ANGST.... :-( NT = 0,39 cm und nun???

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von vampy1969 01.11.10 - 09:48 Uhr

hallo ihr lieben...
ich komme grad von meiner FÄ, ich bin jetzt 10+3 und habe in 3 wochen den termin zur NT messung.
nun meinte meine FÄ heute sie will versuchen den termin vorzuziehen, da sie eine auffälligkeit beim US gesehen hat. aktueöl liegt die NT bei 0,39 cm #schock
ich habe grad im internet gelesen, dass bis 0,3 alles i.o. wäre. was bedeutet denn jetzt die 0,39? #zitter

hatte jemand hier auch solch wert, der dann beim "spezialisten" und der echten NT messung wieder o.k. war!?

eine chromosonschädigung und ein abbruch wäre wohl für jede (glückliche) schwangere ein weltuntergang... :-( :-( :-(

Beitrag von nanunana79 01.11.10 - 09:51 Uhr

Hallo,

hast Du denn Deine FÄ nicht gefragt was das heißen würde?

Ich kann Dir da leider nicht wirklich weiter helfen. Ausser das die Nackenfalte erstmal noch nix darüber aussagt. Es ist dann vielleicht ein erhöhtes Risiko, das man weiter abklären sollte, aber das heißt noch längst nicht, das auch wirklich ein Chromosomenstörung vorliegt.

Liebe Grüße

Beitrag von murmeline 01.11.10 - 09:53 Uhr

....meine Freundin hatte auch einen schlechten Wert der meine ich bei circa 0,5 lag und die kleine Maus ist quietschfidel und gesund!

Beitrag von vampy1969 01.11.10 - 10:54 Uhr

das klingt super und macht hoffnung!!! #huepf

Beitrag von colli 01.11.10 - 09:57 Uhr

Hallo!

Lass dich nicht verrückt machen.

Bei mir war es bei dem Ersttrimisterscreening so, dass die Nackenfalte zwar okay war, aber ein Blutwert für ne Chromosomenschädigung sprach, was ich dann aber auch erst bei der FD in der 23. Woche erfahren habe :-[

Allerdings war es so, dass es bei der FD nichts weiter an Auffälligkeiten gab.

In der Woche hätte ich sowieso keine Fruchtwasseruntersuchung mehr machen lassen, nie im Leben hätte ich so eine Nadel in die Nähe meines Kindes gelassen geschweige denn noch ne Abtreibung.

Lass dich nicht verrückt machen, oft steckt da gar nichts weiter hinter.

Wenn die Nackenfalte weiterhin auffällig sein sollte, wirst du zu einem Spezialisten geschickt, der erstmal einen großen Organultraschall macht vom Kind, und wenn da noch was auffälliges ist, kannst du ne Fruchtwasseruntersuchung machen lassen.

Wünsche dir alles Gute und drück dir feste die Daumen, dass alles gut ist!

Lg Colli mit Babyboy 27.SSW

Beitrag von sephora 01.11.10 - 09:59 Uhr

Diese NT Messungen sind nur Schätzungen. Selbst wenn der wert erhöht ist, dann hat es noch überhaupt nix zu heissen. Ausserdem haste ja auch noch gar keine NT messung gemacht. Es gibt soviele die eine NT gemacht haben, da die schlimmsten Werte rauskamen und am Ende war alle Sorge umsonst..

Mach dich mal nicht verrückt.

PS: Es ist ja wirklich milimeter arbeit der FA diese Falte zu messen mit einem gerät welches vielleicht nicht wirklich dazu konzipiert ist.
mach dich mal nicht verrückt.

lg

Beitrag von vampy1969 01.11.10 - 10:05 Uhr

danke... ja ich weiß auch, dass diese messung eine wahrscheinlichkeitsrechnung ist und leider oftmals mehr verrückt macht, als das die werte stimmen. bisher war das auch nur theorie für mich und ich hab das immer recht neutral betrachtet. wird aber schnell aanders, wenn man direkt betroffen ist :-(

in meiner ersten SS lag der wert bei der NT messung im absolut grünen bereich.

