Junges Mädchen lernte ihren Mörder auf einer Forenplattform kennen!

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von similia.similibus 01.11.10 - 10:34 Uhr

23jährige aus Peine glaubte, sie habe im Internet eine Frau kennengelernt, die sich dann bei einem Treffen als Mann und als ihr Mörder entpuppte. :-( Erschreckend, auch wenn ich mir überlege, dass auch ich bereits Forenbekanntschaften getroffen habe.

Man unterschätzt das Gefahrenpotential im Internet immer noch.

Welche "Vorsichtsmaßnahmen" trefft ihr, bevor ihr euch mit einem Menschen trefft, den ihr im Netz kennengelernt habt?

simsim

Beitrag von koerci 01.11.10 - 10:38 Uhr

Ich treffe mich eigentlich nicht mit Menschen, die ich im Netz kennelerne.
Eine (mitlerweile richtig gute) Freundin hab ich hier bei urbia kennengelernt.
Allerdings haben wir uns vor dem Treffen schon 1 Jahr lang gekannt, oft telefoniert, Fotos unserer Kinder ausgetauscht und so weiter.

Heutzutage weiß man wirklich nicht, welche verrückten Irren sich im Netz rumtreiben #gruebel

koerCi

Beitrag von fusselchen. 01.11.10 - 10:45 Uhr

aber das mit den fotos austauschen hätte auch in die hose gehen können, denn ihr kanntet euch nicht persönlic und am tele kann man viel behaupten...

lg

Beitrag von koerci 01.11.10 - 10:52 Uhr

Wir haben uns hier kennengelernt, weil wir den gleichen ET hatten und sind so in Kontakt gekommen. Ich denke, wenn man ein Jahr lang täglich schreibt und oft telefoniert, kann man das schon irgendwann abschätzen.

Außerdem war unser erstes Treffen am Geburtstag meiner Tochter bei uns zuhause.
Irgendwo alleine treffen würde ich mich mit einer Internetbekanntschaft sowieso schon gar nicht.

Aber hast schon Recht. Es kann auch nach hinten losgehen.

LG

Beitrag von pupsy 01.11.10 - 13:06 Uhr



Hallo,

"Außerdem war unser erstes Treffen am Geburtstag meiner Tochter bei uns zuhause.
Irgendwo alleine treffen würde ich mich mit einer Internetbekanntschaft sowieso schon gar nicht."

noch schlimmer. Da hätte ich den neutraleren Boden, wo evtl. einige Leute sind vorgezogen. Hätte auch jemand Irres sein können, die dann direkt weiß wo du wohnst.

Na herzlichen glückwunsch.

Beitrag von koerci 01.11.10 - 19:37 Uhr

Zuhause war aber meine komplette Familie und andere Gäste, ich war also nicht alleine!

Soviel wie wir geschrieben und telefoniert haben, konnte ich 100% sicher sein, dass sie NICHT irre ist.

Man kann es auch übertreiben. Dann darf man nirgends mehr hingehen und niemandem mehr vertrauen.

Beitrag von nixfrei 01.11.10 - 10:42 Uhr

Sich lange vorher schreiben, Fotos austauschen etc.
Sich nur an öffentlichen Plätzen und am Tag treffen.
Wenn möglich Kennzeichen u./o. Namen an Dritte geben.
Evtl. zunächst jemanden mitnehmen, der sich dann ja verabschieden kann.

LG

PS: Hab meinen Partner so kennengelernt

Beitrag von nixfrei 01.11.10 - 10:47 Uhr

achso, ohne kompletten Namen, Wohnort und andere Daten läuft da eh nix und dann wird die Person noch ergoogled, ob es auch stimmt

finde ich unter dem Namen auf anderen Seiten passendes (Fotos o.ä.), bin ich schon etwas sicherer

Bei meinem Partner habe ich dann Fotos auf der FH-Seite gefunden (Fachschaftsrat), da wusste ich, dass die Angaben stimmen...

Beitrag von fusselchen. 01.11.10 - 10:54 Uhr

ich geh da gelich weiter und ruf beim arbeitgeber an bin beim einwohnermeldeamt und und und... das internet sichert mich da nicht ab, denn da kann man ja auch wieder lügen!!!

und wenn ich bei den platformen jemanden finde der den jenigen kennt dann meld ich mich als verändertes 2. profil an und rede mit dem jenigen... das ist viel sicherer... denn so weiß man das die person auch wirklich in ordnung ist...

lg

Beitrag von nixfrei 01.11.10 - 11:22 Uhr

Ist mir schon klar, dass du das ironisch meinst :-p
Aber wenn es um sowas geht, dann gehe ich lieber auf Nr. sicher.
Und wenn er echtes Interesse hat, dann wird es ihn wohl nicht stören.

