Ab wann hat man ein "Recht" auf einen Kitaplatz?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von regenschein 01.11.10 - 13:18 Uhr

Hallo,

ich bin arbeitssuchend und habe eine Tochter von 4,5 Monaten. Heute war ich in der Kita um sie eventuell zum Herbst nächsten Jahres dort anzumelden, da ich so bald wie möglich mich wieder dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stellen möchte, wie das auf Amtsdeutsch so schön heißt. Die vom Amt hatte damals gesagt, die Erziehungszeit beträge 3 Jahre, aber ich will dem Staat nicht länger als nötig auf der Tasche liegen.

Nun sagte die Kita-Leiterin,daß für Arbeitssuchende eigentlich kaum Plätze vorgesehen seien und ich durfte mich großzügigerweise für den Sommer 2012 anmelden#aerger Außerdem sei mein Kind vermutlich ja eh nicht Kita-fähig,weil es fremdelt...#aerger#kratz Ob was daraus wird steht jetzt also in den Sternen.

Naja, wie dem auch sei, ab wann hat man eigentlich ein "Recht" auf einen Kitaplatz? Oder gibt es das gar nicht?

Sorry für die dumme Frage, aber ich hab mich vorhin gar nicht mehr getraut,das zu fragen. #zitter

Bitte jetzt nicht mit Steinen werfen wegen meiner Situation. Mein Kind war trotzdem ein Wunschkind und ich WILL auch arbeiten.

#danke für die Antworten
Nina mit Ronja

Beitrag von dentatus77 01.11.10 - 13:43 Uhr

Hallo!
Jedes Kind hat ein Recht auf einen KiTa-Platz, sobald es 3 Jahre alt ist. Vorher hast du zumindest kein gesetzlich festgelegtes Recht, und einen Anspruch hat man wohl ohnehin nur, wenn beide Elternteile (oder bei Alleinerziehenden eben der betreuende Elternteil) berufstätig sind oder es für das Kindeswohl erforderlich ist. So handhaben es zumindest die meisten Einrichtungen, die Kinder unter 3 betreuen.
Das ist leider einer der berühmten Fälle, wo sich die Katze in den Schwanz beißt. Ohne einen Betreuungsplatz für dein Kind bekommst du kaum Arbeit, und ohne Arbeit bekommst du keinen Beteuungsplatz. Aber leider sind in den meisten Bundesländern gerade die U3-Betreuungsplätze so dünn gesäht, dass es kaum anders geht.
Liebe Grüße und trotzdem viel Erfolg bei der Suche.

Beitrag von datlensche 01.11.10 - 13:59 Uhr

das recht auf einen betreuungsplatz für kinder unter 3 hast du ab 2013 (so sieht es zumindest im moment aus #augen)...das bringt dir (und mir) aber leider nicht viel #aerger
aber wie unproffesionell die aussage mit dem fremdeln ist! das zeichnet eine gute kita und ihre erzieherinnen aus: auch einem kind in der fremdelphase eine sanfte (wenn nötig wochenlange) gewöhnung zu bieten!! (mein freund ist erzieher in der krippe ;-))
aber bei uns ist es so,dass die plätze so spärlich gesäht sind, dass man quasi den ss-test auf dem krippenklo machen sollte um gleich eine anmeldung auszufüllen ;-)
aber sommer 2012...da isdein kind doch schon 2 #kratz die nehmen die krippen bei uns ungern weil das kind dann ja "nur" ein jahr da ist #kratz

ich rate dir zu einer tagesmutter! werden wir auch wieder so machen...zwar nicht ganz so verlässlich, weil sie auch mal krank werden können, dafür aber sehr viel familiärer ;-)

lg, lena + kilian janosch*10.07.07 & nuno amadeus*27.05.10

Beitrag von regenschein 01.11.10 - 15:07 Uhr

Ja, das mit ner Tagesmutter hatte ich mir auch schon überlegt. Aber ist das nicht viel teurer? Ich kann ja auch nicht sofort innerhalb von ein paar Tagen dann einen super bezahlten Job erwarten.

Beitrag von datlensche 01.11.10 - 17:14 Uhr

bei uns hat dasjugendamt das einkommensabhängig übernommen - bis zu einem bestimmten satz. hier sind das 3, 45€/stunde oder so...alles was drüber liegt musst du sowieso selber zahlen. unsere tagesmutter hat 3,50€ genommen und auf den rest von uns verzichtet. das jugendamt hat alles voll übernommen.machen die natürlich nur wenn beide beschäftigt sind ;-)
denke in einer großstadt liegen die sätze noch mal höher...

du musst halt einen job haben...aber bis dahin kann man mit den muttis das schon regeln ;-) die sind ja wesentlich flexibler als eine einrichtung ;-)

Beitrag von ronja74 01.11.10 - 14:02 Uhr

Hallo Nina,

ich denke, es ist in jeder Stadt unterschiedlich, wie das mit dem Anspruch auf einen Kitaplatz geregelt ist. Hier in Hamburg hast Du auch als Arbeitssuchende Anspruch auf einen 25-Stunden-Platz, was ich auch richtig finde.