bei einer meiner freundinnen übrigens auch, wobei man dann in der 23. bei der feindiagnostik einen starken herzfehler und trisomie 21 festgestellt hat #schock
normalerweise hätte es ja da auch schon bei der NT messung auffälligkeiten geben müssen, gab es aber nicht...

also doch nur geldschneiderei die ganze sache mit der NT messung!? :-(

Beitrag von motmot1410 01.11.10 - 10:11 Uhr

So weit ich weiß, sagt das so garnichts aus. Bei der NTM wird wesentlich mehr, als nur der NT-Wert gemessen und aus den Ergebnissen wird dann eine Wahrscheinlichkeit errechnet.

Ich finde allerdings, dass man sich vorher schon einmal Gedanken machen sollte, was wäre wenn...
Wir z.B. haben uns gleich gegen diese ganze Diagnostik entschieden, weil wir das Kind auf jeden Fall bekommen werden. Es spielt für uns also keine Rolle, was dabei rauskommt und eine Fruchtwasseruntersuchung (die meiner Meinung nach immer gemacht werden sollte, eh man eine endgültige Entscheidung trifft.) würde wir dann eh nie machen lassen.

Beitrag von lotosblume 01.11.10 - 10:30 Uhr

0,39 hört sich erst mal viel an - aber 1. ist es nur die Nackenfalte und 2. mit dem Gerät deines FA gemessen, das sicher nicht der Quali beim Pränataldiagnostiker entspricht!!
Beim NT-Screening wird außerdem das ganze Kind vermessen und ganz wichtig, das Nasenbein und eine bestimmte herznahe Aterie oder Vene (leg mich jetzt nicht fest)...und dann kommen noch die Blutwerte dazu.

Der Wert von 0,39 sagt also erst mal nix aus - außer, dass man es genauer kontrollieren möchte.

Ich drück dir die Daumen, dass alles ok ist!!!!

Beitrag von vampy1969 01.11.10 - 10:54 Uhr

vielen dank fürs daumen drücken!
ja ich habe jetzt auch noch mal etwas mehr zum thema NTM gelesen und immer wieder gefunden, dass dies eine reine wahrscheinlichkeitsberechnung und KEINE diagnose ist!

immer dieses ewige verrückt machen :-[

klar habe ich mir schon mit beginn der SS die frage gestellt, was wäre wenn wirklich im verlauf der SS die diagnose kommt, dass das zweite kin nicht gesund wäre!? #zitter

da ich bereits ein kind (knapp 3 jhre alt) und nun auch in der zweiten SS wieder alleine bin, würde ich wohl einen abbruch machen :-(

meine freundin hat ein kind mit trisomie und einem starken herzfehler, sina ist genauso alt wie mein sohn, und den "job", den sie jeden tag macht und den kampf den sie jeden tag aufs neue kämpft wäre zu viel für mich, zudem würde ja mein großer total auf der strecke bleiben #heul

ich hoffe aber, das sich alles zum guten wendet und wir im mai eine kleine glückliche familie mit nachwuchs sind :-)

Beitrag von mausi295 01.11.10 - 11:09 Uhr

Hallo vampy
das Gefühl kenne ich. Meine FÄ hat ebenfalls eine erhöhte NT (über 3 mm) gemessen und uns direkt zur Kollegin überwiesen (obwohl wir anfangs deutlich gesagt hatten dass wir keine solche Untersuchungen wollen)- wohl zur eigenen Absicherung, denn wenn Sie was entdecken, müssen die auch dreauf reagieren, haha, wieso wird man dann eigentlich erst gefragt??
Ich machs kurz: Heraus kam ein Wahrscheinlichkeitswert, der uns beruhigt hat (1:rund 2000) und somit ist die Sache erledigt.
Ich bin froh, dass ich nicht entscheiden musste ob wir eine weitere Untersuchung wollen.
Ich drücke dir fest die Daumen, wie gesagt, das hat erst mal nichts zu sagen.
LG

