Wer hat sich nochmal getraut und alles ging gut????

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von fisch245 01.11.10 - 06:33 Uhr

Guten Morgen an alle!

Wir haben uns jetzt entschlossen ein Geschwisterchen für unseren Kleinen zu bekommen.
Es war eine sehr lange und schwere Entscheidung.
Meine erste SS war alles andere als schön.Ich hatte ab der 20 SSW Wehen,lag mehre Wochen im KH.Und zu guter letzt war es auch noch ein Not-KS weil es unserem Kleinen ganz schlecht ging.

Jetzt mach ich mir natürlich Gedanken ob es vielleicht wieder so wird.
Wie soll ich mich Wochen lang ins KH legen wenn mein Kleiner zu Hause ist,das geht nicht.
Ich hoffe so sehr das die SS besser wird.Ich möchte so sehr eine schöne SS erleben,eine natürliche Geburt.Ich würde so gern mein Baby gleich bei mir haben und nicht erst einen Tag später sehen,an Schläuchen und Kabeln.

Bei wem von euch war es so?Vielleicht kann mir ja jemand Mut machen?!

LG fisch245(die sich wahnsinnig freut und trotzdem auch Angst hat)

Beitrag von pfeffer27 01.11.10 - 07:28 Uhr

Guten Morgen!!

Ichh glaube Mut machen kann Dir keiner in der Situation, weil die angst immer da ist. Wichtig ist warum das damals alles bei Dir so passiert ist.
Ich war letztes Jahr mit unserem kleinen MAx schwanger. Die Schwangerschaft war nicht ganz so schön. Ich hatte von anfang an immer mal wieder Blutungen. In der 26SSW wollte ich mit meinem Großen( SS 2005 war super Bilderbuchmäßig!!) bei meiner Schwester nen Kaffee trinken. Ich bin da aus dem Auto gestiegen und stand in einer Blutlahe: PLatzentaablösung! Not Ks mit allem drum und dran. Unser Max ist leider nur 2 1/2 Wochen alt geworden.
Wir haben uns für eine neie SS entschieden. Ich bin jetzt in der 35 SSW und es läuft alles ganz gut.
klar haben/hatten wir viel Angst aber auch Hoffnung.
Ganz liebe Grüße, Pfeffer

Beitrag von yale 01.11.10 - 13:28 Uhr

Hier ich #winke

Leon kam in der 32. SSW dur vorzeitigen Blasensprung auf die Welt,war ne schwere Zeit.

Erst eine Sepsis dur Streptokokken und dann die Diagnose CMV mit langer Therapie.

Heute gehts Ihm gut und ich hab mich nochmal getaut SS zu werden und alles ist gut gegangen,klar strenge kontrolle alle 6 Wochen Doppler,aber die kleine Maus ist kerngesund.

Ich hatte in der SS allerding in der 11. Woche Blutungen,die sich dann aber als harmlos herausstellen,zu tun.

Wassereinlagerungen hatte ich aber mehr auch nicht.

Anstregngend war es,da die SS schnell folgte,aber jede Frau reagiert da ja anders drauf.

Ich wunsch euch viel Glück bei Schwanger werden, eine schöne Schwangerschaft und ein kerngesundes Baby :-)

Beitrag von turbokristel 01.11.10 - 19:49 Uhr

Hallo,

mein erster Sohn wurde bei 26+0 mit 520g per Not-Sectio geboren aufgrund Plazentainsuffieziens mit Plazentalösung.

Wir haben uns dann ein Jahr nach seiner Geburt wieder getraut und was soll ich sagen - ich hatte, abgesehen von einer Schwangerschaftsdiabetes, eine traumhafte Schwangerschaft, die sogar mit einer Spontangeburt bei 39+0 endete.

Ich wurde natürlich als Risikoschwangere eingestuft, bin ab der 20. Woche wöchentlich zum Arzt und es wurde auch immer ein Doppler gemacht. Aber es war nie auffällig!

ICh wünsche dir eine tolle Schwangerschaft!

LG Kristin, die ab der 30 Woche wirklich tiefenentspannt war ;-)

Beitrag von lisi32 01.11.10 - 20:08 Uhr

Bei mir gings gut


nach 2 Frühchen habe ich das dritte Kind übertragen - die Hebame mußte sogar nachhelfen. Hatte den Termin für den Kaiserschnitt schon....

Wichtig vorher alles mit einem Zentrum besprechen - eventuell sogar untersuchungen machen lassen... und Betreuung durch ein Zentrum....

Karoline