Wie das Kind abholen?

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von baerchie89 01.11.10 - 03:30 Uhr

Hallo,
ich muss mal was für eine Freundin fragen! Und zwar ist sie noch schwanger im November ist ET! Jetzt wurde sie angemacht von ihrer Mutter und und dem Rest der Family (außer dem werdenden papi) das sie ja nich das Kind mit den Kinderwagen nach hause bringen kann! Es geht darum das sie gesagt hat sie will nicht mit dem Baby mit dem Auto vom krankenhaus nach hause. Sie will nach hause laufen bzw. kurz mit der u-bahn fahren! Sie hat bereits ein Kind und die erste fahrt nach der geburt war die hölle für sie! Sie verträgt seit Beginn der #schwanger kein autofahren mehr! Und deswegen meinte sie auch wenns November ist kann man doch heimlaufen und die zwei meinten es ist okay! Kinderwagen ist wintertauglich!
Was meint ihr zu fuß nach hause oder doch auto?

Beitrag von anni.k 01.11.10 - 05:23 Uhr

wie weit muss sie denn nach hause laufen?
wenn es nicht ewig weit ist, finde ich spricht nichts dagegen.
sie sollten das kleine nur richtig warm einpacken! (aber das ist ja klar)

nur das mit der u-bahn würde ich noch nicht machen...ich denke das ist für das kleine noch nicht so optimal!
wenn sie wirklich die u-bahn nehmen müssten, um heim zu kommen würde ich ganz ehrlich ohne zögern ein taxi nehmen.
in der u-bahn sind so viele fremde menschen, zum teil sind die dinger so überfüllt...die ganzen keime die dort rumfliegen sollte man dem kleinen würmchen wirklich noch nicht antun!

Beitrag von baerchie89 01.11.10 - 05:45 Uhr

also alles im allen würden sie so ca. eine halbe stunde laufen! Ist eigentlich nicht weit finden wir! Nen auto ist auch da aber sie hasst eben das autofahren! Klar wird das kleine schön kuschelig eingepackt! das ist ja klar!
Also meinst du es spricht nix dagegen?

Beitrag von lilly7686 01.11.10 - 07:33 Uhr

Hallo!

Ich denke, das wäre kein Problem. Vorausgesetzt, deine Freundin hatte eine normale Geburt ohne gravierende Verletzungen.
Denn nach KS oder Dammriss so lange zu laufen, stell ich mir nicht prickelnd vor. Ich hatte nach KS schon Probleme, vom 2. Stock ins Auto zu kommen...

Deine Freundin sollte also einen Plan B im Hinterkopf haben, falls es ihr doch nicht möglich ist, so weit zu laufen.

Aber wenn sie eine normale Geburt ohne schwereren Dammriss oder ähnliches hatte, dann kann sie Problemlos soweit laufen. Baby warm einpacken und los gehts!

Vielleicht wäre eine Alternative zum Kinderwagen noch ein Tragetuch mit einem warmen Wintercover (zum Beispiel von MaM, ich hab das Deluxe Cover, das ist wirklich sehr warm).

Alles Liebe!

Beitrag von derhimmelmusswarten 01.11.10 - 06:03 Uhr

Warum sollte das dick eingepackt nicht gehen? Sie hat schließlich triftige Gründe. In der Stadt hat eh nicht jeder ein Auto und was haben die Leute denn früher gemacht?! Die sind, falls sie denn im KH entbunden haben, was ja auch bei einigen vorkam, mit dem Pferdewagen heim. Und?! Die Kinder haben auch überlebt. Um was sich Familienmitglieder so Gedanken machen...

Beitrag von baerchie89 01.11.10 - 06:05 Uhr

das weiß ich auch nicht warum die sich so gedanken machen!
Und das dick einpacken ist klar!
Sie haben ein auto nur die hasst es zu fahren!

Beitrag von cathrin84 01.11.10 - 08:29 Uhr

Hi,

ich denke, es ist überhaupt kein Problem eine halbe Stunde nach Hause zu laufen.

Das Kleine wird gut eingepackt und los gehts.

Allerdings wäre es für mich nach der Geburt anstrengend gewesen so lange zu laufen. Bin bei der Geburt sehr gerissen und ich konnte kaum sitzen, geschweige denn mal 2 Minuten stehen.

Das sollte sie dann davon abhängig machen wie fit sie sich fühlt und ob sie starke Geburtsverletzungen davon getragen hat und notfalls halt doch mit dem Auto fahren.
Bei 30 min Fußweg braucht man ja ca. 5 min mit dem Auto....

Ansonsten: frische Luft tut gut!!