Habe mich auch nur zweimal mit jemandem getroffen. Und der eine hat mir von sich aus noch sein Kennzeichen durchgegeben. Vorher war ich gar nicht auf die Idee gekommen.

Und warum sollte mir jemand seinen Namen und Adresse verheimlichen, der evtl. mal mein Mann werden will ;-)

Beitrag von fusselchen. 01.11.10 - 10:43 Uhr

hallo,

genau desshalb treff ichmich nicht mit jedem...

ich frage den menschen immer sehr genau aus telefoniere immer mit ihm und forsche auch nach ob das stimmt was er mir sagt, wie arbeitsplatz wo er wohnt usw da gibts soviel möglichkeiten... erst dann wenn ich weiß stimmt alles überein treff ich mich mit jemandem, aber nur da wo viele menschen sind... und ich bin immer auf abstand...

lg

Beitrag von knutschka 01.11.10 - 10:46 Uhr

Hallo,

so schrecklich dein Beispiel auch ist, aber ich denke, davor ist man nirgends sicher. Man kann den Menschen nun einmal nicht hinter den Kopf gucken. Wer sagt dir, dass der neue Kollege aus dem Büro nicht insgeheim ein Mörder ist? Niemand, da es niemand kann.

Meine allgemeinen Vorsichtsmaßnahmen: ich treffe mich mit weitläufigen Bekannten nur in der Öffentlichkeit und sorge dafür, dass immer jemand weiß, mit wem ich mich treffe.

Aber wie gesagt: das kann man nicht auf Internetbekanntschaften beschränken und es schützt auch nicht vor solchen grausamen Taten. (Aber wenn ich es mir recht überlege, habe ich mich überhaupt noch nie mit einer reinen Internetbekanntschaft getroffen)

LG Berna

Beitrag von parzifal 01.11.10 - 10:56 Uhr

"und es schützt auch nicht vor solchen grausamen Taten. "

Wie meinst Du das? Was verstehst Du darunter?

Schützt nach Deinem Verständnis auch ein Sicherheitsgurt nicht, weil man trotzdem tödlich verunglücken kann?

Risikominimierung schützt natürlich. Eine Garantie ist sie natürlich nicht.

Und ich gehe fest davon aus, dass sich gerade der genannte Vorfall durch umsichtigeres Verhalten hätte komplett verhindern lassen.

Beitrag von knutschka 01.11.10 - 11:15 Uhr

Vielleicht war es falsch ausgedrückt. Ich meinte, dass auch umsichtiges Verhalten keine Garantie bietet.

Das sollte aber nicht heißen, dass man deswegen leichtsinnig sein sollte (so nach dem Motto: ist ja eh egal...).

Sorry, falls es falch rüberkam.

LG Berna

Beitrag von parzifal 01.11.10 - 15:12 Uhr

Was wolltest Du denn dann feststellen?

Das es allgemein keine Garantie gibt dass nie etwas schlimmes passiert? Ich denke das weiß jeder ohnehin.

Dann fehlt aber der Bezug zum Fall.

Beitrag von knutschka 01.11.10 - 15:46 Uhr

Feststellen wollte ich, dass man nicht nur das "böse Internet" verteufeln soll. Gefahren lauern auch im realen Leben. Genauso vorsichtig, wie wir mit Internetbekanntschaften sind, sollten wir auch mit unseren "normalen" Bekanntschaften sein - denn auch ihnen können wir nicht hinter den Kopf gucken. Nicht mehr und nicht weniger wollte ich sagen.

Beitrag von thea21 01.11.10 - 10:59 Uhr

Als ich noch jung war, 16, gerade ausgezogen und weit weg von Mama und Papa....

Da entdeckte ich die weite Welt des Internets und des Chats....

Und muss zu meiner Schande gestehen, dass ich mir, obwohl ich recht klug bin, oftmals keine Gedanken machte, mich mit Leuten zu verabreden, männlich wie weiblich.

Heute denke ich anders darüber und bin sogar über mein damaliges Verhalten "schockiert", wie leichtsinnig ich eigentlich war.

Beitrag von dresdnerin86 01.11.10 - 11:19 Uhr

Als ich noch zu Hause gewohnt habe, etwa 15 oder 16 war, habe ich mich mit einer Internet Bekanntschaft getroffen, die ich in einem Forum kennen gelernt hatte. Wir kannten uns erst einige Woche, wollten uns aber dennoch treffen. Er war 1 Jahr jünger als ich, hatte noch nie ein Foto von ihm gesehen und dachte er könnte mein fester Freund werden.

Wir trafen uns auf einem Zentralbahnhof in der Lobbyhalle wo viel los ist, gingen ins Kino. Er wurde nicht mein fester Freund, allerdings mein bester Freund mit dem ich fast täglich in Kontakt bin.

