WALDKINDERGARTEN: Welche Nachteile gibt es?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von hailie 31.10.10 - 22:10 Uhr

Hallo,

nachdem ich gar nicht mehr damit gerechnet habe dieses Jahr überhaupt noch einen Kindergartenplatz für Isabel zu finden, haben wir erfahren dass hier im Waldkindergarten momentan Plätze frei sind. Nun waren wir heute dort und haben ihn zwei Stunden lang besichtigt, der erste Eindruck war sehr positiv!
Am Anfang der Kindergartensuche konnte ich mir einen Wald-Kiga für meine Tochter gar nicht recht vorstellen, inzwischen bin ich schon angetan davon. Ich habe lange gegoogelt und viel gelesen, und habe eigentlich nur Positives erfahren.

Jetzt müssen wir bis Donnerstag entschieden haben, ob Isabel diesen Kindergarten besuchen soll. Und ich finde diese Entscheidung wirklich nicht leicht. #schwitz

Daher meine Frage:
Was spricht GEGEN einen Waldkindergarten?

Für Meinungen bzw. Erfahrungen wäre ich sehr dankbar. :-)

Viele Grüße,
hailie

Beitrag von ratpanat75 31.10.10 - 22:16 Uhr

Hallo,

mein Sohn besucht einen Waldkindergarten und die einzigen nachteile, die ich sehe, ist dass man mehr Geld für Kleidung ausgeben muss und dass die Waschmaschine auf Hochtouren läuft.
Ansonsten sehe ich nur Vorteile, wir sind wirklich sehr zufrieden.
Es kommt aber auch auf das Konzept und auf die Einrichtung selbst an.

LG

Beitrag von hailie 31.10.10 - 22:20 Uhr

Okay, diesen Punkt finde ich nicht schlimm.
Da überwiegen die Vorteile doch deutlich. :-D

#danke

LG

Beitrag von bine3002 31.10.10 - 22:24 Uhr

"mein Sohn besucht einen Waldkindergarten und die einzigen nachteile, die ich sehe, ist dass man mehr Geld für Kleidung ausgeben muss und dass die Waschmaschine auf Hochtouren läuft."

Beides ist bei uns nicht der Fall. Die Klamotten wasche ich einmal in der Woche und da ich sie gebraucht bzw. rechtzeitig kaufe und entsprechend vergleiche, gebe ich nicht mehr aus als andere. Ich kaufe aber auch selten Outdoormarken, weil H&M bzw. C&A teilweise ebenso gut sind.

Beitrag von hailie 31.10.10 - 22:31 Uhr

Damit war wahrscheinlich auch gemeint, dass die Kleidungsstücke nicht so lange überleben. Sie machen ja definitiv mehr mit...

Beitrag von bine3002 31.10.10 - 22:38 Uhr

Auch das ist bei uns nicht der Fall. Wir kaufen unsere Hosen z. B. hier: http://www.pinokids-shop.de/shop2/index.php?user=pinokids&so=&offset=0&hkat=183&skat=249

Sie kostete 20 Euro und hält jetzt schon die 2. Saison.

Für den Herbst habe ich eine gefütterte Regenhose von H&M für 4 Euro auf dem Basar gekauft, auch die hält bereits die 2. Saison.

Für die Winterstiefel habe ich sowohl diesen als auch letzten Winter je 5 Euro ausgegeben (Gebraucht, Markenstiefel von MEINDL).

Die Wanderstiefel haben einmal 50 Euro (neu von MEINDL), einmal 15 Euro (neu von LIDL) und einmal 10 Euro (Ausverkauf von DOCKERS) gekostet.

Die Regenjacke habe ich letztes Jahr für 30 Euro bei C&A gekauft (3 in 1 Jacke). Dieses Jahr von H&M für 30 Euro, dazu ein Fleece von KIK für 5 Euro.

Außerdem haben wir Buddelfäustlinge (o.g. Link) für 15 Euro und Winterhandschuhe von H&M für 10 Euro.

