Ich weiss nicht mehr weiter,sie hört einfach nicht!

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von jiny84 01.11.10 - 09:47 Uhr

Ich bin völlig am ende.
Meine Tochter ist 6 Jahre alt und hört nicht einmal,egal was man ihr sagt,es wird dagegen gesprochen,ich werde beschimpft oder angeschrien.

Ganz schlimm ist es geworden,als wir im oktober letzten jahres hier her gezogen sind.

Hier im Haus wohnt ein mittlerweile 8 jähriges Mädchen mit der sie fast jeden Tag zusammen ist,die beiden gehen auch zusammen zur schule.

Das Mädchen und ihr kleiner Burder werden Antiautoritär erzogen,das heisst,alles wird ihnen durchgelassen,sie dürfen schimpfwörter benutzen,schreien,ach eigentlich alles dürfen sie.

Meine Tochter darf das aber nicht,sie darf nicht durch die gegend rennen und die läute A....loch oder blödmann nennen,aber sie versteht es nicht.
Sie schreit einen dann nur an und sagt,ja aber M. darf das,also darf ich das auch,etc. weiss bald nicht mehr,was ich da noch machen soll.

Bestrafungen sind ihr scheiss egal,wird halt irgendwas kaputt gemacht.

Meine Nerven liegen blank,was soll ich denn noch machen? Schimpfen bringt nicht,slieb auf sie einreden bringt nichts,garnichts.

Naja genug geheult

Beitrag von rienchen77 01.11.10 - 10:09 Uhr

sooo, bei meiner Tochter ist mir am Wochenende auch der Kragen geplatzt... schimpfen, bestrafen, alles hat nichts gebracht...dann habe ich eine Nacht nicht schlafen können vor lauter Horrorszenarien was mal aus meiner 9. jährigen werden sollte...

dann kam mir die Eingebung...und ich erinnerte mich das die Belohnungatafel immer und bei jeden meiner Kinder funktioniert hat...

also habe ich meine Tochter gefragt ob sie einen größeren Wunsch hätte, sie hat es mir gesagt, so eine Nerf Waffe...

ich habe ihr dann gesagt das wir eine Smiley Belohnungstafel wieder machen...für gute Taten gibt es verschieden viele Smileys für "böses" werden welche wieder abgezogen...

also haben wir gemeinsam ein Bild von der Knarre ausgedruckt es ganz oben auf den Bogen Tonkarton geklebt und darunter die Regeln und Wertigkeit der Smileys mit aufgeführt...

und seit Samstag habe ich Ruhe, keine geheule, kein gemecker, sie hat schon 2 Smileys für Fleiß bekommen...

bisher hatte ich immer Erfolg mit der Tafel.... und ich gehe davon aus, das es auch diesesmal klappt....

Beitrag von chaizy83 01.11.10 - 12:05 Uhr

so eine Nerf Waffe...
ein Bild von der Knarre ausgedruckt


Vielleicht bin ich die einzige, aber ich möchte nicht das meine Kinder mit so einem Scheiss spielen, ist schon schlimm genug draussen, muss es nicht noch unterstützen, sorry

echt tolle belohnung #nanana

Was gibt es beim nächsten mal???? Ein neues Messer???

ohne worte

Beitrag von rienchen77 01.11.10 - 12:13 Uhr

es geht doch jetzt nicht um diese Waffe...

und? den Rest auch gelesen?

Beitrag von rienchen77 01.11.10 - 12:15 Uhr

P.S.: ja ein Messer hat sie, ein Schnitzmesser...

und klar...wenn sie groß wird, wird sie zum Amokläufer oder Sadist oder gar ein Sniper....

lächerlich...

Beitrag von thyme 01.11.10 - 14:28 Uhr

#rofl

Beitrag von ma14schi 01.11.10 - 14:57 Uhr

Die Idee mit der Belohnungstafel ist ja sehr schön.

Aber das Gewünschte ist ja wohl das Allerletzte, wie kann man sowas unterstützen?

Nächste Stufe echte Waffe?

Beitrag von rienchen77 01.11.10 - 18:34 Uhr

lächerlich....hast du früher nie eine Pisotle, eine Flitzebogen oder Zündplättchen gehabt?

aus mir ist auch kein menschenhassender Massenmörder geworden...heutzutage intepretieren die Leute in allen zuviel rein...es ist ein Spielzeug das Soft Dartpfeile abschießt...

kennt ihr sowas überhaupt?

damit wird per Luftdruck Kleckverschlußpfeile auf eine Dartscheibe geschoßen...

bitte verbietet Dart, euer Kind könnte Psychopat werden...

