Kinderfreundschaft - nur einseitig?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von lalunana 01.11.10 - 10:16 Uhr

Hallo Ihr.

Ich möchte Euch mal um Eure Meinung zu einem aktuellen Fall bitten:

Meine Tochter (6) ist dick befreundet mit einem gleichaltrigen Mädchen. Die beiden kennen sich vom alten Kindergarten.
Ich kenne auch die Eltern, aber eben nur vom Kindergarten. Privat haben wir nichts miteinander zu tun.

Dadurch, dass die Kinder so gut miteinander auskommen, haben wir es schon so gelöst, dass auch mein Kind im Betreuungnotfall für ein paar Stunden zu dem Mädchen kann.

Seit etwa einem halben Jahr übernachtet dieses Mädchen hin und wieder bei uns. Meist deshalb, weil die Eltern beruflich unterwegs sind. Mich stört, dass meist immer was fehlt: Keine geschlossenen Schuhe dabei, obwohl es regnet, keine Jacke, obwohl es kalt ist, Schlafanzughose vergessen, keine Wechselkleidung dabei usw.
Inzwischen sind wir umgezogen, wohnen etwas weiter weg und die Kinder sind auch nicht mehr zusammen im Kindergarten.

Jetzt klingelte gestern um 13 Uhr das Telefon: Ihnen ist der Babysitter ausgefallen, sie wollen aber auf ein Konzert und darauf nicht verzichten - ob die Tochter bei uns übernachten könnte. Äh, nun ja - wir wollten eh auf einen Halloweenumzug für Kinder - das hat schon gut gepasst. Wir holten das Kind sogar zuhause ab, weil wir eh an dem Ort vorbeigefahren sind und starteten direkt zum Umzug durch. Da gab es nur Genöle, weil die Kleine fror und keine Jacke dabei hatte.

Und zuhause stellten wir dann fest, dass der Schlafanzug fehlte. Jetzt ist Montag, Feiertag, 10 Uhr. Wir haben die Kinder jetzt seit 7 Uhr bespaßt. Wir würden gerne unseren Tag planen und ohne das andere Kind verbringen, zudem muss ich noch zwei Stunden im Homeoffice arbeiten (bin Freiberuflerin). Der versprochene Anruf der Eltern, dass sie heute morgen anrufen, wegen Abholung, ist ausgeblieben. Ich habe inzwischen eine SMS geschrieben, dass sie bitte die Tochter abholen sollen. Keine Reaktion. Ans Telefon geht auch niemand.

Ich bin irgendwie grad ziemlich sauer. Meine Tochter hat dort noch nie übernachten dürfen/können. Sie wurde noch nie eingeladen zum Übernachten und wenn wir mal gefragt haben, dann heißt es immer nur: "In den Ferien" "Wenn wir alle gesund sind" "Bald darfst Du übernachten".

Meine ich das nur oder kann es sein, dass wir ausgenutzt werden???

Und ich gebe ehrlich zu, dass ich das Mädchen nicht sooooo arg mag. Es hat so eine extreme Nehmer-Mentalität, beschwert sich fast nur ("Bei uns gibt es bessere Wurst" oder "Wir haben ein größeres Haus") und auch die Manieren sagen mir nicht sonderlich zu. Gestern wollte sie beim Abendessen einen Rülpswettbewerb starten und es wird alles mögliche angefressen und dann einfach auf dem Teller liegen gelassen. . Ich akzeptiere, dass meine Tochter dieses Mädchen sehr mag. Aber es ist einfach ein Horror für mich, wenn mich dieses Kind zum Popo-Putzen ruft...

Wie würdet Ihr Euch verhalten??

Beitrag von sanfi76 01.11.10 - 10:22 Uhr

Ich finde das die Eltern des Kindes eure Gastfreundschaft überstrapazieren.
Man könnte wirklich vermuten das ihr ausgenutzt werdet. Sich nicht an Absprachen halten bzw. nicht auf Anrufe reagieren usw. geht meiner Meinung nach gar nicht und das würde ich den Eltern auch ganz klar sagen wenn sie das Maedchen holen kommen.

Wenn das treffen/ übernachten nicht in eurem Sinne klappt, dann kann das Maedel halt nicht mehr bei euch übernachten. Den Stress würde ich mir nicht geben. Freundschaft hin oder her, man kann sich auch nachmittags treffen.

LG Sandra

Beitrag von lalunana 01.11.10 - 10:30 Uhr

Hi Sandra, danke für Deine Antwort.

Wer weiß - vielleicht ist was passiert und sie melden sich deshalb nicht???

Oder wahrscheinlich bin ich einfach nur naiv...