Den Schneeanzug kaufe ich von TCHIBO für 40 EURO.

Was vergessen? Ach ja, einen Rucksack von DEUTHER für 20 Euro und Arbeitshandschuhe für 3 Euro aus dem Baumarkt.

Natürlich sehen die Sachen nicht perfekt sauber aus, aber sie sind heile und darauf kommt es ja an. Sie sind auch nicht minderwertiger als WOLFSKIN oder MEINDL. Ich kenne einige Kinder,m die sind KOMPLETT in WOLFSKIN gehüllt, das kostet dann mal schlapp 300 Euro und mehr. Aber das muss nicht sein. Man muss nur gucken.

Beitrag von ratpanat75 31.10.10 - 22:46 Uhr

Bei uns halten die Sachen nicht so lange, mein Sohn läuft durch Dornengestrüpp, rollt Erdhügel runter oder rutscht Bäume runter- das halten auf Dauer auch die widerstandsfähigsten Klamotten nicht aus.
Vielleicht sind Mädchen nicht ganz so wild #kratz.

Beitrag von bine3002 31.10.10 - 22:48 Uhr

"Vielleicht sind Mädchen nicht ganz so wild "

Ja, kann schon sein. Aber umso mehr ein Grund nicht soooo viel Kohle auszugeben. Bei uns rennen die Kids echt teilweise komplett in teuren Marken rum. Das ist doch irre!

Beitrag von ratpanat75 31.10.10 - 22:53 Uhr

Das stimmt, die einzige Matschhose, die bei uns eine ganze Saison gehalten hat, war übrigens eine von Aldi, die teureren waren schneller kaputt.

Beitrag von bine3002 31.10.10 - 23:00 Uhr

Kennst Du diesen Link? http://www.pinokids-shop.de/shop2/index.php?user=pinokids&so=&offset=0&hkat=183&skat=249

Beitrag von ratpanat75 31.10.10 - 23:03 Uhr

Ja, da habe ich auch schon mal bestellt und war ganz zufrieden.

Beitrag von bine3002 31.10.10 - 23:05 Uhr

Sag, stimmt die Angabe in deiner VK? Dort gibt es auch Waldkindergärten? Gibt es denn da Wald? Also Wald, wo man sich einsauen kann? Ich verbinde Spanien immer mit Pinie ;-)

Beitrag von ratpanat75 01.11.10 - 08:38 Uhr

Nein, VK ist nicht mehr aktuell, sind seit August letzten Jahres in Deutschland.
In Spanien gibt es leider keine Waldkindergärten, kommt hoffentlich irgendwann noch.
Aber einsauen kann man sich dort gut am Strand: einmal ins Wasser rein, dann kurz durch den schwarzen Sand gewälzt und heraus kommt das Krokettenkind eine lebende Krokette- allerdings ist es da mit einer Dusche getan :-).

Beitrag von ratpanat75 31.10.10 - 22:40 Uhr

Ich meint danit nicht, dass ich teurere Sachen kaufe, der sondern dass der Verschleißt deutlich größer ist.
Und ich habe viele Kleidungsstücke doppelt oder dreifach, falls sie mal bis zum nächsten Tag trocken werden.
Nur einmal die Woche waschen? Da beneide ich dich, mein Sohn kommt jeden Tag wie ein Erdferkel nach Hause.

Beitrag von bine3002 31.10.10 - 22:46 Uhr

"Da beneide ich dich, mein Sohn kommt jeden Tag wie ein Erdferkel nach Hause."

Na ja, wie gesagt, wir haben ja eine Garderobe im Kindergarten, da bleiben die Sachen einfach hängen (oder stehen ;-) ) und am Wochenende nehme ich sie mit. Na ja, wenn es stark regnet, dann wasche ich auch zwei mal, aber grundsätzlich ist es mir wurscht, wenn die Sachen dreckig sind.

Und nasse Sachen hänge ich dort einfach vor die Heizung. Ich brauche nichts doppelt.