Beitrag von vampy1969 01.11.10 - 11:24 Uhr

danke... das warten auf den vorgezogenen termin macht einen echt rasend, zudem das ergebnis dann ja wohl wirklich nur eine wahrscheinlichkeitsberechnung und keine diagnose sein wird.

also was, wenn es weiterhin ein erhöhtes risiko gibt?

klar weiß ich, dass ich keine 20 mehr bin, aber in meiner ersten SS vor 3 jahren hatte ich nach dieser NT messung inkl. blut untersuchung ein risiko von einer 28 jährigen :-p

ich hoffe einfach weiterhin auf meine guten gene, denn vor einer evtl. fruchtwasseruntersuchung hätte och echt angst #zitter

Beitrag von sonnenscheinchen86 01.11.10 - 12:29 Uhr

huhu,

also,ich würde mich auch nicht verrückt machen deswegen...allerdings,ich will dir nicht zu nahe treten,besteht bei dir bestimmt auch ein höheres risiko,dass dein kind behindert sein könnte....aufgrund des alters einfach...aber warte erstmal die nächste untersuchung ab und du wirst sehen,dass alles okay sein wird....


alles gute#winke

Beitrag von prestroke 01.11.10 - 16:12 Uhr

Hallo,
ich hab mich beim lesen deines treads gefragt, warum deine fa überhaupt auf die idee kommt da an der nf herunzumessen. Ob die "normalen" us-geräte das hergeben?
Obwohl ich rasant auf die 40 zustiefele lassen wir ausser fd später wohl nichts machen.
Es gibt ein super buch von einer meiner dozentinnen ch. Swientek "was bringt uns die prnatale diagnostik?" gute frage oder? Auf jeden fall stress und angst. Wir sind schon so verliebt in unser noch im bauch baby, wir würden da keinen dran lassen. Ich hab mal gelesen, dass deutschland die meist überwachtesten schwangerschaften hat.
Jede/r wünscht sich ein gesundes kind. Lass dich von der messung nicht verrückt machen.
Viele grüsse

Beitrag von vampy1969 02.11.10 - 10:30 Uhr

ob das immer so gut ist permanent alles zu überwachen, weiß ich auch nicht, oftmals ist es bestimmt auch unbegründet und reine geldschneiderei :-[

ob es heute mehr kranke/behinderte kinder gibt als früher, wo man bis zur geburt oftmals nicht mal das geschlecht des kindes wußte entzieht sich ebenfalls meiner kenntnis.

jedenfalls ging es damals auch ohne ultraschall...

so wie 90% der bevölkerung vor gut 10 jahren auch noch OHNE handy ausgekommen sind ;-)

in meinem konkreten fall, sollte wirklich etwas sein, wäre ich aber froh, wenn man das vorher genau diagnostizieren könnte.
es mag vielleicht für viele egoistisch klingen, aber ich bin alleinerziehend mit einem sohn, der ende des monats erst 3 wird. bin vollzeit berufstätig, hab nen reihenhaus mit garten und nen hund, der versorgt werden will. elternzeit ist bei mir nicht möglich, da ich finanzielle verpflichtungen habe, die ich nicht runter schrauben kann.

ich glaube nicht, dass ich die kraft für ein krankes kind hätte, zudem würde es meinem sohn nicht gut tun, da ich ihm ja kaum noch gerecht werden könnte :-(

mittlerweile habe ich eine nacht über diesen befund des "erhöhten risikos" schlafen können und bin zu den ergebnis gekommen, dass die NTM mir wahrscheinlich im bezug auf eine diagnose nichts bringen wird, sollte sich der verdacht des erhöhten risikos jedoch weiter erhärten, werde ich wohl eine fruchtwasseruntersuchung machen lassen.

auf grund meines alters liegt das risiko ein baby mit trisomie 21 (vorausgesetzt man hat einen negativen NT wert) aktuell bei 1:100.
das risiko einer FG bei der fruchtwasseruntersuchung dagegen "nur" bei 1:250/300.

noch sehe ich das alles wohl sehr theoretisch, aber je näher der 12.11. ( mein neuer NTM termin) rückt, um so mehr ängste und zweifel werden mich befallen...

danke für all eure positiven zusprüche!!!