5. SSW und ich mach mich voll verrückt

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von millisma 01.11.10 - 10:00 Uhr

Hallo, bin ab morgen in der 6. SSW und das aufgrund einer künstlichen Befruchtung. Von daher bin ich wahrscheinlich übervorsichtig. Aber ich hatte seit letzter woche richtig dolle Schmerzen im Unterleib, ein Ziehen, Stechen, Drücken, Spannen, aber richtig doll, nur im Liegen war es auszuhalten. Blutwerte waren aber okay. Dann hab ich Mitte letzter Woche ne Erkältung vom feinsten bekommen, so daß ich mich richtig matschig fühle und jetzt merk ich seit Feitag nichts mehr im Bauch. Aber auch gar nichts mehr. Hab auch schon Samstag nacht von einer Fehlgeburt geträumt....der blanke Horror......
Ich hab so eine Angst, daß der kleine Krümel nicht drin geblieben ist. Hab aber keine Blutungen oder so. Und gegen die Schmerzen hab ich mich am Donnerstag abend akupunktieren lassen....aber daß das so schnell und gut wirkt kann ich irgndwie auch nicht glauben........hmmmm. ......ich hab mir grad für heut nachmittag einen Termin in der Kinderwunschklinik geben lassen. Ich werd noch irre hier......#zitter

Beitrag von motmot1410 01.11.10 - 10:05 Uhr

Ich wollte gerade sagen: Geh zum Arzt und laß einen US machen, aber auf die Idee bist Du ja auch schon so gekommen ;-)

Ich bin auch durch ICSI schwanger geworden und hab in den ersten Wochen auch ständig richtige Panik-Attacken bekommen. Irgendwie fehlte noch das Vertrauen in meinen Körper und meinen Embryo, dass sie das jetzt alles alleine schaffen.
Mir haben wirklich nur regelmäßige US (bis zur 10.SSW jede Woche. Dieses Mal versuche ich einen 3 Wochen-Abstand ;-) ) geholfen. Aber mit der Zeit wird man ruhiger.
Keine Sorge: Vermutlich geht es Deinem Kleinem gut. Man muß nicht dauernd etwas spüren. #liebdrueck

P.s. Eine Erkältung hatte ich übrigens zur gleichen Zeit. Die kann Deinem Embryo nichts anhaben und ist am Anfang der SS recht häufig. Dein Immunsystem ist halt auch herabgesetzt.

Beitrag von millisma 01.11.10 - 10:11 Uhr

Danke für deine aufmunternden Worte.....schön, daß ich nicht die Einzige bin, der es so geht. Aber erst die 14tägigeWartezeit, ob die ICSI geklappt hat und jetzt wo ich die Bestätigung vom Arzt hab, horch ich ständig in meinen Körper rein, und denke es stimmt was nicht.
Dabei hab ich schon eine 4jährige Tochter, aber da hatt ich auch bei jedem Ultraschall Angst, daß etwas nicht in ordnung sein könnte.

Beitrag von pippe77 01.11.10 - 10:12 Uhr

Hallo millisma,

also mir gehts fast genauso wie dir :-(

Bin heute bei 6+2, letzte Woche auch totale Anzeichen, wie Ziehen, Zwicken und Druck im UL. Brüste taten weh, Magen und Bauch flau, Gerüche kaum ertragbar und nun bin ich seit Freitag total erkältet und die ganzen Anzeichen sind wie weggeblasen. Mache mir total die Gedanken. Habe heute morgen schon beim FA angerufen, ob ich meinen Termin am Freitag schon auf heute vorziehen kann, um mir ENDLICH die SS bestätigen zu lassen, zumindest gucken, ob alles i.O. ist. War zwar schon bei 4+5 dort, aber man hat natürlich noch gar nichts gesehen.... So und jetzt muss ich trotzdem noch bis Freitag warten, damit ich zu meiner alten und bekannten FA kann, der ich vertraue (und nicht zu ner fremden Vertretung). Bin total aufgeregt und hibbelig, ob und was man denn sehen wird und ob das Herzlein fleissig schlägt. #kratz

Wegen Medis wurde mir gesagt, bis zu 3x tgl. Paracetamol, Nasentropfen für Babys 1-2x tgl. und natürlich Inhalieren fürs Durchatmen. Mehr sollte man nicht tun.

LG und gute Besserung!

Beitrag von ilva08 01.11.10 - 10:30 Uhr

Hallo,

ich kann dich sehr gut verstehen und ich glaube, es geht ganz vielen Müttern in der Früh-SS so wie dir.

Anzeichen kommen und gehen, keine Sorge. Als meine in der 6. Woche zum ersten Mal plötzlich aufhörten, war ich auch ganz verunsichert. Zum Glück hatte ich am selben Tag einen Termin beim FA und hab mein Pünktchen in der Fruchthülle gesehen... da wusste ich, dass "nix" nix bedeuten muss. ;-)

Ich kann dir leider nicht sagen, was dich JETZT beruhigen könnte... mir ging es ja genauso und außer ablenken (was nicht einfach ist) gibts nicht viel.

Bin jetzt in der 10. Woche, nach einem guten Ultraschall letzte Woche kann ich jetzt so langsam sagen: Ich werde zuversichtlich.

Denk dran: Ab Herzschlag liegt das FG-Risiko schon wesentlich niedriger und manche Fä sagen, die kritische Zeit sei eigentlich bereits nach der 10. Woche vorbei.

LG und meld dich bei guten News! #liebdrueck

Beitrag von motmot1410 01.11.10 - 10:44 Uhr

"Denk dran: Ab Herzschlag liegt das FG-Risiko schon wesentlich niedriger und manche Fä sagen, die kritische Zeit sei eigentlich bereits nach der 10. Woche vorbei."

Genau das hat meine FA auch gesagt. Sie meinte, dass mein FG nun unter 1% liege (10.SSW), da bisher halt alles so optimal gelaufen sei (keine Blutungen, zeitgerechte embryonale Entwicklung). Das ist schon beruhigend zu wissen. Die meisten FG gehen halt schon mit sehr frühen Auffälligkeiten einher bzw. ein Embryo oder Herzschlag wird zu keinem Zeitpunkt gesehen.