Beitrag von ratpanat75 31.10.10 - 22:50 Uhr

Etwas dreckig würde mir auch nichts ausmachen ,aber seine Klamotten sind nach einem Kindergartentag buchstäblich steif vor Dreck.
Ich freue mich schon auf den Schnee, da sind sie dann wenigstens nur nass :-).

Beitrag von bine3002 31.10.10 - 22:51 Uhr

So "schlimm" ist es bei meiner nur, wenn es stark geregnet hat. Aber egal, Hauptsache sie hatten Spaß ;-) Oder?

Beitrag von ratpanat75 31.10.10 - 22:53 Uhr

Das stimmt :-)

Beitrag von katie0072 01.11.10 - 15:06 Uhr

Hallo,
das mit der Wäsche hält sich bei uns auch in Genzen, da fast alle Kinder eine Lederhose haben und die wird halt mal ein bißchen feucht abgewischt ö.ä. aber sonst muss man da nicht viel machen und Matschhosen wasche ich auch höchstens mal zum Wochenende.

Grüße, Katie

Beitrag von bine3002 31.10.10 - 22:21 Uhr

Meine Tochter geht seit August 2009 in eine Waldgruppe. Ein Vorteil im Vergleich zum normalen Waldkindergarten ist, dass sie ein normales Haus haben mit Gruppenräumen und Garderobe. Sie können dort auch Mittagessen und bei Sturm oder Gewitter dort bleiben. Ansonsten gehen sie gegen 8.15 Uhr raus und kommen gegen 11.45 Uhr zum Mittagessen wieder rein. Nach dem Mittagessen gegen 12.45 Uhr gehen sie dann noch in den Garten oder bleiben drinnen, wenn es sehr kalt ist oder regnet. Bis 14 Uhr können sie dann abgeholt werden. Im Geghensatz zu einem "normalen" Waldkindergarten sind sie dann wenigstens "grundgereinigt", können sich zwischendurch trockene Sachen anziehen, man kann sie umziehen, bevor sie nach Hause fahren und man hat den Dreck nicht im Auto.

Nachteile des Waldkindergartens sind aus meiner Sicht der Dreck im Auto, die Betreuungszeit, die in der Regel am Mittag endet und dass es meist kein Mittagessen gibt (ich finde es gut, wenn Kinder auch gemeinsam essen). Für die Entwicklung der Kinder gibt es nur Vorteile, denn die Natur wirkt sich positiv auf die Gehirnentwicklung aus, das ist erwiesen. Und auch gesundheitlich sind Waldkinder abgehärtet. Alles andere tun unsere Kinder ganz normal wie alle anderen Kindergartenkinder auch, nur dass sie es eben draussen tun. Sie malen, basteln, spielen, bekommen Geschichten vorgelesen usw. ALLE Kinder können (und konnten bisher) schreiben und lesen, wenn sie in die Schule gehen, das bringen sie sich gegenseitig bei. Und gerade die wilderen Jungs können sich wunderbar austoben ohne dabei negativ aus dem Rahmen zu fallen.

Ich persönlich würde dir raten, diese Chance für deine Tochter zu nutzen. Falls es doch nichts ist, kannst Du immer noch eine andere Betreuung suchen. Aber ich schwöre dir, dass ihr es toll finden werdet und stolz darauf seid, den "etwas anderen Kindergarzten" gewählt zu haben.

Wichtig wären halt gute Klamotten, vor allem im Winter. Die können, müssen aber nicht teuer sein. Falls Du Tipps brauchst, melde dich ruhig.

Beitrag von hailie 31.10.10 - 22:30 Uhr

Danke für deine Antwort.

Mit dem Dreck kann ich leben.

Die Betreuungszeit wäre bei den freien Plätzen tatsächlich nur bis 13 Uhr, also ohne Mittagessen. Allerdings wollen wir auch keine längere Betreuung. Und die Kinder frühstücken vorher ja schon gemeinsam im Wald. :-)

Sind Waldkinder im ersten Winter nicht vielleicht sogar öfter krank? Wir würden nämlich im November oder Dezember beginnen...