*lach*

Beitrag von sanfi76 01.11.10 - 10:37 Uhr

Ja das etwas passiert ist, könnte natürlich auch sein. Daran hatte ich jetzt ehrlich gesagt nicht gedacht. In dem Fall sieht die Sache natürlich ganz anders aus.

Sollte es aber wirklich so sein das die beiden sich gemütlich ausschlafen und gleich ganz relaxed bei euch vor der Tür stehen, ist ein Gespraech wohl angebracht.

LG Sandra

Beitrag von lalunana 01.11.10 - 10:54 Uhr

*seufz*

Mich nervt das irgendwie alles gerade tierisch!

Und grad im Moment kommt alles hoch, was mir sonst so in dieser Konstellation auf den Zeiger geht.

Beispiel: Manchmal besucht meine Tochter ja dieses Mädchen und bleibt bis etwa 19.15 Uhr, weil ich dann erst von der Arbeit komme. Sie hat dort noch gar nie etwas Richtiges zum Essen bekommen. Wenn ich sie abhole, hat sie immer Hunger wie verrückt und erzählt, dass sie Speckwürfel aus der Packung gegessen hätten. Oder chips mit Gummibärchen.

Das andere Mädchen ist öfter bei uns als mein Kind dort und bei uns gibt es immer richtig tolle Mahlzeiten. Die Kleine sitzt natürlich selbstverständlich am Tisch. Nein, ich rechne nicht auf. Aber ich wundere mich schon über die Selbstverständlichkeit, mit der alles angenommen wird. Es gibt zwar immer mal wieder ein nettes "Danke" - aber mehr auch nicht.

Es war auch schon so, dass ich das Kind irgendwo mit hingenommen habe. Schwimmbad oder Indoorspielplatz. Ich habe immer alle Eintritte und den Verzehr bezahlt oder für Essen und Trinken gesorgt. Bin ich kleinlich??

PS: Habe gerade den AB von ihnen vollgepatzt: Man möge doch das Kind holen, weil wir auch noch etwas vorhaben und weg wollen.





Beitrag von saw123 01.11.10 - 12:05 Uhr

Ohje....Ich wäre auch genervt ohne ENde..

Und hat sich schon jemand gemeldet??

Beitrag von lalunana 01.11.10 - 12:15 Uhr

Nein!!

Das war das letzte Mal!!!

In der Vergangenheit ist es sogar vorgekommen, dass es vereinbart war, dass ich deren Tochter zu denen nach Hause bringe. Ich war pünktlich da. Aber dort? Kein Mensch zuhause.
Ich wartete und wartete.

Und ich musste schließlich selbst zur Arbeit!!!!

Meine Tochter war bei meiner Mutter und ich wusste mir nicht anders zu helfen, als das Kind auch zu meiner Mutter zu bringen. Die hatte dann zwei Kinder an der Backe.

Ich verstehe ja, dass man mal Stress hat und so. Aber es kommt nix dabei rüber. Ein Danke, ok. Aber mal eine Anerkennung? Mal ein Gegendienst?

Ich bin echt blöd!!!!:-[

Und soll ich noch was zugeben?? Mir ist es richtig peinlich, dieses Mädchen dabei zu haben. Es ist immer ungepflegt und gammelig angezogen. Eine Frisur? Von wegen. Zu kurze Hosen, dreckige Jacke (wenn überhaupt), Sandalen, aus denen die Zehen 1 cm über den Rand schauen.

Ich denke immer, dass die Leute glauben, dass das mein Kind ist... Das ist mir echt peinlich.



Beitrag von summersunny280 01.11.10 - 12:24 Uhr

Das klingt alles schrecklich ..........und irgendwie tut mir das Mädchen voll leid.

Und deine Wut kann ich nachvollziehen ......
ich hoffe für dich sie melden sich noch ........bald
Aber ein Gespräch ist auf jedenfall fällig

lg

Beitrag von nannyogg5 01.11.10 - 12:26 Uhr

Jetzt schießt du aber ein bisschen übers Ziel hinaus.

Ich kann voll und ganz verstehen, dass du sauer auf die Eltern bist - wäre ich auch und da ist ganz sicher auch ein klärendes Gespräch notwendig.

Aber das Kind kann nichts für die Kleidung, die es tragen muss oder den fehlenden Frisörbesuch und ungeeignetes Schuhwerk. Das Mädchen sollte dir ein wenig leid tun. Sie kann am wenigsten dafür, oder?

Beitrag von lalunana 01.11.10 - 12:34 Uhr

Du Deinem Vorwurf, dass ich kein Mitleid hätte:

Die Kleine kriegt Kleider, die meiner Tochter nicht mehr passen.

