Lia-Sophie - Nie wieder einen KS in Spinal, der blanke Horror

Archiv des urbia-Forums Geburtsberichte.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburtsberichte

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt! Egal ob spontan, mit Einleitung oder Kaiserschnitt, im Wasser oder in der Hocke - hier sind alle Geburtsberichte willkommen!

Beitrag von crazychild 01.11.10 - 06:59 Uhr

Hallo und guten Morgen Zusammen,

am 25.10.10 hatte ich endlich meinen geplanten KS, da ich noch eine Zyste hatte und sterillisiert wurde, dachte ich mir, mach alles in einem Abwasch und Du hast es hinter dir.

Ich freute mich so auf den Tag, endlich meine Maus im Arm halten zu können und der Tag fing auch gut an. Vorbereitung im Kreißsaal, CTG war OK, mir ging es blendend und meine Tochter saß neben mir und hat mich abgelenkt.

Dann endlich um 9.00 Uhr ging es in den OP, das Team war super nett und ich fühlte mich NOCH wohl. Die Narkoseärztin kam und schaute auf meinen Rücken, da ich ja eine Spinale haben wollte, damit ich alles mitbekomme. Hätte ich mich mal schlafen gelegt.

Sie meinte nur, das sieht nicht gut aus, weil ich einen krummen Rücken habe und hat aber trotzdem ihr Glück versucht. Sie meinte noch ganz stolz, es habe geklappt und wir können gleich anfangen.

Auf einmal brach mein Kreislauf zusammen und ich dachte, ich würde jeden Moment sterben. Ich hörte nur noch die Hebamme ganz hektisch rufen, wir müssen anfangen, es sind keine Herztöne mehr da, fangt endlich an. Tja und dann begann das Grauen.

Ich habe vom Schnitt bis hin zum Nähen ALLES mitbekommen, da die Spinale nicht richtig gewirkt hat. Ich hatte Kontrolle über meine Muskeln und auch die Beine konnte ich etwas bewegen. Der Doc hat nur aufgeschnitten, aufgerissen und die Kleine wurde um 10.52 Uhr geholt. Auch sie hatte einen Kreislaufzusammenbruch und wurde regelrecht verprügelt, damit sie endlich Luft holte. Ich glaube, es waren 6 Klatscher, die sie bekommen hat.

Mein zeigte mir sie schnell und schon war sie weg.

Ich lag nur da und jammerte nach Schmerzmitteln, weil alles weh tat und wurde nur vertröstet, das wäre nur ein Ruckeln, das wäre völlig normal.
HALLO??????????? Ich kann doch wohl ein Ruckeln von Schmerzen unterscheiden.

Heftig war die Sterillisation. Ich habe gespürt, wie die Eierstöcke auf dem Bauch geholt wurden und das ziemlich lange, ein Schwester von der Station, die mit bei dem KS war, bestätigte mir das auch.

Immer hieß es nur, wie sind gleich fertig, wir sind gleich fertig. Schmerzmittel gingen nicht mehr, die schlägt dann auf die Atmung.

Ich kam mir nicht wie bei einer Geburt vor, sondern wie bei einer Ausschlachtung und auch heute noch tun mir sämtlich Muskeln weh und ich kann ich kaum bewegen. Es ist wohl ein Muskel verletzt worden unter der Brust und ich kämpfe mich mit Schmerzmitteln durch den Tag.

Ich kann nur sagen, dieser KS hat mich traumatisiert und ich bin heilfroh, das ich keine Kinder mehr bekommen kann.

Meine Süße hat sich innerhalb von einem Tag erholt und seit Freitag sind wir wieder zu Hause.

Hier ihre Daten

25.10.10 Lia-Sophie
52 cm
3180 gr
KU 35 cm
Bilder in VK

Heute bereue ich meine Entscheidung, mich für einen KS entschieden zu haben. Hätte ich mal normal entbunden und mich dann anschließend in Vollnarkose operieren lassen. Aber wenn ich meiner wunderhübschen Tochter ins Gesicht schaue, sind das Momente, in denen ich vergesse.

LG Silke

Beitrag von .4kids. 01.11.10 - 10:21 Uhr

So einen Blödsinn, hättest du alles bei vollem Bewustsein mitbekommen hättest du sicher nicht still da gelegen sondern gebrüllt wie am spiess.

Ausserdem hätten die Ärzte dich Sofort in Vollnarkose gelegt#aha

Du scheinst etwas überempfindlich zusein oder jemand der gerne übertreibt.

Also deine Story nimmt dir hier sicher keiner ab

Beitrag von melina2003 01.11.10 - 17:26 Uhr

Da muss ich dir recht geben.
Hatte auch nen KS mit spinale.