Wegen der Kleidungsfrage würde ich vielleicht wirklich nochmal auf dich zurück kommen.

LG

Beitrag von bine3002 31.10.10 - 22:43 Uhr

"Sind Waldkinder im ersten Winter nicht vielleicht sogar öfter krank?"

Unsere war erstaunlich firt. Sie hat im August angefangen und hatte im gesamten ersten Jahr nur 4 Fehltage wegen Krankheit. Im Oktober hatte sie einmal eine hartnäckige Erkältung und bekam Antibiotikum, danach war es dann gut. Auch dieses Jahr scheint das wieder so zu sein. Morgen gehen wir nochmal zum Arzt und holen uns AB.

"Wir würden nämlich im November oder Dezember beginnen... "

Dann kann es schon passieren, aber es muss nicht sein. Man wird nicht durch Kälte krank, sondern durch falsche Kleidung (schwitzen, dann rein, wieder raus usw.) und durch den Kontakt zu Keimen, die das Immunsystem noch nicht kennt. Aber das geht allen Kindergartenneulingen so.


"Wegen der Kleidungsfrage würde ich vielleicht wirklich nochmal auf dich zurück kommen."

Habe es oben in der Antwort schon ziemlich genau beschrieben.


"die Kinder frühstücken vorher ja schon gemeinsam im Wald."

Ja, das schon, aber nach dem Wald sind sie hungrig. Ich fand es doof, dass meine Tochter dann immer im Auto was essen MUSSTE, weil sie es bis zu Hause nicht ausgehalten hat. Sie war mal eine Weile vom Mittagessen abgemeldet, weil sie nicht wollte. Bin froh, dass sie es wieder mitmacht. Sie geht übrigens auch nur bis 13, es ist aber aber angenehm, dass man sie auch mal bis 14 Uhr da lassen KÖNNTE. Kann ja auch immer mal was sein auf dem Weg dorthin. Zumindest fahre ich immer sehr zeitig los.

Beitrag von ratpanat75 31.10.10 - 23:00 Uhr

"Sind Waldkinder im ersten Winter nicht vielleicht sogar öfter krank? Wir würden nämlich im November oder Dezember beginnen... "

Mein Sohn war im ersten Waldkindergartenwinter nicht ein winziges Mal krank, jetzt im zweiten Herbst hatte er eine leichte Erkältung, die nach ein paar Tagen von alleine wieder weg war.
Die anderen Kinder waren auch so gut wie nie krank.

LG

Beitrag von zahnweh 31.10.10 - 22:31 Uhr

Hallo,

wie hat denn deine Tochter reagiert?

Bei uns waren die Nachteile: Anfahrtsweg ohne Auto und mein Kind sagt, wenn sie wieder rein möchte (sie kann stundenlang draußen sein, aber nicht bei jeder Temperatur).

Ansonsten hatte ich es zu mindest in Erwägung gezogen, die Idee finde ich nämlich gut.

Wenn es deiner Tochter dort gefällt, super :-)

Beitrag von hailie 31.10.10 - 22:53 Uhr

Meine Tochter war sehr zurückhaltend, aber fand es wohl gut. Sie ist generell erst einmal sehr schüchtern und beobachtet, daher ist das schwer zu beurteilen nach so einer Besichtigung. Ich denke aber schon, dass sie sich dafür beigeistern könnte, sie ist gerne draußen. Meist liegt es an mir, dass wir nicht so lange unterwegs sind, mir macht Kälte mehr aus. ;-)

Da Isabel sehr ruhig und ausgeglichen ist, denke ich auch, dass der Wald von Vorteil sein könnte. Hier kann sie den Raufbolden doch eher aus dem Weg gehen als in einem geschlossenen Raum. So stelle ich es mir zumindest vor...

Nun gut, vielleicht versuchen wir es einfach mal. Sollte es wirklich gar nicht klappen, ist ein Kindergartenwechsel ja auch noch möglich, wovon ich natürlich nicht ausgehe.

LG

  • 1
  • 2