Hosen, Schuhe - alles tiptop, teileweise Marken.

Mehr kann ich nicht tun. Und mehr ist auch nicht meine Aufgabe.

Zudem sind die Eltern Ärzte und haben bestimmt mehr Geld als ich, die Alleinerziehende ist.

Beitrag von saw123 01.11.10 - 12:27 Uhr

Oh man....ich kann dich so verstehn...amn bekommt dann auch ganz schnell ne Abneigung gegen das Kind..


Doe Alten von der Kleinen würde ich aber in den Arsch treten...SOwas gibts doch gar nicht..

Ich würde die Kleine einpacken und dorthin nach Hause fahren und ein Fass aufmachen...

Unglaublich...
Die scheinen ja nicht mal ein schlechtes Gewissen zu haben..

Wenn die Kleine immer so dreckig und schmuddelig rumläuft, dann würde ich vielleicht mal beim JA anrufen...
Stell mal vor die lassen die alleine zu HAuse und gehn dann feiern...

Beitrag von lalunana 01.11.10 - 12:45 Uhr

So, er hat angerufen.

Und war total überrascht über meinen Ärger.

Er wäre arbeiten gewesen heute morgen, in der Klinik.

Hä?????

Das war so nicht ausgemacht!!!!!

Es war ausgemacht: Übernachten und dann morgens abholen.

Der Hammer: Er sagte, dass ich doch hätte anrufen können, auf dem Handy. Hab ich gemacht!!! Er: Ne, auf dem Handy ist nix drauf.

Als ich ihn fragte, warum ER denn nicht MICH angerufen hat, um mir mitzuteilen, dass er nun doch Dienst schiebt, meinte er nur: "Ja, stimmt. Warum hab ich das nicht gemacht?!"

Hallo???

Mein Tag ist ruiniert. Ich rege mich so furchtbar auf. Und ich komme mir so verarscht und ausgenutzt vor.

Der soll jetzt kommen und sein Kind abholen!!!! Ich will endlich meine Ruhe! Die Mama ist übrigens in einem anderen Bundesland. Eine Freundin besuchen. Nicht erreichbar.

:-[

Beitrag von saw123 01.11.10 - 12:55 Uhr

Versuche dich zu beruhigen:-)...ich kenn das aber...mann kann sich da den ganzen Tag drüber aufregen...

Dann noch dieses doofe getue...

Für mich wäre es das letzte Mal gewesen dass ich die Kleine genommen hätte...

Ätzend solche Leute....

Ich hatte solche Situationen auch schon öfters mal...

Ich pass immer auf die Tochter von ner KIGAMutti auf und wenn ich mal was wichtiges hatte dann hatte die blöde keine Zeit...

Naja...letztens musste SIe wieder in ner Spätschicht arbeiten und ging von aus dass ich Ihre Tochter mit vom Kiga abhole.... Tzt...denkste...ahbe sie schön auflaufen lassen:-)

Beitrag von lalunana 01.11.10 - 13:12 Uhr

So, er war da.

Und ich war auf 180. Vor allem - ich bin ja noch selbst dran schuld, dass er sein Kind nicht abgeholt hat...

Denn: "Wieso hast Du denn nicht öfter auf dem handy angerufen? Ich wäre doch gleich gekommen." Meine SMS hat er angeblich nicht bekommen.

Ich fasse es nicht!!! ICH muss einem Vater hinterhertelefonieren, damit der SEIN Kind abholt???

Es war nicht ausgemacht, dass die Tochter bleibt und er arbeiten geht. Er hat es nicht mal nötig gehabt, durchzuläuten und zu sagen, dass er arbeiten geht, wenn es denn ein Notfall gewesen wäre. Und zudem hätte er ja nach seinem Dienst bei mir vorbeikommen können - die Klinik liegt gerade mal 5 km von mir entfernt. Stattdessen ist er nach Hause gefahen, hat sich nicht mal gemeldet, ob das ok ist. Und dann bin ich noch selbst schuld????? Und der Hammer: Er sagte tatsächlich, dass er ja schließlich noch die zwei anderen Töchter auf deren Parkstationen abholen muss, er sei schwer im Stress.

Ich bin völlig außer mir. Er hat sich nicht mal bedankt. Seine Tochter hat nicht mal tschüß gesagt.

Ich will das nicht mehr. Nie wieder!

Aus! Ende!

Beitrag von ayshe 01.11.10 - 13:19 Uhr

:-( Das nennt man wirklich ausnutzen

Immerhin weißt du jetzt, woran du bist und welche Schlüsse du daraus ziehst.

Es ist nur schade, weil ja die Kinder nichts dafür können und darunter vllt leiden.