Hab zwar auch was gemerkt , was aber daran lag das man zu wenig bei der Spinalen gegeben hatte + das anti brechmittel dem auch gegenwirkt.

Aber es war zum aushalten und ich lebe noch.

Und JA ich würde wieder einen KS ( WKS ) nehmen.

LG

Beitrag von sarah2810 01.11.10 - 11:41 Uhr

Also ich konnte bei meinem Kaiserschnitt meine Beine ganz spüren und habe mich sogar selber auf den OP Tisch gelegt aber das hat den Kaiserschnitt in keiner weise beeinträchtigt.
Sicher merkt man wie sie schneiden und nähen aber wenn du alles voll gespürt hättest dann hätten die sofort ne Vollnakose gelegt....


Alles Gute

Beitrag von mimiki 01.11.10 - 12:53 Uhr

Hallo du!

Also ich kann dir nur von meinem Kaiserschnitt berichten.
Ich habe mich bewusst gegen eine Vollnarkose entschieden.
Ich habe gemerkt wie mein Bauch aufgeschnitten wurde, wir der Kleine rausgeholt wurde und auch wie genäht würde.Man muss sich dessen halt bewusst sein.Man bekommt ja auch schließlich alles mit, wie die Ärtze einem auf den Bauch drücken usw.
Ich fand es nicht gerade angenehm aber ich war mir im klaren das ich es merken werde wenn da an/in meinem Bauch etwas geschieht.
Man merkt ja beim Zahnarzt auch wenn er die STelle betäubt hat und dann anfängt zu bohren etc.
Ich habe es auch gemerkt wie ich mir meinen Daumen durchgeschnitten habe, wie sie ihn genäht haben.
Also ich denke das war alles im Rahmen und wenn du es so schlimm fändest hättest du es laut und deutlich bemerkbar machen müssen.

Trotz alle dem wünsch ich euch eine schöne Zeit

LG mimiki #winke

Beitrag von ju.ja 01.11.10 - 13:11 Uhr

Erstmal herzlichen Glückwunsch zu deiner gesunden Tochter1
Ich werde es mir hier nicht rausnehmen über deine Schmerzen zu urteilen und bin auch etwas erschrocken.....jeder empfindet so etwas anders,.....es tut mir unheimlich Leid, dass es für dich so schlimm war....ich wünsche das niemandem!
Alles Gute
ju.ja

Beitrag von mamarosenrot 01.11.10 - 14:32 Uhr

Mir tut das so unenedlich leid!!! manche wollen nicht glauben das es sowas gibt...aber ich glaube schon das es sowas gibt..Und ich fidne es schrecklich das solche kommentare geschriben werden dann sollte man lieber nichts schreiben! Egal ob es nur so empfunden wurde oder dien nakose nicht gewirkt hat es war eintrauma und das tut mir sehr leiud für dich! du warst bestimmt in einem schock zustand und ich finde schrecklcih das man nichts mehr unternommen hat wenn du sagst du hast schm erzen hätten sie dir etwas geben müssen!!!!!!!!! ich hoffe du kommst irgendwann darüber hjinweg und kannst bald dein leben mit deinen mäusen genießen! mein großes mitgefühl und alles gute für die kommende zeit!!! #liebdrueck

Beitrag von lavy 01.11.10 - 20:26 Uhr

Hallo,

erstmal #herzlichen Glückwunsch zum Töchterchen :-)

Aus eigener Erfahrung heraus, weiß ich, das es sowas gibt, aber so wirklich nachvollziehen kann ich es nicht.
Meine Große Tochter wurde damals per Not-Sectio geholt, da wir Geburtsstillstand in der AP hatten und die Herztöne demnach abgesackt sind.
Ich hatte ne PDA liegen, die aber schon während der Geburt ansich kaum bis gar keine Wirkung zeigte. Teilte es den Ärzten mit, wo aber nicht so wirklich drauf eingegangen wurde, die Ärzte meinten nur, das bei einer Sectio ein stärkeres Mittel gespritzt wird und ich dann nichts mehr merken würde.
Die Kalt/Warmspielchen merkte ich, was ich zum wiederholten Male erwähnte, da wurd nur mit "Das vergeht gleich" abgeblockt, aber Pustekuchen. Sie fingen an mich aufzuschneiden und ich werde auch nach knapp 9 Jahren diesen SCHMERZ nicht vergessen. Ich schrie nur noch auf und weinte bitterlich.
Ich hörte dann nur noch "Zählen sie mal von 10 herab" und schon war ich am schlafen.

Wie gesagt, ich kann mir nicht vorstellen das man diesen Schmerz bis zum Ende hin durchsteht.

Trotzdem wünsche ich euch eine schöne gemeinsame Zeit. Es wird ein Erlebnis sein, was man nie wirklich vergisst.

LG