Liegt ich mit meiner Vermutung richtig (Verhalten vom Kind)?

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von ciocia 01.11.10 - 13:02 Uhr

Hallo,

also, seit einigen Monaten habe ich auf meinen Wunsch den privaten Kontakt zu meinem Ex unterbunden. Er besuchte wann er wollte die Kleine bei uns, aß mit uns, manchmal unternahmen wir was zu dritt. Ich merkte, es läuft alles in die falsche Richtung. Er hat eine Freundin und ich werde nie über den hinweg kommen. Er wohnt weiter weg, muss also seine Tochter zu sich holen. Ich war bis jetzt standhaft, habe seine "Annäherungsversuche" und Interesse seinerseits erfolgreich abgewehrt. Er will nichts von mir, er will mich nur manipulieren und kontrollieren.

Neulich war ich an der Uni, ich habe die Kleine mitgenommen. Er war an dem Tag auch in M. und so nahm er sie mit und wollte den Tag da mit ihr verbringen, ich wollte in die Bib. Kurz darauf rief er mich an und hat ein gemeinsames Mittagessen vorgeschlagen. Leider ging ich drauf ein, was ich dann bereute. Ich hab mich von ihm distanziert, mich interessiert nicht was er so zu erzählen hat. Dabei ist mir aufgefallen, dass meine Tochter recht seltsam drauf war. Sie hat die ganze Zeit kaum was gesprochen, war wie verwirrt. Sie kennt uns nicht mehr als Paar, wusste nicht wie sie sich verhalten soll. Ich dachte immer, KInder freuen sich wenn beide Eltern zusammen sind.#gruebel

Wie sind eure Kinder so wenn sie euch zusammen erleben? Ist es wirklich besser für das Kind diese klaren Verhältnisse beizubehalten? Die Kleine war wirklich anders als sie sonst so ist.

Gruß

Beitrag von elli2803 01.11.10 - 13:36 Uhr

Hallo,

ich kann nur von mir persönlich reden, da mein kleiner seinen Vater nicht kennt.

Meine Eltern haben sich getrennt als ich knapp 4 war. Aber auch danach kam mein Vater ständig vorbei, war präsent und ich als Kind hatte nie das Gefühl das meine Eltern nicht zusammengehören.
Als ich 6 oder 7 war habe ich meinen Eltern etwas zum "Hochzeitstag" gebastelt, sie waren zu dem Zeitpunkt allerdings schon geschieden.
Mir dann zu erklären das sie gar nicht mehr zusammengehören seit Jahren, war schlimmer als wenns von Anfang an klar gewesen wäre.

Das hat auch nicht unbedingt etwas mit dem alter zu tun. Es ist in jedem Alter verstörend für das Kind/die Kinder. Ich merke es jetzt an meinen Neffen. Meine Schwester und mein Schwager sind seit 6 oder 7 Jahren getrennt, haben aber in den letzten 5 Jahren in einem Haus gelebt. Meine Schwester ist jetzt endgültig ausgezogen. Das war ziemlich hart für die Jungs, da immer die Hoffnung auf eine Versöhnung da war.

Insofern bin ich immer für klare Verhälnisse, alles andere ist nciht gut für das Kind.


Lg Elli

Beitrag von super_mama 01.11.10 - 13:37 Uhr

Hallo Eva #liebdrueck.

Hat sie denn danach, am Nachmittag/Abend etwas zu dir gesagt oder sich anders verhalten ?
Es ist natürlich schon gut möglich das sie das nicht verstanden hat. Vlt solltest du deinen Ex fragen ob sie sich ihm gegenüber anders verhalten hatte.
Ich weiß von Til, so gern er auch anfangs versuchte uns "wieder zusammen zu bringen" (indem er wollte das wir Händchen halten, uns küssen) das er inzwischen das er das nicht mehr will.
Wenn S. ihn mal geholt hatte und zurück brachte, dann wollte Til einfach nur das er schnell geht damit wir wieder eine Familie sien können.
Til kam auch schon mal an und fragte warum Papa mich umarmt hätte (das war im Juni nach dem Tod meines Vaters). Ich erklärte ihm warum und Til meinte das er das nicht will weil Papa mir so oft weh getan hat - er hat also automatisch weitergedacht das, er mir wieder weh tun könnte wenn wir uns oft umarmen und da wieder mehr draus werden würde ... ausserdem hatte er Angst seinen "neuen" Papa zu verlieren (meinen Freund/Lenis Papa) den liebt er wahnsinnig - wer kann es ihm verdenken ;-)
Sprich mit der Kleinen darüber ob sie es toll fände wenn ihr etwas zusammen unternehmt und vlt findest du dort diekt einen Punkt an dem du anknüpfen kannst wegen ihrem Verhalten von neulich.

LG & #liebdrueck

Beitrag von ciocia 01.11.10 - 17:17 Uhr

Nein, im Zug war sie wieder "die alte". Ich glaube, sie war einfach überfordert Mama und Papa zusammen zu haben. Sie weiss unterbewusst oder bewusst, dass ich wegen ihm gelitten habe und dass ich nicht will, dass er zu uns kommt. Vielleicht war sie deshalb etwas verwirrt. Sie ist sensibel uns spürt möglicherweise, dass ich dann etwas verkrampft und anders bin wenn er dabei ist.

Ich werde solche Situationen lieber meiden, das war schon gut so bis jetzt.

liebe Grüße an dich