Mit einem Kleinkind auf dem Arm Bewerbungen schreiben oder Vorstellungsgespräche wahrnehmen ist ja nicht so einfach...:-p

Erkundige Dich mal beim Jugendamt Deiner Stadt.

In DER Kita würde ich aber mein Kind nicht anmelden. Was ist das den für ein völliger SCHWACHSINN? Das Kind ist nicht kita-fähig, weil es fremdelt? ALLE Kinder fremdeln mehr oder weniger, die Phase geht ja auch irgendwann wieder vorbei... Blödsinn. Guck Dir andere Kitas an!

Lieben Gruß
Ronja

Beitrag von haruka80 01.11.10 - 14:39 Uhr

Huhu,

hab mal ne Frage, mir wurde gesagt (mache ne Weiterbildung, habe dadurch aber keinen Anspruch auf nen KiTa-Platz, weils nur 1 WE im Monat ist), dass ich als Arbeitssuchende nur den Anspruch habe, eine Tagesmutter zu nehmen. Einen KiTaplatz bekommt man erst ab einem 400€ Job. So hab ichs in 3 KiTas gehört und auch als ich beim Amt nachgefragt habe. Ich meine, wäre ja schön, wenns anders wäre, würde mir jedenfalls für meine Prüfungszeit einiges abnehmen,w enn ich in Ruhe lernen könnte und dann nen Job suchen.

Beitrag von catch-up 01.11.10 - 14:50 Uhr

Mir fällt da nur ein "Wer nicht kommt zur rechten Zeit, der muss sehn, was übrig bleibt". ;-)

Du hättest dich schon mal in der Schwangerschaft nach einem Kitaplatz umsehen sollen. Ich hab Felix angemeldet, da war ich in der 21. Woche schwanger und ich kam schon reichlich spät für September 2011.

Jeder weiß, dass Kitaplätze rar sind und wie mein Kind mal betreut werden soll, darüber macht man sich eigentlich in der Schwangerschaft schon mal Gedanken!

Also mich wunderts jetzt nicht, dass du erst 2012 nen Platz bekommst!

Den Rechtsanspruch musst bei der Stadt beantragen! Da gibts richtig nen Antrag für! Bekommt man auch in der Kita oder im Internet!

Ich würds aber noch mal mit der Arbeitsamttante absprechen, vielleicht kann sie dir ja noch nen kleinen Tipp geben!

Beitrag von regenschein 01.11.10 - 15:05 Uhr

Ich hatte mich damals schon informiert,da hieß es, es reicht wenn ich komme, wenn das Kind 3-4 Monate alt ist. Und wenn ich jetzt mit nem festen Arbeitsvertag gesegnet wäre, hätt ich meinen Platz auch im September/Oktober 2011 bekommen. Hat die mir vorhin auch gesagt.

Beitrag von lucienne91 01.11.10 - 15:11 Uhr

Also bei uns ist es so, dass man rein gesetzlich ein Anspruch auf einen Kitaplatz hat, wenn das Kind 3 Jahre alt ist. Vorher bekommt man nur einen Kitaplatz wenn man mind. 16h/ Woche arbeitet ODER (und das ist ja wirklich der Brüller :-D ) eine Dame vom Amt eine "Empfehlung" verfasst. Da steht dann sowas drin, wie "Das Kind ist zu Hause unterfordert und benötigt dringend Förderung" usw.

An deiner Stelle würde ich mir aber schleunigst ne andere Kita suchen, denn diese "Fremdel" Aussage ist nicht sehr proffesionell. Es gibt kein Kind was "kitaunfähig" ist #augen Manche brauchen halt eine längere Eingewöhnung.
Übrigens wusste ich auch, das Kitaplätze immer sehr gefragt sind und wollte Fabienne auch schon anmelden, als sie noch im Bauch war. Die Chefin hat mich bald ausgelacht und meinte, ich soll nochmal wiederkommen, wenns Baby da ist :-D

LG Jenny, die übrigens angehende Heilerziehungspflegerin ist & Fabienne, die bald (also in 2 Monaten) ein Kitakind ist

#winke

Beitrag von dominiksmami 01.11.10 - 19:54 Uhr

Huhu,

hier hat man dieses Recht bei Nachweis eines Arbeitsverhältnisses ab einem Kindesalter von 9 Wochen.

Aber wie genau das in D ist weiß ich nicht.

lg

Andrea

Beitrag von sugarhexe 01.11.10 - 20:01 Uhr

Hallo,

also in Niedersachsen ist es so, dass Kinder spätestens einen Anspruch auf einen Kiga Platz haben, wenn sie 1 Jahr vor der Einschulung sind. Also Das letzte Kindergarten Jahr. Das ist im Übrigen für die Eltern kostenlos, damit wenn Eltern sich den Kiga nicht leisten können, die Kinder trotzdem ein Jahr die Chance haben etwas zu lernen und sich auf die Schule vorzubereiten.

viele Grüße