LG,
Cathrin

Beitrag von germany 01.11.10 - 09:19 Uhr

Hallo,


also ich wurde damals mit dme Auto geholt, aber da wir umgezogen sind und näher am Klinikum wohnen, würde ich wenn es mir gut genug gehen würde zu Fuß gehen. Warum auch nicht? Mit meinem kleinen war ich auch sofort draußen spazieren als wir heim kamen.Ich wüsste nichts, was dagegen spricht.


lG germany

Beitrag von baerchie89 01.11.10 - 09:33 Uhr

Tragetuch ist keine gute idee! Aber es ist gut das ich ihr den mut wieder geben kann das sie nicht mit dem auto nach hause muss! Na klar sieht es anders aus wenn sie zu stark gerissen ist oder gar einen ks hatte! Das weiß sie! Und sie will ja nicht gleich am selben tag wieder nach hause! Ich seh sie heute wieder und wir packen ihre Tasche und den Kinderwagen bauen wir auch zusammen! Und da sie bis jetzt fit ist naja wie man das in der Schwangerschaft halt sein kann geht sie davon aus das sie das packt! Ich geb ihr ihren optimismus wieder! Sie soll sich nicht so verrückt machen lassen! Und werd ihr sagen das zwar plan b mit auto im hinterkopf haben soll aber es so machen soll wie für sie am besten ist!

Beitrag von dominiksmami 01.11.10 - 09:50 Uhr

Huhu,

wenn sie sich fit genug dafür fühlt ist laufen doch prima.

Es gibt nichts besseres als frische Luft!

Wettergerecht anziehen und den Spaziergang genießen! #pro

Was "die anderen" sagen...einfach ignorieren!

lg

Andrea

Beitrag von baerchie89 01.11.10 - 10:51 Uhr

wenn das so einfach wäre!
Aber ich mach ihr die ohren taub! Hab ich jetzt beschlossen!;-)

Beitrag von lachris 01.11.10 - 11:29 Uhr

Ich kann nur sagen, dass ich keine 10 Minuten hätte laufen wollen.

Und zumindest in Frankfurt a.M. sollen viele KIWA-Modelle gar nicht in die U-Bahn passen, da die Türen nicht breit genug sind.

Der Papa kann das Kind ja mit dem Auto fahren und sie fährt mit der U-Bahn heim. Aber dass will sie wahrscheinlich nicht.

Oder halt ein Tragetuch o.ä.

Aber ganz ehrlich ich würde es nicht machen.

Da es sich ja wahrscheinlich um eine kurze Strecke handelt, würde ich das Auto nehmen.

VG lachris

Beitrag von baerchie89 01.11.10 - 11:46 Uhr

Naja U-bahn kam von ihr glaub ich aus trotz! Aber sie wohnt auch nich in Frankfurt am Main! Tragetuch ist doof weil sie kein gesunden rücken hat!
Ich denke sie soll sich nicht verrückt machen und das am tag der entlassung entscheiden!

Beitrag von lachris 01.11.10 - 12:51 Uhr

Ist es denn eher ein körperliches oder ein psychisches Problem?

Ich weiß noch, dass ich Sitzen ganz furchtbar fand. Wenn das der Grund sein sollte, gibt es wohl spezielle Sitzkissen, um es etwas angenehmer zu machen.

Wenn es psychisch ist, sollte man die Ursachen abklären lassen.

Ich denke auch, dass man erst mal schauen soll, wie es einem denn generell so nach der Geburt geht.

Ich dachte nämlich auch immer, ich geh nach einem Tag nach Hause und bin dann fünf geblieben.

VG lachris

Beitrag von estragon 01.11.10 - 11:51 Uhr

Hallo,

ich verstehe gar nicht, was dagegen spricht. Mit dem Auto kann genau so viel passieren, wie mit der Bahn. Temperaturwechsel wegen rein-raus-rein-raus hat man auch bei beiden Transportmöglichkeiten - wie gesagt, ich sehe das Problem gar nicht. #kratz
Ich bin mit allen Kindern zu Fuß nach Hause gegangen und wenn wir mit der Bahn hätten fahren müssen, hätte ich das natürlich gemacht.

Hm, Ohren zu machen ist 'ne Gute Idee, es geht schließlich um sie und ihr Kind.

Viele Grüße, Grith

Beitrag von celi98 01.11.10 - 12:26 Uhr

hallo,

ich denke, für das kind ist es egal. aber deine freundin sollte das schön lassen, wenn sie wert auf ihren beckenboden legt. so ein langer fußmarsch direkt nach der geburt ist nach aussage meiner hebi nicht gut. die hat mich das erste mal eine woche nach der entbindung eine halbe stunde spazieren lassen.

lg sonja

Beitrag von baerchie89 02.11.10 - 07:40 Uhr

Also ich war ja gestern bei ihr und haben überlegt wie es für sie am besten ist! Für sie steht fest das sie nur mit dem Auto fährt wennn es regnen sollte bzw. das wetter wirklich schlecht sein sollte! Wenn das wetter allerdings gut ist und es ihr soweit gut geht das sie sich das zu traut will sie heim laufen!
Sie hat mir auch gesagt warum sie kein auto mehr fährt! Und ich kann verstehen warum sie nicht fährt! Sie hatte in der Ersten Schwangerschaft einen Autounfall dem Kleinen ist nix passiert und sie hatte soweit auch nix! Aber seit dem kann sie kein auto fahren! Sie hat halt angst dem Baby im Bauch passiert was! Und da sie sowieso 5 Tage bleibt geht sie eh nicht direkt nach der geburt!