Missgeschicke zu Weihnachten

Archiv des urbia-Forums

Forum: Weihnachten

Weihnachtsgeschenke, Weihnachtsbäume, Weihnachtsschmuck, Weihnachtsgebäck, Weihnachtsfeiern ... hier dreht sich alles um die Weihnachtszeit. Tipp: Schaue doch einmal in unsere Artikel zum Thema: Geschenke für die Kleinsten, Zauberhafte Adventszeit mit Kindern.

Beitrag von 24hmama 31.10.10 - 20:39 Uhr

hallo

Man freut sich wochenlang auf Weihnachten,
organisiert, plant und dann endlich kommt der Tag.

Blöd nur wenn dann was echt schief geht #schwitz

Ist euch sowas schon mal passiert.

Was ganz schlimmes gab es bei uns noch nicht.
Mir fällt nur ein Vorfall ein.
Ich und mein Sohn gingen zur Messe und der Papa kocht derweilen immer.
Als wir nachhause kamen, gab es in der Küche und Boden eine Riesen-sauerei.
Bei uns gibt es traditionell Bratwurst mit Kraut und ihm fiel die offene! Packung Kraut in das heiße Wasser- überall Wasser und Kraut,
dabei wurde das Fett in der Pfanne so heiß, dass das auch noch überall hin spritze#schock
Das war ein echter Schock als ich heim kam#augen

und bei euch???

lg k.

Beitrag von lubasti 31.10.10 - 20:47 Uhr

Hallo,

meine Oma möchte uns immer gern alles vermiesen. Sie kann das Glück anderer nur schwer ertragen und versucht immer, mit in Selbstmitleid zerfliesenden Beiträgen, die Stimmung zu zerstören.

Darauf haben wir dieses Jahr keine Lust und feiern kurzerhand den 24. alleine Zuhause.

LG
Eva, die sich auf ein besinnliches Weihnachtsfest freut!

Beitrag von dackel05 01.11.10 - 08:12 Uhr

Oh das kenne ich nur zu gut. Wir müssen es einmal die Woche ertragen, Heiligabend, dafür ganz gewiss nicht.

Beitrag von maddytaddy 31.10.10 - 20:59 Uhr

Mitten in der Bescherung, während alle ruhig und feierlich waren hat mein Hund (damals erst 4 Monate alt) es geschafft ein Kabel der Lichterkette vom Weihnachtsbaum durchzubeissen. Ein Aufschrei! Boah.. Das vergess ich nie.

Achja: Der Hund hats aber unbeschadet überstanden. ;-)

LG

Beitrag von lisi32 31.10.10 - 21:22 Uhr

Letztes Jahr hat mein 2 jähriger die Geschenke die ich am 22.12 fertig verpackt hatte und nur im Schlafzimmerschrank verstaut hatte gefunden und ausgepackt und mir freudestrahlend das Papier gebracht......

Also durfte ich nochmal ran mit einpacken.... aber er hat sich trozdem gefreut als der das gleiche unterem Baum nochmal auspacken durfte....

Er kuckt übrigens seit dem immer wenn er gelegenheit hat bei mir in den Schrank - ich glaube er weiß immer noch, daß da mal was sehr interssantes war.... Bis er seinen Fund machte, wußte ich nicht mal, daß er die Schiebetüre aufbekommt.....

Karoline

Beitrag von dackel05 01.11.10 - 08:21 Uhr

Vor 2 Jahren kamen meine Schwiegereltern Heiligabend zu uns. Wir meinten sie sollen die Geschenke auf unser Bett legen, Alex geht nie in unser Schlafzimmer. Tja was soll ich sagen, plötzlich kam er ganz stolz angerannt, weil der Weihnachtsmann schon da war.
In dem Jahr sollte aber auch wirklich einer kommen. So haben wir ihm erzählt, dass es einfach zuviele Sachen waren und der Weihnachtsmann 2-mal laufen muss#schwitz

