Mache ich irgendwas FALSCH?????*seuftz*

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von sweety1720 01.11.10 - 13:13 Uhr

Hallo,

kurz zu meinem Problem:

mein Kleiner ist 4 monate alt und er will nicht mehr gestillt werden,habe ich jedenfalls den eindruck, denn wenn er gestillt wird,saugt er kurz an und denn beisst er drauf(das tut höllisch Weh auch wenn er noch keine Zähne hat) und lässt denn los und die Suppe kommt wie eine Fontäne rausgeschossen.Und denn hat er kein Bock mehr!!!!
Was hat er denn für ein problem????
Denn Wasser/Fencheltee trinkt er genüsslich an der Flasche ohne zu murren...

Ist es ihm zuviel aufeinmal was denn bei der Brust raus kommt???
Sollte ich lieber die Milch abpumpen und ihm denn die aus der Flasche geben oder was meint ihr,legt sich das wieder????
.... wollte eigentlich bis ende Dezember stillen...

...aber ist das nicht so wenn man abpumpt das die Milchproduktion nicht mehr so angekurbelt wird wie sonst...oder irre ich mich da???

wäre dankbar für ein paar Ratschläge....


liebe grüße...

Beitrag von lilly7686 01.11.10 - 13:17 Uhr

Hallo!

Ich würde auf jeden Fall die Flaschen weglassen! Die füllen den Magen auf, haben aber null Kalorien.

Du wirst sehen, wenn du die Flaschen weg lässt, dann trinkt dein Kleiner wieder.

Es kann schon sein, dass zu viel raus kommt. In dem Fall würd ich einfach vorm Stillen ein bisschen Milch ausstreifen, damit der Druck mal weg ist.

Oder dein Kleiner ist in der Brustschimpfphase. Google das mal!

Liebe Grüße!

Beitrag von lucaundhartmut 01.11.10 - 14:25 Uhr

Liebe sweety,

Dein Kleines könnte sich in der Brustschimpfphase befinden. Das hieße, es hat gemerkt, dass ihm Deine Brüste nicht gehören, sondern Dir, und dass Du allein bestimmen kannst, wann Dein Kind an Deine Brüste darf.

Auf diese Erkenntnis reagiert so manches Brustkind ärgerlich.

Hier kann es manchmal helfen, viel und innig mit dem Kind zu kuscheln, öfter die Brüste anzubieten und das Kind durchaus auch mal einfach nur mit den Brüsten "spielen" zu lassen (unter Hebammen und sogenannten Stillberaterinnen durchaus gängige Tipps).

Ein nicht beikostreifes Baby sollte außer Frauenmilch und/oder Pre-Säuglingsmilchnahrung (maximal Einsermilch) nichts anderes erhalten.
Frauenmilch und Pre-Säuglingsmilchnahrung dürfen i. d. R. nach Babys persönlichem Bedarf gefüttert werden und befriedigen sowohl das Hunger-, als auch das Durstgefühl.

Fencheltee ist ein Heiltee und sollte nur bei Magen(darm)beschwerden gefüttert werden. Und dies auch nicht länger als ein paar Tage und nur in kleinen Mengen.

Wasser ist bei einem nicht beikostreifen Kind unnütz.


LG
Steffi


Beitrag von hoffnung2010 01.11.10 - 21:51 Uhr

hi,
viell. hat er auch ne saugverwirrung.... warum gibst eigentlich zusätzl. zum stillen wasser und tee? - is unnötig, wenn man vollstillt und noch keine beikost gefüttert wird.

saugen aus der flasche is einfacher als an der brust.... ich würd als erstes mal alle flaschen weglassen...

lg