Stündlch Hunger- kommt da etwa nur Wasser?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von lilasocke 01.11.10 - 13:08 Uhr

Unsere Tochter ist 10 Tage jung. Seit einigen Tagen trinkt sie den ganzen Tag über im Stundenrhythmus. Das geht von morgens um 8-9 Uhr bis abends um 24.00 Uhr so. Dann schläft sie knappe 4 Stunden, trinkt wieder und schläft dann nochmal knappe 3 Stunden bis sie wieder trinkt.

Sie nimmt keinen Schnuller und braucht die Brust auch oft zum Einschlafen.

Bei unserem ersten Sohn war das auch so, er kam aber mit einem Kilo weniger ( 2340 gr. bei ET ) zur Welt. Langsam aber sicher beschleicht mich das Gefühl, dass da nur Wasser zu meinen Brüsten rausläuft. :-(.

Kennt das jemand oder hat einen Tipp für mich?

So langsam aber sicher ist das leicht deprimierend...


Lg lilasocke

Beitrag von lilly7686 01.11.10 - 13:14 Uhr

Hallo!

Der Magen eines 10 Tage alten Kindes fasst etwa 65ml. Das ist verdammt wenig. Und dieses Bisschen ist sehr schnell verdaut ;-)

Es ist völlig normal, dass dein Baby im Stunden-Rhytmus trinken will :-)
Das ändert sich in ein paar Tagen. Und kommt wieder, wenn dein Baby den nächsten Wachstumsschub hat ;-)

Keine Sorge, das ist alles völlig normal.
Einfach durchhalten und in ein paar Tagen werden die Abstände wieder größer.

Alles Liebe!

Beitrag von inkaberit 01.11.10 - 13:45 Uhr

Hallo Lilasocke :-)

Ich glaube, da hilft nur Durchhalten !

Bei meiner Kleinen war's genau so....erst jetzt (sie ist 3,5 Monate)sind die Abstände zwischen den Stillmahlzeiten etwas länger, nachts schafft sie es sogar 4-5 Stunden am Stück zu schlafen :-D

Sie schläft aber auch nur ein wenn ich sie in den Schlaf stille, Schnuller mag sie nicht.

Liebe Grüße

Inka


PS : Herzlichen Glückwunsch zur Tochter :-)

Beitrag von lucaundhartmut 01.11.10 - 14:30 Uhr

Herzlichen Glückwunsch zum Nachwuchs, liebe lilasocke! :-)

Babys Magen ist noch seeehr klein. Da ist es kein Wunder, wenn es häufig Brust (bzw. Fläschchen) haben möchte.

Die Milch ist schnell und leicht verdaut, da sind kurze Fütterungsabstände i. d. R. völlig normal.

Vielleicht kannst Du Dich auch mit einem Tragetuch anfreunden?

Manche Kinder wollen weniger Milch, wenn sie viel getragen werden und melden sich nur dann, wenn sie auch wirklich hungrig und/oder durstig sind.


LG
Steffi

Beitrag von lilasocke 01.11.10 - 17:46 Uhr

Vielen Dank für eure lieben Worte...

Wieso denn in aller Welt sagen die Personen im KH, frau solle einen Rhythmus von 3-4 Stunden einhalten?

Halten denn Flaschenkinder auch nicht länger aus?

Beitrag von zwillinge2005 01.11.10 - 19:59 Uhr

Hallo,

10-12 Stillmahlzeiten sind völlig normal. Das wird mit der Zeit weniger und bei einem Schub auch gerne wieder mehr.....

LG, Andrea (Tochter *19.04.2010 und Zwillinge *2005 - alle lange gestillt bzw. noch stillend)

Beitrag von lucaundhartmut 01.11.10 - 22:52 Uhr

Hi liasocke,

da sowohl Frauenmilch, als auch Premilch in der Regel schnell verdaut sind, und der Magen von Babys, besonders von jungen Säuglingen zwischen 0 und 6 Monaten sehr klein ist, ist es völlig normal, wenn die Kleinen rasch wieder Hunger oder Durst haben.
Ebenso normal ist es allerdings auch, wenn sie längere Abstände haben, so lange sie gesund und zeitgerecht geboren sind, rosig/fit wirken und ca. 6 nasse Windeln am Tag haben.

Jedes Kind is(st) anders.

Zitat: "Wieso denn in aller Welt sagen die Personen im KH, frau solle einen Rhythmus von 3-4 Stunden einhalten?"

Das hört man längst nicht in allen Krankenhäusern, glaube mir.

Dass ein 3- bis 4-Stunden-Rhythmus (egal, ob per Brust oder mit dem Fläschchen ernährt) eingehalten werden "soll", stammt aus früheren Zeiten, in denen man glaubte "neue Milch auf alter" würde zu Magen(darm)problemen führen oder gar, man würde die Kinder "verwöhnen" bzw. "verziehen", wenn man ihnen nach ihrem individuellen Bedarf Brust und/oder Fläschchen anbietet.

Zitat: "Halten denn Flaschenkinder auch nicht länger aus?"

Wie lange ein Kind zwischen den Mahlzeiten "durchhält", hängt nicht unbedingt von der Artder Ernährung ab.
Wie gesagt, Frauenmilch und Premilch sind in der Regel schnell verdaut.


LG
Steffi


Beitrag von flammerie07 01.11.10 - 17:07 Uhr

mit 10 tagen haben säuglinge einen wachstumsschub, bei dem sie mehr nahrung benötigen. halt durch und vertrau mutter natur - sie gestaltet deine milch genau so wie es dein baby braucht!

die milch passt sich automatisch dem alter des babys und seinen bedürfnissen an! mach dir keinen stress

Beitrag von 20girli 02.11.10 - 06:37 Uhr

Hi,

alles normal. Macht meine auch so - und bei meinem Sohn wars auch anders.

Du hast noch das Glück das deine einmal 4 stunden und einmal 3 stunden in der Nacht schläft. Meine kommt auch nachts alle 1 - 1 1/2 stunden...länger kann ich nie schlafen.

Meine nimmt auch kein Schnuller und braucht die Brust oft zum einschlafen wenn sie eine ganze weile nicht geschlafen hat und schlecht in den Schlaf findet. Das kommt leider sehr oft vor...weil sie nämlich gerade Tags..mit ihren fast 6 wochen so gut wie gar nicht schläft.

Lg Kerstin