Beitrag von ma14schi 01.11.10 - 19:49 Uhr

Ne, hatte ich nicht. Haben meine Kinder auch nicht. Wozu auch? Worin liegt der Sinn?

Beitrag von rienchen77 02.11.10 - 06:28 Uhr

worin liegt der Sinn? ja. das weiß ich auch nicht... aber es ist der Wunsch meiner Tochter...und was soll ich sagen...sie hat davon schon ein anderes Model, sie hat es sich von ihren Taschengeld gekauft...und es gibt wahrscheinlich viel blöderen Kram wie diese Pistolen....

Beitrag von nity 02.11.10 - 06:08 Uhr

...es geht doch wirklich nicht um die Waffe!

Diese Nerf Waffen sind im uebrigen total harmlos! Mein Sohn hat auch so eine - nach ein paar Tagen war der Reiz des Neuen vorbei und er spielt wieder mit seinen Lego (paedagogisch wertvoll!!! ;-))

Unglaublich wie manche Leute hier alles so ernst und verbissen sehen#kratz

LG
Nity

Beitrag von dresdnerin86 01.11.10 - 13:01 Uhr

also ich finde die Idee mit dem Tonkarton richtig gut. Was oben drauf klebt kann sich bei Kindern ja bekanntlich schnell ändern. Heute dies, morgen jenes.
Den Tipp muss ich mir merken.

LG,
Gwen 11 SSW

Beitrag von marion2 01.11.10 - 11:43 Uhr

Hallo,

Kinder, die alles dürfen, werden nicht antiautoritär erzogen, sondern gar nicht.

Deine Tochter ist erst 6 Jahre alt. Sie braucht dich. Genau das solltest du ausnutzen.

Lass einen Tag lang:

"Ich hab jetzt keine Lust" "Das will ich aber nicht" etc. zu deinen Standardantworten werden.

Ach ja, und vergiss nicht, sie hin und wieder "blödmann" zu nennen.

Viel Spaß #cool

Damit das funktioniert, müsst ihr natürlich abends darüber reden, wie sie sich fühlt, wenn sie ein "blödmann" ist, deren Mutter null Interesse an ihr zeigt. ;-)

Gruß Marion

Beitrag von tragemama 01.11.10 - 12:18 Uhr

Ich hasse es, dass antiautoritäre Erziehung durch Leute wie Dich so ein schlechtes Ansehen hat - ich versuche auch, meine Kinder möglichst antiautoritär - dem Wortlaut nach - zu erziehen. Das heißt aber nicht, dass es keine Regeln oder Grenzen gibt...

Ich hab jetzt nicht rauslesen können, was genau bei Euch nicht klappt - beschreib doch mal genauere Situationen.

Andrea

Beitrag von marathoni 01.11.10 - 12:42 Uhr

...was ist denn bitte eine Nerf Waffe ?
Und überhaupt: Waffen als Belohnung ??#zitter

Beitrag von rienchen77 01.11.10 - 13:06 Uhr

so ein Ding aus der Werbung...

und sie durfte sich das Ziel ihres "handelns" aussuchen...

wäre ja kontraproduktiv wenn ich dagegen anarbeiten würde...

Der Wunsch ist das Ziel!



Beitrag von rienchen77 01.11.10 - 13:07 Uhr

P.S.: ihr schweift alle vom Thema ab...bleibt bei der Sache, gelle...

Beitrag von froehlich 01.11.10 - 14:09 Uhr

Das mit dem "smiley"-System finde ich schon mal ne gute Idee....(scheint in der Schule ja auch zu funktionieren, obwohl ich grundsätzlich gegen die "Konditionierung" von Kindern bin - manchmal hilfts).