Aber ich würde mir das auch nicht antun.

Beitrag von anira 01.11.10 - 12:39 Uhr

ehrlich?

ICH würde dir die füsse küssen
wenn du immer wieder sooo helfen würdest

wie lange willst den noch schlucken
ich würde das den eltern mal vor den latz knallen
was du genau machst
was du imemr und imemr wieder an geld ausgibts
sei doch fies und rechne auchmal das benzin aus
die machen sich nen tollen abend
ja nu schon Mittag!!!!

Beitrag von ayshe 01.11.10 - 12:32 Uhr

Wenn das Mädchen deiner Tochter viel bedeutet, müßtest du das mal klären, alles eben, die dauernd fehlenden Sachen, das Geld, das du auslegst, die einseitige Übernachtung etc.


Ansonsten das Ganze einfach ausklingen lassen.

Beitrag von luka22 01.11.10 - 17:35 Uhr

Ich würde mich so verhalten, dass das das letze Mal übernachten gewesen wäre. Eine Freundschaft basiert irgendwo auch auf Gegenseitigkeit, die in eurem Fall wohl nicht gegeben ist. Wenn den Eltern an eurer Tochter gelegen wäre, hätten sie sie auch schon längst eingeladen. Anstattdessen dürft ihr nach Bedarf Babysitter spielen und dann hält man sich nicht einmal an Abmachungen. Das ist egozentrisch. Woher die Tochter die "Nehmer-Metalität" hat, liegt auf der Hand.
Ich würde den Kontakt auch auslaufen lassen. Wenn deine Tochter oft nach der Freundin fragen würde, würde ich sie vielleicht noch einmal einladen, aber übernachten sicher nicht mehr.

Grüße
Luka

Beitrag von sweetdevil83 01.11.10 - 20:14 Uhr

Sorry, aber wieso können manche Menschen nicht einfach den Mund aufmachen, wenn sie etwas stört??? Das Leben und vielleicht auch deines wäre viel einfacher, wenn man miteinander und nicht übereinander kommuniziert! #kratz
Was kann das Kind dafür, wenn du es nicht magst?
Woher sollen die Eltern wissen, dass dir etwas nicht passt, wenn du hier im Forum darüber schreibst, aber ihnen nichts sagst?
Auch wenn deine Tochter mit der Kleinen gut auskommt, wieso nimmst du sie zu dir, wenn du sie und ihre Manieren nicht leiden kannst!?

KOMMUNIKATION ERLEICHTERT DAS LEBEN ;-)

Beitrag von lalunana 02.11.10 - 17:51 Uhr

Hi Sweetdevil.

Danke für Deine kritische, aber konstruktive Meinung, die mich lange beschäftigt hat.

Wieso ich in der Vergangenheit nicht gesagt habe, was mich stört? Weil ich irgendwie geahnt habe, dass es wohl keinen gemeinsamen Nenner gibt. Gestern fand ja das Gespräch statt, in dem ich ziemlich deutlich gesagt habe, dass es mich stört, wenn man sich nicht an Abmachungen hält. Aber anstatt Verständnis oder gar Bedauern auszusprechen, sollte stattdessen ICH Bedauern äußern, weil er ja noch seine beiden anderen Kinder an deren Parkstationen abholen soll. Vielleicht hat es mir in der Vergangenheit auch vor der Wahrheit gegraut - nämlich der, dass ich einfach nur eine billige Abladestelle bin und wenn ich unbequem werde und Kritik äußere, werde ich eben ersetzt.

Und warum ich das Kind dennoch genommen habe? Ich habe es meiner Tochter zuliebe getan. Ich hatte eine Mutter, die mir ständig ihren Willen aufgezwängt hat und über alles entschied, auch über meine Kinderfreunde. Ich habe mir vorgenommen, dass ich - solange ich es vertreten kann - meiner Tochter ihre Freundschaften ermögliche. Die Mädchen kommen gut miteinander aus und dass ich das Kind nicht so arg mag, ist eben meine persönliche Meinung, aber ich habe das nie ausgelassen oder artikuliert. DAss das Kind nichts dafür kann, dass ich es nicht so arg mag, ist mir klar. Aber ich kann jetzt einfach nichts dafür, dass ich keine Muttergefühle für das Mädchen entwickle...

Wie dem auch sei - es scheint sich wohl eh erledigt zu haben. Und irgendwie bin ich auch froh.

Falls die Kinder sich mal tagsüber sehen wollen - kein Problem. Aber diese ausufernden Übernachtungsbesuche, die wird es definitiv nicht mehr geben. Aber wie erwähnt: Ich habe es meiner Tochter zuliebe getan.