Stirnhöhlenentzündung?

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von tahiti 31.10.10 - 20:35 Uhr

Hallo,

hatte jemand von euch schonmal jemand eine Stirnhöhlenentzündung? Wie war das? Was konntet ihr dagegen tun? Was für Symptomehattet ihr? Konntet ihr arbeiten gehen oder wart ihr krank geschrieben?
Ich hab zurzeit ne heftige Erkältung, aber was ich sonst nicht kenne sind die extremen Kopfschmerzen über den Augen und an den Schläfen. Meine Ohren sind fast komplett zu und der Kopf fühlt sich an wie in Watte gepackt. Kopfschmerztablette hilft nicht und ich bekomm die Krise wenn ich den Kopf runternehme. Könnte das eine sein??#gruebel

Danke für eure Erfahrungen

Tahiti

Beitrag von schnullertrine 31.10.10 - 20:49 Uhr

Hallo,

das hört sich ganz danach an. Die Symptome die du beschreibst sind auf jeden Fall ein eindeutiges Zeichen dafür. Da wirst du morgen zum Arzt müssen. Ich habe damals Antibiotika bekommen und sollte zusätzlich Nasenspray nehmen, damit die Schleimhäute abschwellen und der Schleim abfließen kann.

Ich wünsche dir gute Besserung

LG schnullertrine

Beitrag von tahiti 31.10.10 - 21:10 Uhr

Hab meine Chefin jetzt schon vorgewarnt. So wie jetzt könnte ich noch nichtmal die 1,5 Stunden auf Arbeit fahren, geschweige denn noch arbeiten. Kann ich jetzt zu Hause auch schonw as tun? Wann ging es dir besser? Konntest du arbeiten gehen oder musstest du zu hause bleiben? Die Chefin war grad nicht sehr begeistern am Telefon...

LG

Beitrag von schnullertrine 31.10.10 - 22:09 Uhr

Ich habe mir immer eine Schüssel mit heißen Wasser gemacht und da so ein Eukalyputsöl reingetan und dann so 10 Min. inhaliert. Das geht auch mit Kamille oder Kochsalz. Da lief der Schleim auch etwas ab.

Ich wurde krankgeschrieben, weil gar nichts mehr ging. Ich war so schlapp, und dann natürlich dieser fürchterliche Druck im Kopf. Mit dem Antibiotika ging es mir nach 3-4 Tagen besser, der Druck aus dem Kopf war zumindest schon mal weg. Der Schnupfen war nach 7 Tagen dann auch endlich verschwunden. Das deine Chefin nicht so begeistert war kann ich verstehen, aber in dem Fall geht die Gesundheit ja vor. Es bringt ja auch nichts wenn du morgen zur Arbeit gehst, und nach 1 Stunde schon wieder nach Hause willst, weil es dir so schlecht geht.

LG

Beitrag von mindenmaus 31.10.10 - 21:08 Uhr

ich hab grade eine bin 2 wochen krankgeschreiben wenn du fragen hast melde dich bei mir

l.g sandra

Beitrag von manavgat 31.10.10 - 22:18 Uhr

Du brauchst: Sinuselect (oder ähnliches), Nasentropfen/spray, Meditonsin, bei Ohrenschmerzen Ohrentropfen, viel Flüssigkeit und auf jeden Fall ein Antibiotikum.

Und arbeiten kann man so auch nicht. Du gehörst aus dem Verkehr gezogen.

Gute Besserung

Manavgat