Zweitens: wenn dieses Nachbarsmädel einen derart schlechten Einfluss auf Deine Tochter hat, würde ich den Kontakt strikt begrenzen bzw. teilweise (und soweit Du es in der Hand hast, sprich: zu Hause) unterbinden. Natürlich werden sich die beiden weiterhin in der Schule treffen. ABER: bei Euch zu Hause gelten ganz klar EURE Regeln und da hast Du das Heft in der Hand. Sprich: Du erklärst Deiner Tochter und ihrer Freundin ganz ruhig und bestimmt, daß bei Euch zu Hause KEINE Schimpfwörter benutzt werden und respektvoll miteinander umgegangen wird. Wenn das nicht klappt, geht das Mädchen beim nächsten Besuch nach Hause. Und zwar sofort. Und Deine Tochter geht auch nur noch höchstens einmal die Woche zum Nachbarskind zum Spielen.
Natürlich kannst Du Deinen Tochter nicht von allen Kindern fernhalten, die Dir nicht passen (und ALLE Kids ahmen nun mal gerne andere Kinder nach, die Schimpfwörter benutzen, das macht meiner auch, vor allem seit er in der Schule ist) - trotzdem gibt's da Grenzen und ich bin auch durchaus der Meinung, daß wir als Eltern das Recht und die Pflicht haben, bestimmte Freundschaften zu steuern. Und das kannst Du mit 6. (Später haben sie's dann hoffentlich selbst kapiert, mit wem sie besser NICHT unterwegs sind - auch, wenn's dafür keine Garantie gibt).

Und wenn Du wirklich hautnah mitbekommst, daß Deine Tochter durch die Gegend rennt und wildfremde Leute mit A..... und Blödmann betitelt - na, dann würde ich sie eiskalt mal ein paar Tage nicht mehr aus dem Haus lassen. Mit der Begründung daß, wenn sie sich wie ein kleines Kind verhält, sie draussen auch nicht alleine bzw. mit Freunden herumrennen darf.
Grundsätzlich hört sich Dein Beitrag für mich auch so an, als müsstest Du insgesamt viel konsequenter sein. Ich meine - was für direkte Reaktionen folgen denn zum Beispiel wenn Deine Tochter (wie Du sagst) auch beim X-ten Mal noch nicht hört oder Dich beschimpft? Welche Konsequenzen gibt's da? Vielleicht hilft es Dir, darüber noch mal zu reflektieren....

Gruß, Babs

Beitrag von bine3002 01.11.10 - 15:03 Uhr

Ich wollte mal anmerken, dass die Nachbarskinder nicht antiautoritär sondern GAR NICHT erzogen (Laissez-faire) werden. Das ist ein Unterschied, denn auch in der antiautoritären Erziehung steht der Respekt voreinander im Vordergrund und mit Beschimpfungen hat das absolut nichts zu tun. Kinder werden erzogen, aber eben nicht mit Druck und Zwang. Im Gegensatz zu "Laissez-faire", wo das Kind überhaupt keine Erziehung (im Sinne von Vorgaben, Verbote, Gebote) erhält.

Ich denke, dass Du deiner Tochter mal in aller Ruhe erklären solltest, wie sehr es andere Menschen verletzt, wenn sie beschimpft werden und dass sie dies doch auch nicht möchte. Das Argument "XY darf das auch" würde ich mit dem Satz "Ja und? Wenn XY von der Brücke springt, springst Du hinterher?" kontern. Ich würde ihr erklären, dass sie selbst einen Kopf hat zum Denken und - weil sie ja ein schlaues Mädchen ist - den Kopf von XY dafür nicht braucht. Coole Menschen sind die Menschen, die etwas tun, weil sie davon überzeugt sind und nicht weil es andere tun. Versuch sie mal wie eine Große zu behandeln, ich denke, dass Du da eher ankommst.

Beitrag von engelchen28 01.11.10 - 15:47 Uhr

wenn sie das verhalten tatsächlich von dem nachbarsmädchen hat, würde ich als mutter den kontakt drastisch einschränken.

Beitrag von flammerie07 01.11.10 - 15:53 Uhr

ich kann dir nur sagen wie das bei mir in der familie gehandhabt wurde. wir haben ne klare ansage bekommen. so in der art: "falls du durch XYZ vergessen hast, wie man sich zu benehmen hat und welche regeln hier gelten, dann kannst du in zukunft deine nachmittage mit jmd anderem verbringen!" das hat bei uns gut gewirkt.

und dieses: "ja, aber M. darf das/macht das..." wird ganz einfach mit "Wenn M. vom Hochhaus springt, springst du dann auch?" ausgeschaltet. fertig.

das belohnungssystem was schon angesprochen wurde ist natürlich auch nicht schlecht. hauptsache es wirkt auch außerhalb eurer 4 wände...(fremde leute als A...loch zu tetiteln würd ich nicht so toll finden)

so...ich habe fertig :-p