LG,
Gwen
11SSW

Beitrag von manavgat 01.11.10 - 11:40 Uhr

Ich treffe mich grundsätzlich nur an einem neutralen Ort und vereinbare eine Erkennungsmarke. Passt mir derjenige nicht, haue ich vorher (unerkannt) ab. Ich achte immer darauf, dass ich von diesem Ort sicher weg komme. Ob Frau, ob Mann ist hierbei egal.

Gruß

Manavgat

Beitrag von ayshe 01.11.10 - 11:50 Uhr

##
Welche "Vorsichtsmaßnahmen" trefft ihr, bevor ihr euch mit einem Menschen trefft, den ihr im Netz kennengelernt habt?
##
Du meinst wahrscheinlich einen einzelnen Menschen oder?

Ich habe mich bisher nur mit vielen zusammen getroffen, mit einer ganzen Gruppe von Müttern + Kindern aus der Gegend.
Wir hatten uns per Net verbabredet, weil wir uns mal kennenlernen wollten und so treffen wir uns ab und an mal, wenn wir es schaffen.

Beitrag von bibabutzefrau 01.11.10 - 12:00 Uhr

ìch bin heute auch vorsichtiger,damals als ich die große weite Welt des Internets kennelernte war ich deutlich unvorsichtiger und habe mich manchmal viel zu schnell mit irgendwelchen Heinis getroffen,an Plätzen wo ich mir heute mächtig an den Kopf fasse.

Ich habs zum Glück überlebt aber ich bin heute echt erschrocken über meine Naivität damals.

Meinen (bald Ex) Nochmann habe ich auch übers Internet kennengelernt und habe lange vorher mit ihm telefoniert.
Ich bin dann nach monatelangem telefonieren übers WE zu ihm gefahren.
Hätt auch gewaltig schiefgehen können.
Na ja,irgenwie ist es das ja auch,.Er hat mir *dramatisch werd* auch das Herz bei lebendigem Leib rausgerissen und ist dann noch drauf rumgetrampelt.
Einen Herzensmörder hab ich also schon mal getroffen.
#heul
Heute mach ich das anders.
Ausser einer Handynummer bekommt niemand etwas.
Keinen Nachnamen,keine Adresse.Ein Treffen findet nur an einem sehr öffentlichen Platz statt,andere Leute werden informiert und bekommen die Handynummer,den Link des Profils -das sage ich demjenigen auch.
(dass derjenige escheid weiss dass man ihn "kennt")

Ich bin früher auch wahllos bei jedem eingestiegen (beim trampen)

Mein Schutzengel hatte mit mir ne Menge zu tun:-(

deshalb ist er jetzt in Altersteilzeit und ich gönn ihm ein wenig Ruhe.

Gestern hat mich noch en Frau angeschrieben dass sie Freizeitbekanntschaften sucht...ich glaube beidn der meld ich mich jetzt nimmer#schwitz

Tina

Beitrag von silver206 01.11.10 - 12:36 Uhr

Hi Tina,

ja, so ähnlich war ich auch drauf und konnte damals da nix schlimmes dran finden #augen

Heute, im gesetzten Alter, bin ich auch vorsichtiger geworden. Obwohl ich ja meinen Jüngsten als Alarmanlage immer dabei hätte, so wie der schreit, bringt mich selbst der allerschlimmste Psychopath wieder :-)

Nee, ich treff mich nicht mit Leuten aus dem Netz, die, die ich gerne mal treffen würde, wohnen eh zu weit weg.

Sonst alles klar bei Dir?


Lg Irene mit Tobi und Nachwuchsterrorist Fabian

Beitrag von bibabutzefrau 01.11.10 - 12:45 Uhr

ja man wird eben gesetzer im "Alter" ;-)


ja hier alles klar.endlich.Innerer Friede,Seligkeit#schein (ernsthaft jetzt)
Ich bin durch.

Oh je is Fabian ein Terrorist? schon immer oder schubt er gearde?

Beitrag von ronja74 01.11.10 - 12:24 Uhr

Ich treffe mich GAR NICHT mit Leuten aus dem Internet...

Beitrag von krokolady 01.11.10 - 12:45 Uhr

ich war schon auf mehreren Treffen von Leuten die ich im I-Net kennengelernt hab........Reptilienforum, Billard-Online-Liga....Chatfreunde.....meist Pärchen.

Aber es waren nie Treffs mit einzelnen Personen, sondern halt immer kleinere Gruppen.

Nur einmal traf ich mich mit einem Mann den ich beim Chat kennengelernt hab.....ich lud diesen wildfremden Mann zu mir nach Hause ein.
Mittlerweile bin ich über 6 Jahre mit ihm zusammen :-)



Logisch sollte man sich mit niemanden treffen von dem man gar nix weiter weiß, und schon gar nicht in irgend einer Einöde.

Aber nem Mörder kann man überall in die Arme laufen leider

  • 1
  • 2