LG

Beitrag von .roter.kussmund 01.11.10 - 08:33 Uhr

"Ist euch sowas schon mal passiert. "

ja klar, leider bereits zweimal und je am 1. weihnachtsfeiertag. "missgeschick" ist schließlich mein zweiter vorname #rofl

das essen war soweit fertig und ich mußte nur noch die soße passieren.. also nahm ich den braten aus der pfanne.. könnte reh oder hirsch gewesen sein.. und ein kleiner runder knochen, der sich gelöst hatte, verblieb mit in der pfanne. nun machte ich mich mit dem passierstab über die soße her.. als es einen schlag gab und der mixer furchtbar ratterte, so daß ich dachte, der fliegt mir aus der hand... die sauerei in der küche war unbeschreiblich.. der fußboden, der herd, die oberschränke.. alles war mit soßenspritzern dekoriert... ja, ich sah auch aus, wie eine sau.. und das alles passierte, kurz vorm aufschlagen meiner schwiegereltern. #schwitz

das nächste mal.. meine schwiegereltern flogen hier ein.. das essen war fertig.. die klöße im topf, sie mußten noch eine weile ziehen. meine schwiegermutter fragte, ob wir uns die geschenke hier in der küche oder lieber im wohnzimmer "an den kopf werfen" wollten. also gings ins wohnzimmer und als ich einige minuten später nach den klößen sehen wollte, wars schon fast zu spät, denn das was von denen übrig war, hüpfte lustig im sprudelnden wasser umher. na ja.. die waren zwar um einiges geschrumpft, haben aber trotz der minigröße gerade noch so gereicht. #schwitz

Beitrag von frech1995 01.11.10 - 12:05 Uhr

Oja, gab es bei uns auch!

Ich hab Weihnachten ja noch Geburtstag, somit immer jede Menge Trubel und jede Menge Leute im Haus.

Es sollte eigentlich Wildschweinragout geben. Das Wildschwein hatte ich ein paar Tage vorher schön eingelegt. An Weihnachten hatte ich es, abgegossen und im Sieb neben dem Herd stehen. Meine alte Küche war so, dass über der Abzugshaube noch ein kleines Schränkchen war, in dem ich die ganzen Sachen wie Gewürze, Essig und Öl stehen hatte. Ich öffnete den Schrank und weiß nicht wieso, aber auf jeden Fall fiel mir die Flasche Ol raus, natürlich direkt ins Sieb, in dem das Wildschwein lag. Alles, Schüssel mit abgegossenem Wildschweinsud, Sieb mit Wildschwein und Öl, fielen vom Schrank.

Tja, das End vom Lied war, dass ich Weihnachten da stand und meine Küche von oben bis unten sauber machen konnte. Wildschwein war aber noch zu retten.

Beitrag von donaldine1 01.11.10 - 13:51 Uhr

Hallo,
mein Vater hat es mal geschafft, am 24.12. gegen Mittag, als schon alle Geschäfte geschlossen hatten, den Weihnachtsbaumständer zu zerlegen (das war damals noch so ein Keramik-Teil).
Riesen Geschrei und Geheul.... ;-)
Aber er war dann -obwohl handwerklich eigentlich nicht gerade eine Leuchte- doch recht kreativ und ideenreich: Er hatte auf dem Hof noch eine alte Getreidemühle oder sowas ähnliches (ich kann nicht mehr genau sagen, wa sdas war, ich kenne/kannte das Teil nur in der Scheune verstaubend) stehen.Da hat es ein großes Holzrad abmontiert, daß dann jahrelang jedes Jahr wieder als Weihnachtsbaumständer benutzt wurde.
Und dann waren da noch die alten "Weihnachtstiere" von meinem Opa. Das sind eigentlich ganz normale alte Spieltiere von früher (mein Opa war Jahrgang 1904, die Tiere wohl daher inziwschen über 100 Jahre alt), die mein opa aber jedes jahr unter den Weihnachtsbaum stellte, schon, als meine Mutter und meien Tante noch klein waren. Meine Mutter hat die Tiere dann nach dem Tod meines Opa übernommen und die Tadition fortgeführt. Bis es auf einmal -irgendwann ender der 80er Jahre- fast vorbei war mit den Tiere: Das Dach war undicht und der Kasten mit den Tieren (aus Pappmache o.ä. hergestellt) stand genau unter der undichten Stelle #schwitz. Sie waren total weich und matschig. Mutter den Tränen nahe.... Ich habe es dann irgendwie am 24.12. noch geschafft, die Tiere einigermaßen ganz aus dem Karton zu bekommen, mit einem Föhn zu trocknen und mit einem Klarlack zu überziehen. Mit dem Erfolg, daß ich wohl die nächste in der Familie sein werde, die die Tradition mal fortführen wird. Und das Haus hatte Ende der 80er Jahre noch ein neues Dach bekommen....;-)
LG
donaldine1

