinchen82 31.10.10 - 21:05 Uhr

hey, das wichtigste an allen erziehungsdingen und schlafgeschichten ist immer die frage wie weit ihr belastbar seid.

wie meine vorrednerinnen schon meinten, wenns euch so gefällt is alles chic aber wenn man selbst zu kurz kommt ist niemandem geholfen!

mein großer, jetzt 3 hatte immer probleme, mit rumtragen singen streicheln und nich weglegen können, er kommt heut noch oft nachts zu uns rüber.
die kleine ist 8wochen alt und schläft seit 3tagen um halb neun in ihrem beistellbett im schlafzimmer ein.

ich glaube fest daran dass mama-instinkt und vor allem selbstsicherheit ne große rolle spielt...
nicht umsonst sind die 2. meist entspannter und pflegeleichter, weil eben mama und papa schon viel genauer wissen was sie selber wollen und das kind sich nich selbst überlegen muß was gut für es ist,die dinge passieren selbstverständlich und es merkt, ach mama legt mich wieder hin, ich glaub jetz is nacht;-)

beim großen merke ich heute noch, wenn ich unentschlossen bin artet die situation oft in chaos aus, wenn man selbst stark den weg vor gibt haben sies oft leichter die situation aufzulösen!

und was mir selbst grad aufgefallen ist, wenn man sie weglegt und sie schlafen dort ein, können sie beim weglegen nichmehr aufwachen;-)das is das coole wenns vorher klappt mit dem ablegen

lieb grüße

Beitrag von ghost_mouse 01.11.10 - 09:35 Uhr

Ich stimme Dir da voll zu! Unsern Großen "mussten" wir, bis er ca. 2,5 Jahre alt war, in den Schlaf begleiten. Am Schluß hat es manchmal über eine Stunde gedauert und hat uns die letzten Nerven gekostet. Wenn es 10 Minuten dauert, hab ich ja nichts dagegen, aber jeden Abend stundenlang daneben liegen, da war echt zu viel. Mein Mann und ich hatten kaum noch was vom Abend, geschweige denn voneinander. Für uns war klar, beim 2. Kind versuchen wir es anders.

Und was soll ich sagen, es klappt hervorragend. Wir legen Jakob wach ins Bett, Schnuller rein, Küsschen und rausgehen. Er schläft super alleine ein! Ich denke echt, es liegt daran, wie selbstsicher man ist und wie man rüber kommt. Das gibt dem Kind ja auch die Sicherheit, dass es so wie es ist in Ordnung ist. Und bevor jetzt die Steine fliegen - unser Baby bekommt tagsüber genug Nähe und Liebe (hab mir extra ne Manduca angeschafft, um ihn viel tragen zu können ;-))

LG
Katja

Beitrag von sabrinimaus 31.10.10 - 21:15 Uhr

Hallo,

ich habe das alleine Einschlafen mit meiner Maus garnicht geübt.
Die ersten 6 Wochen hat sie nur auf meinem Bauch geschlafen. Dann hat sie nochmal etwa 6-8 Wochen in meinem Arm geschlafen. Anschließend ist sie abends immer in meinem Arm eingeschalfen und ich habe sie dann in ihr Bettchen gebracht. Von heute auf morgen hat das nicht mehr funktioniert und das Einschlafen war nur noch Terror. Ich habs dann einfach mal probiert sie in ihr Bettchen zu legen und alleine einschlafen zu lassen. Und was soll ich sagen, es klappt fantastisch.
Ich muss nur meist so 4 mal noch kommen um ihr denn Schnulli wieder in den Mund zu stecken und dann schläft sie, und das ohne großes Geschrei.

Wir machen das jetzt seit etwa 3 Wochen so und es wird immer besser. Heute musste ich nur noch 2 mal kommen wegen dem Schnulli.

LG Sabrina mit Viktor (3) und Rosalie (9M)

Beitrag von gingerbun 31.10.10 - 22:52 Uhr

Ich würd mal sagen wenn sie alleine so weit sind. Unsere Tochter ist nun 3 und schläft alleine nur ein wenn mein Mann sie zu Bett bringt. Wenn ich es mache dann halte ich ihre Hand bis sie eingeschlafen ist. Warum auch nicht.. Geh nach Deinem Gefühl und nicht nach dem was die Mehrheit meint.
Britta

Beitrag von hailie 31.10.10 - 23:09 Uhr

Unsere Kinder müssen gar nicht alleine einschlafen.
Sie werden in den Schlaf begleitet. :-)

LG

Beitrag von yanlina 01.11.10 - 05:25 Uhr

als meine maus 3 monate alt war ist er das erste mal alleine abends in seinem bett aber in unserem schlafzimmer eingeschlafen. war aber nicht geplant. er lag bettfertig im bett und mir viel ein, dass ich die vitamin d tablette vergessen hatte zu geben (ich weiss, soll man eigentlich vorm trinken geben) und bin nochmal in die kueche. Das hat was gedauert, bis der tropfen wasser abgekocht, abgekuehlt und dann die tablette aufgeloest war. als ich wiederkam war er am schlafen. ab da haben wir es dann jeden abend so gemacht und bis auf eine verdammt schreckliche phase von ca 8 wochen oder so klappt es immer noch so gut.
Hauptsache zu nichts zwingen ist unsere methode in (fast) allen sachen.