Beitrag von enni12 01.11.10 - 14:43 Uhr

Hallo,

oh ja, letztes Jahr #schwitz
Bei uns gibt es traditionell Gans mit Klößen und Rotkohl. Da hier Stress war (1jährige Zwillinge #schwitz) habe ich den Rotkohl erst an Heilig Abend vormittags gemacht. Meine Große durfte das Kraut mit der (nagelneuen) Küchenmaschine hobeln und hat leider so viel Gewalt angewendet als was fest hing, dass der Mitnehmer abgebrochen ist und nix mehr ging #schock
Das Kraut mit der Hand zu hobeln war kein Thema aber die rohen Kartoffeln für die Klöße?!?!?!?!? #schock
Zum Glück wohnen meine Eltern nicht weit weg und haben das übernommen :-)
Mein Mann hat den Teig dann da abgeholt und alles war gut.
Aber zwischendurch war mir echt übel #zitter sag ich euch :-)

Liebe Grüße und allen ein pannenfreies Fest

Dani

Beitrag von .roter.kussmund 01.11.10 - 21:45 Uhr

dieses teil (so ein ähnliches hatte bereits meine mutter) habe ich
und es ist spitze. der kartoffelteig ist furztrocken.
man kann allerdings nur reiben und gleichzeitig schleudern.
http://www.amazon.de/tag/fruchtsaft-zentrifuge/products

Beitrag von hoehni17 02.11.10 - 10:46 Uhr

Voriges Jahr hat mir jemand eine Beule an mein Auto gefahren. Ich hatte jemand vermutet, bin direkt zu ihm klingeln gegangen. Natürlich hatte ich keine tolle Stimmung und hab die erstmal vollgenörgelt. Am Ende hat sich herausgestellt, dass die es garnicht waren. #hicks PEINLICH! Am nächsten Tag habe ich dann nämlich den Übeltäter gefunden.

Beitrag von kassiopeia1979 02.11.10 - 22:15 Uhr

Ja, leider....:-(


Letztes Jahr kamen wir von meiner Mutter zurück und bei uns stand die Bescherung zu Hause an. Die erste, die Gabriel (da noch 2,5 Jahre alt) ein bisschen bewusster mitgekriegen sollte...
Naja, ich hab meinen Mann mit ihm ins Kinderzimmer geschickt. Er sollte auf das Glöckchen warten, damit er dann ins Wohnzimmer kommen darf. In der Zeit wollte ich schnell noch alle Lichter und Kerzen anmachen, gehe ins Wohnzimmer und.....

DER TANNENBAUM WAR UMGEKIPPT!!!!#schock#schock

Ich wusste nicht, ob ich schreien, heulen oder lachen sollte?! Das war so schlimm für mich!#heul Hatte mir alles so perfekt vorgestellt. Habe meinen Mann gerufen, der kam dann zum aufheben helfen. In der Zeit mussten wir darauf achten, dass Gabriel nicht ins Zimmer gelaufen kam, was sollte er denn denken? Das Christkind wirft uns nen Baum ins Zimmer? Nee nee...#kratz
Haben ganz schnell wieder den Baum hingestellt, ich habe die Scherben der Kugeln weggesaugt und das Lametta wieder in Ordnung gebracht, die Geschenke wieder ordentlich aufgebaut, die Kerzen angezündet und dann war doch noch Bescherung. Und trotz des Missgeschicks doch noch eine ganz schöne. ;-)

Dieses Jahr binden wir den Baum an mindestens 3 Seiten an!! #schein

LG,
Kassi